18. Juli 2020 - 08:11 Uhr

Shadowlands - Interview mit Ion Hazzikostas über die Wahl des Paktes

Zwar ist das Media Event zu Shadowlands bereits vorbei, doch offenbar hat sich Game Director Ion Hazzikostas doch noch einmal etwas Zeit genommen, um weitere Fragen zu beantworten. Dieses Mal in einem Interview zwischen ihm und dem bekannten YouTuber sowie Streamer Preach. Dabei ging es primär um das Thema Pakte und welche Probleme diese mit sich bringen könnten. Folgend eine Zusammenfassung der wichtigsten Infos.


Zusammenfassung des Interviews

  • Der Grund, warum sich das Team dazu entschieden hat, dass der Pakt nicht einfach so gewechselt werden kann, liegt darin, dass man Spielern mehr eine Auswahl in Richtung "Identität" als einfach nur "Macht" geben wollte. Dies ist eine Kernmechanik von RPGs.
     
  • Das Team will die Wahl des Paktes zu einer schwierigen Entscheidung machen.
     
  • Die Konsequenz der Wahl ist für Spieler, deren Spielstil primär auf Charakterstärke ausgelegt ist, viel drastischer.
     
  • Ion kann sich vorstellen, dass man eine weitere Möglichkeit zum Testen der verschiedenen Paktfähigkeiten einbaut, um auf der Maximalstufe keine voreilige Entscheidung treffen zu müssen.
     
  • Letztendlich kommt es auf das Gleichgewicht an. Ion findet, dass die Entscheidung für einen Pakt weniger schlimm ist als damals in Legion die Entscheidung für einen Spec, für den man zuerst die Artefaktwaffe levelt und versucht Legendarys zu bekommen.
     
  • Das Team möchte sicherstellen, dass die Tuning-Lücken zwischen den Paktfähigkeiten niemals zu groß sind und es Szenarien gibt, in denen jede nützlich ist. Sie möchten den Spielern mehr Möglichkeiten geben, sich in verschiedenen Inhalten basierend auf der Wahl des Paktes zu differenzieren.
     
  • Im Kern von Rollenspielen geht es um Entscheidungen, wodurch man sich von anderen Spielern unterscheidet. Vor allem von denen, die die gleiche Klasse spielen.
     
  • Das Team hat viele einzigartige Entscheidungsmöglichkeiten mit der Zeit aus dem Spiel entfernt und dies ist der Versuch, einige dieser Entscheidungen zurückzubringen.
     
  • Laut Ion sind unterschiedliche Lösungen für Probleme von Bedeutung. Stärken und Schwächen sollten mehr als nur die reine Leistung berücksichtigen.
     
  • Es ist das Ziel des Teams sicherzustellen, dass die Wahl des Paktes keinen großen Einfluss auf die Interaktion mit anderen Spielern und den Aufbau von Gruppen hat. Sie möchten während der Beta so viel Feedback wie möglich sammelt, damit die Paktfähigkeiten entsprechend angepasst werden können, falls sie zu stark oder zu schwach sind.
     
  • Klar ist die Wahl des Paktes basierend auf der Erhöhung der Charakterstärke eine sehr bedeutsame Entscheidung. Es gibt immer die Möglichkeit für die Entwickler eine Option einzufügen den Pakt frei wechseln zu dürfen, doch das ist der letzte Weg, den sie gehen wollen. 
     
  • Ion stimmt zu, dass die zerstörbaren Medien zu Frust führen können. Deshalb werden sie so auch nicht ins Spiel kommen. Aktuell ist noch nicht zu 100% klar, wie das System geändert wird, doch es soll ein Mittelweg gefunden werden. Es soll aber nicht dazu kommen, dass Medien vor jedem Encounter ausgewechselt werden können. 
     
  • Jede Woche wird es nun neue Betaeinladungen geben. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Suros - Mitglied
Finde ich sehr gut. Wenigstens noch ein bißchen RPG in diesem MMORPG
4
kaito - Mitglied

Es ist das Ziel des Teams sicherzustellen, dass die Wahl des Paktes keinen großen Einfluss auf die Interaktion mit anderen Spielern und den Aufbau von Gruppen hat.

Genau, sie haben es die letzten 15 Jahre nicht geschaft ein wirkliches Balancing hin zu bekommen, sind zumindest laut eines Users hier mittlerweile davon abgerückt das zwischen den Klassen und Speccs zu gewährleisten und wollen das jetzt echt bei den Pakten schaffen? Really? Ist ja schön gedacht Blizzard, aber es fehlen dabei zwei Faktoren, der eine nennt sich Spieler, der andere Logik. Beides haben sie irgendwie nie so richtig auf den Schirm.
1
Cookie - Mitglied
Werden Sie auch nicht..
Sobald ein "Sehr guter Spieler " sagt das ist das Beste, werden die msietsenauch dort hin wechseln
Nova - Mitglied
Das balancing in wow ist besser als alles andere. Wenn du die gleichen Tool Möglichkeiten in anderen mmos anlegen würdest, könntest du sehen wie gut sie das machen.

Und das. Mit dem guten Spieler liegt an euch selber. Testet selber und probiert viel aus. Manchmal ist die Lösung neben dem Standard je nach bisher gewählten Möglichkeiten und Ausrüstung. Wenn natürlich, obwohl wie in den meisten guides steht, dass ihr selber simmen sollt, alle wie die Lemminge hinter dem Standard her laufen, dann bitte macht es. 
2
Kronara - Mitglied

Ion kann sich vorstellen, dass man eine weitere Möglichkeit zum Testen der verschiedenen Paktfähigkeiten einbaut, um auf der Maximalstufe keine voreilige Entscheidung treffen zu müssen.

Wie wäre es mit einer Feuerprobe 2.0? Dort könnte man im Rahmen des Szenarios sich einen Pakt aussuchen und könnte alle Upgrades und Conduits frei nutzen, um sie eben dort zu testen.

Das Team hat viele einzigartige Entscheidungsmöglichkeiten mit der Zeit aus dem Spiel entfernt und dies ist der Versuch, einige dieser Entscheidungen zurückzubringen.

Müssen sie auch. Denn es wird ja auch gefordert.

Es gibt immer die Möglichkeit für die Entwickler eine Option einzufügen den Pakt frei wechseln zu dürfen, doch das ist der letzte Weg, den sie gehen wollen. 

Heißt aber auch, dass wenn es so eine Option geben wird, dass das Paktsystem an sich gescheitert ist und damit bedeutungslos ist und damit im Endeffekt dann die gesamte Erweiterung.

Das selbe gejammer gab es bei den Artefaktwaffen, beim Azerit System, den Essenzen und nun den Corruptions. Und am Ende war doch alles gut spielbar. Man musste halt etwas dafür tun. Ist halt ein MMORPG und kein MOBA oder ähnliches.

Es soll aber nicht dazu kommen, dass Conduits vor jedem Encounter ausgewechselt werden können. 

Perfekt. Ich hoffe sie halten sich daran!

Jede Woche wird es nun neue Betaeinladungen geben. 

Noch besser... ich warte weiter Sehnsüchtig ^^

1
Cookie - Mitglied
Die Corruptions waren erst spielbar nachdem Mutter Sie verkauft hat.
Das einfügen dessen kommt mit dem Scheitern einher.

Vorher wurden spieler aussortiert , bzw haben wie ich freiwillig den Main gewechselt, da eifnach keine gute Corrption dropt . 
Mein ex Main hat Mittlerweile immern noch keine Gute Corruption aus der weekly bzw als Drop aus der 15 er bekommen ...
1
Kronara - Mitglied

Die Corruptions waren erst spielbar nachdem Mutter Sie verkauft hat

Blödsinn! Es war halt ein RNG System, damit aber nicht unspielbar. Loot ist ja grundsättzlich RNG! Es ist ja Sinn in einem MMORPG das Gear was man will zu farmen.
Das Corruoptions, genaus wie Titanforged und Co. dafür nicht das beste Mittel sind, ist sicher unbestreitbar. Aber unspielbar war es nicht.

Was man hatte, hatte man und hat sich zurecht gesimmt, wovon man am meisten profitiert. Und das ist der Sinn dahinter.
Immer alles Min-Maxen ist weder Kern eines MMORPGs, noch etwas was Blizzard unterstützt!

Vorher wurden spieler aussortiert , bzw haben wie ich freiwillig den Main gewechselt, da eifnach keine gute Corrption dropt . 

Oder man sucht sich ne Gilde der das egal ist und wo man trotzdem was reisen kann. Aktuell spielt meine Gilde auch recht weit oben in Mytisch Raids. Da kann ich jeder Zeit einsteigen und mitmachen, unabhängig ob ich Optimal aufgestellt bin. Sicher muss man dann an dem Char arbeiten, aber was nicht ist, ist halt nicht.
Und aktuell raide ich nur nich, da ich seit Corona mit fast durchgehend Spätdienst dazu nicht mehr komme.

1
Kronara - Mitglied
Sorry, aber PvP ist nicht das Maß der Dinge. Weder für die meisten Spieler, noch für Blizzard!
Sekorhex - Gast

Ion stimmt zu, dass die zerstörbaren Conduits zu Frust führen können. Deshalb werden sie so auch nicht ins Spiel kommen. Aktuell ist noch nicht zu 100% klar, wie das System geändert wird, doch es soll ein Mittelweg gefunden werden. Es soll aber nicht dazu kommen, dass Conduits vor jedem Encounter ausgewechselt werden können. 

Ganz einfach wie man es beheben könnte: Wenn man den Specc wechseln sind die Conduits leer für den jeweiligen Specc ganz einfach. Somit müssen auch keine Conduits geopfert werden. Schwierig finde ich es zwischen M+, Raids und PVP zu finden. Da sollte man eher eine Lösung finden dafür.
1
Kronara - Mitglied
Naja, für den Spec reicht es eigentlich, dass man mit Spec A den Seelenbundparter X nimmt und mit Spec B den Seelenbundpartner Y nimmt.
Das selbe mit M+, Raids etc.

Die Systeme SOLLEN Nachteile bei der Wahl bringen. Es ist NICHT vorgesehen, dass Du dich für jeden Content immer optiomal aufstellen kannst. Bist Du primär Raid Spieler, dann kannst Du dir im Seelenbund das perfekte für Raids zusammen stellen. Spielst Du dann ab und zu noch M+, dann musst Du dich dort halt mit der 2. Wahl zufrieden geben.
Oder halt umgekehrt, wenn Du mehr Wert auf M+ legst als auf Raids etc.
Wir spielen nun mal ein MMORPG und da muss man nun mal Entscheidungen treffen!
1
Tendas - Mitglied
Naja der Vorschlag von Sekorhex ist durchaus sinnvoll und wäre wohl für alle am besten wenn es so kommt.
Du musst dich ja immer noch entscheiden zwischen pvp, pve, cc, m+ und raids oder solospiel usw.
Für Hybridklassen dann sogar nochmal mal 2 oder gar 3. Das sind bis zu 12 Möglichkeiten und du kannst aktuell trotzdem nur 3 wählen
3
Blades Legende
Nur kann man die Specs ja sehr wohl zwischendurch wechseln, Es ist aber gerade das Ziel, dass das bei den Conduits nunmal nicht gehen soll. Damit ist ein koppeln an einen Spcecwechsel schon mal draussen.
Ernie - Mitglied
genauso vergesst ihr aber auch, dass wir ein MMOrpg spielen. und da gibt es eben mehrere inhalte. und da finde ich es eben äußerst bedenklich, dass man sich für einen inhalt entscheiden soll und dann bei dem anderen schlechter ist. das ergibt einfach keinen sinn. 
leute die gleichzeitig raiden und m+ spielen haben es schon schwer. dann ggf ne andere rolle oder noch pvp dazu. ja glückwunsch 
1
Curse - Mitglied
Das größte Problem mit den Pakten sehe ich in der "Festlegung" der Spielweise, wie Preach es auch anspricht: Was ist, wenn der Restro-Schamane als Elemtarschamane gebraucht wird? Dann steht dieser Spieler vor dem Problem, dass seine Paktfähigkeit ggf. absoluter Mist ist im Vergleich zu anderen, was automatisch Frust auslöst. So sehr ich diese Pakte aus der RPG-Sicht liebe, so sehr macht es mir Sorgen, dass da tatsächlich diese Fähigkeiten dran gebunden sind. Warum keine Talentreihe?...Warum gibt es eindeutig Fähigkeiten, die spezifischen Bereichen (PvP) zugeordnet sind, in jeder anderen Umgebung null Sinn ergeben (Priester Venthyr)? Ich bin gespannt, ob und wie sie das lösen wollen.
1
Muhkuh - Mitglied
Was ist, wenn der Restro-Schamane als Elemtarschamane gebraucht wird?

Ich vermute, man soll tatsächlich trotzdem "merken", dass da ein 2nd-Specc-Spieler jetzt in der Rolle spielt, statt eines Mainspecc-Spielers. Ist halt auch eine Art von Entscheidung - du kannst in einer andere Rolle einspringen, einen Spieler, der diese Rolle in seinem Mainspecc ausfüllt, soll man aber trotzdem nicht in seinem vollem Leistungsumfang einfach ohne etwas davon zu bemerken, mit einem 2nd-Specc ersetzen können. Mainspecc "soll" also besser bleiben als 2nd-Specc. Nur so kann ich mir das vorstellen.
 
2
Teron - Mitglied
Ich bin gespannt, ob und wie sie das lösen wollen
Garnicht, und müssen sie auch nicht. Wie im Interview, und auch schon vorher, gesagt wurde, soll der Spieler eine Entscheidung treffen. Ist diese nicht mit Vor- und Nachteilen verbunden, so ist es keine Entscheidung. Dann ist es nämlich egal. Finde ich auch gut. Was hier auch schon jemand anderes im Forum geschrieben hat: Man kann nicht erwarten, dass jemand mit einem Reservespec genau so stark ist wie mit seinem ersten Spec. Dann muss man halt mal leichte Abstriche an der Leistung machen. Und diese "Problematik" ist auch nur für Leute relevant, die 100% des Spiels mit dem Taschenrechner durchrechnen, die das Spiel als mathematische Aufgabe begreifen und nicht als rpg. Ich unterstelle mal 1% der Spieler. Leider ist der rpg-Spieleranteil in den Foren gleich null. Die spielen lieber und haben Spaß, anstatt sich rumzustreiten. Die Foren sind fest in der Hand der Wissenschaftler.
Mainspecc soll also "besser" bleiben als 2nd-Specc. Nur so kann ich mir das vorstellen.
Nicht ausdrücklich beabsichtigt. Es wird in Kauf genommen. Von "soll" kann keine Rede sein.
2
Wilfriede - Mitglied
@Teron, ich glaube du meinst mich :) Wuhu es erinnert sich wer an was von mir :) 

Back to topic: Ich finde auch Blizz müsste nichts daran ändern. Die Entscheidungen sind gut ich freue mich sogar richtig darauf. Dieses ständig ich will umspeccen können und alles jederzeit wechseln können nervt mich persönlich. Ich spiele meinen Warri seit anfang BfA immer mit den gleichen Talenten sowohl als Tank wie auch als DD. Ja man merkt in gewissen Situationen das ich nicht die 100% rausholen kann dafür aber in anderen eher die 110%. Ich glaube ihr wisst was ich meine. Dafür hat es den Vorteil das ich aus meiner Sicht den Specc dann nochmal 1-2% besser beherrsche weil sich nie was ändert Talente technisch. 
Um nochmal nen "blöden" Vergleich zu bringen. In Offline RPGs hat man auch Entscheidungsmöglichkeiten die sogar das End-Cinematic beeinflusst etc. und da störts auch keinen das man die Reichweite und Auswirkung seiner Entscheidungen sofort präsentiert bekommt. Da nennt man es Wiederspielwert. Ich nenne es auch dann ein gutes RPG. Wenn sich etwas Spass macht mach ich es doch gerne nochmal. Oder schreibt ihr bei Offline-RPGs auch die Entwickler an und jammert ich MUSS das Spiel nochmal spielen um alle möglichen Enden sehen zu können? 

So far ;)
2
Curse - Mitglied
Ich kann eure Argumente durchaus nachvollziehen und wie bereits erwähnt, ich finde die Pakte super um meinem Charakter weiter gestalten zu können, vor allem in Hinblick auf die Optik (Transmog etc)...das große "Aber" ist von allen jedoch etwas ignoriert worden: Ja, der 2nd Specc ist meist weniger stark als der Main-Specc...aber in diesem Fall wird er das auch bleiben, sofern man den Pakt nicht wechselt. Und zum zweiten Beispiel: Was ist, wenn du für deinen Krieger, der Optik, der Story, dem "Flavor" wegen unbedingt zu den Venthyr willst, diese aber mit Abstand die "langweiligste" bzw. deinem Spielstil nicht entsprechende Fähigkeit mit sich bringen? Ist das dann immernoch alles im Rahmen der Entscheidungsfindung oder würdest du dir nicht ggf. auch denken, dass das nicht so super ist, zu solch einer Wahl für zwei Jahre gezwungen zu sein? 
1
Wilfriede - Mitglied
@Curse, sicherlich würde ich mich dann vermutlich mehr ärgern. Ich persönlich bin zum Glück in der Position wo alles geil für mich passt. Ich gehe zu den Nekrolords da stimmt das Mog, die Story,... naja einfach alles für mich. 
Trotzdem habe ich eine Entscheidung getroffen. Die Paktfähigkeit ist grad für Tank wie ich finde super geil bei den Nekrolords. Als DD sicherlich kein DMG boost aber auch da sage ich mir es ist nützlich wenn ich als DD weniger auf die Mütze bekomme. 
Und zum Schluss zitiere ich noch meinen Vater: Entscheiden heißt nunmal verzichten!

Der Plan ist eben auch für mich Mainspecc Tank wo die Fleischformung geil ist. Würde ich aber auch DD spielen als Mainspecc würd ich trotzdem zu den Nekrolords gehen und es akzeptieren das die Paktfähigkeit eben kein DMG boost ist. Der Heiler wird es mir vermutlich aber danken :D 

Deswegen finde ich es sollte sich jeder selbst Gedanken zu machen was er möchte und nicht nur darum bangen "wenn ich Pakt X wähle werde ich nicht M+ mitgenommen oder Raid" Spinnen wir uns doch mal was zusammen... Ich möchte einen Magier haben der Blutelfe ist (wegen Racial), der bei Pakt A ist und Arkan spielt. Ich vermute mal da kannst du entweder Stunden lang warten oder den Key nicht laufen ;) Somit kann man sichs gar nicht erlauben soviel Ansprüche zu stellen. 
1
Curse - Mitglied
@Wilfriede in Zeiten von raider.io, MDI, wowhead, icyveins etc. kann ich mir sehr gut vorstellen, dass da Anforderungen an die Wahl des Paktes zwangsläufig kommen werden...Es liegt ja in der Natur des Spielers in der Zeit, die er spielt, das Optimum herausholen zu wollen...vor allem, wenn einem dieses in diversen Quellen vorgeführt wird. Natürlich ist das meist absolut unnötig, da nur die wenigsten sich wirklich auf dem Level bewegen, wo diese "paar Prozent" ein Problem darstellen, aber dies wird dann permanent suggeriert werden. Blizzard möchte ja genau deswegen gegensteuern, aber am Ende haben sie es halt auch über Jahre in diese Richtung entwickelt, weshalb ich das eher kritisch sehe, dass sie mit solch einem Schritt am Ende zufriedene Spieler haben werden (ok...das ist ja eh eine Illusion
Blades Legende
Die Paktfähigkeitenm sind ja nun bekannt. Gib doch mal ein Beispiel bei dem es ansatzweise derartige Auswirkungen gäbe.
Curse - Mitglied
@Blades 
Holy-Disc-Shadow: Venthyr, ggf. im PvP nützlich
Shadow: Nightfae ,gleichzeitig für Holy/Disc eine Option 
Magier: Venthyr absolut seltsam
Enhancer: Kyrian, Necrolords für die Füße, gleichzeitig für Ele und Restro wohl gut
Hunter: Kyrian lediglich für PvP wirklich tauglich
...sofern ich mich an diverse Beiträge gängiger Contentcreator richtig entsinne. 
Nighthaven - Supporter
Alle Entscheidungen, die "Bedeutung" haben sollen und gleichzeitig die Charakterstärke beeinflussen, können zum einen niemals perfekt gebalanced werden und zum anderen "sollen" diese in einem RPG vorkommen, aber dann eben "doch nicht so große Auswirkungen" haben. Denken wir an "bring the player, not the class".

Deswegen ist dieser Grat zwischen RPG und kompetitivem Raiden/PvP/MythicDungeons so schmal, dass er praktisch nicht mehr erkennbar ist. Es ist gut, dass sich Menschen und Tauren nicht nur optisch unterscheiden, sondern auch spieltechnisch. Es ist auch gut, dass eine DD-Spec eines Hybriden ähnlich viel Schaden machen kann wie ein echter DD (und das sage ich als Mainrogue!).

Aber irgendwann muss Blizzard doch zugeben, dass der eine oder andere Pakt für die eine oder andere Klassen eben der Pakt ist, der diese Klasse (oder Spec) am stärksten bufft, was dann im Mythic-Raiden eben den Ausschlag gibt. Dennoch gut, dass sie diesen Unterschied möglichst gering halten wollen.
1
Muhkuh - Mitglied
Denken wir an "bring the player, not the class".

Du meinst das Konzept, von dem Blizzard schon vor Legion ausführte, nicht mehr so fest darauf bauen zu wollen, weil es zu sehr die "Eigenheiten" der Klassen/Speccs nimmt?^^
Kronara - Mitglied

Aber irgendwann muss Blizzard doch zugeben, dass der eine oder andere Pakt für die eine oder andere Klassen eben der Pakt ist, der diese Klasse (oder Spec) am stärksten bufft

Werden sie, wenn es feststeht. Jetzt kann man das ja noch schwer festmachen... zumal jeder Zeit Änderungen kommen können und auch etliche kommen werden... und zwar noch bei JEDER Paktfäöhgikeit bis zum Release.

Hrym - Mitglied
War die Aldor/Seher Entscheidung damals in BC auch so heiß diskutiert?
Die Belohnungen der Fraktionen waren zwar nicht so weitreichend wie die Pakte, wie es bisher aussieht, aber auch mal eine RP Entscheidung.
Andi Vanion.eu
Du sagst es, die Belohnungen waren nicht sehr groß und demnach ist das bei WEITEM nicht vergleichbar. ;)
1
Muhkuh - Mitglied
Ich stelle mir das manchmal so vor:
A: "Wir wollen, dass Entscheidungen endlich wieder eine Bedeutung haben! Macht endlich was, Blizzard, alles ist doch nur noch belanglos und dasselbe!"
B: *macht*
A: "Ahhhhhhhh, aber doch nicht DIE Art von Bedeutung!"

:) :) :)

 
5
Kronara - Mitglied
Naja die Entscheidung war schon weitreichend.
Hast Du mit deiner Klasse/Spec die falsche Seite gewählt, war das rein aus Sicht des Theoriecraftings ein absoluter Horror.
Denn die Schulter(?) VZ gab es nur darüber und pro Klasse/Spec taugt immer nur die eine etwas. Die der anderen Fraktion war im Vergleich absoluter Müll.

Nur damals hat das nicht so gestört, wenn Leute sich "falsch" entschieden haben. Bei HC Dungeons (das Mythisch von damals) hat keiner drauf geachtet, hauptsache das Gear an sich passte etwas und im Raid... naja es wurde in Stammgruppen angesprochen und je nach Ambitionen wurde man auch zum Wechseln gedränkt, bei Random Gruppen war es aber egal, wenn man an sich gut performte.

Es ist vergleichgbar, weil es eine vergleichbare weitreichende Entscheidung gab, die entsprechend Nachteile mit sich bringen konnte.
Die Community war nur damals anders und hat da nicht gleich so Aufstände geschoben. Naja damals gab es die Casual Meute noch nicht und die Min-Max Leute waren eine Elitäre Gruppe unter sich. Der Rest hat einfach gespielt und untereinander erst gemeckert, wenn etwas nicht funktioniert hat.
khamul93 - Mitglied
@Kronara Das macht keinen Sinn. Es geht um eine EINZELNE Schulter VZ.
Das ist nicht mal ein BRUCHTEIL von dem was die Pakte an Gewicht in den Ring werfen.
Du redest so als ob in Mythic0 Instanzen volle VZ, Sockel Flask, Pots und Food erwartet wird. 
Entweder du spielst kein Retail oder du hast eine völlig verzerrte Sichtweise...
kaito - Mitglied
Die Belohnungen bei Aldor/Seher waren nicht so gewichtig für das Endspiel wie es wohlmöglich die Pakte sein werden, neben dem das die Com noch ein wenig anders miteinander umging auch was solche Wahlen anging.
Sie könnten ja mal einfach nachdenken und die Entscheidungen an andern Dingen fest machen als daran mehr Schaden zu machen, auszuhalten oder wegheilen zu können. Es gibt meines Wissens nach noch bedeutend mehr Dinge im Spiel auf die man Entscheidungen setzten könnte. Sein es so einfach Sachen wie damals die Berufspezialsierungen die sogar zu mehr Interaktion zwischen den Spielern förderte… gut, zumindest nach meiner Erfahrung damals. Aber Ränge von Zufall abhängig machen war ja viel besser für die Interaktion und den Handel. Oder? 
Nachtfuchs - Mitglied
Das ist auch noch so eine Sorge, daß es hinterher heißt "Du musst aber mit dem oder dem Pakt spielen, sonst darfst du nicht mit."Bin echt gespannt ob Sie das vernünftig gebalanced bekommen.
Sahif - Mitglied
Ich glaube, das diejenigen dann komplett auf dei Nase fallen werden. Da wird man dann regelmäßig niemanden für die Gruppen finden, weil der eine eher seinen Fokus auf Raid hat, der andere auf M+ dann wieder eine auf Story und man wird trotzdem nicht allzuweit auseinander driften. Die eigene erbrachte Leistung wird wohl eher in den Vordergrund rücken. Aber selbst das wird von der Community ja von den aktiveren teilweise übertrieben und diejenigen die nicht so aktiv sind beschweren sich aus prinzip. Bestes Beispiel ist dafür raider.io. Es zeigt nichts anderes an als die Erfahrung des Spielers.
kaito - Mitglied
"Bestes Beispiel ist dafür raider.io. Es zeigt nichts anderes an als die Erfahrung des Spielers."

Der Witz war gut.
Sahif - Mitglied
Was zeigt es denn sonst? Es zeigt wie viele Keys du in den Stufenbereichen geschafft hast und was der jeweils höchste Key war den du gelaufen bist. Also die Erfahrung die du bis jetzt hast.
Winchester Legende
Das stimmt schon das es dies anzeigt. Aber durchvdie zich Boosting Gruppen die zahlende Kunden durchziehen wird das Ergebnis leider verwässert.

Mir ists an sich egal da ich mit 2,4k kein Problem hab Gruppen zu finden für nen wöchentlichen 15er - 17er aber ich seh auch viele Spieler die ne 15er gehen und null Plan haben von den Gegnern.
 
Sahif - Mitglied
Das verwässern hat man aber in jedem Bereich. Gear weil es viele verschiedene wege und boosting gibt, Skillung kann jeder sich die beste nehmen ob er damit spielen kann sei mal mahin gestellt. Und io score oder curve erfolge kann man sich auch kaufen. Da finde ich persönlich Erfahrung auch noch den Parameter bei dem man am besten sehen kann was der Spieler im jeweilogen Content schon erreicht hat.