22. November 2020 - 08:29 Uhr

Shadowlands Interviewflut - Lore, Features, Zukunft und vieles mehr!

Wir stehen kurz vor dem Release von Shadowlands und passend dazu gibt es noch eine Runde an Interviews mit den World of Warcraft-Entwicklern. Dabei hatten mehrere Mitarbeitern von Webseiten oder auch YouTuber die Möglichkeit die Developer mit Fragen zu löchern und bei so vielen verschiedenen Gesprächen gab es auch allerlei verschiedene Themen. So ging es um die Lore, um Systeme in Shadowlands und auch darum, wie es eventuell zukünftig weitergeht. Folgend findet ihr eine übersetzte Zusammenfassung der interessantesten Infos.


Zusammenfassung der Interviews

Sam Vostok mit Steve Danuser (Quelle)
  • Die Anima der Schattenlande und die der Mogu sind zwei verschiedene Dinge.
  • Stirbt eine Seele in den Schattenlanden ist sie für immer verloren.
  • Wir erfahren mehr darüber, dass Frostgram mit der Seele von Uther angestellt hat.
  • Die Ebenen zwischen des Reichend er Schattenlande sind ein Miasma von Energie, in denen auch einige Kreaturen existieren, die gelernt haben, sich dort zurechtfinden.
  • Im Laufe des Addons werden wir noch erleben, wie sich neue Reiche bilden, die die Bedürfnisse der Schattenlande erfüllen.
  • Die kosmische Kraft der Ordnung hat die Sterblichen so leben lassen, wie sie eben leben. Doch im Jenseits herrscht diese kosmische Kraft nicht, weshalb auch die Zeit anders funktioniert.
  • Zu Beginn der Erweiterung werden wir ein In-Game-Cinematic sehen, in dem wir erfahren, wann genau die Seelenrichterin aufgehört hat zu funktionieren und es gibt auch Hinweise darauf, wieso es dazu gekommen ist.
  • Als Ursoc getötet wurde, funktioniere die Seelenrichterin noch.
  • Wir werden mehr über die Verbindung zwischen dem Kerkermeister und dem Lichkönig im Laufe der Story erfahren.
  • Das Licht, welches in Revendreth zu sehen ist, ist das gleiche Licht, welches wir auch auf Azeroth erleben.
  • Helyas Reich des Todes ist nicht direkt in den Schattenlanden, aber damit verbunden.

VG24/7 mit Johnny Cash und Ely Cannon (Quelle)
  • Die meiste Zeit, die durch die Verschiebung von Shadowlands dazugewonnen wurde, hat man genutzt, um das Spiel weiter zu polieren. Nicht, um neue Inhalte hinzuzufügen.
  • Den Entwicklern war vollkommen klar, dass sie mit dem aktuellen Zustand der Seelenbande, Paktfähigkeiten, Medien und Legendarys nicht releasen konnten.
  • Corona war nicht der Grund für die Verschiebung!
  • In Zukunft werden weitere neue Customization-Optionen eingefügt, das das Feedback so positiv war.
  • Neue persistente Systeme in ein Spiel zu bringen ist ein gewaltiges Unterfangen und schränkt auch ziemlich ein, wenn es darum geht Belohnungen und Charakterstärke zu gewähren. Was passiert nach dem Addon? Wie wird es erweitert? Was passiert mit Nachzüglern und Twinks?
  • Das Team hat versucht die Pakte so zu entwickeln, dass sie sich nur zum Teil wie ein "Expansion Only"-Feature anfühlen. Es gibt viele kosmetische Belohnungen, die auch noch nach Shadowlands genutzt werden können.
  • Der Kerkermeister ist nur einer der großen Antagonisten der Erweiterung. Das heißt aber nicht, dass er auch unbedingt der Endboss sein wird.

Windows Central mit Ion Hazzikostas (Quelle)
  • Die Story von Garrosh und Sylvanas hatte in Battle for Azeroth sicherlich ein paar Überlagerungen, doch in Shadowlands geht Sylvanas nun komplett ihren eigenen Weg, wie wir im Laufe der nächsten Zeit erleben werden.
  • In den nächsten Wochen werden die Spieler haufenweise neue Zwischensequenzen und In-Game-Cinematics sehen. Einige davon sind die besten, die bisher erstellt wurden.
  • Shadowlands kehrt zu größeren epischen Erzählungen zurück, die sich auf existenzielle Bedrohungen konzentrieren, auf die Bemühungen von Helden und Bösewichten.
  • Die meiste Zeit werden wir in den Schattenlanden verbringen, doch manchmal muss man z.B. für die Paktkampagne auch in die alte Welt.
  • Die Designphilosophie "Bring the player not the class" ist nicht mehr zeitgemäß und das Team möchte wieder mehr Einzigartigkeiten der Klassen hervorstechen lassen.
  • Der Versuch, die Spieler dazu zu bringen sozialer und weniger optimiert zu denken, ist etwas, was heutzutage kaum mehr möglich ist. Wenn Spieler jedoch Stunden damit verbringen, aufgrund Ihrer Spielweise von Gruppen abgelehnt zu werden, ist es vollkommen berechtigt, Blizzard die Schuld zu geben.
  • Es wird weiterhin Raid-Skip-Mechaniken geben (Bosse überspringen) und in Schloss Nathria gibt es auch eine.
  • Das Ziel in Shadowlands ist es, die Systeme, die vorhanden sind, zu erweitern. Nicht noch mehr neue einzufügen.
  • Es gibt keine Pfeife des Flugmeisters. Diese wurde in Legion auf Grund der damaligen Struktur von Welt- und Berufungsquests eingefügt. Doch dieses System hat sich geändert und deswegen ist die Pfeife nicht mehr zwingend notwendig.
  • Fliegen wird nicht durch Ruf freigeschaltet. Sehr wahrscheinlich kann die Flugfähigkeit bereits mit dem ersten Contentpatch von Shadowlands durch den Abschluss der Paktkampagne erworben werden.

SAGamer mit Frank Kowalkowski und Steve Danuser (Quelle)
  • Einige Teams vom gesamten Entwicklerteam waren für einen Release im Oktober bereit, weshalb sie die zusätzliche Zeit genutzt haben, um einige bereits fertige Inhalte noch zu erweitern und auch diverse Easter Eggs einzufügen.
  • Dadurch, dass die Reiche der Schattenlande nicht miteinander verbunden sind, soll das Gefühl des wirklich riesigen Jenseits aufkommen.
  • Dadurch, dass die Levelphase wieder linear ist und jeder Spieler die gleichen Zonen besucht, gibt es natürlich wieder einen starken Ansturm auf die gleichen Instanzserver. Das Team hofft durch die Sharding-Technologie aber trotzdem einen flüssigen Launch hinzubekommen.
  • Die Anführer der Horde-Questreihe wurde ausversehen in Patch 9.0.1 entfernt, ist nun aber wieder zurück im Spiel seit dem Release von Patch 9.0.2.
  • Der Level-Squish und Chromie Time waren ein gewaltiges Unterfangen, an dem mehrere Teams zusammen gearbeitet haben.
  • World of Warcraft entwickelt sich immer weiter, auch technisch. Es ist wichtig, dass alle paar Jahre eine Erweiterung mit neuen Technologie erscheint, um das Spiel modern zu halten, So wie z.B. durch Ray-Tracing in Shadowlands.
  • Torghast wird die ganze Erweiterung lang weiterentwickelt und es werden neue Inhalte sowie Belohnungen eingefügt.
  • Das Ziel des Storytellings in Shadowlands ist, dass Spieler am Ende zurückschauen können und die einzelnen Kapitel wie ein Akt eines Theaterstücks sehen. Es gibt verschiedene Höhepunkt und Cliffhänger, die auf das große Finale zusteuern.
  • Das Schwert, welches noch immer in Azeroth steckt, wird in Zukunft noch eine sehr wichtige Rolle spielen.

GameIndustry mit John Hight und Morgan Day (Quelle)
  • Wie man sich vorstellen kann, ist ein Level-Squish eine unglaublich große Arbeit, da vieles mit der Charakterstufe im Spiel zusammenhängt. Das Team ist sehr zufrieden damit, wie es gelaufen ist.
  • Mit Patch 9.0.1 wurde viel dafür getan, um World of Warcraft interessanter für Neueinsteiger zu machen und seit dem Pre-Patch haben die Entwickler eine ansteigende Zahl von komplett neuen Spielern bemerkt.
  • Für Blizzard ist jeder Release einer Erweiterung wie der Release eines komplett neuen Spiels und das Team hat auch keine Angst davor Features aus vorherigen Erweiterungen komplett zu entfernen oder in den Ruhestand zu schicken, wenn das Spiel dadurch einfach zu viel Gewicht bekommt oder zu komplex wird.
  • Manchmal geht das Team für aktuelle Inhalte zurück in alte Zonen und sieht dann leider, wie stark diese gealtert sind. Eventuell wird es eines Tages soweit sein, dass die ganze Spielwelt aufgefrischt wird.
  • Blizzard hätte niemals damit gerechnet, wie unglaublich erfolgreich und beliebt Classic werden wird und sie sind auch sehr glücklich, dass das eine Spiel das andere nicht zu stark beeinflusst. Retail und Classic leben nun parallel und beide Spiele haben ihre eigene Community. Das beste Ergebnis, welches man hätte erzielen können.

WoWHead mit Ion Hazzikostas (Quelle)
  • Das Problem, dass viele Spieler immer "das beste" spielen wollen ist allgegenwertig in Multiplayer-Spielen und kein Entwickler konnte es bisher richtig lösen. Das WoW-Team hat versuch es mit der Antwort "es kommt auf die Situation" an zu lösen und verschiedene Optionen eingefügt, um Möglichkeiten haben in der Gruppe zu glänzen. Pakte sind eine Ansammlung von Entscheidungen mit Vor- und Nachteilen, wodurch ebenfalls verschiedene Situationen besser oder schlechter gemeistert werden können.
  • Nach dem Release wird es kein massives Tuning von Seelenbande und Legendarys mehr geben. Sollten sich Ausreißer zeigen, wird man dagegen jedoch was tun.
  • Mit Contentpatches könnte es größere Änderungen am Tuning geben. Falls dem so ist, wird es für Spieler auch die Möglichkeit geben einfacher den Pakt zu wechseln.
  • Die Entwickler wollen in Shadowlands in Sachen Tuning und Balancing schneller reagieren als sie es in Battle for Azeroth getan haben, wo zu starke Boni / Talente / Azerit-Essenzen oftmals sehr lange unberührt blieben.
  • Man will bei den Spielern nicht das Gefühl erzeugen, dass sie eine falsche Entscheidung getroffen haben, weil etwas nachträglich geschwächt oder verstärkt wurde.
  • Die Buff-Schriftrollen wurden wieder entfernt, damit Klassenbuffs sich einzigartig anfühlen. Jedoch sollen sie kein Must-Have sein, weshalb die Buffs abgeschwächt wurden.
  • Für 99%+ aller Spieler ist es komplett egal, welche Klasse, welchen Spec, welchen Pakt, welche Legendarys, welche Medien und so weiter sie auswählen. Man wird in dem Content, den man anstrebt, erfolgreich sein. Nur wenn man wirklich vor hat am World-First-Race, dem MDI oder auch den AWC teilzunehmen, kommt es auf das Meta an. 
  • Derzeit gibt es keine Pläne für einen Catch-Up-Mechanismus bei Legendarys und Seelenasche, da Spieler sowieso nur ein Legendarys tragen können.
  • Die Dropchance der legendären Effekte orientiert sich nach der Wiederholbarkeit des Contents. In Dungeons werden die Effekte z.B. nicht mit 100% Chance fallen gelassen.
  • Torghast wird nicht direkt zum Release zur Verfügung stehen. Die einzelnen Korridore öffnen sich innerhalb der ersten drei Wochen. (mehr Infos)
  • Die Designs der legendären Rüstungsteile stehen nicht im Kleiderschrank für die Transmogrifizierung zur Verfügung. Dies wird wahrscheinlich im Laufe der Erweiterung aber noch nachgeholt. 
  • Es gibt keine Medien aus der Schatzkammer von Oribos.
  • Mit erhöhtem Rang im PvP erhöht sich auch das Itemlevel der angebotenen Conduits beim PvP-Händler.
  • Im mythischen Modus von Schloss Nathria werden nur noch 3 statt der üblichen 5 Beutestücke fallen gelassen. 
  • Die Schatzkammer für Raider bietet erst dann Beute von den letzten beiden Raidbosse in Schloss Nathria an, wenn diese einmal besiegt wurden.
  • In der Schatzkammer für Raider können Waffentokens aus Schloss Nathria drin sein.
  • Die Entwickler haben in den letzten Monat noch einige Entwicklungszeit in den Schlund gesteckt und es gibt nun sowohl mehr Inhalte dort als auch ein Fortschrittsgefühl.
  • In Shadowlands gibt es weniger tägliche und wöchentliche Aufgaben, die gemacht werden müssen. Viele Systeme und Inhalte wurden extra optional gestaltet, um den Druck auf Spieler zu mindern.
  • Das Team war zufrieden mit dem Patchyzklus von Battle for Azeroth.
  • Der Dealy von Shadowlands wird den geplanten Patchzyklus von Shadowlands nicht stark beeinflussen. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Initrix - Mitglied
Die Rechtschreibung ist mal wieder die Hölle. Das hat auch nichts mit Grammatiknazi zu tun, aber jeder halbwegs Gebildete bekommt bei deinem Buchstabensalat Bauchschmerzen 
GnomThron - Mitglied
@Initrix 

1. So viele Rechtsschreibfehler sind da nicht drinne wie du behauptest.

2. Bekomme ich persönlich Bauchschmerzen wegen solchen Leuten wie dir. Du bist bestimmt einer derjenigen die im Handelschat auf dicke Hose machen weil jemand ein Komma vergessen hat oder?

3. Kritik kann man natürlich negativ ausdrücken aber nicht in einer derart patzigen Form wenn man gescheit ist. Zudem kann man  auch wärend man die Rechtsschreibung negativ kritisiert auch mal ein positives Wort fallen lassen für die ganze Übersetzung und das alle Infos auf einem Fleck zu finden sind.

Nun kannste zum Arzt gehen wegen meiner Rechtsschreibung und dir einen Krankenschein holen bevor Shadowlands raus kommt. Nichts zu danken!
Hogzor - Mitglied
So wie du schreibst, bist du das Gegenteil von gebildet. Schreib doch erstmal selber so viele News und Guides, noch dazu so schnell wie möglich. Da schleicht sich eben der ein oder andere Fehler ein, und so viele sind es nicht. 
Mach deine eigene Seite und mach es besser. 
5
kaito - Mitglied
Stimmt, das hat nichts mit "Grammatiknazi" zutun, sondern schlicht weg mit deiner offensichtlich miserablen wenn nicht gar nicht vorhandenen Erziehung.
Also tu den ganzen nicht Gebildeten hier den riesen Gefallen und verschwinde von der Seite nebst deinen völlig unqualifizierten Kommentaren.
8
Kronara - Mitglied
Ganz ehrlich, ich bin bei so etwas meist auch übergenau, da ich es beruflich sein muss (Kontrolle von Rechtschreibung und Grammatik sind Teil meiner Arbeit).
Auch sehe ich mich als recht gebildet. Ich entscheide am Ende (naja zu 90%), ob ein neuer Mitarbeiter bleiben darf nach der Einarbeitung, ob etwas mehr Einarbeitung Sinn ergibt oder ob sich die Mühe nicht lohnt. Ich sage den Kollegen dann immer, dass sie ihre Schreiben und Bescheide genauer überprüfen sollen und dann halt im Notfall ne Fall oder zwei weniger am Tag bearbeiten sollen.

Grundsätzlich würde ich diesen Maßstab auch hier ansetzen und tue es eigentlich auch. ABER, ich bedenke dabei immer folgende Sachen:
1. Andi kann es grundsätzlich, das hat er schon oft bewiesen.
2. Andi kann nicht einfach mal nen Artikel, Guide oder ne News weniger raus hauen. Wenn gerade zum Start einer neuen Erweiterung 10 News und 10 Guides gerade geschrieben werden müssen und das bis Zeitpunkt X, müssen die dann fertig sein. Und da ist dann wichtig, dass die Infos und der Inhalt stimmt. Mal den einen oder anderen Tippfehler kann man da verzeichen.
3. Und vor allem deswegen, weil hinter Vanion.eu keine große Redaktion steht, sondern es im Großen und Ganzen eine Ein-Mann-Show ist. Einfach jeden Artikel noch von 2 Leuten gegenlesen zu lassen (innerhalb der Frist) ist da nun mal auch nicht möglich.
4. Bezahle ich für den Content nicht (also nicht direkt, max durch Werbung). Da sollte man dann auch etwas differenzieren in seinen Ansprüchen!

Davon ab: So viele oder gar gravierende Fehler sind es gar nicht. Mir sind kaum welche aufgefallen und wie gesagt, ich nehme es beruflich sehr genau (weil ich es muss) und da fällt mir sowas im privaten auch auf. Aber hier sind es kleine Fehler, die den Lesefluss nicht beeinträchtigen.

Und wie Andi in einem anderen Artikel letztens schrieb: Wer Fehler findet, darf sie gerne melden. Er korrigiert diese dann.
Das nennt man übrigens auch konstruktive Kritik. Das war dein Post aber definitiv nicht!
 
4
Shadeja - Mitglied
Sprich bitte nicht für alle hier ja, das verbitte ich mir. Ich nehme für mich in Anspruch halbwegs gebildet zu sein. Bauchschmerzen habe ich keine. Ich bin eher froh dies alles hier gesammelt lesen zu können. Der Inhalt ist mir wichtiger als das Aussehen und so sollte es vielleicht für jeden halbwegs gebildeten sein^^ Vielen Dank an Andi.
7
Adrianos - Mitglied
Gebildete Menschen echauffieren sich nicht über Flüchtigkeitsfehler. ;)
1
Initrix - Mitglied
Wieso bekommt denn dann jede andere Newsseite einen einigermaßen fehlerfreien Beitrag zusammen?

Die One-Man-Show hat er sich selbst ausgesucht oder kann man keine weiteren Mitarbeiter einstellen nur weil einer aus welchem Grund auch immer wegfällt?

Sollte die Seite nicht so viel abwerfen, dass es sich für ihn lohnt, würde er sie nicht weiter betreiben. Ich würde es genau wie er machen - keine Frage. Die Seite so lange finanziell aussaugen wie es geht. Lass es 1000€ sein neben dem Studium. Ist doch wunderbar für 1-2 Videos und einer Menge Beiträge die ich von wowhead in den Google Translator schmeiße und von buffed fast 1 zu 1 kopiere. Da gab es in der Vergangenheit hier schon so einige Patzer wo Beiträge von anderen Seiten einfach Sätze wortgenau übernommen werden.

Nur aus Nächstenliebe wird keine Seite betrieben. Sie ist eine Einnahmequelle wie jede andere Tätigkeit auch. Lasst euch nicht so verarschen.

Andy dir muss ich dazu ja nichts sagen und es juckt dich auch nicht, aber jeder Anhänger dieser Seite hier, könnte über eine Traffichomepage und ein wenig googlen was dir jedes Banner bringt rausfinden was du mit der Seite verdienst und da sollte wohl eine Tippse drin sein die deinen Buchstabensalat einmal kontrolliert, wenn du schon keine Lust darauf hast. 

 
Nova - Mitglied
@Initrix:
Also so wie ich das sehe, sind hier die meisten zufrieden. Es bleibt Dir umbenommen deine Informationen auf anderen Seiten zu entdecken. Wieviel Andi damit verdient ist vollkommen irrelevant und wayne. Den ein oder anderen Fehler findest Du überall, ob auf Spiegel oder Wowhead. In so fern würde ich die Bälle mal flach halten. Und auch wenn Du glaubst hier Hinweise auf Verdients oder Sonstiges geben zu müssen. Behalts bitte für Dich. Hier gehts um WoW und nicht Dein persönliches Unwohlbefinden. Auch wenns schwer fällt scheinbar, gibt ja noch genug Seiten da draussen. 

Und was das Verarschen angeht. Also.. was stimmt nicht mit Dir? Ich finde die infos die ich benötige hier auf der Seite, viele gute Zusammenfassungen. Viele ausführliche Guides. Da ist nix mit verarschen sondern einfach ne normale News Seite. Und wenn er damit so viel verdient, dass er davon leben kann oder auch mal was nebenbei sich leisten kann.. so what? Sei ihm gegönnt. 

ps. Was das angebliche klauen auf buffed angeht. Aeh. Also die Honks von Buffed klauen wohl eher hier. Und selbst wenn. Glaube da tun sich alle Seiten nix. Und bevor ich tausende von Zeilen übersetze, natürlich nehme ich da ein Übersetzungsprogramm, sonst wäre das ganze gar nicht möglich. Kannst ja mal einen proff. Translater bezahlen. 

Alles in allem sind die aufgezählten "Vorwürfe" einfach nur lächerlich und sprechen eher von einem neidischen Geist, als von klaren Fakten. 
2
GnomThron - Mitglied
@Initrix:

Wieso bekommt denn dann jede andere Newsseite einen einigermaßen fehlerfreien Beitrag zusammen?

Welche Seite meinst du? Buffed? Ach komm da lache ich mich doch schlapp wenn du meinst das anderen Seiten so etwas nicht passiert.

Und natürlich nimmt Andi Inhalte z.B. von Wowhead genau so wie alle anderen Seiten rund um WoW es tun da Wowhead nunmal eine riesige Datenbank besitzt was das Spiel angeht. Zudem müsstes du wissen das Andi nicht 1 zu 1 kopiert da er immer seine persönliche Meinung und reichlich Anmerkungen dazu schreibt. Das ist dir aber sicher entgangen da du nicht alles liest...

Fakt ist wenn du von Faulheit redest weil man sich an einer anderen Quelle bedient dann kritisier erst einmal die ganzen Nachrichtensender, Zeitschriften und WoW selbst bevor du jemanden ans Bein pissen willst von dem du ja scheinbar abhänig bist was News angeht. Und wenn du nicht auf Vanion angewiesen bist dann solltes du erst recht nicht von Bildung reden da du dir einen Account erstellt hast und wohl lang genug die Seite besuchst um so eine Behauptung aufstellen zu können was ja den faulen gierigen Andi zugutekommt.
Lottzel - Mitglied
@Initrix:

wie Nova auch schon sagte, die Leute von Buffed klauen eher hier.
Du selber solltest mal runterkommen.
Mit Internetseiten Geld zu verdienen ist weit weniger leicht als manche denken.
Die Werbebanner werden sicher auch von vielen geblockt und auch nicht immer von allen angeklickt.
Davon abgesehen ist hier noch wenig Werbung.
Und selbst wenn Andy für sich (Achtung ausgedachte Zahl, keine Fakten) sagen wir mal 2000 netto im Monat durch diese Seite behalten würde, ich würde es ihm mehr als gönnen bei der ganzen Arbeit.
was Jucken da ein paar Rechtschreibfehler hier und dort.
Ich selbst schreibe auch viel und trotz Rechtschreibprogramm und Korrektur-Lesern schleichen sich Fehler ein.
Passiert eben.
Adrianos - Mitglied
@Initrix
Etwaige Fehler in diesem Artikel sind so unscheinbar, dass sie beim normalen Lesen oder Überfliegen den Lesefluss nicht behindern. Man muss wirklich schon explizit darauf achten oder jeden Satz haargenau lesen, um sie zu entdecken.

Genauso, wie man bei "geklauten Artikeln" notwendigerweise die Artikel von unterschiedlichen Seiten zum selben Thema miteinander vergleichen muss. Und wer vergeudetet schon seine Zeit damit, den selben Inhalt immer wieder und wieder zu lesen und nach "Plagiaten" zu suchen, wenn es hier um so eine Bagatelle wie ein Spiel für 12 Jährige geht?

In beiden Fällen ist das wohl kaum der durchschnittliche Zocker, der lediglich up-to-date bleiben will. Dafür aber sicher der Konkurrent, der beim anderen das Haar in der Suppe sucht. :o)
1
Rotkammfuchs - Mitglied
Es wurde ja damals gesagt, dass es auf Jeden Fall noch eine Erweiterung nach Shadowlands geben wird. Dieser Satz "Eventuell wird es eines Tages soweit sein, dass die ganze Spielwelt aufgefrischt wird." liest sich für mich so, als wenn man momenten von einigen mehr als nur einer Erweiterung ausgeht. Denn für eine letzte Erweiterung bräuchte es diesen Aufwand nicht. Auch, wenn es nur eventuell passiert, schauen sie schreinbar schon wesentlich weiter als 1, 2 oder 3 Addons voraus.

Also sind Blizzard und Activision mit der Spieleranzahl wohl zufrieden. Hört man gern mit Blick auf die Zukunft von WoW.
Hogzor - Mitglied
Wurde nicht auch gesagt, dass sie genug Stoff für 10 weitere Erweiterungen haben? 
1
Barator - Mitglied
Da WoW eines der drei größten Spiele von Activision Blizzard neben CoD und CC ist, wird das so schnell nicht enden
Kronara - Mitglied

Denn für eine letzte Erweiterung bräuchte es diesen Aufwand nicht.

Oder auch doch. Denn wie Blizzard mal mitteilte, wird WoW dann Free2Play, wenn es "endet". Und das könnte noch mal massiv neue Spieler anlocken, wenn die Spielwelt einheitlich modern aussieht... bzw. umgekehrt es könnte viele Spieler absrecken, wenn die in Berichten von diesem Flickenteppich an Grafikqualität lesen oder es sehen!

@Hogzor
Davon wüsste ich nichts. Ich meine es waren "mindestens 3" Erweiterungen und das war zu WoD oder Legion Zeiten. Das heißt mit Legion, BfA und SL hat man das (fast) erreicht. Soll nicht heißen, dass es die Aussage doch gab und ich sie aktuell nur niocht mehr auf dem Schirm habe ^^
Allerdings sieht man gerade ja an SL, dass man mit WoW nun aus den Zwängen vom "klassischen" Warcraft (1-3) Universum ausbrechen bzw. diese erweitern will.
Dass dies kommen wird, haben wir uns alle denke ich schon mal gedacht. Viele dachten aber auch, dass dies dann in einem WoW 2 passieren wird.
Statt dessen wird es im "alten" WoW umgesetzt... und wer weiß, vielleicht reicht es wirklich noch für 10 weitere Erweiterungen :)

Regenbogenschwan - Mitglied
@Hogzor: Aber wieso Erweiterungen machen, wenn man einfach WoW2 machen kann und mal mit ner neuen und vernünftigen Engine arbeiten kann. Die einzigen die darunter leiden, sind die Leute die sich noch immer mit einem 500 Euro PC vergnügen ^^
 
Muhkuh - Mitglied
@Regenbogenschwan:

Weil es eben genau NICHT einfach ist. 
Außerdem, eenn sich außer einer Engine nichts ändert, kann man das auch im laufenden MMO machen, dafür braucht es keinen Fortsetzungsklon.
 
kaito - Mitglied
Sylvanas ist nicht wie ​Garrosh. Sylvanas ist nicht wie ​Garrosh. Sylv… – Blizzard, echt jetzt? Durch dauerndes Wiederholen wird es wahrer oder wie? Ist das jetzt irgendwie so ein amerikanische Dingen geworden oder was? 
Aber gut… klar, wenn man sich die beiden betrachtet gibt es eindeutig nicht von der Hand zuweisende Unterschiede, weiblich, männlich, untot, lebend…
Nur in einem nicht unerheblichen Aspekt sind sie einfach gleich, sie ziehen ihr Ding durch ungeachtet jeglicher Verluste und dabei schecken sie nicht im Ansatz vor der massigen Opferung ihrer Anhänger zurück. Und irgendwie glaub ich das sie noch etwas wirklich gemeinsam haben werden, sie werden/wurden nicht von den Spielern getötet.

Kurz um, die Aussage Sylvanas ist nicht wie ​Garrosh kommt sehr auf den Standpunkt an von dem es betrachtet wird, allerdings ätzt zumindest mich die stehtige Beteuerung langsam nur noch an. Oder um es abschließend mal ganz schlicht zu benennen, wenn eine Figur nicht so ankommt oder wahrgenommen wird wie vom Erzähler beabsichtigt, dann hat er in seiner Erzählung und Darstellung wohl schicht weg einen ungüstigen Weg gewählt.

… puh, ich glaube ich bin schlicht weg von dieser Figur übersättigt.
1
Hogzor - Mitglied
Du hast Schadowland schon gespielt? Steht doch oben, dass es bisher sehr ähnlich war, in SL aber anders wird. 
Kronara - Mitglied

sie ziehen ihr Ding durch ungeachtet jeglicher Verluste

Richtig. Nur hat das Garrosh für seine eigenen Machtgeilheit und seine Idealversion SEINER Horde getan.
Sylvanas halt nur, um uns alle zur retten (nicht Individuen)!

Und irgendwie glaub ich das sie noch etwas wirklich gemeinsam haben werden, sie werden/wurden nicht von den Spielern getötet.

Aber noch ein Unterschied: Garrosh wurde getötet. Das wird mit Sylvanas nicht passieren. Und warum? Weil die die es zu entscheiden haben es immer wieder verneinen!

wenn eine Figur nicht so ankommt oder wahrgenommen wird wie vom Erzähler beabsichtigt, dann hat er in seiner Erzählung und Darstellung wohl schicht weg einen ungüstigen Weg gewählt.

Oder wie Blizzard es auch schon mehrfach betont hat: Die Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt! Das passiert in Shadowlands und noch niemand kennt Details, weil diese auch in der Beta noch verschlüsselt und nicht zugänglich waren.

kaito - Mitglied
Ja ja ja… in SL wird aaaaales anders. Nur der Glaube dazu viel mir gänzlich.
Auch bleibe ich dabei das ein Erzähler der zu oft "nun wartet doch erst mal ab" sagt einfach einen miesen Job macht. Wie lange wollen sie uns in SL dann mit deisem "nun wartet doch erst mal ab" wieder nerven? Um es mal einfach zu sagen, es ist sogar recht egal was sie in SL noch anstellt, die Figur hat die ganze Zeit einzig und alleine das gemacht, was sie und nur sie für richtig hält und das wird sie auch in SL wieder machen, oder aber sie macht eine 180-Graddrehung, und selbst das würde der Geschichte nicht mehr gut tun und der Figur noch viel weniger, zumal es dann wirklich verdammt gut erzählt werden müsste und das bezweifel ich irgendwie.
Unter dem Strich ist es sogar relativ egal was sie mit ihr noch anstellen, das Kind ist sprichwörtlich in den Brunnen gefallen und da ersoffen.

Wobei ich betonen möchte, das ist meine Sicht darauf.

@Hogzor ja, habe ich, weil ich komm aus der Zukunft und hab zudem voll raus wie Blizzard im Moment WoW-Geschichten schreibt, nämlich nur noch mit "wartet doch erst mal ab" und müden Erklärungen die wieder nur ein "wartet doch erst mal ab" beinhalten, wie bei jeder schlechten Serie bei denen man über fragwürdige Cliffhanger die User bei der Stange halten will. Oder um es anders zu sagen, Blizzard erzählt uns seit wann das sie kein G2.0 ist? Ach ja, seit Anfang BfA! Und was genau soll da jezt SO groß anders werden? Weil sie es sagen? Ok… wie schon gesagt, Kind, Brunnen, Thema durch. Das ist wie mit dem Kerl und den Wölfen die angeblich hinter ihm her sind. Genau darauf und ansich nur darauf bezieht sich mein Eindruck.
Kaeles - Mitglied
Klingt nach viel Spaß für die nächste Zeit und eine hoffentlich spannende Geschichte, die man spielen darf. Macht mehr Spaß als eine zu lesen oder zu gucken :P
Nova - Mitglied
Viele gute Infos. Danke. 
  • Für 99%+ aller Spieler ist es komplett egal, welche Klasse, welchen Spec, welchen Pakt, welche Legendarys, welche Medien und so weiter sie auswählen. Man wird in dem Content, den man anstrebt, erfolgreich sein. Nur wenn man wirklich vor hat am World-First-Race, dem MDI oder auch den AWC teilzunehmen, kommt es auf das Meta an. 
Hm, i hope so. Denn, würde ich als BM Hunter das beste Leg und das vermeintlich beste Covernant auswählen. Müsste ich erste einen (night Fae) Kreis legen, dann eine Falle, dann feuerwerk reinschiessen und dann darf ich meine Rota beginnen. Ernsthaft? :) Mal sehen. wie sich das beim leveln anfühlt.
1
Crichton - Mitglied
Ist natürlich Geschmackssache, aber das Legendary hat mir sehr viel Spaß gemacht, da es das Ganeplay ein wenig interessanter macht und mehr Skills in die Rota einbindet.
Aus meiner Sicht genau das was ein Legendary machen sollte
Nova - Mitglied
@Crichton:
hm ok hast Du es auch mal mit dem Night Fae pakt fähigkeit probiert und ich frage mich was ist wenn man sich bewegen muss. Ich glaube auch, dass das ein cooles talent ist. Aber ist es auch in schwierigen Situation noch möglich es sauber zu spielen. Ich werds mal testen Danke für Dein Feedback. 

by the way hab ich jetzt den Shadowlands guide auf icy Veins mal angeschaut im Gegensatz zu Wowhead haben die wenigsten %zaheln drin. 
Vergleich NF zu Necrolords 4%
Vergleich Soulforge Embers zu   Dire Command  2 bis 3%.. 
Aber kann man im Raid bei beweglichen Zielen diese beiden Skills wirklich sauber spielen? .. Na mal sehen. 
Faen - Mitglied
Gerade in WoW merkt man leider sehr extrem die Optimierungs Junkies.

ich glaube leider das man den leuten zuviele freiheiten hat gewähren lassen. Hotkeys, addons, guide Seiten, Theorycraft. Das hat das spiel zu so einer Min/max geschichte überhaupt wachsen lassen.

Naja was will man machen.
1
Jasteni - Mitglied
Die Talentbäume lassen aber doch auch mittlerweile keine andere Spielweise mehr zu.
oOArcticWolfOo - Mitglied
Das fängt ja leider schon mit raider.io und Meta AV's an... Wenn ich zb. mal nen Monat nicht gezockt habe, habe ich null Chancen irgend wo noch mit genommen zu werden. Weder Inis noch Raids noch Arena... Meist steht man in der City un wartet 3-4 Stunden bis man mal eine Gruppe findet die sich dann nach 1 Wipe auflöst... ist einfach nur mega schade!
Muhkuh - Mitglied
@oOArctivWolfOo
Gäbe es doch bloß Ingame irgendeine Möglichkeit, sich mit einer Gruppe von halbwegs Gleichgesinnten irgendwie zusammenzuschließen und mit denen gemeinsam Dinge zu unternehmen, um so nicht mehr auf völlig Wildfremde, die es sich, verstäbdlicherweise, fürs Zusammenspiel mit Fremden so einfach wie möglich machen wollen, angewiesen zu sein ;)
4
Snokeseye - Mitglied
Hmm klingt alles ziemlich gut. Ich hoffe einfach noch darauf Sylvanas umzuhauen. Und dass bei Arthas auch ein emotionales treffen mit Jaina und/oder Uther stattfindet so wie bei Thrall und Draka. :) cool wäre es natürlich auch wenn irgendwo bei den kyrianern Tirion erscheint ^^ vlt ja in einem der weiteren gebiete
Aegwinn - Mitglied
@BlackSun84:
Warum? Anduin hatte die Auftritte genauso, muss er nun auch fallen? oder Jaina? Oder Baine? 
Sistine - Mitglied
  • Die Designphilosophie "Bring the class not the player" ist nicht mehr zeitgemäß und das Team möchte wieder mehr Einzigartigkeiten der Klassen hervorstechen lassen.

Dann bufft meinen Sv hunter

Wenn Spieler jedoch Stunden damit verbringen, aufgrund Ihrer Spielweise von Gruppen abgelehnt zu werden, ist es vollkommen berechtigt, Blizzard die Schuld zu geben.

THIS
1
Sistine - Mitglied
  • In Zukunft werden weitere neue Customization-Optionen eingefügt, das das Feedback so positiv war.

Yeah Baby
3
hengireal - Mitglied
"Fliegen wird nicht durch Ruf freigeschaltet. Sehr wahrscheinlich kann die Flugfähigkeit bereits mit dem ersten Contentpatch von Shadowlands durch den Abschluss der Paktkampagne erworben werden."

Danke. Es wäre toll, nicht so lange darauf warten zu müssen. Ich hoffe es kommt so.
2
Teron - Mitglied
Ein Zuständnis an die arme E-Sportler-Community, der mit dem Paktsystem ja nun so übel mitgespielt wird.

Ich denke mit dem nächsten Addon wird Blizzard noch weiter zurückrudern, so dass Blizzard dann eigentlich so langsam alle Mounts, mit denen man nicht fliegen kann, aus dem Spiel entfernen kann. Wer braucht die noch?
Muhkuh - Mitglied
  • Die Designphilosophie "Bring the class not the player" ist nicht mehr zeitgemäß und das Team möchte wieder mehr Einzigartigkeiten der Klassen hervorstechen lassen.
Ich glaube, das sollte heißen: "bring the player, not the class ist nicht mehr zeitgemäss", ansonsten macht der wzeite Teilsatz nämlich wenig Sinn.