7. April 2020 - 11:43 Uhr

Shadowlands - Endlich zurück: PvP-Händler und -Währung!

PvP-Händler in World of Warcraft wurden mit Battle for Azeroth entfernt, da Spieler diese oftmals nicht gefunden haben! So erklärte es Game Director Ion Hazzikostas während einer Q&A-Session im letzten Jahr. Dafür gibt es aktuell das System der wöchentlich sammelbaren Eroberungspunkte, wodurch automatisch Belohnungen freigeschaltet werden, die man bei einem Questgeber im PvP-Bereich der Hauptstädte abholen muss. Zusätzlich gibt es dann noch das Gladiator-Ausrüstungsteil aus der Belohnungskiste. Und auch wenn dies eventuell eine Hilfe für die Helden ist, die keine guten Ortskenntnisse haben, hat das System eine extrem große Schwachstelle: Zufallsfaktor!

Das leidige Thema in Battle for Azeroth machte auch vor dem PvP-Bereich nicht halt. Anders als früher ist es für Schlachtfeld- und Arena-Kämpfer nicht möglich gezielt Items zu kaufen, die für das optimale Set noch fehlen. Stattdessen werden einem entweder komplett zufällige Belohnungen in den Beutel geschoben oder aber komplett statische Belohnungen, die nicht beeinflusst werden können. Alles in allem nicht sehr zufriedenstellend und das kritische Feedback der Spieler war im Laufe der letzten knapp 2 Jahre gewaltig groß.

Offenbar haben die Entwickler das mitbekommen und deswegen wird es in Shadowlands eine Änderung am Belohnungssystem für PvPler geben. Eroberungspunkte werden erneut eine sammelbare Währung und in der neuen Hauptstadt Oribos ist es möglich diese bei Händlern gegen Ausrüstungsteile einzutauschen. Aber nicht nur das, auch können Eroberungspunkte genutzt werden, um Items aufzuwerten. Ähnlich wie das System der Manaperlen und der benthischen Ausrüstung in Nazjatar. Somit dürfte es in Zukunft für PvPler wieder etwas spannender sein sich auszurüsten!
 Entwicklerupdate zu Shadowlands 
Erwähnenswert sind auch einige Änderungen an PvP-Währungen. Eroberung ist zum Beispiel wieder eine nutzbare Währung, die durch gewertetes PvP in Shadowlands verdient wird. Spieler können mit Eroberungspunkten bestimmte Gegenstände ihrer Wahl von einem Händler in der Hauptstadt Oribos kaufen (natürlich an einem leicht zu findenden Ort). Eroberung kann auch verwendet werden, um diese Ausrüstung weiter aufzuwerten (ähnlich wie das System mit benthischer Ausrüstung und Manaperlen in Azsharas Aufstieg). Wir haben noch viele weitere Informationen zu den Details dieses Systems sowie zu unseren generellen Plänen für Ausrüstung der Maximalstufe, sobald die Alpha voranschreitet und wir die Langzeitinhalte erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Alasdair - Mitglied
Das freut mich einerseits sehr das für uns PvP´ler wieder was geboten wird. Leider ist es bei mir auf dem Server "Die Silberne Hand" fast unmöglich wenn nicht gar unmöglich eine Gruppe für Gewertetes PvP (Schlachtfelder) zu finden :(

 
Avada - Mitglied
ENDLICH!!!!!!!!!!!!!!! HAHAHAH ICH FREUE MICH SO !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Manchmal ist alt besser als neu XD ahh und wartet mann kann es sogar aufwerten!!!!!!!!!!!! omg ich liebe shadowslands jetzt schon
 
1
Nova - Mitglied
Denke das wichtigste hier ist, dass man überhaupt mal wieder was mit einer PVP Währung anfangen kann. Vor allem die Aufwertungen klingen interessant. Wäre es nämlich eine Alternative zum PVE Gear und man könnte zweigleisig fahren.


 
raynin1 - Mitglied
Meiner Meinung nach sollten sie einfach die Templates aus Legion und die Skalierung mit dem Itemlvl einführen. Fand ich was das Balancing anbelangt eines der besten Systeme in der nähreren Vergangenheit
Morfor - Mitglied
Erster Richtige Schritt für das PvP in WoW. Jetzt noch wie damals in Cata ein "kleines" PvP Set einfügen für Marken und Berufe sowie etwas ähnliches wie PvP-Macht oder Abhärtung und ich bin schonmal halbwegs glücklich. Balancing ist natürlich dann die andere Sache aber wir sind ja noch ganz am Anfang vom Shadowlandstest.
Muhkuh - Mitglied
PvP-Macht oder Abhärtung

Das wird, meiner eigenen Meinung nach zum Glück, wohl eher nie wieder passieren, hemmt es doch das Designziel, nahezu nahtlos zwischen PvE und PvP wechseln zu können, wovon vor allem - Stichwort: Spielerzahlen - das PvP profitiert.
2
Kyriae - Mitglied
Alles, nur keine Extra-PvP-Rüssi. Das würde diverse Spieler, die ich kenne hemmen jemals wieder einen Fuß ins PvP zu setzen, abgesehen davon, dass der Warmode dann auch ad Acta gelegt werden kann wegen noch weniger Allianz-Spieler, die sich das antun werden.

Ich bin spontaner PvP-Spieler und ich möchte auch spontan ins PvP gehen können ohne erst zur Bank zu fliegen und mich "umzuziehen" (dann ist meine Lust schon meistens verraucht) und ich brauche dann insgesammt 4 Sets - je zwei für den Heiler und für den Verstärker. Was das für einen Platz in den Taschen wegnimmt. Ne, danke.

Wenn Blizzard es jedoch schaffen würde entweder
1. reine Rüstungstasche einzubauen, die ALLE Sets in sich tragen kann
oder 
2. man sich auch über die Banktaschen "umziehen" kann ohne extra zur Bank fliegen zu müssen
würde ich mit mir darüber sprechen lassen, auch wenn ich - wie ich mich kenne, dennoch die PvP Klamotten lassen würde. Ich bin schon früher als es noch PvP-Sets gab ohne die ins Schlachtfeld und würde es jetzt auch wieder tun, einfach weil ich es albern finde


Und wenn ich dann daran denke wie es wieder sein wird, wenn die ganzen PvP-Spezies sich doch mal in eine Instanz oder in einen Raid verirren mit ihren PvP Klamotten und wie sie da umkippen wie die Fliegen.. ne danke.

Sprich: Ein spontanes, "ich schau mir mal die andere Seite an" wird für PvP und PvE extrem erschwert. Somit: Nö, keine Abhärtung bitte.


Im Übrigen, damals als Blizzard Abhärtung reingebracht hat ins Spiel - lang lang ist es her - haben die Spieler, auch und vor allem die PvP Spieler - gemotzt und jetzt wollen einige das wieder so haben. Da merkt man die "Einigkeit" der Community sehr. 
1
Sekorhex - Mitglied
@Kyriae: Du trägst doch auch die ganze zeit PvE- Gear somit sollte dich sowas nicht mal hindern auch PvP-Gear zu farmen. Es sind halt eben zwei verschiedene Modis wo man nicht eben mit dem gleichen gear was reißen sollte. Wenn du PvP machen willst brauchst du PvP-Gear und so soll es auch weiterhin sein.
1
Shitflake - Mitglied
@Kyriae Diesen nahtlosen Übergang den du beschreibst bevorteilt jedwede PvE Spieler im PvP. Seit Legion sind PvE Trinkets einfach must have, mal abseits davon dass man in Legion dauerhaft PvE spielen musste um im PvP mithalten zu können. Exakt was du beschreibst stört die meisten "PvPler" seit Legion. Denn WIR werden gezwungen ins PvE zu gehen.

Lieber habe ich die ganzen PvE Boonlords entfernt aus dem PvP als dass etwaige PvE Helden über einen drüberrollen weil "OMFGROFLTRINKETPROCLOLGEGNERTOTHAHAHAHAH".
2
Muhkuh - Mitglied

Lieber habe ich die ganzen PvE Boonlords entfernt aus dem PvP als dass etwaige PvE Helden über einen drüberrollen weil "OMFGROFLTRINKETPROCLOLGEGNERTOTHAHAHAHAH


Ganz verücktes Konzept, totsl irre, ich weiß, aber wie wäre es denn mit ähnlichen Trinkets auch im PvP? Oder noch irrer, damit sich keiner der PvE-Megahelden dazu genötigt fühlt, "das einfachere" PvP machen zu müssen um die Chance auf Trinkets zu erhöhen, die Effekte im instanzierten PvP einfach zu deaktivieren?
Ich bin mir dazu übrigens auch nicht so ganz sicher, ob es dir mit weniger als einem Zehntel der Spieler tatsächlich Spaß machen würde. Ist ja nicht so, dass das PvP sogar jetzt, wohl all diese "PvE Boonlords" auch PvP spielen, vor Spielern überquellen würde.
Aber, dank den Trinkets, weißt du jetzt wenigstens, wie sich das so anfühlt, alleine aufgrund der Ausrüstung nur chancenloses Schlachtvieh zu sein, auch wenn ich Zweifel hege, dass 1 und 1 kombinieren kannst und damit zumindest siehst - einsehen musst du es ja gar nicht - warum es keine Ausrüstung mit spezifischen PvP-Werten/keine PvP-Werte mehr gibt.
1
Sekorhex - Mitglied
Ein richtiger Schritt ins richtige PvP. Jetzt fehlt noch dass die PvE Talente komplett rausfliegen und PvP Talente wie zu Legion nutzbar werden. Somit kann man PvE und PvP richtig trennen und für den jeweiligen Bereich richtig balancen ohne Schaden an PvE zu machen.

Was noch super wäre ist die Herstellungsberufe wieder zurück zu bringen und start pvp gear herstellen zu lassen, damit man nicht direkt mit PvE Gear ins PvP getümmel reinrennt. Als netter Bonus wären da noch die Sockelsteine. Entweder Werte pushen oder Fähigkeiten in die Sockel einbringen, wie das frühere Glyphensystem in wotlk oder Traits in den Sockelslots sockeln lassen. Somit hätte man ein bisschen glyphensystem aus wotlk und die traits aus bfa die man jederzeit ersetzen kann. Jeder findet dann sein Playstyle fürs PvP.
Muhkuh - Mitglied
Man möchte PvP und PvE nicht trennen. Beides sind für Blizzard zwei Seiten derselben Medaille und man möchte, dass die Spieler nahtlos von dem Einen ins Andere wechseln können. Das wird sich auch nicht ändern, das ist Designstrategie seit fast 2 Jahrzehnten.
1
Sekorhex - Mitglied
Das beste Beispiel ist Guild wars 2, dass dies wirklich geht mit der trennung.
1
Muhkuh - Mitglied
"Gehen" ist nicht das Ding, "Wollen" ist es. Man möchte das als eine Ei heit haben - darum auch "Story" - und in deren Folge Ruffraktionen - um jedes einzelne Schlachtfeld und sogar, wenn auch so gut wie nichts, für die verschiedenen Arenen.
1
Snippey - Mitglied
@Muhkuh ich hoffe du bist der einzige, der dieses "Designziel" unterstützt. Ich habe es gehasst, für Blut des Feindes Ehre farmen zu müssen, um eine BiS Essenz zu bekommen. Bei Konflikt und Zwietracht habe ich mich geweigert. Ich mag das PvP-System von Blizzard einfach nicht und ich mag als leistungsorientierter PvEler auch nicht gezwungen werden, Inhalte zu spielen, die mich nicht interessieren. Genausogut hätten sie Haustierkämpfe für Essenzen erzwingen können; das wäre der gleiche Mist mit dem Unterschied, dass nicht eine Fraktion einen erheblichen Vorteil dadurch hätte.

Ich würde eine weitere Auftrennung der beiden Aspekte jedenfalls sehr begrüßen. Genauso würde ich mir eine bessere Trennung von Raids und M+ wünschen, aber das wäre wahrscheinlich zuviel der Hoffnung. Beide haben für sich ihre Daseinsberechtigung, aber für Casual-Spieler (für die Blizzard ja angeblich mittlerweile entwickelt) ist es schon ein Nachteil, dass man durch massenweise M+-Runs sein Equip auf Raidniveau bringen kann.

Man darf schließlich nicht vergessen, dass die Community zum Teil mit dem Spiel altert und irgendwann einfach keine 40-Stunden-Woche WoW mehr drin ist. Und mit beispielsweise 2 Stunden am Tag (für viele auch schon fast unmöglich) ist es schwer, gleichzeitig in BG, Arena, M+ und Raid einigermaßen mitzuhalten. Zumal dann ja auch neue Sachen wie die Visionen (und das Farmen für die Gefäße) hinzukommen.