13. April 2020 - 08:23 Uhr

Shadowlands - Faune könnten ein Verbündetes Volk werden!

Wie geht es nach Battle for Azeroth weiter mit den Verbündeten Völkern? Die Entwickler bestätigten bereits, dass es in Shadowlands vorerst keine weiteren geben wird. Also zumindest nicht zum Release. Einige potenzielle Kandidaten sind zwar vorhanden, doch aus Sicht der Lore ist es fragwürdig, ob man einfach so Geschöpfe aus dem Jenseits mit nach Azeroth nehmen sollte. Diese Thematik wird in Zukunft sicherlich noch öfters diskutiert, aber heute können wir euch die ersten Hinweise aus den Spieldateien präsentieren, die darauf hindeuten, dass da was auf uns warten könnte.

Sicherlich habt ihr schon einmal mitbekommen, dass es zwei Unterschiedliche Varianten gibt, wie Modelle ins Spiel eingefügt werden. Entweder als statische Modelle oder als dynamische Modelle. Der Unterschied ist dabei der, dass die statischen Varianten ein komplett fertiges Modell sind, ohne irgendwelche Customization-Optionen. Für die Tortollaner, die Mogu oder auch die Tuskar gibt es ganz viele unterschiedliche Versionen im Spiel, da sie z.B. verschiedene Rüstungen anhaben. Aber das sind komplette Modelle.

Die dynamischen Modelle wiederum sind so wie unsere Charaktermodelle. Es gibt es eine Basis und an dieser können Veränderungen vorgenommen werden: Hautfarbe, Haare, Frisur und so weiter. Genau so wurden neue Verbündete Völker wie z.B. die Vulpera und Mechagnome eingefügt, woran man schnell erkennen könnte, dass diese zu Verbündeten werden. Im Falle von Shadowlands gibt es bislang ein neues Volk, welches ebenfalls dynamische Modelle bekommen hat: die Faune aus dem Ardenwald.
 

Sie benutzen natürlich das Knochenmodell von den weiblichen Draenei, haben aber ihr ganz eigenes cooles Design und sicherlich gibt es nicht wenige Spieler, die dieses High-Fantasy-Volk gerne spielen wollen würden! Bisher haben die Faune nur verschiedene Haarfarben, Frisuren, Fellfarben und Hörner sowie einige unterschiedliche Anziehsachen. Doch sie sind das einzige Volk, das so eingefügt wurde. Die Kyrianer und Venthyr zum Beispiel haben nicht solche Variationsmöglichkeiten. Doch es gibt noch einen kleinen Unterschied zu den bisherigen Verbündeten. Vulpera wurden direkt als anpassbare Charaktere in die Spieldateien eingefügt. Die Faune sind bisher nur NPCs. 
 



Zu guter Letzt noch ein interessanter Hinweis. In der Datenbank gibt es die Tabelle mit dem Namen "AlliedRaces", in der die Verbündeten Völker eingetragen sind. Durch die Alpha wurden vier neue Einträge hinzugefügt. Bisher stehen dort als Namen "Skeleton", "Vrykul", "Tuskarr" sowie "ForestTroll", doch das sind 100% nur Platzhalter. Die Anzeige-IDs für die Modelle verweise auf neue Shadowlands-Modelle. Vier Verbündete Völker, vier Pakte ... mhh mhh mhh! Die Faune würden übrigens sehr gut zur Allianz passen, da Tyrande bekanntlich stark verbunden mit der Ardenwald-Geschichte ist.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Schneeripchn - Mitglied
Die Tortollaner hätte ich als Verbündetes Volk bei der Allianz toll gefunden, sind die verbündeten Völker den Hauptvölkern zu ähnlich finde ich das nicht so spannend und teilweise überflüssig.
So eine geile Krieger Schildkröte als Tank mit fetten Schultern das wäre doch nice : )
Teron - Mitglied
Anfangs waren die verbündeten Völker ja noch etwas besonderes. Inzwischen hat es aber eine regelrechte Völkerinvasion gegeben. Irgendwann ist auch mal gut. Irgendwie geht durch die vielen verbündeten Völker das Besondere dieses Features verloren. Alle paar Monate gibts neue. Lieber mal wieder 2 neue Hauptvölker. Seit MoP hat es keine mehr gegeben.
Adrianos - Mitglied
Kyrianer und Nachtfae für die Allianz, Nekrolords und Venthyr für die Horde. 

Wobei die Shadowlands-Völker als Verbündete keinen Sinn ergeben. Warum sollten sie das tun? Die "sterblichen Belange" interessieren sie doch gar nicht.
2
Shadeja - Mitglied
Wobei die Shadowlands-Völker als Verbündete keinen Sinn ergeben. Warum sollten sie das tun? Die "sterblichen Belange" interessieren sie doch gar nicht.

Das kann sich doch ganz schnell ändern^^
 
Teron - Mitglied
Wobei die Shadowlands-Völker als Verbündete keinen Sinn ergeben. Warum sollten sie das tun? Die "sterblichen Belange" interessieren sie doch gar nicht.
Vielleicht erkennen sie durch die jüngsten Ereignisse ja, dass sie sich doch mal darum kümmern sollten, was in Azeroth geschieht, damit es nicht zu weiteren Ereignissen kommt, die die Versorgung mit Seelen Verstorbener gefährdet.
DjKaffeejunkie - Mitglied
Ich hoffe sehr das Sie noch einige Verbündete Völker rausbringen. Auch mit Shadowlands. Die Lore dehnen Sie ja eh schon überall also sollte das nicht so schlimm sein. Aber Pro Erweiterung können sie ruhig 2 Völker rausbringen finde ich. Oder vllt 3. eins für Alli eins für Horde und eins für beide Seiten. 
Sekorhex - Gast
Ich hoffe es kommen keine neuen Verbündete Völker. Wie ja schon mal gesagt worden ist: Aus dem Jenseits können keine Völker ins Diesseits kommen. Wir sind die ausnahme.
1
zanto - Mitglied
Es kann mich gerne wer korrigieren aber...:
1. Würde nicht klargestellt das die verbündeten Volker nur nen bfa Inhalt sind und bleiben? Zumal mit dem Begriff  "verbündete" für Unterstützung, für den Krieg der fraktionen zu verstehen ist. Und diese nun vorbei ist.
2. Dachte ich das niemand aus den Schattenlanden entkommen könnte (mit uns Helden als ausnahme) 
3. Ohne jetzt irgendwelche Lore über das Volk zukennen. Warum sollten sich Wesen die in so einer Existenzebene leben sich in den unbedeutenen Krieg von Horde und alianz hineinziehen lassen ?

Ich kann mir das momentan nicht vorstellen auch wenn es für viele schön wäre 
Shadeja - Mitglied
Das neue Addon kann alles ändern. Denn der Fraktionskrieg steht hier nicht im Vordergrund und wir unterstützen die Völker in den Schattenlanden ja dann.Wenn die Grenze kaum noch exstent ist können durchaus nicht nur Völker dorthin, irgendwann bestimmt auch daraus heraus....und es gibt bestimmt welche die sich für Azeroth interessieren. Also es können genug Gründe gefunden werden damit das dann auch passt^^ Sicherlich dann auch Gründen warum sich die Völker entweder Horde oder Allianz anschließen.
 
Teron - Mitglied
1. Nein, es hat in Legion angefangen.
2.+3. Blizzard hat es bisher immer geschafft die Lore so hinzubiegen, dass es halbwegs passt, wenn die Community etwas haben wollte. So könnte Sylvanas durch ihre Aktionen das bisher feste Gefüge von Diesseits und Jenseits derart durcheinander wirbeln, dass dadurch die Grenze zwischen beiden durchlässig wird. Und ganz sicher wird es Blizzard auch nicht schwer fallen irgendeinen Grund aus dem Hut zu zaubern, der es plausibel erscheinen lässt, warum die Venthyr Sturmwind als neuen Verbündeten in Betracht ziehen und die Kyrianer ihr stylisches Zuhause gegen Orgrimmars Bretterbuden einzutauschen wünschen ;) Und im Zweifel wird dann halt mal wieder eine Zeitreise unternommen, die ganz neue Gegebenheiten in der Gegenwart schafft. Mit Zeitreisen kann man alles rechtfertigen.
Pernox - Mitglied
Wird wie viele schon vermutet haben, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Allianz Volk werden.
mal sehen in wie fern Tyrande dabei eine Rolle spielt.
Beere - Mitglied
Ich würde das mega nice finden! ABER großes ABER wäre ich dafür, das alle vier Pakte, NEUTRAL sind, wie bei den Pandaren! Alle Pakte nehmen Alli sowohl Horde auf, dann könnte man das auch anderstrum machen das die Völker sich die Fraktion selbst aussuchen können! Ich bin Hordler und würde mir auch wünbschen das die Faune, selbst für uns Spielbar wären, da es auch bei uns Naturverbundene gibt! Nur weil Miss Tyrande soooo wichtig is, heist es nich das die gleich nur für Alli möglich wären. Wäre ehct mies! >.< nur meine Meinung!
Kyriae - Mitglied
Ihr habt mit den Vulpera schon ein komplett neues Volk mit neuer Hintergrundstory etc bekommen, die Allianz hingegen Mechagnome.
Sprich, wenn dann wäre es schon gerecht, die Faune zur Allianz zu geben, weil komplett neues Volk mit neuer Hintergrundstory, während die Horde einen neuen Abklatsch bekommt. Untote Elfen z.B. 

Und was neutrale Völker angeht: Blizzard hat schon mehrmals gesagt, dass die Pandaren ein Fehler waren.
Außerdem ist ja DER Grund warum es keine spielbaren Hochelfen gibt der, dass man sie ja mit den Blutelfen verwechseln könnte. ;)
enigmatic1606 - Mitglied
Allianz? So gut, wie die aussehen, würde ich eher auf die Horde tippen. Allies bekommen wahrscheinlich dann ... Mecha-Murlocs oder sowas.
1
LikeADwarf - Mitglied
Okay, sehr eindeutig ein Troll.
Aber ich würde die Faune auch gerne bei der Allianz sehen. Wobei wir uns nachwievor sehr auf das alte Bild der Allianz und Horde fokussieren, so wie es noch zu Zeiten zwischen dem zweiten und dritten Krieg waren... Mittlerweile ist das ja auch alles anders. Die Elfen sind ja mittlerweile auch schon fast länger mit der Horde verbündet, als sie es ursprünglich mit der Allianz waren... Wohingegen selbst die Dunkeleisenzwerge heute Verbündet der Allianz sind, obwohl sie ursprünglich wohl besser zur Horde gepasst hätten... Die Fraktionen sind sich immer ähnlicher geworden. Find ich jetzt.. 
4
Morflack - Mitglied
also die würden nur zur horde passen wen sie verhuntzte nicht sanfte gesichter hätten (Hässlich) und einen riesigen bucken wie der glöckner von notradam *nichts für ungut*^^
3
enigmatic1606 - Mitglied
"Okay, sehr eindeutig ein Troll.
Aber ich würde die Faune auch gerne bei der Allianz sehen. Wobei wir uns nachwievor sehr auf das alte Bild der Allianz und Horde fokussieren, so wie es noch zu Zeiten zwischen dem zweiten und dritten Krieg waren... Mittlerweile ist das ja auch alles anders. Die Elfen sind ja mittlerweile auch schon fast länger mit der Horde verbündet, als sie es ursprünglich mit der Allianz waren... Wohingegen selbst die Dunkeleisenzwerge heute Verbündet der Allianz sind, obwohl sie ursprünglich wohl besser zur Horde gepasst hätten... Die Fraktionen sind sich immer ähnlicher geworden. Find ich jetzt..  "
Ein Troll, ahja. Was hab ich denn trolliges gesagt? Sieh dir die bisherigen verbündeten Völker doch mal an. Da hat ja wohl eindeutig die Allianz die Freitagsentwürfe bekommen. Deswege meine, zugegeben zynische, Vermutung, dass wenn es eine neue, annähernd kreative neue Rasse gibt, auch die zur Horde kommt. Mag dir nicht gefallen und du magst es anders sehen, schön für dich, macht mich aber noch lange nicht zum Troll.

 
1
Morflack - Mitglied
*gähn* erst vollepulle reinpreschen und bei gegenwehr zurückrudern top
3
Muhkuh - Mitglied
Da hat ja wohl eindeutig die Allianz die Freitagsentwürfe bekommen

Dunkeleisenzwerge, Kul'Tiraner - jo, beides absolute Freitagsentwürfe...
enigmatic1606 - Mitglied
 

*gähn* erst vollepulle reinpreschen und bei gegenwehr zurückrudern top

Wo hab ich denn zurückgerudert? Meine Aussage steht nach wie vor.
Dunkeleisenzwerge, Kul'Tiraner - jo, beides absolute Freitagsentwürfe...

 

Joa, die Kul'tiraner haben wenigstens eigenständige Modelle, das wars aber auch schon. Dunkeleisenzwerge sind nix weiter als Zwerge mit Reskin. Gleiches gilt für die Void-Elfen (und nicht nur das, wie es scheint, bekommen die Hordler jetzt mit dem nächsten Addon auch noch das, was sich die Allies seit Jahren von Elfen eigentlich erhofft hatten, nämlich die simple Option auf blaue Augen und damit Hochelfen, die lore-mäßig bei der Horde null Sinn ergeben), lichtgeschmiedete Draenei und die Mechagnome (Gnome, nur in hässlicher).

Die Horde hingegen bekommt Zandalari-Trolle (und damit die aufrecht stehenden Trolle, nur mit dettaillierteren Modellen, die sich die Community schon seit Jahren wünscht), neue Elfenmodelle in Form der Nachtgeborenen, Mag'har (die als nicht nur mehrere Varianten der Heritage-Armor zur Auswahl haben, sondern ein weiterer Punkt auf der langjährigen Wuschliste der Community waren) und Vulpera (und wie gefeiert die sind, braucht man wohl nicht zu erwähnen, oder?). Der einzige annähernd unaufwendige Reskin, den die Horde bekommt, sind die Hochbergtauren.
Muhkuh - Mitglied
Die Horde hingegen bekommt Zandalari-Trolle

Reskin des auch bereits für die Nachtgeborenen verwendeten Nachtelfenmodells, mit anderer Körperhaltung...
Vulpera sind ein Reskin des Goblin-Modells.

Das einzige wirklich - "neue" - Modell, sind die Kul'Tiraner wobei auch die zu großen Teilen auf dem Modell der Pandaren basieren.

Wegen sll dem, sind das ja auch "Verbündete Völker" und nicht die üblichen "neuen Völker" - weil sie allesamt auf bereits bestehenden und verwendeten Modellen beruhen.
2
Teron - Mitglied

Joa, die Kul'tiraner haben wenigstens eigenständige Modelle, das wars aber auch schon. Dunkeleisenzwerge sind nix weiter als Zwerge mit Reskin. Gleiches gilt für die Void-Elfen

Also ich habe bisher kein Volk entdeckt, dass den Leerenelfen ähnelt. Gestik, Tänze etc. sind identisch mit dem, was die Blutelfen haben. Das wars dann aber auch schon.
Kaeles - Mitglied
Finde ich irgendwie komisch, können dann Hordecharaktere keine Pakt mit denen eingehen?
Ansonsten müssten es ja neutrale Völker sein wie die Pandaren... 
Muhkuh - Mitglied
Können Hordecharaktere nicht dem Mechagnomen oder der Armee des Lichts (Lichtgeschmiedete Draenei) helfen? Die Allianz nicht den Hochbergtauren und Nachtgeborenen? Ist eines dieser Völker, als Verbündetes Volk "neutral"?

Ich verstrh zwar was du meinst - man schließt sich den Pslten an, weshalb sollte sich das Volk dann für zB. die "Gegenseite" entscheiden - allerdings war das bisher auch nicht immer ein Grund, das zugehörige Verbündete Volk einer Seite zuzuschanzen.
2
Dragonslayer3112 - Mitglied
Wenn dann bin ich für die Vrykul als neues verbündetes Volk!! Die gefallen mir viel besser und würden auch vorallem Lore technisch sehr gut passen. Aber lassen wir uns überraschen was Blizzard sich einfallen lässt. Bis jetzt ist das was ich bei den Twitchstream und den Dataminer gesehen habe alles sehr zufriedenstellend!! Auch wenn es sich um die Alpha handelt, hoffe ich doch sehr das Blizzard ENDLICH wieder die Kurve gekriegt hat.
1
realLabereule - Mitglied
Ich sehe bei den Vrykul erstens die möglichkeit, den Wunsch nach ihnen und auch Loretechnisch könnte da gut was kommen, es ist das Volk, das Odin verehrt und wie wir alle wissen, wird er in Shadowlands wieder einen Auftritt bekommen, warum nicht mal "Menschen" oder in dem Fall, die Vorfahren der Menschen für die Horde und dafür Faune für die Allianz? :)
3
Snokeseye - Mitglied
Jep denn Vrykul wär bombe und da will ich nicht auf horde switchen^^ aber glaube auch es sind platzhalter. Was sollen Dschungeltrolle im Jenseits ausser Tod sein :D
Nebel - Mitglied
Würde eher auf die Idee kommen das sie Beide bekommen, so wie die Pandaren. Ist in dem Fall wohl auch Sinnvoller, wenn beide Fraktionen in den Gebieten mit ihnen zu tun haben. Aber ist eh erst mal nur ein Vermuten und ist auch noch längeres warten bis Shadowland startet :)
Muhkuh - Mitglied

Würde eher auf die Idee kommen das sie Beide bekommen, so wie die Pandaren


Wenn Blizzard die eigene Meinung nicht wieder geändert hat, dann eher nicht, aus (zumindest bekannter) Sicht heute, würden sie kein "neutrales" Volk wie die Pandaren mehr machen.
Morflack - Mitglied
nachdem was sylvannas mit odins valkyr vorhatte? ja klar die warten nur darauf sich der horde anzuschliessen stat ihren menschlichen zwergischen titan verwanten
3
Lottzel - Mitglied
Ich muss sagen ich würde es ziemlich cool finden, die als verbündetes Volk zu sehen (ebenso würden mir ja immer noch Naga gefallen xD )
Momentan denke ich, dass es eher unwahrscheinlich ist, da es jetzt in bfa so viele gab und sich die Entwickler ja erst einmal auf die alten Völker konzentrieren.
Aber andererseits ist das jetzt eine Alpha und bis zum Ende eines neuen Addons ist immer viel Zeit in der viel passieren kann.
An sich würde ich mich allerdings freuen, wenn sie in jedem Addon ein verbündetes oder neues Volk einbringen (müssen ja nicht so viele wie zu bfa sein).
Immerhin wäre es nicht sehr unwahrscheinlich, dass die Zukunft neue Bündnisse und Freunde mit sich bringt.
Ja, es mag Lore-technisch schwierig sein, weil sie aus dem Totenreich sind aber, wenn wir ins Reich der Toten und auch wieder zurück können, warum sollen die dann nicht auch in die Welt der Lebenden können? Ich bin da offen :)
Muhkuh - Mitglied
Weil wir lebendig, sie aber technisch gesehen, "tot" sind? Oder zumindest so etwas ähnliches wie das.

Allerdings gibt's auch Manifestationen von verschiedensten Wesen aus den Existenzebenen von Licht und Schatten in der stofflichen Welt von Azeroth und seinem Universum, warum sollte das nicht auch bei Wesenheiten aus der Existenzebene des Todes theoretisch möglich sein?
realLabereule - Mitglied
zumal man nicht vergessen darf, Sylvanas hat den Schleier zwischen der Welt der Toten und der Welt der Lebenden zerrissen, bedeutet so wie Lebende in die Totenwelt können, könnten auch Tote in die Welt der Lebenden kommen, wenn der Jailor besiegt ist, denn er ist aktuell das einzige was die Toten in den Schattenländen hält und nicht in die Welt der Lebenden lässt.
Graphiel - Mitglied
Loretechnisch stelle ich mir das ehrlich gesagt auch ziemlich chaotisch vor. Ich sage es mal ganz offen: Ich bin absolut kein Freund davon, wenn Geschichten den Tod als letzte Konsequenz über diverse Tricks oder den Zustand "untot" hinaus aushebeln und somit jedem Schwinden einer Figur die Bedeutung rauben. So sehr ich den Wunsch einiger Spieler verstehen kann, gerade besonders beeindruckende Figuren wie die Faune spielen zu können, so sehr wünsche ich mir das Blizzard dieses mal den Wunsch unerfüllt lässt. Wenn Faune und Co denn wirklich zu den endgültig Toten zählen, dann sollen sie bitte auch tot bleiben. Das heißt, dann haben sie meiner Meinung nach nichts auf Azeroth su suchen.

Was ich mir jedoch vorstellen könnte, um das Problem zu umgehen wäre eine Lorewendung, die dazu führt, dass die Schattenlande, welche wir besuchen werden gar nicht DAS Jenseits sind, sondern nur eine künstlich (vielleicht durch die Titanen?) angelegte Dimension. Eine, welche dazu dient die Seelen der Verstorbenen auf dem Weg zum wahren Totenreich abzufangen und für einen wie auch immer gearteten Zweck zu nutzen. Dann wäre der Zustand, den ein Verstorbener in den Schattenlanden einnimmt zwar nicht mehr lebendig, jedoch näher am Untot und noch weit genug von wirklich tot entfernt. Das würde dazu führen, dass man beispielsweise die Faune als Wesen darstellen könnte, die speziell für diese Vorstufe zum Tot geschaffen wurden. Sie wären also nicht lebendig im azerothischen Sinne, aber auch nicht endgültig tot. 
Kyriae - Mitglied
Es heißt aber auch, dass die Bewohner des Ardenwaldes etwas Besonderes sind im Reich der Toten. Da der Ardenwald für Wiedergeburt steht, denke ich mal, dass die Faune switchen können.
Bei den anderen hieß es bisher, dass sie nicht in die Welt der Lebenden können, auch nicht wenn der Schleier zerrissen ist.