14. April 2021 - 08:29 Uhr

Patch 9.1 - Offizielles RIO-Punktesystem für mythisch-plus Dungeons

Seit seiner Veröffentlichung vor vier Jahren spielt das externe Bewertungssystem „Raider.io“ in World of Warcraft eine große Rolle für Spieler in mythisch+ Instanzen und Schlachtzügen. Für Raid-Gilden gibt es seit Battle for Azeroth die sogenannte Ruhmeshalle und dementsprechend eine offizielle Bewertung Seitens Blizzard. Für Mythisch+ Spieler hingegen gab es bislang noch nichts spielinternes. Wir erinnern uns daran, dass bereits auf der BlizzCon 2018 offiziell über das Thema Raider.io und Ranglisten für ambitionierte Dungeonbesucher diskutiert wurde.

Damals wie heute war und ist die Meinung der Community sehr zwiegespalten: die einen finden Raider.io und Bewertungen gut und nützlich, die anderen sehen das System sehr kritisch und wünschten sich die Zeit zurück, in denen es solch eines nicht gegeben hat.
 
 

Interne M+ Rankings in WoW Patch 9.1

Blizzard ist sich dem Problem also seit Jahren bewusst und bringt nun mit WoW Patch 9.1 eine Änderung, die Bewertungen für Spieler im M+ Modus betrifft. Für Mythisch+ Dungeons bringt der neueste Patch für Shadowlands endlich ein eigenes Ranking-System ins Spiel.

Wie die englische Webseite Raider.io berichtete, steht das Entwicklerteam von Blizzard mit ihnen in Kontakt. Sie hätten auch bereits kundgetan, dass sie das interne System ähnlich dem entworfen hätten, welches auf der Webseite benutzt wird. Sobald es auf den PTR-Servern von WoW Patch 9.1 aktiv zu testen ist, werden sie es sich näher anschauen – und wir werden dann natürlich auch darüber berichten!

Der Youtuber MrGM hat übrigens via Twitter kundgetan, dass in den Datenbanken ein drei Strings aufgetaucht seien, die eben mit dem Rating für mythisch+ Dungeons zu tun haben. Es handelt sich dabei um "DUNGEON_SCORE", "DUNGEON_SCORE_DESC" und "DUNGEON_SCORE_LEADER". Der zweite String ist die Beschreibung von diesem Rating: "Die Summe deiner besten Durchläufe pro Dungeon in mythischen Schlüsselsteindungeons. Erhöhe dein Rating, indem du Dungeons schneller oder auf einer höheren Stufe abschließt". Das bedeutet, dass das interne System sich die besten Runs anschaut und die entsprechenden Werte addiert und ausgiebt.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Berthier - Mitglied
Schwieriges Thema.........dennoch finde ich ist die Community an sich das Problem und das wird man auch nicht so schnell ändern. Ich bin kein Fan von diesem Timed Rush Konzept. Mir haben die Cataclysm Dungeons damals von der Schwierigkeit her gereicht ohne Zeitlichen Druck. Früher hat es mir nichts ausgemacht spieler in der Gruppe zu haben die unerfahren sind oder einfach nicht gut waren aber nun bestraft mich das spiel wenn ich mit sollchen Spielen will und das entzweit die Community noch mehr. Immerhin bleibt noch das Raiden unberührt.

Im Endeffekt juckt mich diese änderung nicht da ich nur am Mythic Raid interessiert bin. M+ ist für mich nur dazu da um mich zu gearen inklusive Weekly. Zu Legion hatte ich noch Gepusht weil es Neu war aber seit BFA reicht mir die Weekly mit mehreren Twinks.
Jasteni - Mitglied
Dann soll es am besten von Blizz seite aus einfach drin stehen "geeignet" oder "nicht geeignet".
Kein Score. Keine detailierte Bewertung durch die Spieler. Blizz soll die Bewertung vornehmen damit sie einheitlich ist und manipulation und extreme anforderungen wegfallen.
1
Scowli - Mitglied
Wenn's so kommen sollte ohne Details wird warscheinlich der Großteil einfach weiter Raider.io nutzen
2
oOArcticWolfOo - Mitglied
Und das soll dann genau wie ausschauen und funktionieren? Würde gerne dazu mal die Stellung hören... bin gespannt.. 
Snippey - Mitglied
geeignet/nicht geeignet als einzige Wertung finde ich auch super. Oder ähnlich der Gegnerstufen im PvE im Farbsystem grau bis rot

@Scowli
Aus der API und den Logs würden dann die Daten herausgenommen, raider.io bekommt dann selbst auch nur die Info "geeignet/nicht geeignet". Oder alternativ für jeden Dungeon und jede Stufe, wie oft gelaufen und wie oft davon intime. Dann kann R.IO weiter genutzt werden :)

@oOArcticWolfOo
wie genau das ausschauen soll, dürfte der Spielerschaft nicht offengelegt werden - Missbrauch und so... Es müsste ein Algorithmus sein, der die Stufen gelaufener Keys berücksichtigt und auch gewichtet, wie oft der gerade angefragte Stein auf welcher Stufe absolviert wurde - je nach Höhe des Steins natürlich strenger. Genaues Wissen bereitet nur  Kopfschmerzen :)
1
Idiopatisch Legende
Viele laaaaaange kommentare hier, nur leicht überflogen, kann mir denken was hauptsächlich drin steht :D

Ich finds super! Solln es aber ordentlich machen und live! Road to alle +20 macht so nur mehr spass :P 
2
Lalaland - Mitglied
Ja aber sie werden sich umdisponieren müssen. Sie werden vermutlich anstelle eigener kalkulationen dann einfach via API die Daten abziehen. Macht ihr leben auch einfacher.
Sadeas - Mitglied
Der Wind um Scoresystem für ein PUG-Gameplay kommt mir irgendwie unverhältnismäßig vor. Sicher, es werden viele PUGs gelaufen, aber meiner Ansicht nach basiert das System eher darauf, dass sich jeder Spieler einem MMO entsprechend verhält und einer Gilde, Stammgruppe oder Community angehört, mit der die wesentlichen Teile an Erfahrung, Score, Gear etc. gesammelt werden. Wenn man das macht, kommt man erstmal sicher in jeden Dungeon rein, kann bis KSM-Score Niveau Erfahrung sammeln und ab dann gibt's auch eigentlich keine Probleme mit dem PUGs finden (zumindest bei mir/uns nicht).
Wenn man diesen Teil natürlich überspringt, und von Tag 0 an seine Bewerbungen an 2000er Rio Gruppen raushaut, dann erfährt man evtl. frustrierende Absagen, ja. Aber dann spielt man das Spiel vielleicht auch nicht ganz auf dem intended way.
1
Snippey - Mitglied
Ich sehe es halt so: wenn man seine Gruppe oder seinen Schlachtzug mit zusätzlichen Spielern auffüllen möchte, will man natürlich Leute finden, die bestmöglich agieren. Der Raider.io Score, Logs und früher der GSCheck (der ja auch irgendwann integriert wurde) sind halt Hilfsmittel und keine Garantie für einen guten Spieler. Denn alles kann (und wird) frisiert werden.

Auf Spielerseite wird sich da nicht viel tun, da wird es immer die geben, die mit geringstem Einsatz den größtmöglichen Erfolg haben wollen. Also muss so ein Bewertungssystem einigermaßen fair sein. Mir fallen da spontan mehr oder weniger einfache Ansätze ein:

1. für einen Schlüsselstein wird ermittelt, wie der durchschnittliche Wert der Gruppe für den jeweiligen Dungeon ist, also bei einer Gruppe mit den Scores 50, 60, 100, 120, 150 wären das 480/5=96. Die Punkte für den abgeschlossenen Schlüsselstein werden anhand der Basispunkte des Steins angepasst verteilt. Basispunkte sind Schlüsselstein*10. Je nachdem, wie weit der Durchschnitswert vom eigenen Wert weg ist, werden die Punkte weniger. Ähnlich könnte man mit den Punkten für den Zeitfaktor verfahren. Beim Aufschreiben fand ich die Methode selbst nicht mehr so toll. :D

2. etwas besser wäre es seinen Score an den Schlüsselstein selbst zu knüpfen und danach die Punkte zu vergeben.
Der Kern beider Ideen ist es, dass Spieler grundsätzlich "bestraft" werden wenn sie nicht mit Spielern ähnlichen Scores (für den Dungeon) zusammenspielen. Das wird sicher nicht vielen Spielern gefallen :)

3. die vorerst letzte Idee ist noch unbeliebter sein wird: bis Schlüsselsteinstufe 5(7) sind PUGs allgemein möglich. +6 bis +10 (+8 bis +15) nur mit Gildenmitgliedern (oder Community-Mitgliedern) mit mindestens Rufstufe respektvoll, ab +11 (+15) nur mit Gildenmitgliedern (oder Community-Mitgliedern) ab Stufe ehrfürchtig. Ruf für eine Community müsste dann eingeführt werden, den man von respektvoll bis ehrfürchtig nur über höhere M+-Keys erlangen kann. Der Beigeschmack ist halt, dass Spieler gezwungen werden, in ihren Gilden und/oder Communities zusammenzuspielen, dafür werden Boosting-Communities meiner Ansicht nach relativ schnell verschwinden bzw. unlukrativ werden. Langfristig müsste der Ruf dann natürlich jede Season zurückgesetzt werden.
Scowli - Mitglied
Deine Systeme machen es dann aber unmöglich für mit Neuen Mitgliedern oder Twinks aus der Gilde zusammen zu laufen ohne meinen eigenen Score zu verdauen oder verstehe ich das falsch? Sagen wir Spieler X ist Stufe 60 und die Leute aus seiner alten Gilde haben aufgehört, er findet eine Gilde die ihr Maincontent auf M+ legt. Jetzt muss er erstmal niedrige M+ laufen obwohl er eigentlich schon mit der alten Gilde 15er gelaufen ist? So kann man Spieler auch zum aufhören bringen.
3
Snippey - Mitglied
@Scowli:
Er muss halt im letzten System ein bisschen in der neuen Gilde spielen, also auf respektvoll oder ehrführchtig bringen. Wenn man gleich hohe Steine mitlaufen kann, kann das System wieder zu schnell ausgehebelt werden. Ich sag ja, diese Möglichkeit wird nicht gefallen ;)

Für die anderen beiden System wäre es unerheblich, wer in welcher Gilde ist. 
Eihpos - Mitglied
@Snippey: Das hat ja nichts mit nicht gefallen zu tun. In der Gilde in der ich bin, liegt das Hauptaugenmerk auf dem Raid. Und wir haben zu wenig Tanks für zu viele die M+ laufen wollen. Hinzu kommt das unter denen die M+ laufen möchten auch noch die Erfahrung im M+ unterschiedlich hoch sind. 
Du strafst mit deinem System die ganz normalen Spieler und nicht den Feind Boosting Gruppen. Ich habe mir meinen Fortschritt Schritt für Schritt erspielt. Seltenst mit der Gilde, mal einzelne Runs etc. aber nichts weltbewegendes. Ich werde mit deinem System komplett gef....! Da kann ich meine Acc dann auf Eis legen. Der Hass auf die Boosting Gruppen ist so groß das man sich vermeintlich schlau erdachte Systeme ausmalt die aber eher einen Großteil der normalen Spieler abstraft, anstatt es besser zu machen. Wenn man Raider IO richtig nutzt sieht man ganz schnell, ob jemand selbst läuft oder nicht. Ich hinke mit meinem KSM hinterher, weil ich dachte das wird eh nichts. Und als DD die keine Meta Klasse spielt, komm ich halt auch nicht in jede Gruppe, auch wenn es mein Niveau ist. Ich komme klar aber zum Glück wird keins deiner System Live gehen. 
Snippey - Mitglied
@Eihpos:
Ich strafe nicht "normale" Spieler ab. Sieh die Ansätze bitte nicht als komplette Lösung, sondern als... naja, Ansätze, die es weiterzuspinnen gilt. Wenn in einer Gilde (oder Community!!!) sich keiner zum Tanken höherer Keys findet, sollte man finde ich eh überlegen, ob man nicht in eine Gilde (Community) wechselt, die das tut. Eines der großen Probleme der Gruppensuche sehe ich einfach in der Tatsache, dass alles sehr unpersönlich ist, und mit dem dritten Vorschlag soll damit entgegengewirkt werden. Durch die Communities ist die tolle Möglichkeit gegeben, weitere gemeinschaftliche Interessen zu teilen, ohne eine Gilde zu verlassen. 

Da sich das Mindset "alles sofort und egal wie erreichen zu können" der meisten Spieler nicht ändern wird, wenn alles bleibt, wie es ist, muss halt vom Spieleentwickler etwas gesteuert werden. Hohe Keys sind meiner Meinung einfach nicht dazu gedacht, in einer Casualgruppe gemacht zu werden. Und die Belohnungen sind meiner Meinung nach zu hoch, um es einfach zu gestalten. Außerdem sind die höheren Keys nicht SCHWERER zu erreichen, sondern durch Ruf sammeln nur AUFWÄNDIGER. Wenn es zu schnell geht, wird das wieder Boostern entgegen kommen.
Niveau - Mitglied
Das man von solchen Bewertungstools nicht mehr weg kommt ist schon lange Zeit klar, egal wie sich große Teile der Community auch dagegen sträuben.
Von daher finde ich es gut, dass Blizzard das direkt ins Spiel integriert - je weniger Fremdanbieter desto besser. Sofern sie es natürlich entsprechend gut und übersichtlich umsetzen.

Grundsätzlich zu dem Thema sei gesagt:
Natürlich ist es unschön wenn es bei irgendeinem M+ Key heißt, sorry nur ab Wertung XY und man hat diese noch nicht erreicht. Andererseits war das in WoW halt nie anders. Vor Legion mit M+ gab es keinen Endcontent im 5er Bereich (CM lasse ich jetzt mal weg, das wurde ja nicht so exzessiv betrieben wie M+). Aber in random Raids kam und kommt man auch nur rein, wenn man bereits mehr als überhaupt nötig Erfahrung / Kills in dem jeweiligen Schwierigkeitsmodus hat. Ist das teils unangebracht? Natürlich. Aber auch verständlich, wenn man 2 Leute sucht und sich 20 melden, dann pickt man sich natürlich die vermeintlich erfahrensten Spieler heraus. In Burning Crusade wurde man in SSC nur mitgenommen, wenn man zumindest das T4 set voll hatte. Es gab immer entsprechende Gearchecks und co. Ein Score für M+ ist einfach nur eines: Angenehmer und übersichtlicher als früher.

Und weil das in einigen anderen Posts vorkam bezüglich Meta-Klassenwahl. Das hat doch rein garnichts mit einem Ratingsystem wie raider.io zu tun. Wenn in den Top Keys alle mit einem Paladin-Heiler spielen, dann will Heinz in seinem 8er Key auch ausschließlich einen Paladin. Weil in den Top Keys schafft es Ellesmere ja schließlich auch 25er und 26er Keys zu heilen (um bei einem aktuellen Beispiel zu bleiben). Dafür braucht Heinz aber keine Scoring-Plattform, um zu sehen welche Klassen sich anmelden.
 
3
Yggdrasil - Mitglied
Bitte Blizzard, dann mach es aber ordentlich und übernimmt nicht Rio... ansoch wäre es ok, wenn denn jede ini zählt. Laufe ich jetzt durch boost einmal alle 10er, hab ich meine Punkte. Laufe ich nicht geboostet nach einem 10er noch 30 mal den 10er/9er/8er ect, bekomme ich keine Punkte und keiner weiß das ich mehr Erfahrung habe als der der einmal den 10er gelaufen ist. Wisst ihr was ich meine? Gibt so viele, die viele dungeons laufen und sie aus dem FF kennen, aber schlechter dastehen wie ein geboosteter. Verstehe auch nicht, warum Rio das geändert hat. Mein Twink ist gleich mit den 10ern eingestiegen und bekommt nun natürlich keine Punkte mehr für die da drunter... So wie es ist, ist es eher irreführend. Tatsächlich interessiert es mich auch nicht, wenn wir unsere Gruppe auffüllen. Dann schaue ich das der GS angemessen ist. Laufen wir ne 2er, nehme ich auch gerne nen DD mit der das equip auch brauchen kann. Laufen wir nen höheren als 10, muss er mindestens unseren Stand auch haben an gs 
Lalaland - Mitglied
tbh - die Leute raffen noch nicht einmal das heutige system und du willst es noch mehr verkomplizieren mit weiteren Parameter die notwendig sind um einen Wert zu berechnen? Ich bin ganz bei dir, dass berücksicht werden sollte wie oft jemand was läuft etc. Aber dadurch verbessert sich die Handhabung von Daten seitens User nicht ;-)
2
Sahif - Mitglied
Nur weil der Score nicht steigt heißt das nicht, dass dein Problem nicht abgebildet ist. Dafür ist im Tooltip bei Raider.io die Anzeige wie viele Dungeons in welchem Stufenbereich der Spieler gelaufen ist.
5
Niveau - Mitglied
Es wird nicht auf raider.io geändert, weil das ein schwieriges Abwägen ist.
Ist es wirklich mehr "wert" (im sinne von Scoring), wenn man x-mal den gleichen Dungeon auf dem gleichen Schwierigkeitsgrad abschließt? (Wie in deinem Beispiel erwähnt +10).
Ab bestimmten Keystufen muss man die Taktik anpassen wenn das Ende der Itemspirale (226) erreicht ist. Man kann einen 18er nicht gleich spielen wie einen 10er wenn du verstehst was ich meine. Man muss sich mehr Gedanken machen welche Route, welche Gruppen gespielt werden, wie groß die gepullten Gruppen sein dürfen, etc.
Ab einer gewissen Stufe, ich hätte mal im Bereich von +10-15 gesagt, sollte man doch von den meisten erwarten, dass sie den Dungeon als auch die Bossfähigkeiten bereits kennen. IMHO hängt ab dem Punkt dann nur noch die Fähigkeit seine Klasse (sehr gut) zu beherrschen, das Zusammenspiel der Gruppe und die Route vom Erfolg ab.

Ich verstehe deinen Punkt, gerade im Sinne von Boosting. Aber es ist schwierig hier wirklich zu definieren was mehr Gewicht hat. Ich persönlich fände eine Ergänzung besser, zum Beispiel eine Info zusätzlich zur Menge des höchsten abgeschlossenen Keys. Beispielsweise +16(20) wenn man bereits den Dungeon 20x auf +16 getimed hat. Den reinen Score würde ich über repetitives Grinden der gleichen Stufe aber nicht verändern.

/Edit sagt: Oh, laut Sahif ist die funktion schon vorhanden, das wusste ich tatsächlich nicht :D

 
Janine Vanion.eu
Man kann auch einfach schlau sein, sich den Link des Spielers kopieren im Spiel, auf Raider.io nachschauen, welche Dungeons er gelaufen ist und gut ist. Ich gebe/gab nie Wert auf den diese Zahl, die da stand im Tooltip. Ich/wir haben uns immer die Spieler konkret auf der Webseite angeschaut, wo explizit steht, was er wann mit wem gemacht hat. Dadurch sieht man ziemlich schnell, ob jemand geboostet wurde, oder eben nicht...
3
Lalaland - Mitglied
@Janine:
Dafur hat doch keiner Zeit. Es muss schnell gehen. Anmeldung, mouseover zack entscheidung. Link kopieren, was anschauen. pff bis dann hat besagte person sich selbst schon wieder abgemeldet. So tickt halt ein grossteil der Community.
1
Sadeas - Mitglied
@Lalaland:
Dem ist vielleicht bei +15 Pugs so, wo ab iLvl 215 eh nichts mehr schief gehen kann, darüber macht sich dann doch mancher die "Mühe". Und selbst wenn - auch auf die Schnelle sieht man im Mouseover ob jemand "91 Dungeons +15-19 timed" oder eben nur 4 hat.
Lalaland - Mitglied
@Sadeas:
Die Datenbank von Raider.io hat 6.9 Millionen Sampels

10 hat 2.3 Millionen Sampels
10-14 hat 3 Millionen Sampels
15 und höher hat 1.3 Millionen Sampels
20 und höher hat 52'000 Sampels

Der Grossteil der Spieler bewegt sich also uzwischen 10-15 resp. darunter. Und hier heisst es bekanntlich OGOGOGOGOGO 111lef!!!!! SCHNEEEEEEEEEEEEll ich brauch spieler.
Sadeas - Mitglied
@Lalaland:
Mit <14 PUGs habe ich jetzt zugegeben keine Erfahrung gesammelt, aber wenn dem so ist, dass, wie du sagst, innerhalb von Millisekunden der erstebeste eingeladen wird, dann gibts ja auch gar kein Problem mit Scoring, falsch angewandtem Scoring oder sonst was, wenn keiner drauf achtet, oder? Das "schnelle drauf achten", d.h. Score, Highest Ever, Best for Dungeon und Anzahl getimed im höchsten Bracket sind alle im Mouseover sichtbar, auch für 10er und 10-14er Gruppen, also was... ist da der wesentliche Punkt, den du jetzt machen wolltest?
Janine Vanion.eu
@Lalaland:
Dass es schnell gehen muss, ist aber ein Problem der Spieler, nicht des Systems ;) Da Raider.io nun mal aus mehr besteht, als nur einem Score, den man im Spiel im Tooltip steht. Und genau da liegt der Hase begraben... die Spieler machen sich oftmals die Probleme selber, nicht das Spiel oder irgendwelche Zusatzsysteme wie Raider.io. Man muss nur wissen, wie man damit umgeht, statt darüber zu schimpfen :D Aber naja, ändern können wir in dem Moment eh nix ^^
2
Lalaland - Mitglied
@Janine:
Ich hab auch nix anderes angedeutet in meinem grossen Post (scroll runter). ;-)
Janine Vanion.eu
@Lalaland:
War auch nichts gegen dich. Ich mag das Thema Raider.io und könnte stundenlang darüber diskutieren :D
1
zanto - Mitglied
@Duffdrummond:
Mit der Bestätigung das dass spiel sich nicht mehr ändert und das toxische Einflüsse im Spiel bleiben werden oder sogar von blizzard übernommen werden
Janine Vanion.eu
@zanto:
Was ist an einem Bewertungssystem für Spieler toxisch?
Ich finde es sogar wertvoll. Du siehst daran doch, ob jemand geboostet wurde, oder eben nicht. Hat derjenige, den du einladen willst, nur ein Mal alle Dungeons auf +10 gespielt, und das am besten am selben Tag, wurde er vermutlich geboostet. Hat er die Dungeons komplett auf Stufe was weiß ich... 5 bis 15 an verschiedenen Tagen in unterschiedlichen Gruppen gelaufen und auch mal einen Run nicht geschafft, wird er es selbst gespielt haben.

Das Problem ist nicht das Spiel oder solche Systeme, sondern die Community, die nicht weiter wie von der Tapete bis zum Kleister denkt und die Sachen nicht richtig anwendet.
2
zanto - Mitglied
@Janine:
 Ja es stimmt schuld dran ist immer noch die comunity. Aber solche Tools unterstützen diese negative verhalten der comunity noch mehr 
und das soll blizzardmit ihrer action nicht noch unterstützen. 
Eljah Legende
@zanto:
Vorher war das Tool ein Achivment und davor der Gearscore.
Das Tool ist nicht das Problem an dieser Stelle
3
kaito - Mitglied
Ja! Fördern wir den Boostkauf nun noch offiziell von Blizzardseits, sehr gut.
…bäh
2
Sahif - Mitglied
Raider.io hat mit dem hohen zahlen an Boostern sehr wenig zutun. Das gab es schon in Classic, nur hat damals der Durchschnittsspieler mehr Zeit gehabt. Die wenigsten werden sich wegen dem Score boosten lassen. Meistens geht es da eher um Equip, Erfolge oder Mounts die viele nicht mehr erreichen können. Und da das Boosten auch Serverübergreifend funktioniert steigen sowohl Angebot als auch Nachfrage.
1
kaito - Mitglied
@Sahif:
Das es ja schon zu Classic Boost gab ist das wirklich flachwitzigste Argument das man auch nur im Ansatz bringen kann. Meist vermut ich bei sowas nur Leute die sich rechtfertigen weil sie es entweder selbst annehmen oder anbieten. Gut, es gibt noch eine dritte Vermutung, die würde aber eher als fiesen Flame erachtet.
1
Sahif - Mitglied
@kaito:
Tatsächlich biete ich das weder an, noch lasse ich mich Boosten. Boosten ist für mich aber eine normale Leistung wie jede Andere auch. Eine Heizung kann ich auch verlegen, da hab ich aber eben nicht die Zeit zu mir das Wissrn anzueignen und das umzusetzen. Dann bezahl ich lieber den Klempner. Für mich ist Boosten nichts anderes.
Eljah Legende
@kaito:
Nur weil du es zu Classic nicht gesehen hast, heißt es nicht, dass es soetwas nicht gab.
Die Menge hat sich geändert ja.
Aber es gibt es auch mehr Spieler und vor allem mehr Spieler die Ahnung von der Spielmechanik haben
Scowli - Mitglied
@Eljah:
So ist es, ich weiß noch wie man sogenannte China-Farmer damals in Vanilla anschreiben konnte um günstig an Items zu kommen. Man musste einfach nur nach Jäger ca Stufe 56 in Düsterbruch suchen und auf Englisch anwhispern. Mit Glück hatten sie das Item welches du wolltest und für sie war das Gold damals auch interessant da sie die items sonst nur an Händler verkauften um schnell ans gold zu kommen.
SubY - Mitglied
-.- bitte nicht... R.io macht das Spiel einfach kaputt... Meta hier, 2k Score da... es nervt einfach nur noch... 
Nasraina - Mitglied
Meta hat leider damit relativ wenig zu tun, es ist einfach Klassen technisch gerade ungebalanced... und wenn man richtung Classic WoW schaut sieht man auch dort Klassenbevorzugung. Das hat mit R.io Score nix zu tun, es ist einfach der Gedanke der Spieler das ne gute Klasse besser ist als ne schlechte Klasse, was zwar genauso wie in vielen anderen Bereichen eher Topspieler betrifft, aber es wird denen halt vieles nach gemacht was dmg machen angeht...

Und Score... tja ähnlich wie im Berufsleben bitte 25 Jahre jung sein aber 30 Jahre berufserfahrung ;)
Hoher Score gehen viele von einer hohen Erfahrung aus, was allerdings durch Boosting Anbieter eh an Wert verliert.
Suidacra - Mitglied
Nein, R.io macht das Spiel nicht kaputt. Es sind die Spieler, die mit einem zu geringen GS und zu wenig Erfahrung sich für Content anmelden oder meinen, mitgenommen werden zu müssen, wofür sie nicht geeignet sind.
Gilde/Stammgruppe/Freunde und man kann zusammen sich verbessern.
4
Lalaland - Mitglied
Der Score macht das ganze nicht kaputt. Ich meine gäbe es den Raider Io nicht gäbe es was anders. Seit jeher versuchen die Leute die Leute zu bewerten. Damals in Classic hatte man so seine "Handnotizen" über Spieler des Realms. Wir hatten im Forum der Gilde damals noch solche Schwarze Bretter wo wir Spieler in Main/Twinks eingeteilt hatten und Hinweise auf jene mit angebracht hatten.
  • Wir hatten sozusagen ein Internes Bewertungssystem
  • In BC kamm das Arsenal. Damals haben wir angefangen bei jeder Bewerbung für den Raid die Leute zu messen anhand Klassifikatoren. Wir haben geschaut wie es mit dem Ruf ausschaut bei den Fraktionen: Wir haben geschaut wie viel Ruf die Personen bei Sande der Zeit etc. hatten oder überhaupt haben weil dies Anzeichen dafür waren wie "weit" Leute wirklich im Progress waren. All das hat uns gezeigt "wie gut" wie einen SPieler einschätzen gegenüber dem was er uns vorgibt in Bewerbung resp. Smalltalk
  • MIt LK kamm dann zu release das Erfolgssystem und auch dies war wieder ein Bewertungssystem. Man konnte Anhand von Erfolgen und Zeitstempel einschätzen wie progressaktiv ein Spieler ist. Es gab damals auch Erfolge wie z.b. in PDOK 30 trys left etc. die uns zeigten wie viel "skill" jemand hat.
  • Und dann kamm das GS-Dalaran Mitte - ein erster Entwurf des GS.
  • MIt Pandaria gab es dann den Challenge Mode als Indikator
  • Mit Legion kamen M+ und damit das heutige Wertungssystem dazu.

Wie du siehst ist das bewerten von Daten nichts neues.
Was aber die Community zerstört ist das Interpretieren von Daten. 

Die Daten sind (wie überall in der Gesellschaft) je länger je mehr Transparent vor uns liegend und wir können damit arbeiten. WOW Audit etc. Raider.io etc. was es auch gibt. Das Problem ist aber das viele Leute schlicht nicht fähig sind mit den Daten ORDENTLICH zu arbeiten und das richtige daraus abzuleiten und Interpretieren. Die meisten Leute denken sich einfach "Je höher der Wert umso wichtiger". Man schaut nicht dahinter etc. Man schaut nur auf 1 Wert. Die Leute wollen einen 10ner machen und wollen nur Leute mit 1600er Rating. Egal ob die das überhaupt ned machen :D. Aber das jemand mit einem 1000er Rating auch vollends ausreichen würde - das will niemand annerkennen.

Im Prinzip darf Blizzard nicht nur ein System implementieren. Blizzard MUSS die SPIELER an DIE HAND nehmen und ihnen aufzeigen WAS das SYSTEM BEDEUTET. Ansonsten ist das halt weiterhin ein System, dass die Community spaltet. Blizzard muss daran arbeiten Leuten die Angst zu  nehmen die sich von solchen Systemen fürchtet und Blizzard muss die Leute belehren die glauben, man hätte die Weisheit mit dem Löffel gschluckt und alles besser wissen. DAS ist das Problem,  nicht das Rating selbst.

 
7
Asterian - Mitglied
Das sehe ich anders. Wir, dreier m+ Team, bestehend aus DH Tank, Resto Druide (mir) und Furor Warri, haben den  KSM fertig.Wenn wir zwei DDs suchen ist uns die Meta völlig egal. Raider.io achten wir schon drauf. Und zwar das er nich zu hoch ist (weil die Leute oft immer alles besser wissen in den Innis und einem die Pride Route kaputt machen können) und zu niedrig, weil es zweierlei Versionen geben kann. Erstens: Diejenigen die super Spielen können und intuitiv auf die Bossmechaniken reagieren, obwohl sie in der Inni kaum Erfahrungen haben und die anderen, die einfach keine Lust haben die Innis zu üben und sich langsam heranzutasten und Stufe für Stufe hoch steigen. Die sorgen oft dafür, das ein Stein kaputt geht, weil sie einfach die Bossmechniken nicht 100% kennen. Sie können meistens nichts dazu, denn bei einem bestimmten Boss hatten sie eventuell noch nie die Mechanik abbekommen. Die intuitiven guten Spieler machen unserer Erfahrung nach 5% der "Bewerber" aus. Und deswegen achten wir auf den Raider.io. Denn die Chance ist einfach höher, wenn man einen erfahrenen Spieler mit nimmt. (und es geht uns nicht um den reinen Wert, sondern auf welcher Stufe er die bestimmte Inni bereits gemeistert hat) Gestern erst erlebt: Nekrotische Schneise +15 gesucht, hälfte der Bewerber hatten die Inni erst auf +5 in time geschafft.)

Und notfalls macht es einfch wie wir: spielt euren eigenen Stein und baut euch eure Gruppe zusammen. 

 
1
Sahif - Mitglied
Was ist der unterschied zwischen dem Score und der Frage wie weit man im Raid ist? Irgendwo muss man sich dran orientieren wenn man eine Gruppe zusammenstellt und da man Equip aus zu vielen Quellen bekommt und daran nicht sehen kann ob jemand Erfahrung in M+ hat muss eben ein Tool her, dass die Erfahrung zeigt. Ob das jetzt über einen Score läuft oder angezeigt wird was man wie oft gelaufen ist wie die Anzeige im Arsenal für Raids macht für mich keinen Unterschied.
4