14. Juli 2020 - 10:58 Uhr

Shadowlands - Die Paktkampagnen: Teaser auf die verschiedenen Geschichten!

Legion hatte die Klassenkampagnen, Battle for Azeroth hatte die Kriegskampagne und mit Shadowlands gibt es die Paktkampagnen. Fortlaufende Geschichten, die die ganze Erweiterung über erzählt werden. Wer alle Story erleben will, der muss auch mehrere Charaktere spielen, denn nur dann ist es möglich sich alle Questreihen anzuschauen. Im Falle von Shadowlands mindestens vier Stück für die vier verschiedenen Pakte. Doch worum geht es eigentlich bei diesen vier Kampagnen?

Während der Levelphase besuchen die Helden Azeroths die verschiedenen Reiche des Jenseits und werden dort mit den Problemen der Bewohner konfrontiert. Die Animadürre macht ihnen zu schaffen und durch die angespannte Stimmung brechen Konflikte aus. In allen Zonen trifft man zudem auf prominente Charaktere Azeroths, wie z.B. Uther in der Bastion oder Ysera im Ardenwald. Zwar können während der anfänglichen Quests einige Angelegenheiten geklärt werden, doch das ist erst der Anfang.

Durch die Paktkampagnen werden die Geschichten fortgesetzt und nur, wenn ihr euch den Pakten anschließt, erfahrt ihr, wie es weitergeht. Auf der offiziellen Webseite wurden im Zuge des Media Events von Shadowlands kurze Teaser zu den Paktkampagnen veröffentlicht, um uns die Auswahl des Paktes noch etwas zu erschweren. Denn vielleicht interessiert man sich speziell für eine Story besonders und will mehr darüber erfahren. 


Die Kampagne der Venthyr

Selbst wenn Graf Denathrius im Kampf besiegt wird, gibt es keine Garantie, dass er nicht irgendwann zurückkehrt, wenn man ihm genug Zeit lässt. Die Anzahl seiner Verbündeten ist groß, und seine Pläne weitreichend. Um dem entgegenzuwirken, hat Prinz Renathal einen Plan ersonnen, durch Übereinkünfte, Täuschung oder Diebstahl die sieben Medaillons an sich zu bringen, die allen Mitgliedern des Hofs der Ernter verliehen werden. In den richtigen Händen könnten sie dazu verwendet werden, die Kontrolle über Revendreths Seele zu übernehmen – ganz gleich, ob Denathrius noch herrscht oder nicht. 

Die Paktkampagne der Venthyr steht in Zusammenhang mit dem ersten Raid der Erweiterung: Schloss Nathria. Dort kann Graf Denathrius besiegt werden. Doch nicht nur das, auch retten wir den Sonnenprinz Kael'thas. Seine Seele sollte durch Schmerz und Leid in der Folterkammer des Schlosses in eine Art Waffe transformiert werden. Zwar steht dazu nichts im Teasertext, doch durch das Datamining ist bereits bekannt, dass er auch eine Rolle spielen wird. Wie wir dem Text außerdem entnehmen können, wird es in der Kampagne um die Rückeroberung von Revendreth durch Prinz Renathal gehen, der es vorher jedoch mit den Mitgliedern des Hofs der Ernter aufnehmen muss. 


Die Kampagne der Nachtfae

Der Kreislauf der Wiedergeburt im Ardenwald steht am Rande eines Abgrunds, von dem es kein Zurück gibt. Jeder Hain, der der Animadürre zum Opfer gefallen ist und nun verrottet, wurde von den Drust in ein dorniges Tor zum Ardenwald verwandelt, dessen Pestilenz ihre niederträchtige Magie verstärkt. Um diese schattige Wildnis vor einem düsteren Schicksal zu retten, müsst ihr sie den geschwärzten Klauen der Drust entreißen und das Gleichgewicht im Ardenwald wiederherstellen. Das schafft ihr nicht ohne Bwonsamdis Hilfe, die er euch gewährt, falls ihr einen Handel mit ihm eingeht. Aber gebt Acht, denn der Preis der Macht ist unbeständig.

Ihr arbeitet auch mit der Drachendame Ysera zusammen, die einen Plan zur Rettung des Ardenwalds hat. Außerdem müsst ihr Tyrande Wisperwind vor dem grausigen Schicksal retten, das alle befällt, die zum Nachtkrieger werden. Den Lauf des Schicksals zu ändern ist allerdings weder einfach noch schnell erledigt. Die Fäden von Tyrandes Schicksal neu zu verknüpfen wird eine Aufgabe sein, die sich über die gesamte Geschichte der Schattenlande erstreckt.


Die Paktkampagne der Nachtfae ist besonders für die Spieler interessant, die endlich mehr über die Zukunft von Tyrande erfahren wollen. Ihre Geschichte hat in Battle for Azeroth erst begonnen und wird nun im Ardenwald fortgesetzt. Doch das ist noch nicht alles, denn auch Ysera kehrt zurück, die natürlich eine besondere Verbindung zu Tyrande hat. Außerdem erfahren wir mehr über die Nachtkrieger von Elune. Als Sahnehäubchen obendrauf bekommen es die Anhänger der Nachtfae auch wieder mit dem lustigen Bwonsamdi zu tun, der uns dabei helfen soll die Drust zu besiegen, die bereits während der Questkampagne in der Levelphase für viel Leid im Ardenwald sorgen. 
 


Die Kampagne der Nekrolords

In der Paktkampagne der Nekrolords sieht sich die berühmte Kriegerin Draka mit ihren Truppen am Sitz des Primus einer feindlichen Übermacht gegenüber. Sie stehen kurz davor, den vereinten Mächten des Hauses der Rituale, des Hauses der Konstrukte und des Hauses der Auserwählten zu unterliegen und die Kontrolle zu verlieren. Mit eurer Hilfe nimmt Draka einen gewagten Plan in Angriff, um ihre Truppen zu verstärken. Es liegt an euch, Allianzen zu schmieden, eine Nekropole zu stehlen und eine Armee von Monstrositäten zu erschaffen, um dem wahren Feind hinter all dem Chaos in Maldraxxus entgegenzutreten.

Wer steckt hinter dem Verrat und den Intrigen in Maldraxxus? Dieser Frage gehen Mitglieder des Paktes der Nekrolords in ihrer Kampagne zusammen mit Baronin Draka, Baronin Vashj und Baron Alexandros Morgraine auf den Grund. Durch das Datamining wissen wir jedoch natürlich schon, dass der Verursacher ein alter Bekannter ist: der Lich Kel'Thuzad! Welche Rolle er genau hat, ist derzeit noch nicht bekannt, doch mit hoher Wahrscheinlichkeit hat auch der Kerkermeister da seine Finger im Spiel. Eine weitere offene Frage ist zudem, wo genau sich der Primus von Maldraxxus befindet, das Oberhaupt von diesem Reich, den wir während der Questkampagne in der Levelphase suchen, aber nicht finden!


Die Kampagne der Bastion

Die Schlacht um die Bastion hat sich zugespitzt. Da viele der Kyrianer im Kampf gegen die Verschmähten ihr Leben ließen, hat die Archon die Verwendung der letzten Reste Anima genehmigt, um einige Aspiranten aufsteigen zu lassen – ihre letzte Hoffnung im finalen Kampf gegen die Dunkelheit. Ihr kommt ihnen zu Hilfe, indem ihr durch das Totenreich reist, wichtige Aufgaben erledigt und ihre Reihen verstärkt, damit ihr gemeinsam den Verschmähten ein für alle Mal die Flügel stutzen könnt.

Die Verschmähten unter der Führung von Paragon Devos versuchen die Archon der Bastion zu stürzen, um die Qualen der Kyrianer zu beenden, die sie während des Aufstiegsprozesses erleiden müssen. Die Story hat bereits während der Questkampagne in der Levelphase begonnen, wurde jedoch abrupt abgebrochen, als die Maldraxxi den Tempel des Mutes angegriffen haben. Wie geht es nun weiter? Und was noch viel wichtiger ist: welche Rolle spielt Uther Lichtbringer dabei? Ebenfalls ein Mitglied der Verschmähten!

 


Die Endgame-Dungeons

Zum Schluss wollten wir noch darauf hinweisen, dass es zu allen vier Paktkampagnen quasi noch einen passenden Dungeon gibt, die perfekt in die Story der Reiche miteinfließen. Das heißt natürlich nicht, dass diese Instanzen nur für die Mitglieder der Pakte zur Verfügung stehen, doch was dort storytechnisch passiert, ergibt wahrscheinlich nur dann Sinn, wenn man auch weiß, was in der Paktkampagne geschehen ist. In den Spitzen des Aufstiegs findet z.B. der finale Kampf zwischen der Archon und Devos statt, im Dungeon Andere Seite gehen wir mit Bwonsamdi gegen Mueh'zala vor und im Theater der Schmerzen von Maldraxxus stehen sich die verfeindeten Häuser des Reichs gegenüber.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Kronara - Mitglied
Boah ich glaube ich komme um die Nachtfae mit meinen Main nicht mehr herum ^^
Mount und Pet gefallen mir nur da... mit dem Paktset naja man muss es ja nicht tragen.
Aber die Story und Ysera... damit steht es bei mir schon fast fest ^^
1
Pacemaster - Mitglied
Hi

kann man eigentlich bei Paktwechsel die Geschichte nachholen?

vg
LikeADwarf - Mitglied
So wie ich das in den vorherigen Artikeln verstanden habe: Ja...

Aber Paktwechsel sind nicht so empfehlenswert wegen den damit entstehenden Nachteilen. (Verlußt des Fortschritts).
Dafür soll es aber sehr bequem mit Twinks sein, da man sich von Anfang an für einen Pakt entscheiden und Weltquests zum Ressorcensammeln machen kann.

Hoffe das hab ich richtig verstanden und hier nicht den Regenbogenschwan gemacht xD
1
Pacemaster - Mitglied
Man kann ja auch seinen bevorzugten pakt zum schluss nehmen, somit Geschichte und alle Sammelgestände von den anderen abstauben
Muhkuh - Mitglied
Man kann ja auch seinen bevorzugten pakt zum schluss nehmen, 
Wie machst du das, so geschichtenmässig abstaubend, wenn wie angekündigt, die Paktkampagne sich über mehrere Patches zieht? Wenn dem nämlich wirklich so ist und das "Zurückwechseln" zu einem Pakt, den man mal verlassen hat, tatsächlich sehr aufwändig wird, kommst du, bei der effektivsten Methode, erst im letzten Fitzel des letzten Inhaltspatches dazu, deinen bevorzugten Pakt zu spielen. Vorher musst du erst, in diesem letzten Inhaltspatch, Pakt 1 fertig spielen, Pakt 2 und 3 nacheinander bei 0 starten und fertig spielen und erst dann, kommst du zu deinem "bevorzugten Pakt", dann wohl für die letzten paar Wochen des Addons. :)
 
Wilfriede - Mitglied
Ganz klar richtig entschieden das der Main zu Maldraxxus geht. Story, Setting etc. gefallen mir und als Untote Kriegerin bei den Nekrolords zu sein ist einfach auch sehr stimmig. 
Ich denke mal man wird wieder irgendwann die Zeit finden zum twinken und kann sich dort dann auch den Pakten anschließen die man noch nicht hat. Bisher ist nur noch klar das mein Priester zu den Nachtfae geht... kann mir meinen Tauren einfach sehr gut in der Paktrüstung vorstellen :) 
Regenbogenschwan - Mitglied
Da fragt man sich wirklich was Blizzard aus Ihren über 15 Jahren MMO-Erfahrung machen? Glaube es gibt immer eine Vision zur Geschichte, die aber das Spiel anhand der Gegenebheiten wie der spielerische Mechanismen wie Twinks, Engine etc. nicht klappt. Umso seltsamer, dass MMOs, die es erst seit 7 oder weniger Jahren gibt, das deutlich besser umgesetzt bekommen. 

Aber vielleicht ist Blizzard das auch Wurst, da 80 % der Spieler sich eh bereits vor Release von der Story durch Videos etc. spoilern lassen.

Auch wenn das stupider wirkt, aber Blizzard sollte vielleicht davon weggehen, dass man sich eines von 5 Gebieten aussuchen kann sondern eine Reihenfolge zum Leveln festlegen. Klappt in jedem anderen MMO auch ohne das die Server crashen, oder man Stunden auf einem Mob warten muss. Dafür benötigt es nur mehr instanzierte Server. Fand das schon in BfA komisch. Die Story war etwas verwirrend, wenn man Beispielsweise erst im Sturmsangtal gequestet hat und dann in einem anderen Gebiet. 
2
Muhkuh - Mitglied

Auch wenn das stupider wirkt, aber Blizzard sollte vielleicht davon weggehen, dass man sich eines von 5 Gebieten aussuchen kann sondern eine Reihenfolge zum Leveln festlegen. 


Rate doch mal, was in Shadowlands passiert...
6
Wilfriede - Mitglied
Zumindest bei den Twinks kann man es sich wieder aussuchen^^ Nur um äh den Schwan nicht ganz im Regen stehen zu lassen^^
Regenbogenschwan - Mitglied
Aber dennoch wird dir ja Geschichte verwehrt wenn du nicht Twinkst. Oder habe ich das falsch verstanden? Ansonsten verstehe ich die Kommentare nicht, was das Problem ist? Ansonsten geht man einfach den Dungeon so lange nicht, bis man die Story dazu nicht gemacht hat und betreibt halt Pakthobbing bis man alle einmal durch hat und hebt sich den pakt zum Schluss auf, bei dem man bleiben möchte. 

Und ich mecker nicht. Würde ich meckern würde es wohl anders aussehen. Bin nur immer wieder verwundert, was Blizzard aus ihrer Jahrelangen Erfahrung macht oder eben auch nicht. Was das Storytelling von WoW angeht ist soweiso nicht mein Geschmack. Denn einige Teile der Geschichte versteht man nur, wenn man zusätzliche Bücher kauft und werden im Spiel selbst nicht vermittelt. Ein grund weshalb ich beispielsweise FF XV nie gekauft habe. Da die Geschichte nicht in einem Spiel übermittelt wird, sondern man noch eine Novel, einen Anime und einen Comic lesen musste um Sachen zu verstehen. 
PsychoDellyc Champion
Anfangen werde ich mit Bastion, da es zu meinen Paladin Main am besten passt und ich unbedingt Wissen (und erleben) will was mit Uther passiert. Als nächstes kommt dann vermutlich Maldraxus mit meinen Blut-Todesritter und danach mit meinen Schurken Revendreth. Irgendwann wenn ich dann meinen Druiden Farm Char nachziehe kommt Ardenwald dran. Der Ardenwald ist bis jetzt so wieso der Ort der mich am wenigsten Interessiert.

Mfg Psycho
1
Yggdrasil - Mitglied
Ich werde auch den Pala in der Bastion starten. Dann der Farmdudu im Ardenwald... Was mit den anderen 3 Heilern passiert, schaue ich dann mal. Aber beide anderen Pakte müssen bedient werden.
1
Denerion - Mitglied
Hmm ... das erzählen der Storys innerhalb der Dungeons find ich in dem Zusammenhang nicht so toll.
Wenn ich mich für einen ersten Pakt entscheide und dann durch die Endgame Dungeons die Auflösung der anderen Pakte quasi schon serviert bekomme, bevor ich die Pakte überhaupt gespielt habe, machen die Geschichten der anderen Pakte keinen Sinn mehr für mich. Ich kenne ja schon die Auflösung. Das ist dann so, als ob wir als Zuschauer schon im Einführungstext von Episode 5 gesagt bekommt ... hey übrigens Darth Vader ist der Vater von Luke. Und dann erst schauen wir uns den film an und sind sowas von NICHT überrascht was Vader zu Luke in der Wolkenstadt sagt.

Ich hätte ein Abschluss Szenario besser gefunden.
4
Sekorhex - Mitglied
Szenarios wären ehrlich gesagt deutlich besser. Keine Ahnung wieso sie das nach MoP nicht weitergeführt haben? Man hätte eine kurzszenario machen können wo in kurzfassung alles erklärt wird was in der Zeit passiert ist, wo du in einem anderen Gebiet unterwegs warst. ZB: Man ist in Revendreth macht alles fertig und man will die Dungeon von Bastion betreten. Kurzes Szenario spielen um zu wissen was vorgefallen ist und dann in die Dungeon. Das wäre super.
1
LikeADwarf - Mitglied
Kann ich verstehen, was hätte ich nur getan wenn ich während des Schauens von Episode I schon gewusst hätte das Anakin zu diesem Darth Vader wird ...
... oder stell dir mal vor ich hätte gewusst das Kevin Spacey am Ende von American Beauty tot ist .................... moment.

Spaß beiseite. Ich kann deine Kritik verstehen und finde die Lösung des Ganzen auch nicht optimal.
Die Alternative wäre aber nur den Dungeon für ALLE zu sperren, die, die Story noch nicht bis zu diesem Punkt gespielt bzw. einen anderen Pakt gewählt haben. EInfach noch mehr Dungeons zu öffnen, wäre auch keine Möglichkeit. Man würde die Spielerschaft spalten.
Man hätte höchstens jeden Pakt mit der selben Story enden lassen können.... klingt für mich aber auch wenig geil.

Am Ende des Tages sollte man sich vielleicht seine Spoilerempfindlichkeit etwas "kneifen" und einfach auch mal den Weg zum Ende genießen.
 
1
Sekorhex - Mitglied
@LikeADwarf: Das wäre die Taktik die momentan FFXIV fährt und ich finde es ehrlich gesagt super, wenn sie das so einführen würden. Erst wenn du die Geschichte durch hast kannste andere Dungeons laufen. War ja mit Boralus soweit ich weiss auch so. Kannst dann die Dungeons für Alts freischlaten.
Muhkuh - Mitglied
Die Dungeons beinhalten allerdings nicht die komplette Auflösung der Paktkampagnen. Geht ja auch gar nicht, wenn sich diese, wie angekündigt, über mehrere Patches ziehen sollen. Was man in den Dungeons sieht/macht, ist allerdings ein Zwischenschritt auf dem Weg, ein Teil der Story von Phase 1.
Und ja, es wäre, vom Storystandpunkt vielleicht besser, das nicht in Dungeons zu packen. Vileleicht ist es aber auch einfach ein Schnellkurs, der erzählt, was in den anderen Pakten, seit du sie nach dem Leveln verlassen hast, passiert ist.
LikeADwarf - Mitglied
Echt? Das findest du toll @Sekorhex?
Ich finde dieses System grauenhaft. Ich habe das Spiel im März begonnen und seit gut 2 Monaten liegt es brach.
Ich bin level 61 ... habe mich durch die ewig langweilige Story von ARR gequält und (bisher) gehts genau so langweilig und fremdschämig weiter. Gut, die Geschichte ist Geschmackssache, aber ganz ehrlich .. ich will mit meinen Freunden spielen. Ständig hilft man mir dabei irgendwelche Low Dungeons freizuschalten, die nicht auf dem Storyweg erreichbar sind. Aadere Quests in einem Gebiet lohnen nicht, da man lächerlich wenig EP bekommt und man eh einen riesen Haufen an Storyquests hat mir denen man ohnehin völlig das Addon überlevelt.
Wer sagt dass die Levelphase in WoW ein Graus ist, sollte wirklich mal FF ausprobieren ... ich will mich noch auf 80 quälen, aber alleine die Tatsache das ich bis zum aktuellen Addon noch zwei vor mir habe, nimmt mir wieder jede Lust. Ich liebäugel schon mir im Shop das überspringen der Story zu kaufen und das, obwohl ich ein Lorefan in Games bin, aber dann bitte nach MEINEM Tempo und wann ICH es will.

Wenn man so eine EInschränkung auch bei WoW machen würde, wäre es das schrecklichste was ich mir vorstellen kann.
3
Sekorhex - Mitglied
Das ist der Fehler: AAR war wirklich langweilig und von vielen auch von FFXIV Fans recht gehasst. Aber nach AAR geht es recht gut voran mit der Story und es zieht einen einfach mit. Wo ich richtig geflasht war war in Stormblood und Shadowbringers. Dort habe ich immer wieder mitgefiebert auch in den Primaekämpfen war ich voller ehrgeiz sie zu besiegen. In FFXIV geht es ja darum die Story zu erleben nach DEINEM Tempo. Niemand zwingt dich schnell durchzuziehen. Ich selbst habe es auch auf meinem Tempo gemacht und bin bei Shadowlands mit aktuellen Gear angekommen. Die Levelphase in FFXIV ist mehr mit Jobquest, Aufträgen und Dungeons verknüpft. Somit geht das auch recht flott.


In WoW war ich nur bei Arthas, Saurfangs Tod und bisschen bei Legion geflasht sonst war alles für mich so wie:"Joa ganz ok." Mich packt leider die Geschichte nicht so in WoW wie es früher mal war was ich schade finde.
LikeADwarf - Mitglied
... das es besser wird @Sekorhex, haben mir meine Freunde auch gesagt. Prinzipiell höre ich über den späteren Storyverlauf nur Gutes und möchte auch glauben, dass es gut wird.
Ich werde mich auch wieder an das Spiel setzen, aber ich brauche erst einmal Abstand.
Dennoch finde ich die Design-Idee wirklich beschissen. Wenn ich will, sollte ich problemlos durch Quests (Die auch einigermaßen Gleichwertig mit EP Belohnt werden) auf das Maximallevel kommen können. Dort will ich auch am Endgame teilnehmen. Wenn ich nicht verstehe, wieso ich gegen Gegner XY kämpfe, dann ist das am Ende des Tages mein Problem, denn die Möglichkeit die Story zu spielen, ist mir ja gegeben. Ich würde es daher schöner finden, wenn man die Story losgelöst vom Endgame-Content erleben kann. Ich finde es auch toll Ahaaaaa Momente zu haben ... ich wusste damals auch nicht was es mit dem geschmolzenen Kern, der Höllenfeuerzitadelle usw. auf sich hatte und erst später habe ich die Geschichten dazu nachgeholt.

Mir persönlich gefällt das Spiel so deutlich besser, schließlich ist es ein MMORPG ... Final Fantasy sieht sich aber anfänglich eher als Solo RP, was es für Leute die nur mit ihren Freunden zocken wollen anstrengend macht. Meine Frau hat für die Designentscheidungen von FF sogar noch weniger Verständnis.... die meckert zusätzlich noch über das gähnend langweilige Kampfsystem das sich mit den CDs wie ein WoW auf Schlaftablette spielt.

Ich bin tatsächlich erstaunt, wie viel positives man immer über FF hört und wie wenig die ganzen Schwächen angesprochen werden. FF ist toll, keine Frage und in Sachen Charaktergestaltung, Housing und Ausrüstungssets (besonders Casual looks) kann sich WoW ne ganze Menge von FF abschauen.... aber bitte nicht in dieses Story erst in 200+ Spielstunden erleben, bevor du richtig am MMORPG teilnehmen darfst.
Sekorhex - Mitglied
Druide: Ardenwald
Schurke: Revendreth
DK: Maldraxxus
Schamane: Bastion

Das wird zumindest meine Reihenfolge sein.
Andi Vanion.eu
Puhhh, da fällt die Auswahl echt nicht einfach. Eigentlich wirklich schade, dass man nach der Levelphase nicht auch alle Geschichten weitererleben darf, sondern dafür Twinks gemacht werden müssen. An sich interessiert mich aber vor allem die Geschichte von Tyrande und Ysera. 

Das mit den Dungeons erinnert mich leider wieder an Battle for Azeroth, wo einige Dungeons auf Grund der Fraktionsaufteilung überhaupt keinen Sinn für eine Fraktion hatten. Klar, Dungeons sind Dungeons und vor allem dafür da, um Equip zu bekommen, doch sie sollten auch von der Geschichte her passen. Naja, mal sehen, ob es da passende Überleitungen gibt. 
3
kaito - Mitglied
Da haben sie groß gekündet das Twinken würde mit SL angenehme, jetzt wirkt es eher als würde es eine Notwendigkeit um die ganze Geschichte, zumindest die die man im Spiel findet, zu erleben. Ok, gab es in BfA schon und in anderen Addons im kleineren auch schon, aber das sie aus einer netten Tugend jetzt schon wieder mehr oder minder eine Notwendigkeit machen ist… hm, kann man zweigeteilt seine. Wobei man auch anbringen kann, das was Teilgeschichten angeht man schon immer mindest einen Twink auf der anderen Fraktion brauchte. Weiß nicht ob das in Classic schon so war, aber ab BC hat es Sinn gemacht beide Seiten zu spielen.
Mal sehen wie das wird. Kann zumindest später wenn wieder Contentlöcher sind gut ausgefüllt werden und für jemanden der gerne twinkt genau das Richte. Tun einem nur die Leid die so gar nicht gern twinken.

Einen Vorteil hat es, das riecht nach viel zu erlebender Geschichte, wenn das dann teils vielleicht halb so wie in Suramar wäre… Träumen!
mffN - Mitglied
Das ist aber genau mein Problem. Ich habe nicht die Zeit versch. Chars zu spielen :( 
Ich hab einen Main Druiden schon seit Ewigkeiten und nur den spiele ich. Da kommt natürlich für mich nur der Ardenwald in Frage. Trotzdem würden mich die anderen Geschichten sehr interessieren. Leider wie so oft, wird man dann vor vollendete Tatsachen im Spiel gestellt, weil man die anderen Pakte nicht gespielt hat und somit gar nicht weiß warum man jetzt genau in diesen Dungeon geht.

Ledier ist WoW im Endgame so, dass wenn man seinen Main 2-3 Wochen nicht spielt, ist man sowas von hinterher was Gear, Ressourcen, Ruf usw. betrifft das es schwierig wird wieder aufzuholen. Daher kann ich nur den Main spielen:(
 
Muhkuh - Mitglied
Ledier ist WoW im Endgame so, dass wenn man seinen Main 2-3 Wochen nicht spielt, ist man sowas von hinterher was Gear, Ressourcen, Ruf usw. betrifft das es schwierig wird wieder aufzuholen. 

Ist das tatsächlich so? Bzw., raidest du Mythic? Ich habe in BfA mehrmals den Main gewechselt, teilweise, also 2x, sogar zu Chars, die es zum Zeitpunkt, als mein erster Main des Addons den ersten Raid unsicher gemacht hat, noch gar nicht existiert haben und die erst von Level 20, weil Verbündete Völker, auf Level 120 gelevelt werden mussten. Trotzdem habe ich auch mit den neuen, geänderten Mains jedes Mal wieder mit meiner Gilde und F-List im aktuellen Content, zwar nur HC, aber ok, geraidet und war auch bei der Halskette und wichtigen Aufwertungen nie sehr weit hinter meinen Mitspielern. Beim Umhang war der aktuelle main sogar der erste der Gilde, der auf auf Stufe 20 war, dabei wurde der Charakter erst nach 8.3 rel3ease zum Main und kurz vor 8.3 Level 120. Aufholmechaniken regeln hier eigentlich sehr gut. Allerdings braucht es da trotzdem ein wenig Zeit zum Spielen.
Ok, gab es in BfA schon

Gab es auch in Legion. Da waren es 12 Teile, die ein Ganzes ergeben haben. da ist 4 ja fast schon human^^
kaito - Mitglied
Muhkuh schrieb: "Gab es auch in Legion."

Weiter lesen wäre sinnig gewesen. Kleiner Questen die Fraktiongebunden waren sich aber in späteren Bereichen als Resultat wieder fanden gab es schon immer. Aber das die Geschichte eines Gebietes und dem damit verbunden Dungeons eben so stark Fraktionsgebunden (also Allianz und Horde) war gab es erst in BfA. Die Klassenquesten hatten keine wirklich größere Relevanz zu der Hauptgeschichte oder den Gebieten und fanden sich zudem später in deutlich weniger Strägen dann wieder die im Magieturm ihren Abschluss fanden. Klar wurden hier und da mal Nebendinge zu den Gebieten mit erzählt aber eben nicht so stark wie in BfA. Oder ich hab schlecht aufgepasst das ich nicht mitbekam wo die Allianz erfährt warum Ras'an als untoter Boss auftaucht oder die Horde wirklich mitbekommt wer der Glutorden is um nur zwei Beispiele zu nennen.
Ich bin gespannt wie sie es letztlich in SL lösen, in BfA ist es mir nicht so stark aufgefallen, weil ich halt beide Seiten gleich auf gespielt habe. Aber die vier Pakte werde ich sicher nicht gleich auf spielen.