10. Juli 2020 - 07:55 Uhr

Shadowlands - Offiziell: Keine Archäologie in den Schattenlanden!

Alle anderen Haupt-, Sammel- und Nebenberufe wurden im Laufe der Alpha von Shadowlands bereits mit Neuheiten versorgt, doch die Archäologie bliebt komplett leer aus. Kein einziger Datenbankeintrag, kein Icon oder sonst etwas weist auf Neuheiten für diesen Beruf hin. Es gibt keine neue Skillstufe wie "Archäologie der Schattenlande", keine neuen Volksgruppen, keine Projekte und auch in den Spieldateien selbst keine neuen Ausgrabungspunkte. Ist das System einfach noch nicht bereits zum Testen oder wurde es vergessen?

Nun gibt es endlich die offizielle Antwort: Archäologie wird es in den Schattenlanden einfach nicht geben! Dies verriet uns Entwickler Patrick Dawson während eines Interviews. Der Grund dafür ist der, dass das Ausgraben von Relikten und untersuchen von bestimmten Volksgruppen etwas ist, was auf Azeroth gemacht wird. In den Schattenlanden gibt es andere Aktivitäten, um die man sich kümmern muss. Nach Meinung der Entwickler würde es nicht ins Jenseits passen, wenn man dort anfängt Archäologie zu betrieben. Demnach wird es in den nächsten zwei Jahren wohl keine Neuheiten für die Archäologen geben.


Sein wir mal ehrlich ...

Nun aber ein wenig Butter bei die Fische. Seit der Einführung des Berufs in Cataclysm haben die Entwickler viel verändert und versucht diese Handwerkskunst attraktiver zu gestalten, doch eine große Fangemeinde, die gerne mit Schaufel und Messgerät durch die Gebiete rennt, gibt es trotzdem nicht. Wir gehen stark davon aus, dass die Entwickler diesem Beruf einfach eine Pause geben, um mal genauer darüber nachzudenken, was damit in Zukunft angestellt wird. 

Denn dass Archäologie nicht in die Schattenlande hineinpasst, das ist eine für uns sehr komische Begründung. Alles andere passt dort schließlich auch hinein, wie z.B. der Haustierkampf. Ehrlich gesagt sind wir sogar erstaunt darüber, dass man genau dort nicht rumbuddeln können wird, denn schließlich existieren die Schattenlande schon seit Ewigkeiten und man würde sicherlich sehr viel über die Lore erfahren können, wenn Relikte ausgegraben werden. 

Es deutet vieles darauf hin, dass es einige interessante Verknüpfungen mit den Titanen, den Nathrezim, der brennenden Legion sowie der Leere und dem Licht gibt. Eine perfekte Ausgangslage, um den Archäologen die Möglichkeit zu geben interessanten Geschichten auf die Spur zu gehen. Diesen Nebenberuf noch viel mehr mit der Lore und dem Entdecken von Geschichtssträngen zu verknüpfen, wäre ein interessanter Aspekt gewesen. Doch offenbar wird daraus nichts. Schade! 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
vernere - Mitglied
Ein Schlag ins Gesicht für all jene, die sich voller Vorfreude auf die Geheimnisse und Artefakte, die unter den obersten Erdschichten der Schattenlande schlummern, eine komplette Archäologie-Kluft mit dem "Werbt einen Freund"-Feature zugelegt haben. Ich frage mich an dieser Stelle ganz ernsthaft, wozu von Seiten Blizzard der Aufwand betrieben wurde, all diese Belohnungen zu entwerfen und gestalten, wenn im nächst besten Moment der Beruf, der damit in Verbindung steht, links liegen gelassen wird.

Auch ich gehöre dazu. Natürlich bin ich in der Lage, diese Items für Archäologie in alten Gebieten zu nutzen. Ich höre schon die vielen "Mimimi"'s.
Dennoch finde ich es unverständlich. Es gibt einige Spieler, die Archäologie gern genutzt haben. Und für die Kommentatoren hier, die froh darüber sind, dass es in Shadowlands kein Archäologie geben wird und das vielleicht das Ende des Berufs an sich bedeutet: Warum? Welchen Mehrwert bietet euch der Wegfall von Archäologie? Es ist nicht notwendig, diesen Beruf zu skillen. Wenn es euch nicht interessiert, dann lasst es einfach weg. Oder sehe ich da etwas falsch?

Natürlich war das System, das diesen Beruf ausgemacht hat nicht großartig und es muss überarbeitet werden. Aber wozu muss dafür eine Erweiterung ausgelassen werden? Ist es unmöglich, den Beruf zu überarbeiten, wenn er in der Erweiterung auftaucht? Ich denke nicht.
Ich wünsche mir sehr, dass Blizzard diesen Schritt noch einmal überdenkt. Es wäre wirklich sehr schade, wenn es in Shadowlands keine Archäologie geben würde.
Zumal ich es mir schwierig vorstelle, wie in einem Expansion Pack nach Shadowlands der Unterschied in der Berufsfähigkeit wieder ausgeglichen werden würde.

Zum Thema Archäologie passe nicht in die Schattenlande:
Eine aberwitzigere Ausrede hätte man nicht wählen können. Wie Andi schon im Beitrag schrieb, ist genau das Gegenteil der Fall. Hierfür möchte ich an dieser Stelle ein paar Beispiele geben:
- Artefakte aus der Entstehungszeit der Gebiete
- Tagebücher oder ähnliches von "Bewohnern" der Schattenlande. Hier auch z.B. eine Questreihe, bei der man den Verfasser eines Tagebuchs finden muss und ein Spielzeug als Belohnung erhält
- Rituelle Gegenstände aus allen Gebieten, die in den Gebieten Boni auf Werte geben, wenn sie benutzt werden (Ähnlich wie Fläschchen, nur für Open World)
- Aufzeichnungen aus Zeiten der Rebellion, Hinweise zur Lore bezüglich Thorgast, vielleicht sogar Runensteine, die durch Archäologie zusammengesetzt werden können und einen Bonus im ewigen Turm geben.
- Ein Mount, das man nach und nach freischalten kann. (Z.B. geht man auf die Suche nach einem mystischen Sattel, der in Legenden auftaucht. Man setzt die Teile zusammen und kann dann in einem Ritual die Entität beschwören, für die dieser Sattel bestimmt war. Dann macht man eine Questreihe, um wichtige Gegenstände für dieses Reittier zu restaurieren und am Ende der Questreihe wird man als würdig erachtet, dieses Mount zu nutzen.
- Ein Kampfhaustier pro Gebiet, das via Restauration hergestellt werden kann und einzigartige Fähigkeiten beherrscht. Vorschläge, die mir da spontan in den Sinn kommen:
  1. Aardenwald: Zweigling aus dem Aardenwald. Ein entsprechender zerbrochener Ast, auf dem seltsame Runen eingeritzt sind muss zusammengesetzt werden und mit Magie beseelt werden. (Anima). Bonus auf Kräuterkunde, wenn es aktiv ist.
  2. Bastion: Tablett deck' dich: Legenden ranken sich um dieses Tablett, das lange als verloren gilt. Köstlichkeiten unerreichter Qualität entstanden wie von selbst auf dem Tablett. Wurde eine davon verzehrt, so entstand an ihrer Stelle eine weitere. Doch war die Person, die sich bediente von böser Absicht, so deckte sich das Tablett mit vergiftetem Essen. Das Tablett muss gefunden, zusammengesetzt und beseelt werden. Bonus auf Kochkunst, wenn es aktiv ist.
  3. Maldraxxus: Der Schädel der Unschuld. Zunächst müssen Fragmente des Schädels gesammelt werden und anschließend kann man eine kleine Questreihe machen, bei der man einen Mord aufklärt. Der Mord wurde in einem See durchgeführt. Der Schädel beschließt dann, sich einem anzuschließen. Bonus auf Angeln.
  4. Revendreth: Blutbeseelte Steinschwinge: Ein Gargoyle, der einst von den Mauern der gothischen Festungen brach. Seine Bruchstücke müssen zusammengesetzt werden und bei einer Art Blutritual wird er wieder beseelt, woraufhin er einem Treue schwört. Bonus auf Bergbau, wenn es aktiv ist.
  5. Der Schlund: Fleischlösende Kettenbestie: Aus magischen Kettengliedern wird eine Kettenbestie zusammengesetzt, die auf CC Fähigkeiten spezialisiert ist. Bonus auf Kürschnern
- Spezielle kosmetische Items, die zu den Gebieten passen
- Titel: Totengräber

 
Faen - Mitglied
Wie wäre es wenn man mal neue Sekundär Berufe einfügt?

oder Hauptberufe und die Berufe im allgemeinen mal Stärker ausprägt wieder.
Shalandana - Mitglied
Die beste Nachricht der ganzen Interviews das endlich dieser Beruf weg ist.

Keine "sammel makellose Artefakte X" Erfolg mehr. Ich kann mein Gllück noch garnicht fassen.
Sekorhex - Mitglied
Was ich vorstellen könnte bei den sec Berufen:
Archäologie:
- Sachen die man nicht mehr kriegen kann sich nachträglich holen kann (Spielzeuge, Mounts, Pets etc.)
- Sets und Waffen von früher die man nicht mehr bekommen kann.

Kochkunst:
- Das System von Shadowlands: Mehr Mats hinzufügen für individuelle Stats. (z.B: 60 Minuten für Mastery und Tempo)
- Minigame: Normale Qualität oder Sehr guter Qualität anbieten (Steigert dann die Stats vom Bufffood)

Angeln:
- Legion Artefaktwaffe unabhängig machen und dies für Angler nutzen und eine Questreihe draus machen ab lvl 1.
- Die Angel erweiterbar machen für jedes Addon
- Köder anbringen lassen um nur ein bestimmten Fisch farmen zu können
- Bei Schwärmen: Schneller angeln und mehr fische Angeln können

Es gibt genug möglichkeiten. Man muss sie nur umsetzen.
kaito - Mitglied
Ich glaube Möglichkeiten und Ideen sind nicht das Problem sondern das Thema Zeit und das damit verbunden Geld. Qualität braucht Zeit, nicht nur Ideen und Herzblut. Dagegen steht aber Gewinn maximieren, Kosten minimieren. Aber das ist kein Problem einzig von Blizzard.
Andi Vanion.eu
Also ich fände es sehr viel cooler, wenn Archäologie sich weniger mit visuellen Belohnungen beschäftigen würde und dafür mehr mit Lore und dem Entdecken von Geschichten. 
1
Nova - Mitglied
Also ich fände es sehr viel cooler, wenn Archäologie sich weniger mit visuellen Belohnungen beschäftigen würde und dafür mehr mit Lore und dem Entdecken von Geschichten. 
Das ist eine sehr sehr coole Idee. Schreib doch mal ion.:) Dann würde mir das auch wieder Spaß machen 
1
Andi Vanion.eu
Ja das ist das Problem dabei xD Nix Belohnung (zum Anfassen), nix interessant. 
Kelturion - Mitglied
Da hast du definitiv einen Punkt. Wenn anderer belangloser Kram wie Haustierkämpfe da reinpasst sollte Archäologie auch drin sind.

Denke mal dass das einfach eine billige Ausrede dafür ist, dass man sich die Entwicklungszeit sparen wollte. Würde mich nicht wundern, wenn der Beruf evtl irgendwann komplett rausfliegt.
Teron - Mitglied

anderer belangloser Kram wie Haustierkämpfe

ahja und du bestimmst was belanglos ist und was nicht, gell?
3
Strangeduck - Mitglied

anderer belangloser Kram wie Haustierkämpfe

ahja und du bestimmst was belanglos ist und was nicht, gell?

Du hast ja üblicherweise auch kein Problem damit andauernd über Änderungen und Nerfs rumzumotzen. Vielleicht hat da jeweils Herr Blizzard entschieden dass Dinge belanglos sind oder belangloser werden dürfen?
 
Vedajo - Mitglied
Schade hätte mich durchaus für ein paar Gegenständen von Charakteren gefreut die in die Schattenlande gekommen sind. Alternativ wären ja auch "Pakt-Archäologie" möglich gewesen :<
2
Yggdrasil - Mitglied
Das macht mich wirklich traurig... habe zwar Erfolge noch nachzuholen, aber nichts neues ist wirklich gemein!
2
Sefias - Mitglied
Finde ich ganz gut, es macht irgendwie auch wenig Sinn das es Archio in SL gibt. :D
1
Sefias - Mitglied
Also streng betrachtet befinden wir uns doch im Reich der Toten oder nicht? Ich mein, welche alten Relikte wollen wir da ausgraben? Sicherlich könnte man irgendwie Lore einbauen so wie du es auch geschrieben hast. Aber die Frage ist doch wie viele der Spieler würden davon profitieren? Denn Hand aufs Herz die wenigsten lesen sich sowas durch bzw. lesen ja nicht einmal Questtexte :D
1
Teron - Mitglied
Ob sie sich sowas durchlesen oder nicht ist irrelevant. Ohne eine Geschichte wäre alles was wir dort tun komplett sinnlos. Ich lese mir übrigens mit einem Char alles einmal durch. Beim zweiten mal nicht mehr. Ich merke mir zwar nicht alles, aber ich will immer in etwa wissen wohin die Reise geht. Und egal ob wir uns dann im Reich der Toten bewegen, die "Lebewesen" denen wir dort bewegen, machen einen verdammt lebendigen Eindruck, und die Gebiete scheinen auch schon länger zu existieren. Nicht unwahrscheinlich, dass da schonmal jemand was verbuddelt hat, was darauf wartet wieder ans Tageslicht befördert zu werden. Und da muss Blizzard sich auch keine großartige Geschichte zu ausdenken. Daher vermute ich hinter der Erklärung eigentlich auch nur eine Ausrede von Blizzard sich mit dem Thema Archäologie nicht weiter beschäftigen zu müssen, und es einen langsamen Tod sterben zu lassen.

Wirklich toll fand ich Archäologie bisher nicht. Ausnahme: Die Phiole der Sande. Ich habe Archäologie bisher immer auf Max gebracht, weil für mich die Perfektionierung eines Chars nicht nur bedeutet alle Bosse zu legen und gut auszustatten, sondern auch alle Berufe aufs Maximum zu bringen, alle Rezepte zu lernen, möglichst viele Fraktionen auf ehrfürchtig zu bringen usw. Von daher finde ich es etwas schade, dass bei Archäologie nun zumindest mal Pause ist.
Shariq - Mitglied
Auch wenn ich terons ansiecht teile, bin ich sefias meinung 
das hat in den Schattenlande nichts zu suchen, in Archäologie geht es meist um Ausgrabungen von untergegangen völkern, schattenlande ist das reich der toten selbst, dort lebt man auf ewig, wird endweder wiedergeboren oder wird eins mit der welt selbst, doch hier Gehen keine völker unter oder sterben aus, es gab kriege geschichtliche Ereignisse wohl war, dies wird dann endweder prodokuliert sein, oder augen zeugen selbst können diese geschichte erzählen da wie wir wissen die Schattenlande nicht mal richtig zeit besitzt, alles ewig ist theoretisch und weil die Geschöpfe meist ewig leben. 
1