28. Mai 2021 - 10:48 Uhr

Patch 9.1 - Erster Blick auf den Kampf gegen Sylvanas im neuen Raid

Mit WoW Patch 9.1 kommt eine neue Schlachtzugsinstanz ins Spiel: das Sanktum der Herrschaft. Zehn Bosse warten darauf, von euch besiegt zu werden. Als Endboss verteidigt Sylvanas Windläufer das Sanktum, welche für erfolgreiche Abenteurer einzigartige Gegenstände als Beute dabeihaben kann, wie beispielsweise den legendären Jäger-Bogen Rae’shalara, Flüstern des Todes. Derzeit ist der öffentliche Testserver für das Inhaltsupdate noch aktiv und die Raidtests für das Sanktum der Herrschaft zeigten bereits einen ersten Blick auf die Encounter.

Der Kampf gegen Sylvanas Windläufer wurde endlich am gestrigen Abend getestet, auch wenn erst aus verschiedenen Gründen vermutet wurde, dass der Encounter gar nicht ausprobiert würde. Nun wissen wir allerdings, dass in dem Kampf mehr Roleplay-Elemente als je zuvor in einem Kampf eine Rolle spielen. Bereits auf der BlizzConline 2021 erwähnten die Entwickler, dass Sylvanas Windläufer eine epische Begegnung werden solle – schließlich ist der Endboss eines Raids immer etwas Besonderes.

Es gibt insgesamt drei Phasen, von denen die erste mit einem kurzen Cinematic abgeschlossen wird. Zwischen der zweiten und finalen Kampfphase gibt es abermals eine Cutscene, welche wir euch bereits in einer separaten News vorgestellt hatten. Leider gab es keine Gruppe auf den PTR-Servern, welche die dritte Phase in Streams gezeigt haben, jedoch gehen wir davon aus, dass der Kampf zu dem Zeitpunkt in den Hallen der Richterin stattfinden wird.
 

Phase 1

Während Phase 1 springt Sylvanas häufig auf der Plattform hin und her und ihr müsst ihren Pfeilen ausweichen, welche auf dem Boden aufschlagen.

Die Hauptmechanik in dieser Phase ist Herrschaftsketten. Die Salven Herrschaftspfeile werden auf Positionen geschossen und ihr habt ein paar Sekunden Zeit zu erkennen, wo sie landen. Die am nächsten zu den Ketten stehenden Spielecharaktere werden von den Ketten getroffen, dauerhaft in ihre Richtung gezogen und erhalten Schattenschaden. Getroffene Spieler müssen von den Pfeilen weglaufen und diese zerstört werden, um den "Ranziehen"-Effekt zu entfernen. Dieser Effekt ist stapelbar und entfernt einen Stapel von Hakenpfeil von den Spielern. Im heroischen Modus töten die Ketten direkt, wenn ihr zu nah an sie herangezogen werdet.
 
 

Phase 1 - Unterbrechung

Vor Ende der ersten Phase müsst ihr noch einmal Herrschaftsketten händeln, während ihr der Fähigkeit Aufreißen ausweicht. Am Ende der Phase werden alle Spieler auf die Ketten des Kerkermeisters teleportiert.
 


 

Phase 2

In dieser Phase seid ihr auf den Ketten des Kerkermeisters unterwegs. Ihr müsst von Kette zu Kette gelangen, während Thrall und Jaina euch unterstützen und Übergänge herzaubern. Währenddessen werdet ihr von Sylvanas und anderen Anwohnern des Schlunds attackiert.

 

 


Phase 2 - Unterbrechung

Durch die Cutscene und die gefundene Umgebung in den Datenbanken, gehen wir stark davon aus, dass der Kampf hier in den Hallen der Richterin stattfindet. Leider gab es während des Raidtests noch keinen Einblick in dieser Phase.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Flowerchild - Mitglied
Eine Gruppe hat es wohl geschafft in Phase 3. Ich find allerdings das Video nicht dazu...

Wenn ich das alles richtig gesehen hab, bekämpft der Kerkermeister die Seelenrichterin und wir kämpfen gegen Anduin, während Sylvanas von Plattform zu Platform springt.

Edit. Hab das Video gefunden.

https://www.twitch.tv/videos/1037137080

Beginn ca 5:58:00
 
1
Kyriae - Mitglied
Also wenn ich das richtig sehe, dann sind unsere begleitenden NPCs an Anduin dran und haben ihre liebe Müh mit ihm.
WIr bekämpfen Sylvanas, die von Plattform zu Plattform springt.

Würde es interessant finden, wenn man da den Raid ein wenig aufteilen müsste, eine Gruppe muss immer zu Anduin "runter" ihn kurz bekämpfen bis man die Debuffs los ist und dann wieder zurück zu Sylvanas. 
Andi Vanion.eu
@Kyriae:
Also so ein bisschen Ulduar Thorim mäßig? Fand ich damals ja ganz cool. 
LikeADwarf - Mitglied
Mich interessiert eigentlich nur wie die Story weiter geht.
Raids und Dungeons kann Blizzard, ich glaube wenn man eines über WoW sagen kann, indem sich alle einig sind, dann das die Raids immer ein Fest sind xD
2
Lalaland - Mitglied
NAJA

Es gab gute Raids wie Ulduar, Naxxramas usw. - Aber es gab auch PDOK, Bastion des Zwielichts und so kram. Das war wirklich nichts berauschendes.
Bleakly - Mitglied
Raids wie Pdok sind mir am liebsten, da kommen die Bosse zu einem und man muss nicht großartig rumlaufen.
2
Snippey - Mitglied
@Lalaland:
Die Raids fand ich alle vom Setting her super, keine Ahnung, was an PDK oder Bastion auszusetzen war. Zu seiner Zeit hatte jeder Raid seinen Reiz.
3
Talyus - Mitglied
@Lalaland:
das ding heist nur pdk nicht pdok.

und es war sicher nicht der beste raid. aber es hatt zu dem patch gepasst. und war stimmig aufgebaut. 

und die bastion war toll.

aber niemand sagte das alle raids auf dem gleichen niveau sind. 
1
Marcel7693 - Mitglied
@Talyus:
pdk=prüfung des kreuzfahrers  nh
pdok=prüfung des obersten kreuzfahrers hc
1
Lalaland - Mitglied
@Snippey:
PDK resp. PDOK war ein am Ende ein 30min raid - Das war einfach von der Customer Experience her gesehen ein schuss in den Ofen. Raids leben auch vom Design etc. und das war es dortr einfach nichts.

Bastion dahingehend war einfach nur ein farblich eintöniger "Korridor"

Ulduar, Naxxramas, Eiskrone, Feuerlande - das waren alle Raids die ein Gebiet darstellten - Ein Thema hatten und eine gewisse Variation geboten haben mitunter anderen Teilaspekte an design, etc.