16. April 2020 - 10:55 Uhr

Shadowlands - Keine Nacht im Jenseits: eine Welt ohne Tag- & Nachtwechsel!

Das Thema Tag und Nacht auf Azeroth wurde ja bekanntlich in den letzten Jahren oft diskutiert. So war es vielen Spieler einfach viel zu hell, wenn der Mond am Himmel steht. In Legion und Battle for Azeroth haben die Entwickler deshalb ein wenig am Lichtschalter gedreht, um die Nächte in der Spielwelt wieder so zu machen, wie sie sein sollten: dunkel. Das sorgt nicht nur für mehr RPG-Gefühl, sondern auch für unterschiedliche Stimmungen in den verschiedenen Gebieten. Auf Kul Tiras und Zandalar sind die Entwickler sogar noch einen Schritt weitergegangen und man merkt große Unterschiede zwischen verschiedenen Tageszeiten. So wirkt z.B. Boralus am Morgen, Mittag, Nachtmittag, Abend und in der Nacht jeweils ganz anders.

Wer diese sich auf Grund des Tag- und Nachtzyklus verändernde Spielwelt mochte, der muss nun stark sein, denn in den Schattenlanden gibt es keine Nacht und keinen Tag. Die verschiedenen Reiche haben keine Sonne oder einen Mond. Es herrscht einfach immer Tag oder immer Nacht, wie man es nun haben will. Bisher haben wir so etwas nur auf Argus erlebt und in einigen speziellen anderen Zonen der Spielwelt. Wie ihr auf jeden folgenden Bildern erkennen könnt, erlebt man in der Bastion den ganzen Tag Sonnenschein, während Revendreth, Maldraxxus und der Ardenwald primär etwas düster daherkommen. 
 


Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Sartan - Mitglied
ich dachte, dass die boys in Revendreth ein Problem haben weil die Sonne durch die Wolken bricht oder so....
Andi Vanion.eu
Joah, dem ist so. Bei denen ist offenbar auch immer Tag, aber sie haben (wieso auch immer) eine Wolkendecke komplett am Himmel. 
Kusstro - Mitglied
Hätte mich auch etwas gewundert wenn es dort einen regulären Tag- und Nachtwechsel gegeben hätte. Es ist schon richtig so im Jenseits.
1
Teron - Mitglied
Finde ich schade, ich mag die Tag- und Nachtwechsel, auch wenn die Nacht in WoW natürlich unnatürlich hell ist. Aber ich gebe zu, eine Sonne in den SL wäre nicht logisch. Was soll das Jenseits mit einer Sonne?
Baldur - Mitglied
Nur welche Logik gilt für das Jenseits? Man könnte genauso gut fragen: warum gibt es dort Vegetation, Wolken, Wetter oder einen festen Boden, Gebirge, etc?
Auf der anderen Seite ist in unserer Vorstellung das Jenseits eine Art idealisierte Version unserer echten Welt. Vielleicht kann man ja behaupten, das Aussehen des Jenseits entspringt der Vorstellung und Erinnerung der Seelen die dort beheimatet sind, was natürlich wiederum an das angelehnt ist, was sie zu Lebzeiten kannten. Demnach wäre es auch logisch, dort wieder eine Sonne zu finden :)

Aber ich finde es auch gut, wenn man dem Jenseits anmerkt, daß es eine ganz andere Realität ist, und nicht einfach nur ein anderer Kontinent oder Planet. Allerdings hätte man dann durchaus etwas mehr die Phantasie spielen lassen können, als einfach nur den Tag/Nachtwechsel abzuschalten.
Wolkenschaf - Mitglied
Das Titelbild zum Artikel ist ne blauviolette, humanoide Motte mit leuchtenden Fühlern und Katzenohren, und er will mehr Fantasie oO
Robbels - Mitglied
Auch wenn ich ebenfalls immer einer der Typen war, die sich über die hellen Nächte aufgeregt hat, da ich ein riesiger Fan von Tag/Nacht Wechsel in Spielen bin, bin ich mit der änderung voll einverstanden.

Es macht wie ich finde wirklich Sinn, das es in den Schattenlanden keine Sonne gibt
1
Yaroz - Mitglied
Ich würde gern wissen wie sich die Nachtelfenboni verhalten. Sind die dann vom Gebiet her abhängig (hell =Tag / düster = Nacht) oder ist die Zeit auf Azeroth dafür zuständig?
1
Kelvo - Mitglied
Aber auf dem Dunkelmond-Jahrnarkt gibt es den tollen Nachttrank zu kaufen ! Ich liebe das teil :D
 
1