5. September 2020 - 09:57 Uhr

Shadowlands - Die Seelen der Nachtelfen von Teldrassil im Ardenwald

Mit dem Krieg der Dornen und dem unglaublich schrecklichen Brand von Teldrassil begann der Vierte Krieg auf Azeroth und die Erweiterung Battle for Azeroth. Sehr viele Nachtelfen verloren während dieser anfänglichen Ereignisse ihr Leben und noch mehr ihr Zuhause. Nachdem wir nun wissen, dass Sylvanas all das gemacht hat, um möglichst viele Seelen zum Kerkermeister in den Schlund zu befördern, ist natürlich auch klar, dass die ganzen Seelen der Nachtelfen, die qualvoll in Teldrassil verbannt sind, keine Erlösung im Jenseits gefunden haben, sondern weiterhin endlose Qualen im Schlund erleiden müssen! Folgend geht es weiter mit Spoilern aus Shadowlands!

Doch es gibt tatsächlich ein Happy End. Wer sich den Nachtfae anschließt und somit ihre Paktkampagne spielen darf, der wird unter anderem in den Schlund reisen, um dort die Seelen der Nachtelfen zu retten! Sie kommen danach in den Ardenwald und werden zu Mitgliedern der Nachtfae, was auch in der Spielwelt repräsentiert wird, denn im Herz des Waldes stehen viele der geretteten Seelen herum und haben interessante Dialoge. Mit dabei sind auch allerlei bekannte Namen. 


Die geretteten Seelen der Nachtelfen

  • Denalan - Einer der ersten Questgeber, den Spieler in Teldrassil treffen!
    Habt ihr jemals einen so herrlichen Wald gesehen? Die Bäume! Danke, dass ihr mich aus diesem schrecklichen Ort herausgeholt habt, damit ich es mit meinen eigenen Augen sehen kann.
     
  • Jandria - Eine Priesterlehrerin aus dem Tempel des Mondes
    Elune hat uns nicht vergessen. Ihr, der uns gerettet habt, seid der Beweis dafür. Ich frage mich, ob wir noch eine Rolle spielen, eine Pflicht zu erfüllen haben. Wir müssen geduldig sein.
     
  • Ilthalaine - Der aller erste Questgeber, den Spieler in Teldrassil treffen!
    So lange half ich jungen, ehrgeizigen Elfen, ihren Weg zu finden. Jetzt bin ich am Anfang meines eigenen Abenteuers. Ich frage mich, haben sie sich so gefühlt, als sie zum ersten Mal in einen neuen Hain gekommen sind?
     
  • Anaris Windwood - Ein Druide aus der Battle for Azeroth Novella Klagelied
    Der Krieg forderte einen schrecklichen Tribut von unserem Volk. Mehr als von jedem anderen. Es kann nicht unbeantwortet bleiben. Ich hoffe, dass ihr bei uns steht, wenn wir endlich unsere Rache bekommen.
     
  • Astaril Starseeker - Eine Priesterlehrerin aus dem Tempel des Mondes
    Als ich meine Augen schloss, dachte ich, das nächste Gesicht, das ich sehen würde, wäre das von Elune. Danke, dass ihr uns nicht aufgegeben habt.
     
  • Ferryn - Ein Druide aus der Battle for Azeroth Novella Klagelied
    Danke, dass ihr mich zurückgebracht habt. Wenn ihr vorhabt, in den Schlund zurückzukehren, könntet ihr dann nach jemandem Ausschau halten? Sie heißt Delaryn.
 
 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Kronara - Mitglied
Hm glaub dann muss ich mir doch nen anderen Pakt suchen. Können von mir aus ewig da brennen die *** Allis!
1
Kyriae - Mitglied
Ach, was würde ich mir wünschen auch endlich mal Orckinder gegen die Wand klatschen zu können, Trollmütter vor den Augen ihrer Kinder mit Speeren an die Wand nageln zu können, Donnerfels abzufackeln mit allem was da noch drin rum läuft...
Und dann zu sagen: Von mir aus können die da ewig brennen, die **** Hordler

 
4
Silvaran - Mitglied
Ich denke, jemand mit so einer Einstellung, der auch noch begrüßt, dass tausende Unschuldige ihr Leben lassen mussten, ist in einem Pakt wie dem Ardenwald, in dem es um Wiedergeburt und Neuerschaffung geht, eh falsch aufgehoben. 
Außerdem solltest Du mal Deine ganz persönliche Einstellung überprüfen - nur so ein Tipp... 
Kronara - Mitglied
@Kyriae
Träume zu haben ist halt was schönes ;) 

@Silvaran
Vielleicht solltest Du den Unterschied zwischen Fiktion in einem Spiel und dem wahren Leben lernen! Kann nämlich ganz schön gefährlich werde, wenn am das nicht kann. Nurmehr so als Tipp! 
Silvaran - Mitglied
Das mag alles sein - allerdings lässt so eine Aussage sehr tief blicken - egal, wie viel Fiktion oder Realität dahinter steht... :P
1
realLabereule - Mitglied

Ferryn - Ein Druide aus der Battle for Azeroth Novella Klagelied
Danke, dass ihr mich zurückgebracht habt. Wenn ihr vorhabt, in den Schlund zurückzukehren, könntet ihr dann nach jemandem Ausschau halten? Sie heißt Delaryn.

Also weiß er vermutlich gar nicht, dass Sylvanas sie als Dunkle Waldläuferin zurück geholt hat :(
2
Muhkuh - Mitglied
Korrekt, woher denn auch? Teldrassil wurde unmittelbar nach dem Fall Lor'danels in Brand gesteckt, Ferryn ist also relativ kurz nach Delaryns Tod verstorben, durch die fehlfunktion der Todesmaschine sofort im Schlund gelandet, aus dem es im Normalfall kein Entkommen geben dürfte und wurde, als er den Satz sagt, eben erst von dort gerettet.
1
Aramis - Mitglied
@Muhkuh Ferryn ist sogar früher gestorben. Bei der Verteidigung des Eschentals führte er ein Druiden Rudel an, welches allerdings später stark dezemiert sich zurückziehn musste. Dabei sah Ferryn eine Gelegenheit Saurfang zu töten, wurde aber stattdessen von ihm getötet. Er taucht dann später als Illusion oder Geist Delaryn in ihren letzten Atemzügen auf.
 
3
Kyriae - Mitglied
Würde es schöner finden, wenn Hordespieler was anderes zu hören bekommen. Ich würde meinem Mörder nicht so einfach verzeihen, egal ob sie mich aus dem Schlund geholt haben oder nicht. Das war ihre verdammte Pflicht, denn ohne sie wäre ich da ja gar nicht drin. 
4
LikeADwarf - Mitglied
Seelen, die sich so sehr an ihr Nachleben klammern, dass Sie einen Groll mit ins Jenseits nehmen, sollten keine Körperliche Gestalt im Tod bekommen. Zumal viele Seelen aus dem Adenwald doch wiedergeboren werden.
Ausserdem: Es war Krieg... Im Krieg sterben Personen. 
1
Shariq - Mitglied
öhmmm LikeADwarf
ich weiß nicht ob dir das aufgefallen ist, aber die haben keinen Körper, es sind seelen mit gestalt 
aber ein körper haben die noch nicht öhm, ich mein ja nur 
LikeADwarf - Mitglied
Ja, Seelen mit einer körperlichen Gestalt ... sehr gut zu erkennen auf den Bildern ... ich meine ja nur.
Kronara - Mitglied
Unsere verdammte Pflicht? Wir haben diesen Dreck dahin geschickt, wo er hin gehört. Mich kotzt es eher an, dass wir die da wieder raus holen müssen.
Such ich mir vielleicht doch lieber nen anderne Pakt und lasse diesen aus!

Es war Krieg (und am Ende gibt es immer Krieg)! Was getan wurde musste getan werden und war richtig!
Muhkuh - Mitglied

Was getan wurde musste getan werden und war richtig!


Hat Uropi auch gesagt...
1
Silvaran - Mitglied
@ Kronara: 
Jemand, der so ne Einstellung hat, der ist im Ardenwald, in dem es um Wiedergeburt vor allem unschuldiger Seelen, die dem Kriegshunger einer Kriegsfürstin zum Opfer gefallen sind, geht, ohnehin vollkommen falsch aufgehoben. 
Geh in den Schlund, das sollte zu so einer Einstellung passen!
1
LikeADwarf - Mitglied
Der Ishnu Allah-Guy ist also auch verbrannt *lach*
Vielleicht lässt er uns dann ja im Nachtleben Säbler töten.
RIP

 
4
LikeADwarf - Mitglied
Um 11 Uhr am Morgen an einem Samstag während eine Pandemie Weltweit dafür sorgt, das Diskotheken überall geschlossen oder nur sehr eingeschränkt geöffnet sind?

Nein, tatsächlich liegt das an der Autokorrektur des Handys. Da man aus irgendeinem Grund seine Texte nach ein paar Minuten nicht mehr editieren kann, war dies leider nicht mehr auszubessern. Habe aber auch nicht erwartet, dass sich jemand aus dem Kontext heraus nicht zusammen reimen kann, dass das Nachleben bedeutet. 
2
Uriel - Mitglied
Gutan Tag,

wäre echt cool wenn Blizzard sich für das nächste Addon als Ziel setzen würde den Völkern neue Haupstädte zu geben. Also Nachtelfen neuer Baum, Worgen zurück nach Gilneas, Goblin eine passende neue Stadt und den Untoten ebenfalls eine neue Stadt.
Die Startgebiete können Sie ja so lassen mit der Erklärung ist ja in der Vergangenheit oder Sie schlagen mal aus dem Rahmen nd machen auch neue Startgebiete.
Das die vier Völker alle jetzt in den verschiedenen Städten stehen wäre auf Dauer eher unschön und auch dementsprechende Distrikte wären ein schlechter Kompromiss.
Hoffentlich ist es nicht das Ziel von Blizzard, dass die Hauptstädte nach und nach zerstört werden bis nur noch SW und OG übrig bleiben.

Mit freundlichen Grüßen

 
5
Kronara - Mitglied
Denke nicht, dass das überhaupt jemals passieren wird. Denn es passt aktuell überhaupt nicht in die Lore. Schließlich entstehen Städte ja auch nicht aus dem Nichts!

Und neues Startgebiet gibt es doch mit SL. Das ist für alle die nicht "in der Vergangneheit" spielen wollen, sondern in der Zukunft.
Hrym - Mitglied
Auf eon zurückerlangtes Gilneas hoffe ich so sehr :)
Aber glaube leider auch, dass es noch etwas dauern wird.
könnte mir vorstellen, dass Goblins Azshara noch etwas ausbauen, Trolle vlt ihre Inseln als Stadt anerkannt bekommen und die Untoten Unterstadt bzw. Lordaeron wieder bewohnbar machen. Für Gnome wäre es interessant, ob Gnomeregan bewohnbar wird oder ein Exitus nach Mechagon erfolgt. Für die Nachtelfen könne ich mir momentan leider nichts passendes vorstellen. Höchstens einen Wechsel nach Hyjal.
mal sehen, ob die verbündeten Völker noch sesshaft werden - also die ohne Stadt (Schwarzfelstiefen nicht instanziert als Stadt wäre auch premium:D)
Silvaran - Mitglied
Wie im Roman zu lesen ist, haben sich die verbliebenen Nachtelfen auf den Mount Hyal zurückgezogen. Und ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass das implementiert wird. Denn die Zeit in Shadowlands soll ja angeblich so ne Sache sein (auch wenn Andi meint, dass Hazzikostas da ein wenig herunterreguliert haben soll). 
Ich könnte mir das also sehr gut vorstellen und halte das auch nicht für unwahrscheinlich. 
1