26. August 2020 - 11:24 Uhr

Shadowlands - Möglicher zweiter Raid von Shadowlands entdeckt

Schloss Nathria ist der erste große Raid der Erweiterung Shadowlands und führt uns ins Zuhause von Graf Denathrius. Dort warten zehn Bosse auf die sterblichen Abenteurer und demnach gibt es schon einmal ein wenig mehr zu tun als z.B. zu Beginn von Legion und Battle for Azeroth. Doch wie geht es danach weiter? Eine Frage, deren Antwort aktuell nicht ganz so wichtig ist, allerdings wurde ein sehr interessanter Hinweis entdeckt. Wie YouTuber MrGM herausgefunden hat, wurde im Ardenwald ein sehr mysteriöses Portal der Drust eingefügt, welches sehr stark nach einem Instanzeingang aussieht. Genutzt wird es bislang nicht, weder in der Questphase noch während der Paktkampagne im Endgame. 

Zum Start von Legion staunten wir nicht schlecht, als damals auf einmal die Prüfung der Tapferkeit als dritter Raid zwischen dem Smaragdgrünen Alptraum und der Nachtfestung angekündigt wurde. Ein kleiner Schlachtzug, der die Geschichte rund um Helya und Odin zu einem Ende bringen sollte. Dieser lockte Spieler vor allem mit einzigartiger Transmog-Ausrüstung und einem speziellen Titel. In Battle for Azeroth gab es das zum Release zwar nicht, dafür aber später mit dem Tiegel der Stürme. Kleine Raids für Zwischendurch sind auch bei der Community beliebt und es wäre somit gut möglich, dass es so einen auch wieder in Shadowlands geben wird.
 

Die Drust waren bereits ein Thema in der Erweiterung Battle for Azeroth, leider wurde dieses aber nur in einem Dungeon abgeschlossen. Der eine oder andere Spieler hätte sich bestimmt auch einen Raid mit dem entsprechenden Design gewünscht. Die Chancen stehen nun ganz gut, dass ein solcher mit Shadowlands kommt. Wir wollen hier nun nicht zu viel über die Story im Ardenwald verraten, doch es ist keine wirklich geheime Information, dass die Drust dieses Reich angreifen. Diese Story wird zumindest zum Release nicht beendet und somit könnte ein Abschluss in einem Raid stattfinden, so wie damals mit Helya und Odyn. Natürlich kann es auch sein, dass es sich nicht um einen kleinen Zwischenraid, sondern um das nächste Raidtier handelt. Oder aber ... es ist einfach nur ein schönes Portal.

Zum Schluss noch ein weiterer möglicher Hinweis. So gibt es eine Kriegsgleve für Dämonenjäger im Kleiderschrank, die aktuell noch den Platzhalter-Namen "Ardenweald Raid Glaive" hat. Also ganz einfach übersetzt: Ardenwald Raid Gleve. Keine andere Waffe mit Platzhalter-Namen wird so oder ähnlich genannt. Handelt es sich also bereits um das Design für ein Beutestück aus diesem Raid? Wäre möglich, allerdings wissen wir auch schon, dass es in Schloss Nathria Waffen nur als Tokens gibt, diese bei einem Händler im Paktsanktum eingetauscht werden und man dann eine Waffe passend zum Paktset bekommt. Demnach könnte der Name auch einfach nur bedeuten, dass dies die Gleve ist, die Dämonenjäger als Anhänger des Paktes im Ardenwald aus dem ersten Raid bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Ernie - Mitglied
ich finde so kleine raids ja cool. aber irgendwie ist die pace auch manchmal einfach zu hoch. 
wie der ein oder andere schon sagt: sie könnten diese(n) gerne ans ende schieben sodass nochmal, am erweiterungsende, was neues gebracht wird. story technisch ist es dann eben eine nebenerfahrung die man macht obwohl der hauptfeind schon bezwungen wurde. fände ich aber besser als dann von raid zu raid zu raid zu "hetzen". 
1
Robbels - Mitglied
Bin ich auch für. Jetzt zbs wäre ein kleiner Mini Raid wirklich eine willkommene Abwechslung.

Man kann Storytechnisch auch wirklich einiges machen. Muss ja nichts relevantes und auch nichts grosses sein, kriegen Serien doch auch nicht.

Jetzt zbs könnte man einfach eine Simple Story in Richtung "Ein weiterer Scherge von N'zoth ist wieder aufgetaucht und muss vernichtet werden" oder "Eine Kultistengruppe hat etwas grösseres Beschwören und wir müssen es aufhalten". Es reicht ja, wenn die Story absolut irrelevant ist, man muss sich ja nichts bewegendes ausdenken
Niveau - Mitglied
Jap, sehe ich genauso.
Wie Andi in nem anderen Kommentar schon sagte, wurde das damals in WotLK ja auch gemacht (Halion). Fand ich richtig klasse. Lange nichts neues zu tun gehabt, aufs nächste Addon hoffen, und dann doch wieder für ein paar Wochen Progress-Party.
Ja, Halion war damals zeitlich zu spät für die meisten. Da ich damals aber keine Pause eingelegt habe war das gerade perfekt. :)
Kronara - Mitglied
Ich denke 4 oder 5, für jedes Gebiet einen.
Jeder Raid erzählt ein Teil der Story des Gebietes und des Paktes, wie es der 1. Raid ja für die Venthyr auch macht.
Und der 5. dann im Schlund gegen den Kerkermeister.
Toranato - Mitglied

Kleine Raids für Zwischendurch sind auch bei der Community beliebt

Da streiten sich die Geister. Meine Gilde/raid gruppe fand den raid mit Odyn noch Ok. Der Tiegel war.. Naja wir sind einmal nhc rein keiner hatte mehr lust und sind wieder nach Dazalor gegangen. Der raid war für uns weder Interessant noch Beliebt.
6
Trancejurgen - Mitglied
Dem kann ich zustimmen, beim Tiegel besonders schieden sich die Geister. Für uns waren sie zu overtuned bzw war nicht genug Grund da, sie noch auf Mythisch maximal irgendwann anzugehen oder nachzuholen, HC machten wir zwar, aber...es war eben ne Saczhe für sich. Der Raid mit Odyn war einfach schöner/ spannender/ abwechslungsreicher irgendwie.
Lassmiranda - Mitglied
So toll und wichtig es auch ist, dass der Spieler im Endgame genug beschäftigt wird, ändert es an dem bzw. "meinem" Grundproblem nichts. Das leveln ist leider nach wenigen Stunden abgeschlossen und wieder geht das gestresse los. Man portet/läuft von Ini zu Ini und jagt Items nach, die nach wenigen Wochen durch ein neues Patch entwertet werden. Verstehts mich nicht falsch. Ich spiele gerne m+, Raids und freue mich über neuen Content, aber wenn man ständig das nächste Patch im Nacken sitzen hat, ist der aktuelle Run irgendwie ... "sinnlos"!?
Der krönende Abschluss für mich ist das künftige Kontinentdesign von Shadowlands. Praktisch gibt es keine zusammenhängende Zonen mehr. Alles nur noch Instanziert. Offene Spielewelt = 0. Spieltiefe = 0. Das Spiel gleicht schon länger einem Actionadventure mit Rpg flair. Nicht dass das zwangsweise schlecht sein muss, aber ein MMO ist wow schon länger nicht mehr.

Dass man "Früher" scheinbar doch zurück holen kann, beweisen die Classic server. Nur hab ich keine Lust etwas zu spielen, was ich damals schon gespielt habe.  Aus meiner Sicht wächst der Wunsch, dass Activision dem ganzen ein Ende setzt und ein wow2, wowbegins, whatever ankündigt indem zum Beispiel das Zeitalter vor Unserem Wow erzählt wird, mit einem Levelprozess der dem von Vanilla gleichkommt, wenn nicht sogar übertrifft.

Jetzt mag der Eine oder Andere vielleicht denken "Ja, dann spiel doch was anderes oder lass es ganz." - Touche! Schuldig im Sinne der Anklage^^ aber was soll ich sagen. Wenn ich spiele. Spiele ich gern im WowUniversum ;)
 
Calendrius - Mitglied
Würde Gorak Tul (sofern es möglich ist) gerne besiegen - im Dungeon haben wir lediglich die Hülle zerstört. Aber wenn ein Drust Raid kommen sollte, dann bitte mit allem was dazu gehört! 
Guyst - Mitglied
Um den kümmern sich Allianz Spieler in der Questreihe rund um Jaina und ihre Verbannung aus Kul Tiras wenn ich das richtig im Kopf habe. Wer auch immer die Drust jetzt beim Angriff auf den Ardenwald angreift, es ist nicht Gorak Tul.
Calendrius - Mitglied

Um den kümmern sich Allianz Spieler... 

Nein! Tun wir nicht ;-)
Guyst - Mitglied
Habe mich nochmal belesen und laut Wowpedia, Wowhead und MMO Champion tötet man ihn dort mit Jaina und ihrer Mutter auf der "Existenz"-Ebene der Drust.
Guyst - Mitglied
Naja das trifft bei World of Warcraft aber auf alles und jeden zu. Wenn Blizzard will kann jeder Verstorbene zurück kommen. Haben sie in der Vergangenheit ja oft genug bewiesen. 

Vorerst wurde er aber auf seiner Ebene getötet und gilt, zumindest für mich, so lange als Tod bis Blizzard etwas anderes entscheidet.
Wolkenschaf - Mitglied
Bossmobs haben doch schon lang verlernt wie man richtig stirbt... Ich halts nicht für unmöglich dass man das Kerlchen mal wieder sieht. ^^
Kaeles - Mitglied
Raid wird ja auch eine Belagerung genannt. Könnte es also vielleicht eine Storyquest Belohnung sein weil der Ardenwald angegriffen wird? 
Snippey - Mitglied
Ein Raid ist ein Schlachtzug, keine Belagerung (engl. Siege). Kurz durch ein Dorf rennen, plündern, brandschatzen, abhauen. Eine Belagerung wäre Umstellen, Versorgungslinien abschneiden, aushungern lassen.
1
Kaeles - Mitglied
Stimmt, tschuldigung , hatte ich im Kopf verwechselt. Aber dadurch würde es ja noch mehr Sinn ergebe . 
Nova - Mitglied
Schön wäre eine neue Art Questdesign. Angriffe die nach der Rückschlagung eben vorbei sind und das Dorf/Stadt was auch immer keine Gegner mehr vorweist, bis zum nächsten Angriff. Meine sowas hatten sie schon mal irgendwie, aber nicht so richtig . 
Rythm - Mitglied
Die sollten lieber nach hinten raus noch einen Raid einfügen, knapp 1 Jahr kein neuer Content ist eher das Problem..habe noch einen Alptraum von ICC. Danach habe ich bis BfA nicht mehr wirklich WoW gespielt
Andi Vanion.eu
Ja, bitte! Aber dann auch mit dem ganzen Hexen-Kram aus Drustvar bitte! 
2