28. April 2020 - 11:12 Uhr

Shadowlands - Handwerk: Neuheiten für die Kochkunst!

In den Schattenlanden können Handwerker ihre Fähigkeiten durch neue Rezepte erweitern und Rüstungen, Verbrauchsgüter & Co. zur Verstärkung im Kampf gegen den Kerkermeister herstellen. Mit der Kochkunst könnt ihr wieder einige nette Gerichte herstellen, die in verschiedenen Situationen nützlich sein können. Es gibt Fleisch und Fisch zu sammeln, Buff-Food, das eure Sekundärattribute erhöht sowie Festmähler, die ihr in Gruppen und Schlachtzügen stellen könnt. Außerdem gewähren die sogenannten Seelenspeisen besondere Effekte.

Hinweis: Das hier ist eine frühe Vorschau auf den Beruf der Kochkunst in Shadowlands. In Zukunft kann und wird sich noch einiges ändern!
 

Neue Materialien

Als Koch werden vor allem Fleisch und Fisch benötigt. Durch das Töten verschiedener Wildtiere gibt es das Fleisch und wer Fisch benötigt, der muss die Angel auswerfen. Außerdem gibt es allerlei Reagenzien, die beim entsprechenden Händler in der Hauptstadt Oribos gekauft werden kann.

Fleisch Fisch Reagenzien
 

Das stellen Köche her

Die verschiedenen Gerichte des Kochs folgend dem üblichen Konzept. Die kleinen Mahlzeiten erhöhen sekundäre Attribute sowie Ausdauer um einen niedrigeren Wert als die großen Mahlzeiten, die dann eher für das Endgame gedacht sind. Dann gibt es auch wieder zwei verschiedene Festmähler für die komplette Gruppe, die das Hauptattribut erhöhen. Die Seelenspeisen helfen euch dann noch bei Abenteuern in der offenen Welt oder sind einfach nur zum Spaß da!

Festmahle Seelenspeisen
Große Mahlzeiten
Kleine Mahlzeiten

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Shockshell - Mitglied
@Andi:

Hinweis: Das hier ist eine frühe Vorschau auf den Beruf der Alchemie in Shadowlands. In Zukunft kann und wird sich noch einiges ändern!


Da ist wohl doch eher Kochkunst als Alchemie gemeint ;)
Sekorhex - Mitglied
Ist es auch nicht. 0 kreativität und Kochkunst ist genau so aufgebaut wie zu BfA.
Muhkuh - Mitglied
0 kreativität und Kochkunst ist genau so aufgebaut wie zu BfA

Oh nein! Der Nebenberuf Kochkunst, den jeder hat und den "jeder" nutzt, ist genauso aufgebaut, wie er sich seit Jahren bewährt hat und ist 0 kreativ, sondern genau das, was er ist - Zutaten nach Rezept zusammenfügen und an einem Feuerchen warm machen. Was hättest du denn hier gerne an Kreativität?  Unterschiedlich lange Kochzeiten, die du selbst perfekt timen musst? Zutaten schneiden? Abwiegen? Töpfe umrühren? Backen, braten, dünsten, kochen und so weiter an unterschiedlichen "Stationen" mit unterschiedlichen Behältnissen, die du aber bitte selbst mitbringen musst?
1
Sekorhex - Mitglied
@Muhkuh mal ein paar Beispiel:

Höhere Qualität bei jeweiligen Bufffood zb
Wie schon unten geschrieben Rezepte mixen lassen und Stats zu vermischen oder effekte mit einfließen lassen, somit hätte man mehr kreativität was an buffood angeht. Kriegst zb Krit + aoe schaden verteilen an gegnern.
 
Winchester Legende
Yeah wir machens wieder wie in Padaria mit den ganzen Kochspezialisierungen und für alles unterschiedliche Lehrer/Händler etc..
Und um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen verteilen wir diese auf die ganzen Schattenlande.
 
1
Worglock - Mitglied

Unterschiedlich lange Kochzeiten, die du selbst perfekt timen musst? Zutaten schneiden? Abwiegen? Töpfe umrühren? Backen, braten, dünsten, kochen und so weiter an unterschiedlichen "Stationen" mit unterschiedlichen Behältnissen, die du aber bitte selbst mitbringen musst?

Würde ich total feiern. :D Raidvorbereitung 3h, weil man noch sein Gericht kochen muss :D Mit anschließendem Abwaschen natürlich

1
Baldur - Mitglied
In Pandaria gabs zumindest schonmal einen etwas anderen Ansatz für die Kochkunst mit den verschiedenen Schulen bei denen man sich (zumindest am Anfang) ein wenig spezialisieren musste.
Unterschiedliche Qualitätsstufen hat man ja quasi schon durch die Kleinen/Großen Mahlzeiten. Könnte man sicher weiter ausbauen, auch mit unterschiedlichen Stats und Mischungen, aber man will ja auch die Übersicht behalten, vor allem wenn man im Auktionshaus nach einem bestimmten Buff sucht. Letztendlich nimmt man entweder eh das effektivste wenn man in Raids/M+ geht und ein günstiges wenn man nicht die besten Werte braucht.
Winchester Legende
Schlimm nicht aber unnötig verkompliziert war es.
Wobei mich da am meisten die Kochmarken nervten um überhaupt Rezepte zu bekommen neben dem Friendsystem.

Das man für die Ränge Ruf benötigt oder WQs find ich ja in Ordnung. Aber am Ende gehts ja auch nur drum nen zusätzlichen Buff regelmässig zu aktivieren.
 
Wilfriede - Mitglied

Wie schon unten geschrieben Rezepte mixen lassen und Stats zu vermischen oder effekte mit einfließen lassen, somit hätte man mehr kreativität was an buffood angeht. Kriegst zb Krit + aoe schaden verteilen an gegnern

Ich mag ja den Gedanken der da hinter steckt aber das würde denke ich mehr Probleme machen als "lösen". 
Z.B. in M+ und Raids vorm trash das trash food essen, beim boss dann das single target food, dann wieder trash food und so weiter... wenn man jetzt sagt ja das machen dann nur die "world-first-leute" dann sorry brauch das der casual erst gar nicht. 
Außerdem kann ich mir dann vorstellen das viele jammern das sie dann auch noch mehr buff food mit sich rumschleppen müssen und beim obigen Beispiel würde der food verbrauch auch extrem ansteigen was wieder für unmut sorgt vermute ich. 

Fazit: Schöner Gedanke aber die Umsetzung bei der heutigen Community wird nicht möglich sein meiner Meinung nach. 

1
Sekorhex - Mitglied
@Wilfriede Wieso sollte es mehr buffood in den Taschen geben? Es würde darauf hinauslaufen, dass Spieler zb Krit+Tempo Bufffood nur in der Tasche haben oder halt andere Klassen die Mastery + Versa usw usw. Das mit den extra AOE-Schaden war ein nebengedanke der etwas anders gestaltet werden hätte können aber sonst machbar dass man 1-3 Buffoods in der Tasche hat. Man hat eh genug platz^^
Snippey - Mitglied
@Wilfriede ich sehe es wie Sekorhex. Und nicht nur die erfolgreichen Raidgilden würden das benutzen. Ich wechsele Talente, Essenzen und Ausrüstung ggf. vor und nach den Bossen. Dann noch unterschiedliche Buffoods dazu zu nehmen ist jetzt kein großer Schritt extra. 

Ich fände eine Art Lager cool, also eine Mischung aus Umskillbuch und Kochstelle, wo sich die Gruppe versammeln und gemeinsam auf den nächsten Abschnitt einstellen kann.
Sekorhex - Mitglied
Was ich interessanter gefunden hätte ist, wenn man zwei Buffoods miteinander kombinieren könnte und somit 1 Stunde lang:
Krit+Mastery/Haste/Versa herstellen könnte.