19. Juli 2020 - 09:06 Uhr

Shadowlands - Die Geschichte von Pelagos, dem ersten Transgender-Charakter!

Alphatester, die brav jeden Questtext gelesen und sich mit den NPCs in den einzelnen Reichen der Schattenlande befasst haben, haben auch festgestellt, dass es einen ganz besonderen Charakter in der Bastion gibt: Pelagos! Denn bei ihm handelt es sich um den ersten Transgender-Charakter in World of Warcraft. Vor einigen Wochen gab es einen offiziellen Bluepost von den Entwicklern, der drauf hinwies, dass einige Texte im Zusammenhang mit Pelagos überarbeitet werden, um seine besondere Eigenschaft natürlicher wirken zu lassen, wodurch das ganze Thema erst publik wurde. 

Nun da die Beta gestartet ist und man sich mehr mit den Pakten befassen kann, können Mitglieder der Kyrianer die ganze Geschichte von Pelagos erfahren. Er ist ein Seelenbund-Partner in der Bastion und vertraut sich den Helden von Azeroth an. Folgend haben wir euch den kompletten Dialog von ihm eingefügt. Es ist schön zu sehen, dass Blizzard durch solche Charaktere World of Warcraft zu einer Spielwelt für jede macht, da jeder dort akzeptiert wird. Zudem wird einem das ganze Thema nicht aufs Auge gedrückt, sondern einfach nebenbei erzählt. 
 


Das Gespräch mit Pelagos

Die Erinnerungen verblassen auf natürliche Weise, da mein früheres Leben sich immer weiter entfernt und viele habe ich schon bereitwillig losgelassen, um meine Pflichten hier zu erfüllen. Bis auf ...

Bis auf was?

Bis auf eine. Es kann schwierig sein, darüber nachzudenken. Ich weiß, ich sollte sie loslassen, aber ... ich möchte ... vielleicht muss ... ich mich daran erinnern. Es ist zu sehr ein Teil dessen, wen ich vergessen soll.

Ich hör dir zu.

Ich schätze deine Aufmerksamkeit. Wirklich. Als Seelenband weiß ich, dass ich dir vertrauen kann. <Pelagos holt tief Luft und atmet dann langsam aus.> Ich hatte eine weibliche Form im Leben. Ich erinnere mich nicht an meinen früheren Namen oder meine Rasse, aber ich ... fühlte mich nie so, als würde meine körperliche Form repräsentieren, wer ich war. Es war mir damals noch nie so klar wie heute. Ich hatte mein ganzes Leben lang mit dieser Identität zu kämpfen ...

Aber als ich in der Bastion ankam, wurde ich ein Aspirant, der aussah wie ... <Pelagos deutet auf sich.> Dies! Eine männliche Form! Ich habe mich ... wohl gefühlt! Aufgeregt! Der, der ich drinnen war, stimmte mit dem überein, was andere zum ersten Mal sahen! All diese Gefühle in meinem Leben machten endlich Sinn.

Ich werde zwar vielleicht nicht so schnell aufsteigen, wie manch andere, aber ich bin wirklich glücklich über den Weg, dem ich folge. Nicht viele Kyrianer reden über ihre Vergangenheit oder erinnern sich überhaupt an sie! Ich glaube, wir müssen als Volk in dieser Hinsicht viel lernen. Als ich es Kleia erzählte, hörte sie zu - genau wie du. Und sie war eine so standhafte Freundin, wie ich es mir erhofft hatte - genau wie du. Danke dir. Ich bin froh, dass ich meine Geschichte mit dir teilen konnte.

Danke Pelagos, dass du mit das erzählt hast.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Wolkenschaf - Mitglied
So nett und tolerant der Gedanke hinter der Story ist, kann ichs langsam nicht mehr lesen weil sie überall so aufgebauscht wird...
...und nein, ich hab nix gegen LGBT, weder in Spielen noch im echten Leben, aber gefühlt liest man mittlerweile auf jeder zweiten WOW-Headline "Woah, supi, Pelagos" - und das nervt, unabhängig von der Story dahinter (oder wer es schreibt - nix für ungut, ich weiß, es ist derzeit einfach ein Hot Topic.) und würde mich auch nerven wenn sich alles nur mehr um Anduin drehen würde, obwohl ich den echt gern mag :P 
1
Melinalike - Mitglied
In meinen Augen nervt mich dieses alles Politisch korrekt sein. Kann das Spiel einfach ein Spiel bleiben?

Und nein es ist nicht gegen Andy gerichtet

Mich nervt einfach die aktuelle Politik von Blizzard.
11
Muhkuh - Mitglied
Es hat nichts mit "politisch korrekt sein" zu tun, wenn man eine fiktive Welt zeigt, die ist, wie die reale Welt nun mal ist. Auch wenn man erst nach 15 Jahren drauf kommt - wobei das nicht mal stimmt, denn die Andeutungen waren schon immer da, jetzt macht man es nur sichtbarer.
2
Andi Vanion.eu
Habe mich auch nicht angesprochen gefühlt, aber danke. ;) Ich weiß genau was du meinst und muss sagen, dass ich es auch sehr offensichtlich finde, dass Blizzard nun auf einmal in viele Richtungen geht, um das Spiel "weltoffener" zu machen. An sich ist das gut, aber es sollte nicht übertrieben werden. Stück für Stück kann das gerne getan werden, aber für mich ist es weiterhin wichtig, dass bestimmte Sachen auf eine Erklärung bekommen. Wo kommen die asiatisch aussehenden Menschen auf einmal her und so weiter. Aber diese Erklärung wird es ja scheinbar erst einmal nicht geben. Ebenfalls sollten bestimmte Grenzen eingehalten werden. Verstehe weiterhin nicht, wieso es schwarze Blutelfen geben wird.

Man kann natürlich immer alles damit erklären, dass das wenige Ausnahmen sind oder irgendwelche Kinder aus Beziehungen mit ka ... Blutelfen und dunklen Menschen. Alles ist möglich. 
6
Winchester Legende
Und was genau stört daran? Es sind vereinzelte Charaktere. Für die Allgemeinheit völlig uninteressant aber für Leute die die gleichen oder ähnliche Erfahrungen haben ist es mehr. eine Art zugehörigkeit statt ständiger Ausgrenzung die es leider immernoch gibt.

Wenn es einem nicht interessiert, kann derjenige es doch einfach ignorieren.. Die Story der Charaktere spielt ja eh eine Rolle.. Ob da im Text nun steht: "ich war damals schon cool und heut bin ich noch viel cooler" oder ob da steht: " damals war ich unglücklich und heute nicht mehr" ist kein grosser Aufwand.


Zu den Hautfarben bei den einzelnen Rassen bin ich aber der gleichen Meinung wie Andi. Vllt waren sie zu lange zu nah am Sonnenbrunnen und haben dadurch Sonnenbänke für sich entdeckt.
1
Kyriae - Mitglied
Was genau nervt dich denn an der aktuellen Politik von Blizzard?
Und wieso nervt dich das JETZT erst, wenn wir schon seit JAHREN solche Pärchen etc im Spiel haben?

Und es hat im Übirgen nichts mit "politisch korrekt" zu tun, aber wer halt ein Problem mit der Vielfalt des Lebens hat, der wird das so bezeichnen. 
Vielleicht solltest du anfangen dich selber zu respektieren, dann kannst du auch andere respektieren
1
kionus - Mitglied
@Andi 

Wo kommen die asiatisch aussehenden Menschen auf einmal her und so weiter. 

Das kann ich dir sagen Andi, die kommen genau da her wo auch Nordend, Pandaria, die verheerten Inseln, Kul'tiras und Zandalar auf einmal herkamen. 
Es gab sie schon immer, das Spiel war nur nicht in der Lage sie angemessen darzustellen. 
Du musst immer bedenken, dass vieles was wir im spiel sehen nur eine schlechte darstellung der Lore ist. Ganz Azeroth ist nicht groß genug um die Soldaten die im 4. Krieg gefallen sind zu versorgen und Goldhain ist eigentlich deutlich größer als zwei häuser. 

3
Hogzor - Mitglied
Das Spiel ist doch nur ein Spiel. 
was stört dich daran wenn einer von Tausenden Charakteren in dem Spiel Transgender ist? 
Die Geschichte wird auch niemandem aufgezwungen. 
deiner Meinung nach müssen also alle Charaktere im Spiel heterosexuell sein? 
Faen - Mitglied
Es ist politisch korrekt sein.. und ja das stört mich auf zwang auch mega. Man hat es ja an Shaw und schönwind gesehen wenn es heißt das eine solche entscheidung von oben kommt ist es fast immer Wirtschaftlich oder Politisch.. das Blizzard von früher existiert nicht mehr. Ja sie machen es verhältnismäßig subtiler oft als andere.. aber diesen wirbel um Pelagos und die love Romanze zwischen Shaw und Schönwind sind aufgesetzte Politischer Unsinn.
Falscher Zeitpunkt leider.


Edit: Ja damals gab es sie auch aber damals hat man weder von Medienseiten noch von Blizzard seite so einen übelen wirbel drauß gemacht. (Heuchlerisch) heute.. wo Rassismus und Sexismus ein so Starkes thema wie noch nie war.. kommen diese storys raus?
6
Hogzor - Mitglied
Shaw und Schönwind sind von den Entwicklern nun mal als schwul gedacht worden. Dass Roux da die Anweisung bekommt das auch so darzustellen ist doch klar.
wieso muss jeder einzelne Charakter hetero sein? 
ist ja nicht so als ob Shaw immer als hetero dargestellt wurde und plötzlich schwul ist. 
1
Faen - Mitglied
Ist es ein Problem? Nein darum geht es nicht natürlich darf es Homosexuelle geben wäre verkorkst in World of Warcraft wenn nicht wo es ebend keine Kirchlichen Legitime bei vielen Völkern gibt die es überhaupt verbieten in der Lore. (Wohl gemerkt einer der Reallife Technischen Hauptgründe + Erziehung)

Es ist eine Politisches Motiv um Wirtschaftlich davon zu Profitieren. Weil jetzt Aktuell dieses Thema so heiß ist und das ist einfach was Stört die Charakter an sich sind dabei völlig egal aber dieser Bittere beigeschmackt stört. 
5
kionus - Mitglied
@Faen Das Problem ist auch, dass viele Leute bei sowas einfach mal Politische Motive unterstellen! 
Man könnte natürlich bei Finn und Shaw zu dem schluss springen, dass das alles nur aus politischen gründen passiert ist, es könnte aber auch sein, dass das Story team von blizzard gesehen hat, dass es in Azeroth kaum homosexuelle Pärchen gibt (und kein einziges mit auch nur annähernd weiter bekannten Characteren) und, dass sich viele Fans eine Finn/Shaw beziehung gewünscht haben, und dann entschieden das wahr zu machen. 
Genau so könnte Pelegos auch einfach die realisierung des Story teams sein, dass sie mit shadowlands eine ziemlich einzigartige chance haben einen Trans Character zu erschaffen. 
Nicht alles muss immer einen Politischen Hintergrund haben, aber man kann das bei fast allem natürlich behaupten/vorwerfen.
3
Adrianos - Mitglied
Es ist ein politisches Thema, weil darum aktuell viel Politik gemacht wird.

Darauf hat man keinen Bock, wenn man ein Spiel spielt. In seiner Freizeit will man ja seine Ruhe vor sowas haben. :o)
3
Faen - Mitglied
Wenn es nur so wäre Kionus, wirklich...

Und vielleicht hatten sie auch genau eine solche Erleuchtung aber der Zeitpunkt und die Publizierung dieser für viele Menschen recht schwerigen Thematik kommt nicht von ungefähr da sie Aktuell Unpassend ist. Es ist fast schon etwas Heuchlerisch immerhin gab es Homosexuelle Charakter schon deutlich länger und das Lore Universum verbietet sie auch bekanntlich nicht weil es weder die Religion der spielwelt tut noch die Völker selbst. (Weshalb auch nur bei 'wenigen' Völkern auf Azeroth es wirklichen Sexismus gibt)

Sprich hätten sie vor einpaar Jahren damit begonnen wäre das völlig okay gewesen WoW Existiert 15+ Jahre schon und Jetzt aufmal gibt es Berühmte Homosexuelle? Transgender? Klar alles im allem ist es eine Gute Geschichte, lieber später als nie oder? doch es behält den Bitteren Heuchlerischen beigeschmackt den das Moderne Blizzard nun mal inne hat.
1
kionus - Mitglied
@Adrianos die existenz von Homosexuellen paaren oder Transgender personen ist kein politisches Thema! Es stimmt, dass vor allem in den USA zzt. der Schutz der LGBTQ+ gemeinde im allgemeinen und der Transgender Gemeinde im besonderen ein großes politisches Thema ist, aber nach der Logik wäre auch die existenz von Frauen und Kindern in Spielen ein politisches Thema wenn es gerade mal wieder eine Große Pro Life/Pro Choice debatte gibt.

@Faen vor 15 Jahren war die existenz von jeglichen ernsten LGBTQ+ Characteren in jeglichen Medien als sehr risqué angesehen. Solche Charactere existierten damals nur um einen Witz auf ihre Kosten zu machen. Aber zeiten ändern sich und die inklusion wurde weit vorangetrieben, bei einigen mehr als bei anderen. 
Blizzard war nunmal bis Overwatch kam sehr zaghaft damit tatsächlich solche Charactere einzuführen. Dennoch bin ich gewilt ihnen den vorteil des Zweifels zu gute kommen zu lassen. Ich glaube wenn es tatsächlich eine Politische entscheidung wäre, dann würde da von Blizzards seite aus mehr aufsehen generiert werden.
3
Winchester Legende
Vllt wird es auch JETZT aufgegriffen eben weil es grad aktuell ist und weil Blizzard ein Statement setzen will das es in WoW eben ok ist wie man ist. Das man dazugehört egal welche sexuelle Ausrichtung, egal welche Hautfarbe oder Ethnie etc..

Ich bezweifel das sie daraus profit schlagen wollen aber sie dürfen doch dazu stehen und auch in der aktuellen Lage sich bekennen als Befürworter.

Was stört es euch im Spiel wenn es doch nur um einzelne Questtexte oder Dialoge geht und diese 2-3 News darüber um es eben auch zu zeigen während es gerade präsent ist. Was bringt auch ein Statement in einer Zeit wo es eh keinen Interessiert..
 
2
Andi Vanion.eu
@Kionus: Nur mit dem Unterschied, dass das oftmals auch erklärt wurde. ;)
Faen - Mitglied
Lesbische und Schwule Charakter im spiel als Witz abstempeln? Nimms mir nicht übel aber dann wäre ihre Aktion ja aufjedenfall heuchlerisch hrm?

die US Politik hat mehr zu melden als die EU und da es ein Hauptthema mit in der USA ist kann man das Politische Motiv sehen. Ich halte nichts davon die Politik in ein Spiel zu ziehen. Habe aber nichts dagegen das wie Andi es schon sagte wenn es zur Lore passt und Plausibel erklärt ist solche Charakter ebenso existieren können wie Hetero Charakter. 

Mich stört nur wie das am Anfang gesagte.. das es Politisch Korrekt sein muss und die damit Verbundene Politik seitens von Blizzard.

Ich finde es zum beispiel gut und Wichtig das auch hier die Leute sehr darüber Diskutieren, gleiches gilt für Rassismus Themen oder Sexismus Themen aber im Spiel selbst will ich das persönlich einfach nicht.
1
kionus - Mitglied

Ich finde es zum beispiel gut und Wichtig das auch hier die Leute sehr darüber Diskutieren, gleiches gilt für Rassismus Themen oder Sexismus Themen aber im Spiel selbst will ich das persönlich einfach nicht.

Dann habe ich mal einen News flash für dich. Im spiel diskutiert niemand über Rassismus oder Sexismus. Die einzigen die darüber diskutieren sind die leute im Internet. 

Außerdem frage ich mich auch was das ganze mit Politischer Korrektheit zu tun hat. 

1
Adrianos - Mitglied
@Adrianos die existenz von Homosexuellen paaren oder Transgender personen ist kein politisches Thema! Es stimmt, dass vor allem in den USA zzt. der Schutz der LGBTQ+ gemeinde im allgemeinen und der Transgender Gemeinde im besonderen ein großes politisches Thema ist, aber nach der Logik wäre auch die existenz von Frauen und Kindern in Spielen ein politisches Thema wenn es gerade mal wieder eine Große Pro Life/Pro Choice debatte gibt.

Die Existenz meinte ich auch nicht. ;) Das wäre... seltsam. Dein zweiter Satz trifft es da eher. Wäre es aktuell dort kein so großes Thema, würde es diesen Charakter wahrscheinlich nebenbei auch gar nicht geben. Genauso, wie einige andere Sachen. Und das ist der Knackpunkt an dem Ganzen.
Regenbogenschwan - Mitglied
Die Kommentare hier erinnern sehr an die Kommentare von The Last od us 2. Statt sich selbst einfach mal zu hinterfragen, oder einfach mal umzudenken wird direkt gehatet.

Das zeigt wie schnell viele Gamer vergessen, was Ihnen vielleicht an Mobbing und co. selbst in der Schule wiederfahren ist. Und wie viele ihre Komfortzone immer noch nicht verlassen können.

Und nein es ist nicht gegen Andy gerichtet


Die Aussage versteh ich nicht. Ist Andi Transgender?
1
Andi Vanion.eu
@Schwarm: Nein, es geht wohl eher darum, dass ich nun oftmals in Videos sage (n muss) "ich hoffe das war nun korrekt ausgedrückt", weil sich gerne Leute an irgendwelchen Aussagen von mir unter Videos in den Kommenatren hochschaukeln, weil ich mich nicht 100% (politisch oder sonst was) korrekt ausgedrückt habe. Primär in den Videos zu den neuen Charaktererstellungsoptionen.
1
wynn - Mitglied
Was ich mich Frage !

Ist das nicht eher die Wiedergeburt wie im Buddhismus ?

Im Leben war er eine Menschliche Frau und ist jetzt ein Kyrianer Mann.


 
1
Muhkuh - Mitglied
Nein, weil eine Wiedergeburt voraussetzt, wieder - in die Welt der Lebenden - geboren zu werden  nicht als "Engel" - Bastion ist angelehnt an die Vorstellung des "Himmels" - im Himmel zu leben.
1
wynn - Mitglied
Muhkuh wenn du meinst sie wären dann Engel und Himmel wär es dann nicht eine "vorübergehende Bessenheit" wie bei Lucifer und Supernatural wo die Seele einen Körper besetzt der gerade wehrlos ist ?
Kronara - Mitglied
Nein ist es nicht. Es ist eher wie im christlichen Glauben, dass der Körper zurück gelassen wird und die Seele (das wahre "Ich") im Himmer als Engel eine neue Existenz findet.

Bedenke... die Wesen in den Schattenlanden leben nicht, so wie wir Spieler, die von Azeroth kommen. Da sind keine Kyrianer die da sind und wenn dann eine Seele ins Jenseits kommt, übernimmt er diesen Körper. Er entsteht dann erst und könnte die Schattenlande auch niemals verlassen und in die reale Welt kommen.
Cocoon26 - Mitglied
Einfach nur toll! Ich finde es gut das Blizzard so etwas mal anspricht genau wie das mit Matthias und Finn.

Viele meinen das Blizzard auf einen "Hype" aufspringen will aber für mich ist das einfach liebe für kleine Details und ein Schritt in die moderne Gesellschaft wo so etwas wie Homosexuallität oder Transgender akzeptiert werden(oder zumindest sollten...). Keine Ahnung warum Leute damit ein Problem haben das Blizzard die beiden Geschichten anspricht. Aber eines weiß ich ganz genau das wenn Blizzard nun z.B. Sylvanas mit einer anderen Frau zusammenbringen würde dann wäre die Freude im sehr sehr Internet groß...
4
Kyriae - Mitglied
Um es mal OT zu WoW zu bringen:
Die meisten Leute, die mit einem Schwulen-Pärchen oder einem Transgender-Mann ein Problem haben, sind Männer.
Ein lesbisches Pärchen ist -wenn da nicht noch religiöser Fanatismus mit reinschwappt- für diese Männer kein Problem, da viele von denen sich gern zwei Frauen wünschen. Somit wäre z.B. ein Sylvanas-Tyrande oder Sylvanas-Sally Gespann für diese Leute kein Problem, ganz im Gegenteil.

Zwei sich liebende Männer oder eine Frau, die zum Mann wird oder ein androgyner Mann (wie z.B. Anduin) sind da die Feindbilder eben dieser Männer, die selber ein so kleines Selbstbewusstsein haben, dass sie sich über das Klischeebild eines "richtigen" Mannes definieren müssen. 

Und da Blizzard schon seit Jahren solche Pärchen hat, die man jedoch meistens nur in Nebenquests -wenn überhaupt- gefunden hat, kann man ihnen auch nicht vorwerfen einen "Hype" aufspringen zu wollen., sie rücken es nur ein wenig näher und ich persönlich finde das okay.
3
Hogzor - Mitglied

Die meisten Leute, die mit einem Schwulen-Pärchen oder einem Transgender-Mann ein Problem haben, sind Männer.

Nein, das ist falsch. 

2
Faen - Mitglied
Ich stimme dir in der Mehrheit zu Kyriae.. aber nicht 100% nicht nur Männer haben damit ein Problem und nicht nur aus diesen Gründen. Okay was das selbstwert gefühl angeht kann ich immer nur für mich sprechen aber nein das ist es bei mir nicht.

ich habe perse aber auch kein Problem das es sie gibt sondern das Blizzard es Politisch ausnutzt.. wohl gemerkt geschickt und raffiniert.. aber es ausnutzt.. damit habe ich ein Problem mit allen anderen Lesbischen und Schwulen charakterbiodern in WoW habe ich garkein Problem.

die weilen und sehen gut aus wie alle anderen Npcs die man nicht prügelt.
 
1
LikeADwarf - Mitglied
Natürlich ist es @Kyriae die Homophobie mit Sexismus verteidigt.

... unglaublich. 
4
Ernie - Mitglied
solche posts sind m.M.n. nicht besser als die der leute, die sich an schwulen / transgender stören bzw dies in posts auch überdeutlich ausdrücken. 
es muss nicht jedem gefallen und es ist auch ok wenn sich jemand daran stört. ich kenne sehr selbstbewusste, starke männer, denen transgender nicht gefällt. 
1
Kronara - Mitglied
Naja, das machen sie aber nur, weil es gerade "das Thema" in den USA ist. Diveristät in Bezug auf Hautfarbe und Sexualität (Interessen und Identität).
Nicht aus eigener Überzeugung. Das ist es, was es schade und nervig macht!
1
Muhkuh - Mitglied
Nicht aus eigener Überzeugung. 

Oder...es ist doch aus eigener Überzeugung unter dem Motto, dass man sich öffentlich zu einer Seite der "Diskuranten" - Alter, warum muss man das überhaupt diskutieren??? -  bekennt.
1
Hogzor - Mitglied
Und deswegen dürfen sie das nicht machen? Nur weil es auch Thema ist? Was ist das für eine beschissene Logik.
"Hey, wir würden gerne einen schwulen Charakter einführen, aber wir können nicht, weil gerade politisch über dieses Thema diskutiert wird." 
2
Faen - Mitglied
Das hätten sie Unabhängig auch schon viel früher machen können ohne den Trubel der derzeit in der USA los geht. Politik hat im Spiel nichts zu suchen weil es ein Zweischneidiges Schwert ist.
2
Muhkuh - Mitglied
Das hätten sie Unabhängig auch schon viel früher machen können 

Haben sie doch bereits. Es gibt bereits jetzt mehrere homosexuelle Chars in WoW. Und in Overwatch auch.
1
Cocoon26 - Mitglied
Das hätten sie Unabhängig auch schon viel früher machen können ohne den Trubel der derzeit in der USA los geht. Politik hat im Spiel nichts zu suchen weil es ein Zweischneidiges Schwert ist.
@ Faen
Läuft dann aber beschissen für die Spieleentwickler die Shooter Spiele rausbringen wollen da jedes Jahr irgendwas mit Waffen in der Politik ist. Heutzutage wird alles Politisch aufgegriffen und da ist es schwer zu filtern was man darf und was nicht wenn es nach deiner Logik geht außer für die Leute die nur Fifa zocken. Soll im übrigen nicht angreifend wirken auf dich da ich mich nur frage wann Blizzard sowas hätte nun machen "dürfen" laut deiner aussage ;)
Regenbogenschwan - Mitglied
@Faen, dein Politik geprabbel ergibt keinen Sinn.

Was stört es dich? Ändert es irgendwas für dich am Spiel? Nein.
Ändert es vielleicht an der Welt, weil es immer noch viel Diskriminierung etc gibt? Vielleicht ja.

Deinem Avatar zu urteil könnte man dich auch als "Weeb" bezeichnen. Stellen wir uns vor, dass Leute die Animes mögen auch von der Polizei verprügelt werden würden. Denke schon, dass es in deinem Sinne wäre, um diese Community zu unterstützen, das selbe tun würden. Wie gesagt, Manchmal hilft auch einfach mal umdenken oder aus der Komfortzone denken.

Du sagst dauernd, dass es dich nicht stört. Aber es stört dich doch, weil es aus politischem Grund sein könnte. How cares. Spiel das spiel und gib einen fick drauf. Du machst dir mit deinen Behauptungen und Vorurteilen keine Freunde hier. Du bist der einzige der hier ein politisches Spiel draus macht.
1
Shariq - Mitglied
Irgendwie ja eine schöne geschichte mit Happy end, meiner meinung nach :)
4