24. August 2020 - 08:08 Uhr

Shadowlands - Neuer Trank der freien Aktion von Alchemisten

Alchemisten lernen in den Schattenlanden wieder allerlei neue Tränke, Fläschchen und Co. herzustellen. In Videos und Artikeln haben wir euch die neuen Rezepte bereits vorgestellt. Mit dem letzten Update der Beta hat sich nun aber noch etwas Interessantes getan. Ein weiterer neuer Trank wurde eingefügt und dabei handelt es sich um den Trank des Ungehinderten Passierens. Dieser macht euch immun gegenüber Betäubungseffekten oder Effekte, die eure Bewegungsgeschwindigkeit verlangsamen. Und zwar für 30 Sekunden! Entfernt werden solche Effekte allerdings nicht, wenn sie bereits auf euch drauf sind. Wie alle Tränke in Shadowlands, hat auch dieser eine Abklingzeit von 5 Minuten. 

Im Endeffekt handelt es sich also um einen neuen Trank der freien Aktion aus Classic. Ein sehr praktischer Buff für verschiedene Situationen in Dungeons sowie Raids. Denn im (instanziierten) PvP darf er nicht genutzt werden. Zwar kann auch der klassische Trank noch genutzt werden, aber dieser hält nur noch 5 Sekunden und zudem kann man ihn natürlich nur mit den klassischen Ressourcen herstellen. In Warlords of Draenor gab es übrigens den Draenischen Trank der lebhaften Aktion, der ähnlich funktionierte, aber nur 3 Sekunden Laufzeit hatte und aktive Effekte auch entfernt hat. Dieser funktioniert ab Shadowlands jedoch nur noch bis Stufe 50.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Sekorhex - Gast
Naja wann hätte man die gelegenheit dies zu nutzen? Ich meine es gibt keine bestimmte Castzeit von Mobs die zeigen, dass bald jemand gestunt wird als Beispiel.
Noxilar - Mitglied
Wenn ich den pot richtig verstehe könntest du damit die betäubung von carapace myth auskontern wenn du nich das totem der schamanen hast
1
Niveau - Mitglied
Was Noxilar schreibt ist ein gutes Beispiel.
Es gibt schon regelmäßig Mechaniken bei Dungeons und Raids bei denen man genau weiß, dass man ab Zeitpunkt XY geslowed oder gestunt ist.
Das mit dem Trank kontern zu können dürfte den ein oder anderen Encounter wesentlich leichter machen.

/edit: WOBEI wenn ich es recht überlege: Carapace ist tatsächlich kein passendes Beispiel. Der Stun in P3 ist insofern ja kein Stun - sondern ein Furchteffekt. Daher würde hier der neue Pot wohl garnicht wirken. Nur deshalb funktioniert ja auch das Schamanentotem. Ändert jedoch nichts an meiner Aussage :)
1
Sekorhex - Gast
Naja du musst aber das richtig Timen was ja eig fast unmöglich wäre. Außer man kann den Trank auch im betäubten zustand nutzen.
khamul93 - Mitglied
Wieso solltest du das timen müssen?
DBM sagt dir in x Sekunden kommt ein Spell der dich stunnt/eine stunnende Void verursacht du drückst dir den Trank in den Kopf und fertig.
So schwer ist das jetzt auch nicht
1
Niveau - Mitglied
Bei einer Laufzeit von 30 Sekunden ist da denke ich genug Zeit, den Trank vorher zu nehmen.
Noxilar - Mitglied
Mir fallen sonst auch nur fears ein...

aber ich denke blizz wird sich schon was einfallen lassen um die nützlich zu machen

zur not n m+10 affix wie den mob der die fear kreise spawnt nur halt als stun