29. September 2020 - 09:57 Uhr

Roadmap für den Release der neuen Curseforge App

Bereits vor einigen Monaten berichteten wir darüber, dass die beliebte Mod-Webseite Curseforge gehört nicht mehr zu Twitch gehört, da die Anteile von dem Unternehmen Overwolf gekauft wurden, das der eine oder andere Gamer sicherlich bereits kennt. Das bedeutet auch, dass die Verwaltung von Addons für z.B. World of Warcraft demnächst nicht mehr in der Twitch-App angeboten wird. Stattdessen wird von Overwolf eine ganz neue und schlanke "Stand-Alone" Curesforge App entwickelt, so wie es sie schon früher gab. Nur im besten Falle ohne die damaligen Sicherheitsrisiken. Die neue App ist nun seit einiger Zeit in Entwicklung und jetzt gibt es auch endlich einen Releaseplan!

Wie Overwolf in seinem neusten Newsletter angekündigt hat, startet am 07. Oktober die geschlossene Alphaphase der App und am 20. Oktober gibt es eine offene Beta, um letzte Bugs zu finden und zu fixen. Die Veröffentlichung findet dann am 26. Oktober statt, also genau ein Tag vor dem Erscheinen von Shadowlands. Sehr praktisch! Außerdem gab es auch noch einen neuen Screenshot und ein Gif mit einen Blick auf die Einstellungsmöglichkeiten.
 



Wer nicht ganz so angetan von Overwolf ist, weil er vielleicht in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit dem Unternehmen oder dessen Produkte gemacht hat, für den gibt es natürlich auch noch Alternativen. So wie z.B. WoWUp. Ebenfalls ein Client, der aktuell zwar nur auf Windows funktioniert, aber das macht, was er sollte. Verfügbar ist er nur in englischer Sprache, doch es wird nicht nur auf Addons von CurseForge zugegriffen, sondern auch von WoWInterface und es ist sogar möglich Addons von GitHub zu verwalten sowie TukUI. Eine weitere alternative wäre noch Cursebreaker, allerdings funktioniert dies nur über Konsoleneingaben und ist eher etwas für ... Cracks! 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Jessy89XD - Mitglied
@Andi - Staff vielen lieben Dank für die Erwähnuung der alternativen. Ich hatte bisher den TukUi Client und die Twitchapp installiert. Nun hab ich mit WowUp alles in einem. Und das der in englisch ist, macht überhaupt nix. Ich kann nicht gut Englisch, aber das was ich verstehen muss, versteh ich auch. Ich bin auf jedenfall happy. Wäre gar net auf die Idee gekommen nach einer alternativ zu suchen. Als Anfänger hat man halt die frühere CurseApp empfohlen bekommen und gut ist. Wäre schon cool, wenn da noch mehr von dir kommen würde für Anfänger. 
Kronara - Mitglied
Gerade TukUI erwähnt aber, dass die Verteilung über 3rd Party Apps außer dem TukUI Client aber nicht erlaubt ist.
Selbst wenn es da an sich keine Probleme geben dürfte, da TukUI dagegen nun mal nichts machen kann, sehe ich es aber kritisch, wenn eine Software, die bei mri etwas aktualisieren soll, eben "illegal" vorgeht.
Und auch dass sie legal auf CurseForge zugreifen konnte ich nicht heraus finden. Da CurseForge ja mit Twitch/Overwolf seinen eigenen Clienten hat und die Besitzer damit (u.a. durch Werbung) ja auch Geld verdienen, kann ich mir kaum vorstellen, dass die Nutzung durch WoWUp genehmigt ist.
Realchicken - Mitglied
Ich versteh nicht was so schlimm ist für eine Praktisch software etwas geld zu Zahlen oder Werbung anzuschauen. Wenn es euch stört ladet euch halt alles einzeln im Browser runter.
Valred - Mitglied
Es gibt auch noch Ajour https://getajour.com/ das ist fast genauso wie Wowup, komplett open source und man kann sogar backups von Interface und WTF Ordner erstellen lassen.

Sowohl Wowup als auch Ajour sind tolle alternativen vor allem wenn man auch noch Tuk/ElvUI nutzt, da man so alle Addons mit einem Programm updaten kann.
3
Lederstrumpf - Mitglied
Ich werd mich wohl bei den genannten alternativen umsehen. Wowup hatte ich sogar schonmal.
Aber Twitch nutzt man (ich in dem fall) zumeist ohnehin - also wars praktisch.
Jetzt muss man ja zu twitch eine weiteres Programm installieren, um dieselbe Funktionalität zu haben und bekomt noch Werbung dazu.
Auf Twitch war es wenigstens streamer Werbung, das ist nicht schlecht - aber nun kriegt man halt auch Werbung für unterhosen dazu ... oder welche Präferenzen man so hat.
ne, noch nen tracker mag ich nicht haben.
Danke für die info, Andi - ich hoffe das das Ding niemanden enttäuscht.
 
2
MetaBowser - Mitglied

und bekomt noch Werbung dazu.

Erstens mal das, und zweitens wird man vermutlich noch zusätzlich bezahlen müssen, damit das Add-on Management nicht der komplette Cancer ist - so wars zumindest bei der Curseforge App: Man mußte bei Updates alle Add-ons nacheinander einzeln durchklicken, dazwischen die Downloads im einstelligen KiB-Bereich abwarten. Will man das nicht, wird ein Abo fällig. Die Firma Overwolf schätz ich da sogar noch assiger ein...

Nein Danke
1
Lederstrumpf - Mitglied
Daran erinnere ich mich auch noch, das war meistens eher mühsam.
Overwolf hat auf deren site schon bestätigt, das sie über ein Opt-In nachdenken, das dann zwar Werbebefreiend ist - aber eben Abo kostet.
Da die App einen gewaltigen Overhead haben wird - weil sie ohne Overwolf Hauptprogramm gar nicht geht (auch das ist bestätigt) - ist es ein Ressourcen Killer obendrein.
Und die tatsache, das man in den einstellungen erst mal sagen muss, das Overwolf und App geschlossen werden sollen, wenn man es schliesst (grummel) ist ein witz an sich und wenig vertrauenbildend.
Wieviele werden das übersehen?
Und währendessen schaufeln die Programme Daten ohne Ende.

Sorry, aber das ist so ganz mein thema, da geh ich immer etwas in Saft^^

 
1
Kronara - Mitglied

wird man vermutlich noch zusätzlich bezahlen müssen

Nein! Die Finanzierungspläne stehen doch schon fest und sind auf der Seite nachzulesen! Alle AddOns zeitgleich updaten bleibt. Dafür ist ja Werbung in der App enthalten.
Lediglich für das Entfernen der Werbung muss man zahlen oder mit der Werbung leben.

Lederstrumpf - Mitglied
Und genau dies Geschäftsmodell widerstrebt mir.
Wir haben da 2 weitere Apps, die auf die Google Api zugreifen, sich der Adsense und Adwords bedient und Cookies ausliest um damit ein Präferenzen Profil meinereins zu erstellen.
Und nu muss ich dafür zahlen, wenn ich das nicht möchte - wo auch mit keinem Wort erwähnt ist, das Daten nicht trotzdem gesammelt werden und nur die Werbung ausgeblendet wird.
Schliesslich ist das deren grundsätzlicher Weg Geld zu verdienen - Overwolf lässt das mgl nicht aus - ich traue denen nicht einen Zentimeter über den Weg.
Aus welchem Grund muss Overwolf denn zusätzlich zu dem Update-App auf dem System installiert sein und laufen, wenn man nur das App will um seine Mods zu updaten?

Und sollte nicht, wenn ich etwas bezahle dafür ein "Mehr" angeboten werden?
So muss ich zahlen um keine Werbung zu haben - für mich alten Sack ist all das einfach nicht schlüssig noch seriös.

 
Sonari - Mitglied
Hat denn wer Erfahrung mit WOWUp gemacht? Wenn das eine "schlanke" Alternative zu Twitch  bzw. der neuen CurseForge App ist klingt das doch interessant.
dienette - Mitglied
Habs jetzt mal ausprobiert und es sagt mir bisher auch zu. Es tut was es soll und nichts weiter. Keine Werbung, nur ein kleiner Patron Button.

Lediglich die Unsitte einen eigenen Skin statt die eingestellte Windowsoberfläche zu benutzen stört mich etwas, ist alles grau/lila.
1
Snippey - Mitglied
Habe es nun auch ausprobiert. Es ist eine reine ausführbare Datei, also keine Installation notwendig, und hat alle AddOns direkt erkannt. Dass das Design anders ist als die Windowsoberfläche, nehme ich positiv wahr, passt jedenfalls auch gut zum Discord Darkmode.
Lamoas - Mitglied
Also heißt das für jeden ein neues interface einstellen direkt 1 Tag vor Release nur weil das andere dann nicht mehr geht? Lächerlich wenn man die ganzen Profile nicht übernehmen kann
Snokeseye - Mitglied
Können bereits geladene addons und einstellungen aus der twitch app kopiert werden? Und hält die twitch app auch bis zum 26 okt.? Weiss man da schon etwas?
Andi Vanion.eu
Addons haben nix mehr der Twitch-App zu tun. Die liegen im WoW-Ordner, bleiben dort und werden von der neuen App auch direkt erkannt.
2
Snokeseye - Mitglied
Danke Andi.

Fragt sich dann nur ob die neue app was bringt oder lieber wowup. Jemand mit wowup erfahrung?
Maulbeerbaum - Mitglied
Solange die sich nicht wieder einfallen lassen Geld für "Alle Aktualisieren" zu nehmen OK.
4
vanitas113 - Mitglied
ja schon frech das unternehmen geld für entwickelte software wollen...
3
Scowli - Mitglied
War ja nicht das einzige Manko damals. Beim Start bekam man doch erstmal eine Fette add wenn ich mich Recht entsinne
Creazy231 - Mitglied
@vanitas113 generell spricht ja nichts dagegen Geld für diverse Features einer Software zu nehmen. In diesem Fall aber besteht das Feature lediglich daraus AddOns zu aktualisieren, welche von anderen Leuten kostenlos zur verfügung gestellt werden. In meinen Augen ist das also eine Bereicherung des Unternehmens auf den Nacken von den Entwicklern der AddOns.
5
Snippey - Mitglied
@Creazy231  Da auch die Entwicklung einer Verteilungs-App Ressourcen kostet, ist doch nur verständlich, dass damit auch ein bisschen Geld für eine Komfortfunktion (!) gemacht werden will. 
Für AddOns darf laut T&C von Blizzard kein Geld verlangt werden, deswegen stellen Apps wie Twitch die Funktion zum Aktualisieren auch kostenlos zur Verfügung. Die Komfortfunktion hat mit der Möglichkeit per se nichts zu tun und hat auch nichts mit dem "Nacken von den Entwicklern der AddOns" zu tun sondern den Bedingungen, die Blizzard vorgibt. Und da der gewöhnliche Spieler alles sofort und kostenlos haben möchte, ist es ebenfalls verständlich, dass es Apps gibt, denen Werbebanner oder ein kleines Patreon-Banner, die die Spieler nur selten anklicken, nicht ausreichen. Insofern gut, dass es Alternativen gibt, die diesen Spielern ihren Komfort lassen :)
Und es ist wirklich, wirklich schlimm, statt auf einen Button täglich auf 2-3 Buttons zu klicken... Wenn sich im Spiel nichts ändert, aktualisiert sich bei meinen AddOns eigentlich nur R.io.