3. September 2020 - 07:36 Uhr

Shadowlands - Nerf fürs Handwerk: Itemlevel verringert & Upgrades raus!

Letzte Woche gab es Grund zur Freude für alle Fans des Handwerks. So hat Blizzard die Itemization für das Endgame von Shadowlands weiter vorangebracht und das Upgrade-System für hergestellte Rüstungsteile durch Male des Handwerkers eingefügt. Durch dieses war es möglich Ausrüstung mit einem hohen Itemlevel herzustellen, die sogar auf dem Niveau des normalen Raidmodus liegen konnte. Sehr praktisch für Twinks als Catch-Up-Mechanismus, genauso wie für Späteinsteiger. Außerdem hätten sich Spieler, die keine Raids, Dungeons oder das PvP besuchen, somit ihr eigenes mächtiges Rüstungsset mit der Zeit herstellen können. Doch dem ist nun nicht mehr so, denn es gab größere Änderungen.

Das hat sich an der Rüstung geändert
  • Das Basisitemlevel der herstellbaren Rüstung von Schmieden, Schneidern, Lederverarbeitern und Ingenieuren liegt nun bei 151 statt wie bisher 165. Somit liegt es unter dem Niveau von normalen Dungeons (157).
  • Crafter's Mark III (180)  und Crafter's Mark IV (200) wurden entfernt. 
  • Es ist nur noch möglich Endgame-Ausrüstung mit dem Crafter's Mark II aufzuwerten, wodurch es Itemlevel 168 bekommt. Dieses liegt dann über normalen Dungeons, aber unter heroischen Dungeons (170). 

Alles in allem dient die Endgame-Ausrüstung nun also nur noch als Einstiegsset, um sofort in heroische Dungeons gehen zu können. Sehr wahrscheinlich war es Blizzard dann doch etwas zu stark, dass über das Handwerk so gut wie problemlos Rüstung auf dem normalen Raidniveau herstellbar ist. Ein riesiger Verlust für Schmiede, Schneider und Lederverarbeiter ist das nun nicht, da sie ja weiterhin die legendären Basisitems erschaffen sowie verkaufen können. Sehr wahrscheinlich werden die höheren Male einfach in einem späteren Patch eingefügt, um dann wieder als Catch-Up-Mechanik zu fungieren. Wie z.B. in Patch 9.1, wenn der normale Modus für die raidende Community nicht mehr ganz so interessant ist. 
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Kronara - Mitglied
Ich sehe das als Verlust, vor allem für meine eigenen Twinks.
Daher überleg ich mir es echt nochmal, ob ich Twinks level oder mir einfach die Story der anderen Pakte bei YT und Co. anschaue.
SL und Twink freundlich? Maximal bis Level 60, ab dann war es das, was das Gear angeht!
1
Nighthaven - Supporter
Armselig von Blizzard...wieder einmal....in Verbindung mit den zusätzlichen Kosten für legendäre Basisitems sind also die Berufe Schmied, Lederverarbeiter (und ja, auch noch nach 15 Jahren immer noch mein Mainberuf...) und diesmal auch Schneider (keine neuen Taschen!) useless.

Bzw. man kann froh sein, wenn man das Gold rausholt, was man zum Skillen und Ränge kaufen reingesteckt hat. Fun? Keine Spur, den gab es in Legion mit den Handwerksquests, aber auch das ist in BfA ja schon gestrichen worden...Lukrativ? Hahaha, wer kauft denn gecraftete mittelprächtige Items? Da kriegt man in der Regel für die Rohstoffe mehr, bis alle ihren Maxlevel voll haben...

Verzauberer und insbesondere Alchi mal wieder way to go und mit den ganzen Multiboxern ist das reinste Abzocke im AH, man denke an die ach so günstigne Zin'athide....

Klinge ich zu negativ? Gebt eurem Main mal die Berufe Schmied und Lederverarbeiter. Skillt die bis Maxstufe. Und sagt mir, ob es sich gelohnt hat, finanziell und spaßeshalber.

Oder ob man die Berufe am besten ganz abschaffen sollte...bei Erste Hilfe hat es doch auch geklappt, vermisst keiner. Soll man halt über Handwerks-NPC das Handwerk durchführen wie in Mechagon und über (World)Quests die benötigten Materialien für Flasks und Co heranschaffen.
 
1
Muhkuh - Mitglied
Gebt eurem Main mal die Berufe Schmied und Lederverarbeiter.

Hab ich. 1 x Schmied, 2x Lederverarbeiter. 2x Schneider.
 Skillt die bis Maxstufe

Hab ich. Siehe oben.
Und sagt mir, ob es sich gelohnt hat, finanziell und spaßeshalber.

Hat es.
Nergalia Abenteurer
Ich fand es damals immer toll mit dem Handwerk beim Leveln. Bist ne Stufe aufgestiegen und hast dir als Lederer erstmal Klamotten gebaut die man auch ein paar Level getragen hat ohne aus Quest was vergleichbares zu bekommen. Heute levelt man die Berufe nur noch hoch ohne die Klamotten zu tragen bis zum Endlevel. 
2
MDrako - Mitglied
Angesichts dieser Berufsentwicklung: Wieso streicht Blizzard die Berufe nicht ganz und lässt jeden Charakter die legendären Gegenstände herstellen? Gold verdienen ist kein Grund, die Goldwirtschaft ist in WoW schon seit langem hinüber.
Sie hätten die Berufe wenigsten Transmogg-Sachen herstellen lassen können.
2
Muhkuh - Mitglied
Sie hätten die Berufe wenigsten Transmogg-Sachen herstellen lassen können.
Können sie doch? Items aus bald 9 "Addons".^^
Vibrantlove2000 Legende
also braucht man keine Berufe in dem bereich pushen. Schneider,Alchi,inschrifter und die Sammelberufe sind dann interessant.
3
Muhkuh - Mitglied
Leder/Kette und Platte trägt ja keiner. Und Sockelsteine sind auch nich zu brauchen. Oder legendäre Ringe und Halsketten.
1
Vandijk - Mitglied
Das meiste neue Gear sieht seit BC eh aus, als ob die Chars grade aus der Kohlengrube vom Arbeiten kommen, fehlt nur noch der obligatorische Schutzhelm :D
Kronara - Mitglied
Schneider ist, da es keine neuen Taschen gibt, genauso Sinnlos wie Lederer und Schmied!
Ausgenommen für die Basis Items... naja kann man eher Gold farmen und die Items im AH kaufen als Zeit und Geld in einen andonsten unnützen Beruf zu stecken!
1
Muhkuh - Mitglied
in einen andonsten unnützen Beruf zu stecken!

Berufe werden aber ganz sicher nicht dadurch "nützlicher", Items bauen zu können, die ein großes Stück an Inhalte überspringbar machen - ohne vergleichbaren Aufwand zu benötigen, also das Spielen dieser Inhalte. Mats für Berufe in Raids und Dungeons - denn nur so erreicht man "Spielen dieser Inhalte" - will dann aber auch wieder "keiner" farmen müssen.
Faen - Mitglied
Sehr sehr bedauerlich damit sind Berufe wieder unlukrativ für viele.

Blizzard wird es auch nie lernen wie man Berufe Lukrativ genug macht.. da hat FF14 einfach die Nasen deutlich weiter vorne.
2
Nymeria - Mitglied
Oh Mann. Beinahe alles, worauf ich mich gefreut hatte, entpuppt sich nach und nach als Rohrkrepierer - Achtung, das gilt nur für mich! - Ich bin kein Raider und M+ Läufer, eher der Quester und Open-World-Spieler. Mein Hype ist ziemlich am Boden. Na ja. Da es vorbestellt ist, werde ich es mir ansehen. Vielleicht werde ich ja positiv überrascht.
4
Smizzle - Mitglied
Ich verstehe nicht warum sich alle beschweren...
ich find es tatsächlich mega gut, das das itemlevel runtergeschraubt wurde von den berufen?
weil sonst hätten wieder alle geheult, wow sei ein pay to win weil man 200gs zu beginn im ah kaufen kann...
also alles super
Rotkammfuchs - Mitglied
Was hat das mit Pay2Win zu tun? Das wäre maximal ein Vorteil... den GS kann auch jeder leicht erreichen, der nichts ausgiebt. Nur eben nicht ganz so schnell.
Snippey - Mitglied

Wenn man sich ein Zeitvorteil erkauft durch Geld Goldmarke ist es pay2win

Bei pay-to win werden in einem ansonsten kostenlosen Spiel neue Ressourcen/Items vom System "aus dem nichts" generiert, um einen Vorteil allein für den Käufer zu schaffen, das ist hier nicht der Fall:

Wer sich die Marke für Echtgeld kauft und sie für Spielzeit (Zeitvorteil) verwendet, betreibt kein pay-to-win, sondern nutzt die teuerste Form des Abomodells. 
Wer sie für Gold versteigert, betreibt ebenfalls kein pay-to-win, da die Goldressource nur umverteilt und nicht neu geschaffen wird.

Anders wäre es, wenn der Spieler durch Benutzung der Marke direkt Gold bekommen würde.
 
1
Smizzle - Mitglied
@snippey für den jenigen der sich das item kauft ist es doch wurst ob der andere dahinter das teil gecrafted hat oder nicht hauptsache er kommt schneller an sein gear? Wo wären wir denn wenn man direkt nach erreichen von max leveln instant 200gs teile kaufen kann und das für jeden slot und der raid nicht ma draußen ist?^^
Faen - Mitglied
Da Gold die Ingame währung ist die jeder spieler erreichen kann ist es kein P2P so ein unsinn.. Und nur weil man die WoW Marke kaufen kann ist es nicht P2P mäßiger da man schon seit Vanilla und TBC für echtgeld Runs und andere dinge bei Gilden kaufen kann.

Das nennt sich Wirtschaft in Wirtschaft.. also weniger Mimimi danke.
1
Snippey - Mitglied
Man hätte es so gestalten können, das Upgrades seelengebundene Mats benötigen, die nur in HC/Myth-Dungeons/Raids fallengelassen werden. Fertig.
Faen - Mitglied
Ja klar damit Handwerkberufe noch unnötiger sind und nur Überteuerte Legendäry Gussformen auspucken?

Sorry buddy das ist nicht der weg um Berufe Lukrativ genug zu gestalten.
1
Snippey - Mitglied
@Faen
offensichtlich hast du mich nicht verstanden, nicht verstehen wollen oder ich habe mich nicht klar ausgedrückt: mit Mats, die in Dungeons/Raids zu finden sind, hätte ein Handwerker Upgrade-Items für seine Rüstungsklasse herstellen können oder eben direkt die Items in höherer Stufe. Genau das wäre ein Weg, Schneider/Schmied/Lederer im Sinne von iLvl attraktiver zu gestalten aber dabei den Bedenken des TE entgegenwirken zu können. Sorry Buddy ;)
Smizzle - Mitglied
@snippey du meinst so wie in classic wäre definitiv die bessere wahl mit diesen erd und feuerkernen bei molten core
Snippey - Mitglied
Nein ich meine, es wäre eine Möglichkeit. Und ja ich finde sie definitiv besser, als Handwerkern hochstufige Rüstung ganz zu streichen.
1
Wilfriede - Mitglied
Tja also nur noch Mats farmen für die Legendary Basis Items. Somit fühlt sich der Beruf fast wie jetzt zu BfA an. 
2
Muhkuh - Mitglied
Wenn dein Ziel ist, ein einziges Legendary zu bauen, nur für dich und du die hergestellten Basisitems für jeden Rüstungsslot ansonsten nicht verkaufen willst und den anderen Herstellberufen auch nicht die Mats für ihre Items, die nur du herstellen kannst, dann ist das tatsächlich so der Fall.
2
Faen - Mitglied
Ich finds einfach nur traurig das man nicht aus anderen spielen oder der Kritik der spieler lernt was die Berufe angeht.
1
Wilfriede - Mitglied
Steht mit keinem einzigen Wort das ich nur ein Item herstellen will. 

Legendary Basis ItemS

Das ich mich primär erstmal selbst versorge ist denke ich klar. Da ich aber für die Ränge ja mehrmals die Basis Items herstellen muss werde ich diese auch verkaufen oder innerhalb der Gilde anbieten. 

Aber schön das es so interpretiert wird von dir Muhkuh^^

Muhkuh - Mitglied
Du kannst für jeden Rüstungsslot legendäre Items erstellen und die, für wahrscheinlich relativ viel Geld, weil sie "jeder" braucht und "jeder" für unterschiedliche Slots, verkaufen an Andere. Weiters kannst du - wie in BfA ja schon, da sind wire wahrscheinlich bei "fast" - handelbare Rüstung herstellen, die höher als "Normalinstanz" ist, womit Twinks diese "überspringen" können, diesmal dabei aber selbst bestimmbar, was die sekundären Werte sind.  ;)
Vandijk - Mitglied
Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass man eine Komponente nur in Raids / M+10+ farmen kann *lach*
Razeela - Mitglied
Was passiert eigentlich mit den Werkzeugen aus BfA? Die werden mit SL doch sicherlich nutzlos - oder?
Valred - Mitglied
Ich verstehe ja das man gerne Berufe hätte mit denen man max ilvl Gegenstände herstellen kann, allerdings wird somit der spielbare Content entwertet, es reicht vollkommen aus wenn man sich ein Einstiegsausrüstungsset herstellen kann. Vorstellbar wäre für mich auch wieder ein System bei dem Materialien in Raids und Dungeons droppen mit denen man hochstufige Items herstellen kann. Aber so wie es bisher in der Beta war, hat es einfach nur den spielbaren Content entwertet und war für die Spieler die früh in Mythic starten eh nutzlos, da die max Marke hinter Ehrfürchtigem Ruf gegated war.
2
Snippey - Mitglied
Nunja, da im M+ nunmehr nur ein Item pro Gruppe am Ende des Dungeons fällt und es nur noch eine einzige Weekly-Kiste gibt, ist eine weitere Quelle sicher sinnvoll. Du hast ja bereits geschrieben, dass man Mats aus den Instanzen bekommen könnte. Ein Ansatz, der eigentlich gut funktioniert hat. Eine weitere Möglichkeit wäre, einen längeren CD für Items einzubauen. Gab es auch schon, hat auch funktioniert. Dann kann man halt von den Items derselben Gegenstandsstufe halt nur alle 1, 2, 7 Tage eins herstellen.

Aber ganz rausschmeissen? Das entwertet das Handwerk enorm, von dem viele sich erhofft hatten, dass es aufgewertet wird.
1
Muhkuh - Mitglied

Ein Ansatz, der eigentlich gut funktioniert hat. Eine weitere Möglichkeit wäre, einen längeren CD für Items einzubauen. Gab es auch schon, hat auch funktioniert.


Scheinbar, von weiter außen betrachtet, eventuell doch nicht so wirklich, sonst hätte man das sicherlich in Erwägung gezogen - oder seinerzeit bereits beibehalten. Dinge, die im Vergleich zur Zielsetzung - die wir leider nur selten kennen - tatsächlich gut funktionieren, werden und wurden bislang eher selten entfernt.
Snippey - Mitglied

- oder seinerzeit bereits beibehalten

CDs auf einzelne Sachen (beim Transmutieren zB) gibt es zumindest in BfA immer noch...

Ilunius - Mitglied
Berufe komplett nutzlos machen und erzwingen, weil es dadurch die Leggys gibt, super System mal wieder vom neuen Blizzard :)
Kyriae - Mitglied
Irgendwie finde ich es amüsant, dass alle jetzt am jammern sind, dass man keine gute Ausrüstung mit den Berufen herstellen kann. Waren das doch zumeist die Leute, die es doof fanden, dass man gute Ausrüstung z.B. über Weltquests bekommt. So haben wenigstens die Leute, die keinen dieser Berufe haben und nicht genügend Gold, eine Chance nicht abgehängt zu werden und was diese Community mit Spielern macht, die von der Rüstung her abgehängt sind, wissen wir ja.
Lamal - Mitglied
Es war schön zu hoffen das es mal wieder nützlich wird auserhalb von Legendären items schade
2
Calendrius - Mitglied
Schade das Blizzard die tollen Ideen für's Handwerk wieder in die Schrottpresse wirft, aber wie Andi im Beitrag schon schreibt: hoffen wir einfach mal das es mit 9.1 oder so als Aufhol-Mechanik für Nachzügler und Twinks kommt.

 
3
kaito - Mitglied
"Haben wir genug Vorbestellungen?"
Daumen hoch.
"Dann stampft schnell alle guten Ideen wieder ein!"

Und ich hab echt gedacht endlich macht es wieder Sinn und Spaß sich auf sein Handwerk zu freuen…

Ok, vielleicht ist das ja auch gegen die Goldfarmer damit die sich an den Sammelsachen nicht dusselig verdienen? Ich will's einfach mal glauben, so unrealistisch es auch ist.
7
Muhkuh - Mitglied
Ich hätte mich auch schon gefreut, für, da ich eine Million Gold auf der Bank habe, praktisch keinerlei Aufwand, alles "niedriger" als HC-Raids überspringen zu können - mit allen meinen Plattenchars auf einmal. Wäre echt toll gewesen. :(
Man hätte jetzt natürlich auch ein paar dringend benötigte Mats einfach in die Inhalte bis HC-Raids packen können - wäre sicher gut angenommen worden.
1
Connor - Mitglied
Das ist doch scheiße!
Ich hatte mich echt gefreut, endlich mal abseits von Dungeons und Raids an gute Ausrüstung zu kommen. Warum gibt's überhaupt noch Berufe in WoW, die Rüstung herstellen? Die sind doch eh nutzlos und nie stark genug, daß man sie länger als zwei Level tragen kann, weil dann der 08/15-Mob was besseres fallen läßt.
4
Muhkuh - Mitglied
Was durchaus Absicht ist, weil Drops dich zum Wiederholen von Inhalten bringen und damit zu mehr Beschäftigung, selbst hergestellte Ausrüstungen, die, mit entsprechender Börse, noch nicht mal irgendein Aufwand sind, nicht. Man könnte natürlich jetzt auch hergestellte Rüstung wirklich aufwändig herzustellen machen - dann machts aber wieder "keiner", weil "zu aufwändig"
Snippey - Mitglied
@Andi
Gibt es eigentlich neben den Legendaries noch irgendetwas, das Handwerksberufe interessant macht?

Nur für die Legendaries ist ein Beruf nicht unbedingt attraktiv. Blizzard hatte versprochen, das Crafting-System interessanter zu gestalten und hat nun bis auf die Legendary-"Tokens" quasi gar nichts neues (korrigier mich wenn ich falsch liege). Nerf hier, nerf da, Fläschchen einheitlich (einfacher: ja, interessanter oder logisch: nein), Buffschriftrollen raus, Battlerez weg, Itemlevel nach unten angepasst. Alte Sachen verlieren ihre Wirkung damit neue die gleiche Wirkung entfalten können. Alles in allem: Meh.
Toby - Mitglied
@Snippey Naja ist halt Blizz.... da wird viel geredet wenn der Tag lang ist. Leider!
Muhkuh - Mitglied

Gibt es eigentlich neben den Legendaries noch irgendetwas, das Handwerksberufe interessant macht?


Außer, dass die Berufe für deren Herstellung "zusammenarbeiten" müssen - X braucht für seine Items was von Y, Y braucht was von Z - nichts. Allerdings wäre die Frage, was man sonst machen könnte, ohne entweder andere Inhalte zu trivialisieren bzw. "überspringbar" zu machen, für gar nicht mal so großes Gold, weil viel Konkurrenz auf dem Markt - Items auf Niveau von Normalraids mit Mats, für die man nicht auch in "Inhalte" muss - oder,  "einzigartige Vorteile" von Klassen abzuschwächen - "Rollen", die Klassenbuffs in leicht schwächerer Form anbieten - wenn man aber gerade erst angekündigt hat diese "Besonderheiten" der Klassen, wieder stärker herausarbeiten zu wollen.
Gegenstandsverbesserungen gingen da  vielleicht noch, allerdings "verschiebt" man dann da wieder Einnahmequellen, "weg" vom Verzauberer, hin zu Herstellungsberufen, die aber durch die Legendaries grade größere Einnahmequellen bekommen.
 
Snippey - Mitglied
neben anderen Beispielen, die ich oben genannt habe: In Legion z.B. gab es für die Berufe kleine Quests "baut das und das". Das hätte man weiter ausbauen können.

"Stellt 5 stylische schwarze Hemden her und bringt sie dem Ausstatter der Venthyr"
"Helft dem Medicus der Kyrianer, indem ihr 5 Verbände/Heiltränke herstellt"
"Unterstützt den Bankettmeister, indem ihr 5 Schattenfestmahl herstellt"
"Gebt dem Hauptmann der Wache 5 selbstgefertigte Schilde"

Mats & Rezept dafür in der Nähe der Quest - dafür vielleicht ein wenig Ruf, ein wenig Anima, ein wenig Gold, Materialien um andere Gecraftete Sachen aufzuwerten. 
Snippey - Mitglied
Beispiel aufbauende Handwerksquests:
1. "Sammelt 10 Lindenblüten von der Utherwiese." (als Kräuterkundler direkt zu pflücken, ansonsten laufen da Kräutersammler Spriggarn rum, die das droppen)
2. "Verarbeitet die Lindenbluten zu Tinte"
3. "Erstellt ein Gemälde von XY"
Muhkuh - Mitglied
Irgendwie scheint der Questkram für Berufe in Legion scheinbar nicht so ganz gut angekommen oder angenommen worden zu sein, man ist ja schon während des Addons - Argus hatte das schon nicht mehr - und vor allem danach, wieder völlig davon abgegangen, obwohl man vor dem Addon noch ganz stolz darauf war, ein kleines Questteam mit an die Berufe gesetzt zu haben.
Ich hab das auch gemocht.
Snippey - Mitglied
Das waren auch größtenteil einmalige Sachen, um neue Rezepte zu lernen oder Rezepte zu verbessern. Aber so wie die SL Quests angelegt sind, hätte man daraus super wiederholbare Reihen machen können. "Interessanter" heißt ja nicht zwangsläufig bessere Items, sondern einfach mehr (auch zwanglose) Abwechslung. Vielleicht mit angehängten Achievements (damit die Sektion "Berufe" nicht mehr ganz so traurig aussieht), Handwerkstiteln (die vielleicht an freischaltbare Quest á la "Ich habe gehört ihr seid ein begnadeter Koch, könnt ihr auf meiner Geburtstagsparty nicht für Catering sorgen?" nach sich ziehen).

Für derartige Geschichten hätte man auch in der Weekly-Chest einen Platz freihalten können, in dem z.B. ein notwendiges Material für Rezepte drin liegt, ähnlich der T-Stücke von früher.
Elbarista - Mitglied
Schade, wäre endlich mal eine gute Alternative zu dem ganzen Dungeon-- und Raif-Gedöns gewesen. Ist leider wieder versaut worden. 
Nova - Mitglied
Alles soweit ok. Was mir fehtl sind z.B. so Dinge wie 2 oder einen Slot mit einem sehr hochwertigen Item selber herstellen zu können, meinetwegen nur für sich selbst, was eingebettet in einer längeren interessanten Questreihe verborgen liegt, was aber so zeitnah erstellt werden kann, dass es nicht direkt von Raidloot oder Mystic loot verdrängt werden kann. Zusätzlich dazu die aktuell noch möglichen Dinge inklusive der Grunditems für Legies und ein paar anderen nützlichen Dingen wie Rüstsets oder Reparierbots usw. würde das Ganze abrunden. 
1
Sekorhex - Mitglied
Gut dann kann ich mit gutem gewissen sagen, dass ich die anderen Berufe die ich gelernt habe wieder entfernen kann und nur mats farmen muss. Gz Blizzard, dass ihr den Handwerk komplett unnötig macht.
2
Eisenflamme - Mitglied
Nee, ist es nicht. Es ist nur so, das Du für Rüstung ab heroisch Instanzen und Raids besuchen musst. Es ist schon ein fairer Deal.
2
Sekorhex - Mitglied
Was ist daran fair? Ich selbst mache zwar Raids und M+ aber ich finde man sollte die möglichkeit haben auch über Berufe nhc Items kriegen zu können. So wie es früher der Fall war. Somit kann man wenn es im Raid oder M+ nicht klappt sich vom Handwerk selbst equipen lassen.
Kuqii - Mitglied
Gute Einstellung. Wenn man den normalen Raid oder M+ nicht schafft, dann crafted man sich eben seine Items. 
Muhkuh - Mitglied

So wie es früher der Fall war


Wann soll das gewesen sein? Zu der Zeit, als man "gute Items" für maximal 2 Slots herstellen konnte - ein "Hauptslot" und ein "Nebenslot"? Oder zu der Zeit, als man für die Items auf NHC- Niveau, Mats aus den NHCs brauchte und damit zumeist schon Drops hatte, bevor man die Items herstellen konnte?
4