10. September 2020 - 09:27 Uhr

Shadowlands - Die neuen Fraktionsanführer für Allianz und Horde!

Mit Shadowlands kommt es erneut zu einem Führungswechsel innerhalb der Fraktionen, wobei vor allem auf Seiten der Allianz etwas Spannendes passiert. Aber welche offene Stellen gibt es? Die Verlassenen haben derzeit kein Oberhaupt, doch das ändert sich auch erst einmal nicht. Einen neuen Kriegshäuptling wird es auch nicht geben, denn es gibt nun bekanntlich einen Kriegsrat, der aus allen Volksanführern der Horde besteht. Anführer der Bilgewassergoblins ist nun Gazlowe, wie bereits in Patch 8.3 bekannt wurde. Die Neuheit bei der Horde ist an sich nicht wirklich neu, doch wird nun im Spiel richtig repräsentiert. Rokhan ist zum Häuptling der Dunkelspeertrolle geworden und gehört nun auch zu dem Meta-Erfolg Für die Allianz, für den die gegnerischen Fraktionsanführer getötet werden müssen. Hinzugefügt wurde dabei Opposing Orgrimmar für den Sieg über Rokhan.
 

Kommen wir nun zur Allianz, denn dort sitzt tatsächlich ein neuer (Ersatz-)König auf dem Thron in Sturmwind. Wie wir wissen, wird Anduin zu Beginn der Ereignisse in Shadowlands von Sylvanas in den Schlund verschleppt und somit gibt es keinen König der Allianz auf Azeroth. Diese Rolle übernimmt Turalyon, wie schon durch einige Dialogtexte in den Spieldateien vor einiger Zeit herausgefunden wurde. Der Hochexarch wurde von Anduin im Roman Aufstieg der Schatten zum Regenten von Sturmwind und Kommandanten der Streitkräfte der Allianz ernannt. Nach der Entführung des Königs ist es also seine Aufgabe als Vertreter zu fungieren. Deshalb sitzt nun Turalyon auf dem Thron in Sturmwind und tatsächlich hat auch er den eigenen Erfolg Executing the Exarch bekommen, der für den Meta-Erfolg Für die Horde abgeschlossen werden muss. Das bedeutet also, dass der gute Herr dort länger sitzen wird. 
 

Es gab bereits Spekulationen dazu, dass der (temporäre) Führungswechsel bei der Allianz zukünftig eine größere Rolle spielen könnte. Im Roman Shadows Rising haben Turalyon und Alleria ihre Kräfte genutzt, um auf grauenhafte Art und Weise an Informationen über Sylvanas heranzukommen. Etwas, was Jaina Prachtmeer überhaupt nicht gut fand. Wir wissen, dass Turalyon sehr stark mit dem Licht verbunden ist und Gläubige des Lichts gerne auch mal fanatische Züge annehmen. Zudem passt die Prophezeiung "Der Goldene beansprucht einen unbesetzten Thron. Die Krone des Lichts wird nur Dunkelheit bringen" von Il'gynoth in Ny'alotha nun perfekt zu Turalyon. Die Entwickler haben im Laufe von Battle for Azeroth des Öfteren erwähnt, dass sich auch auf Seiten der Allianz innere Konflikte anbahnen und nachdem bereits Tyrande ziemlich wütend über die Allianz ist, könnten fragwürdige Entscheidungen von Turalyon ein weiterer Knackpunkt sein...

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Bee - Mitglied
Könnte mich an Turalyon auf dem Allianzthron gewöhnen. Muss ja irgendwie möglich sein, das das weinerliche Milchbrötchen Anduin nicht aus den Schattenlanden zurückkehrt. Hab in der Beta schon versucht ihm nen stilechten Pfeil zu verpassen, als er angekettet war um meine Dunkle Königin zu erfreuen, aber Pustekuchen :-(

Wenn Blizz eh Horde und Allianz immer mehr angleicht so vom auftreten und Co. brauchen se sich auch nicht so verzweifelt an die Fraktionen klammern....Horde hat leider 0 Identität mehr. Nen tuffiger Rat, der wiederholte Verrat von Baine gehört augenscheinlich schon zum guten Ton, von Ehre faseln und den Kriegshäuptling hintergehen....
Und das beste ist, wenn Blizz merkt das sie es verkackt haben, wie "Green Jesus" vom Dachboden geholt und entstaubt. 

Ka, die fürchterliche Entwicklung der Horde in BfA und das es so weitergehen wird in Shadowlands ist wirklich das einzige worauf ich mich in Shadowlands garnicht freue....


 
BlackSun84 - Mitglied
Allgemein ist ja der König von Stormwind eher der Oberbefehlshaber der Allianz und hat ja keine direkte Befugnis in die Völkre hinein. Da stört es mich auch, dass bislang gerade die langlebigen Völker so zurückstehen müssen - allen voran Tyrande und viele Nachtelfen haben schon Kriege geführt, als die Vorfahren der Menschen noch Vrykul vom Arsch der Welt waren. Aber gerade der Dualismus zwischen Licht und Schatten, auch verkörpert durch Tyralion und Alleria, ist immer interessant.
lkionus - Mitglied
Naja Turalyon ist inzwischen auch weit über 10000 Jahre alt.
Und die hat er auch fast ausschließlich mit Krieg verbracht. Ich denke nicht, dass irgendwer auf Azeroth mehr Erfahrung mit Krieg hat als er. Gewiss kein Mitglied der sterblichen Völker.
Sekorhex - Mitglied
Ich frage mich wieso es überhaupt bei der Allianz noch ein König braucht. Wieso macht man nicht auch ein Rat der Allianz und man lässt es gemeinsam bestimmen. Die Allianz ist ja eine Gruppe von verschiedenen Völker da finde ich ein König sowieso unpassend.
2
kaito - Mitglied
Weil die vielleicht auch erst noch schlau werden müssen was das Thema angeht?
Muhkuh - Mitglied
Die heutige Allianz hat sich aus der Allianz der Menschen zu Zeiten der ersten Orcinvasion weiterentwickelt, war ursprünglich eine Allianz aus 7 Menschenkönigreichen, geführt von Lordaeron, nach und nach sind die Menschenkönigreiche gefallen, dafür sind andere Völker dazu gekommen und nach dem Ende des Königreichs von Lordaeron, das traditionell die Führung inne hatte, hat das damals einzig noch verbleibende Menschenkönigreich von Sturmwind die Führung übernommen. Dieser traditionelle Führungsanspruch wurde, erzählt im Roman "Wolfsherz", vor nicht allzu langer Zeit von allen der Allianz zugehörigen Völker bestätigt, von einigen, wie den nachtelfen, weil die Menschen das zahlenmässig weitaus größte Volk der Allianz bilden, von vilen aber auch, weil Varian als Anführer sehr geachtet wurde.
8
Sekorhex - Mitglied
Danke Muhkuh für die Aufklärung. Aber so wie es momentan aussieht ist es eher ausgeglichen zwischen den völkern. Fähre somit ein Rat der Allianz besser dran.
LikeADwarf - Mitglied
... uh Don77, nun fang ich gleich an dich und Kyriae zu shippen *lol*
3
Cpt - Mitglied
Eine von den vier Löwenstatuen hat den Mund offen.. meine Gaming-Erfahrung sagt mir, dass dort etwas versteckt ist.
3
Shadrazaar - Mitglied
Das ist ein Rubin drin, den dubrauchst um eine Schatulle zu öffnen, in der sich ein halber Vogel befindet, den du am anderen Ende des Herrenhauses mit der anderen Hälfte kombinieren musst um ein Rätsel zu aktivieren, bei welchem du am Ende (falls du alles richtig machst - sonst stirbst du instant) einen Schlüssel bekommst, der eine Tür im Keller öffnet, die zu einem Gang führt, der in einem Raum endet, in dem du einen Miniboss besiegen musst, der eine Spezialwaffe droppt. Aber nur wenn du das machst nachdem du deinen Kollegen aus einer Jauchegrube befreit hast indem du..........
Resident Evil lässt grüßen xP
1
BlackSun84 - Mitglied
Am Ende wird eh in zwei Addons wieder ein Kriegshäuptling irre und wir stürmen OG zum dritten Mal.
Hogzor - Mitglied
@Andi: Die Erfolge sind vertauscht ;)

@Topic: FInde die Entwicklung auf Seiten der Allianz interessant, mit Turalyon als Anführer könnte es da zu ordentlich Zoff innheralb der Fraktion kommen.
2
Eyora - Mitglied
Wir müssen Illidan zurück holen.
Der Meister ist der einzige, der bereit ist alles für Azeroth zu opfern, ohne eigene Ziele zu verfolgen. 

*Schwenkt die Dämonenjäger-Flagge*
4
Itheeris - Mitglied
Bin dabei, gehen wir ihn suchen. Er sollte mit den Aufräumarbeiten im Pantheon dann ja langsam mal fertig sein. 
Kaeles - Mitglied
Mal gucken ob im nächsten Addon dann die Allianz der Kriegstreiber werden wird :P
Toranato - Mitglied
Hätte ich nichts gegen ^^. Aber ein Bfa 2.0 muss nicht umbedingt sein.... Langsam finde ich dieses hin und her zwischen Allianz Langweiliger als die alten Götter ^^
Buxx - Mitglied
Mir gefällt Blizzards entwicklung von Turalyon gar nicht, er wird immer mehr zu einem scharlachroten fanatiker...
1
Sekorhex - Mitglied
Passt ja umso mehr je mehr man sich dem Licht zu wendet desto höher ist die wahrscheinlichkeit fanatischer dem licht zugewant zu sein. Da er mehrere Jahre Jahrzehnte mit dem Licht auf Argus gekämpft hat würde mich das nicht wundern.
4
Muhkuh - Mitglied
Das Licht kennt nur einen Weg, dieser ist für ihn der einzig richtige - das Gegenstück zu seiner Gegenkraft "Leere", die tausende Wege kennt und sie alle führen irgendwo hin. Eigentlich genau das, was "Fanatismus" bedeutet - die Bessenheit von einer Idee/einem Weg, alles Andere ist "falsch".
3
Redana - Mitglied
Mir gefällt die Entwicklung. Jede "Kraft" hat ihre Protagonisten und forciert die eigene Stärke. Im Ganzen ist es aber doch das Gleichgewicht, das im Universum für Ordnung sorgt. Die Beziehung zu Alleria nimmt ihm die fanatische Spitze und der Hang zu Disziplin und Ergebenheit macht ihn zu einem loyalen Anhänger des Lichts. Was wäre ein solcher Charakter ohne menschliche Fehler? Der unbedingte Glaube an das Licht ist die eine Seite. Ein Gespräch mit Uther nach seinen Erlebnissen in den Schattenlanden könnte seine Position wieder ins rechte Licht rücken. Da kommt noch was...
Snokeseye - Mitglied
Da sich die scharlachroten wieder sammeln und eh hass auf anduin haben passts doch gut da mit turalyon zwietracht zu säen
Adrianos - Mitglied
@Buxx
Ich stimme dir zu. Ist echt schade, dass sie das ursprüngliche Konzept von Wc3-WotLK verworfen haben. Nicht nur von den Paladinen, sondern auch von Licht/Schatten.
Das Licht kennt nur einen Weg, dieser ist für ihn der einzig richtige - das Gegenstück zu seiner Gegenkraft "Leere", die tausende Wege kennt und sie alle führen irgendwo hin. 
Abstrakter, pseudophilosophischer Nonsense. Steht nicht nur im Widerspruch zu orginalen Lore, sondern läuft konkret angewendet komplett ins Leere. Moralischer Relativismus und so. Falls es überhaupt darum geht, und nicht ob nur einer oder alle Wege nach Rom führen... also buchstäblich. xD

So oft, wie Blizzard das heranzieht, müssen die Writer das wirklich für den geistigen Erguss der gesamten Warcraft-Story halten. Aber das wäre auch nur halb so wild, wenn sie individuelle Charaktere und deren Entwicklung nicht vollkommen dafür opfern würden und sie immer in dieses Schema F pressen.
1
BlackSun84 - Mitglied
Hach ja, ich mochte die Scharlachroten und fand es immer schade, dass diese interessante Fraktion einfach so als "EVIL!!!" abgefrühstückt wurde.
Kyriae - Mitglied
Ich werde niemals mein Knie vor diesem Sklaven des Lichts beugen!
Und so wie die Horde wählen durfte, erwarte ich, dass ich Gegebenfalls wählen darf, wem ich folge.

Im Übrigen wo genau hat Anduin ihm zum Regenten über Sturmwind gemacht, das würde heißen, dass Anduin seinen Job freiwillig abgibt. Hat er nicht.
Er setzt sich während des Pre-Patches auf den Thron mit Unterstützung des Adels (und Billigung von Genn, der das hoffentlich noch bereut der alte Köter), der dem Haus Wrynn schon zu Varians Zeiten nicht wohlwollend gegenüberstand. 
1
Muhkuh - Mitglied
Nachdem ihm Anduin zumindest den Oberbefehl über die Truppen der Allianz gibt, was in faktisch zum "zweiten Mann im Staat" macht. Und, da der König nicht regieren kann, ist es für den Adel "einfacher", den Oberbefehlshaber auch, solange der König abwesend ist, auch die sonstige Führung zu übergeben, ihn zum Regenten auf Zeit zu machen. Noch dazu, wo er ein so edler Ritter der Lichts, der von diesem zu seinem Sekundaten ernannte Nachfolger des heißgeliebten Anduin Lothar und der Gründer der legendären "Söhne Lothars" ist und Sturmwind eine so tief lichtgläubige Stadt, Zentrum der azerothischen Lichtreligion, ist.
4
Isehnix - Mitglied

Ich werde niemals mein Knie vor diesem Sklaven des Lichts beugen!
Und so wie die Horde wählen durfte, erwarte ich, dass ich Gegebenfalls wählen darf, wem ich folge.

Das war auch mein Gedanke beim lesen.
Klingt fast danach als müssten wir uns mit dem übernächsten Addon darum kümmern das Anduin seinen Thron zurück bekommt. Und gleichzeitig wahrscheinlich einen Kampf gegen das Licht und seine Anhänger führen.

kaito - Mitglied
Kyriae, du sollt auch kein Knie beugen, dein Auftrag ist klar, renn dem Flozirkus Genn nach und hol Anduin zurück.
Aber davon ab, nachdem die Horde nun ziemlich mit ihrem Kriegshäuptling gebeutelt war ist jetzt mal die Allianz dran einen Fanatiker zu bekommen. ;)
1
LikeADwarf - Mitglied
@Kaito
Du meinst sicher, dass die Allianz nun auch mal dran ist das ihre Fanatiker in den Vordergrund der Geschichte treten und nicht über Addons hinweg als die "Guten" tituliert werden. Da waren sie ja schon immer ...
2
DevilsPride - Mitglied
Wird spannend :)
Noch n Hinweis.. die Achievments sind vertauscht :P
Calendrius - Mitglied
Turalyon als König, daran werd ich mich lange nicht gewöhnen können aber gut immer noch besser als Genn (auch wenn ich den sehr mag). 
1
redcloud - Mitglied
Wobei Genn Graumähne tatsächlich schon ein König ist. Aber ich stimme zu, vor allem die Folterszenen im aktuellen Buch lassen ihn ungeeignet erscheinen. 
1
Heimdalus - Mitglied
Er ist kein König, er ist Regent und vertritt nur den König in seiner Abwesenheit.
Ich glaube aber das jetzt einfach nach dem ganze Trubel bei der Hordenführung, der mit dem Weggang von Thrall begann und in der Rebellion endete auch mal die sonst so geordnet Allianz ihre "Soap Opera" um den Thron bekommen wird.
Sollen ja alle Spieler sich mal für einen Anführer entscheiden können und nicht nur exklusiv die Horde.
 
Jasteni - Mitglied
Dann werde ich wohl mla gucken das ich den bösen... äh guten Exarchen fachgerecht Exekutiere ;)
Nova - Mitglied
Da lob ich mir doch den Rat der drei Hämmer. 
ps. Wo ich gerade das Bild mit dem Thron sehe, wofür stehen eigentlich die 4 Löwen und warum hat nur eine das Maul aufgerissen? Fragen über Fragen. 
2
Lysander - Mitglied
Gleiches habe ich aber auch gedacht, bin nochmal alle Sprüche von Illy und so durchgegangen. :D
Devilox - Mitglied
Wofür sie genau stehen, kann ich nicht sagen, aber neu ist es definitiv nicht. Selbst zu Zeiten Varian Wrynns stand der Löwe zu seiner linken mit offenem Maul da ^^
recab - Mitglied
Ich hoffe mal wir erfahren in den Schattenlanden etwas über die "dunkle Seite" des Lichts ... irgendwie war/ist mir das licht sehr suspekt und ich traue ihm nicht :o
1
Borbarad - Mitglied
Allein schon wegen seiner supercoolen Rüstung (und, dem Schwert) hat er das verdient.