4. Juni 2020 - 10:24 Uhr

Shadowlands - Portale im Jenseits ohne Ladebildschirm!

Mit den Schattenlanden probieren die Entwickler wieder einmal etwas Neues aus, was auch ein wenig an Cataclysm zurückerinnert. So sind die Gebiete im Jenseits nicht miteinander verbunden, sondern jede Zone ist ein eigenes Reich. Sozusagen eine eigene große Insel, die irgendwo im Kosmos herumschwebt. Von der Bastion kann man also beispielweise nicht über eine Brücke laufen, um dann den Ardenwald zu betreten. Bereits während der BlizzCon wurde aber gesagt, dass es die Möglichkeit geben soll ohne Ladebildschirme zwischen den Zonen zu wechseln.

Bisher konnten wir davon noch nichts sehen. Die Portale zwischen Revendreth sowie der Bastion und Oribos haben so funktioniert, wie man es kennt: mit einem Ladebildschirm. Im neusten Build der Alpha gibt es jedoch erste Fortschritte. Wer nämlich von Oribos aus in den Ardenwald über das neue Portal reist, der bekommt tatsächlich keinen Ladebildschirm. Bei einem Klick auf das Portal fängt der eigene Charakter kurz an zu schweben und landet dann im gewünschten Reich der Schattenlande. Hübsch sieht der Übergang dabei noch nicht wirklich aus, da erst einmal alle Assets geladen werden müssen, doch es ist schon einmal ein Anfang.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Toranato - Mitglied
Ich denke das wie in den Visionen noch eine animation dazu kommt die das laden etwas verschwinden lässt.
1
Snippey - Mitglied
Alternativ könnte man den Ladebildschirm dynamischer gestalten. Wie eine Reise von Gate zu Gate bei Stargate o.ä.

Ich spiele gerade die Metroid Prime Trilogie mal wieder und die "Ladebildschirme" sind Aufzugsreisen, Hyperraumsprünge oder von einem Portal durch den Äther zu einem anderen. Alternativen zum Standbild mit Ladebalken sind schon lange möglich, aber letzterer ist vermutlich eher aus historischen Gründen immer noch Teil der WoW.
1
LikeADwarf - Mitglied
Ich mag die Ladebildschirme tatsächlich sehr gerne.
Aber ich gebe dir recht, man kann sie deutlich geschickter verpacken. Metroid ist da ein gutes Beispiel und kommt mir da auch spontan in den Sinn.

Ich hätte nichts dagegen wenn man das ähnlich macht wie in der Halle der Tapferkeit in Legion. Nach dem Kampf gegen Fenryr muss man ja auch wieder durch das Portal um in den Speisesaal zu gelangen. Dort wird das Laden mit einem hellen Leuchten kaschiert (wenn ich mich richtig erinnere).
So etwas ähnliches könnte man auch hier anwenden ... da es sich aber sowieso um den Alphastand handelt, vermute ich das auch genau das noch passieren wird.
1
Regenbogenschwan - Mitglied
In Tera waren die Ladebildschirma auch während man in einem Portal auf seinem Pegsus saß.
Getegeeky - Mitglied
es gibt doch bereits die "animierten Ladebildschirme" wenn man z.B. Schiff fährt :D und so BTW die Augen die nach dem Furorionkill die sicht verdecken sind auch nicht nur zur Deko :D
kaito - Mitglied
Schön das man den Haken an der Sache jetzt schon sehen kann.… keinen Ladebalken aber eine Umgebung die sich dann erst mal Stück für Stück aufbaut. Ist nur die Frage ob das dann so spaßig wird wie es teils jetzt schon ist, wenn der Ladebalken mal durch ist, da baut sich nämlich die Umgebung je nach Ecke und co auch erst mal laaaaangsam auf. Besonders spaßig im WM.
LikeADwarf - Mitglied
An sich eine coole Sache. Das sorgt am Ende dafür, dass sich die Welt doch zusammenhängernder anfühlt, als zunächst gedacht.
Irgendwie muss man nur dran arbeiten, den Übergang noch etwas smother zu gestalten ... vielleicht mit Nebeleffekten ... aber das wird dem Spiel dann sicher als versteckter Ladebildschirm ausgelegt - schwer, schwer.
1