1. September 2020 - 11:16 Uhr

Shadowlands - Pre-Patch: Dialoge & Meinungen wichtiger Charaktere

Mit dem letzten Update auf den Testservern für Pre-Patch 9.0.1 wurden einige interessante Dialoge für wichtige Charaktere eingefügt. Sie geben einen Kommentar zu den jüngsten Ereignissen ab. Nämlich zu der Entführung von Anduin, Jaina, Thrall und Baine durch die Schlundgebundenen Kyrianer, die von Sylvanas losgeschickt wurden. Diese Entführung werden wir in einem In-Game-Cinematic sehen, welches wohl ein Highlight vom Pre-Event sein wird. Durch die Dialoge kamen einige zusätzliche Details ans Licht. Vor allem über Tyrande Wisperwind. Abgesehen davon gibt es ein paar Andeutungen zu Ereignissen aus dem Roman Shadows Rising. Bisher gibt es die Dialoge nur als englische Version, wir haben sie aber folgend für euch übersetzt. 
 

Dialoge der Allianz

Im Falle der Allianz gibt es zwar nur drei Dialoge, diese sind dafür aber besonders interessant. So wissen wir durch Shandris, dass eigentlich auch Tyrande hätte entführt werden sollen, doch sie konnte die Schlundgebundenen Kyrianer dank ihrer neugewonnen Kraft der Nachtkriegerin vernichten. Von Taelia erfahren wir, dass sie vor Ort war, als Jaina entführt wurde. Demnach werden wird die junge Fordragon wohl auch zum ersten Mal in einem In-Game-Cinematic sehen. Zu guter Letzt dann noch Mathias Shaw, der während der Entführung nicht da war, wie er sagt. Zu diesem Zeitpunkt war er offenbar mit Finn Schönwind zusammen, wie seine Aussage vermuten lässt. Ein netter kleiner Hinweis auf die Ereignisse im Roman Shadows Rising

Shandris Mondfeder
  • Es scheint, dass meine Mutter das einzige Ziel war, welches es geschafft hat, der Gefangenschaft zu entkommen. Ich sollte Elune für diesen Segen danken. <Shandris runzelt die Stirn> Ja, meine Minn'da hat die dunklen Erscheinungen, die die Banshee zu ihr geschickt hat, vernichtet. Aber die Kraft, die sie zeigte, die Wildheit, die sie entfesselte, etwas daran war ... beunruhigend. Sie wusste, dass für das Ritual der Nachtkriegerin ein Preis zu zahlen war. Ich fürchte, mit jedem Tag, der vergeht, wird der Preis fällig.
Taelia Fordragon
  • Ich war an der Seite der Lordadmiralin, als diese Monster sie holten. Sie schlugen schnell zu. Sie konnte kaum einen Zauber wirken, bevor ihre Ketten sie umhüllten. Sie kämpfte so gut sie konnte, aber ihre Kräfte reichten nicht aus. Ich ... ich konnte sie nicht aufhalten. Aber bei den Gezeiten schwöre ich, ich werde das durchstehen. Egal wohin ich gehen muss oder was ich tun muss!
Mathias Shaw
  • Der König wurde unter meiner Obhut entführt. Ich hätte weitere Agenten als Wachen abstellen müssen. Das passiert, wenn ich unachtsam bin. Wenn ich meine ... <Shaw holt ief Luft> Nein, verdammt. Sie hat das getan! Ich werden mich nicht selbst dafür die Schuld geben, dass ich mein Glück finden wollte. Anduin wäre der Erste, der mir das sagen würde. Wir werden ihn finden. Die anderen ebenso. Was auch immer dafür nötig ist.

 

Dialoge der Horde

Gleich fünf verschiedene Charaktere haben im Falle der Horde etwas zu den Ereignissen zu sagen. Ganz so interessante Infos wie bei der Allianz gibt es jedoch leider nicht. Wir wissen nun, dass Mayla Hochberg erst einmal bei den Tauren von Donnerfels bleibt und Baine dort vertritt. Außerdem wird erneut bestätigt, dass Lilian Voss für die Untoten spricht, sie das aber nicht für immer machen wird. Aggra, die Frau von Thrall, spricht darüber, dass auch sie gewillt war nach Azeroth zurückzukehren, um die Horde und Saurfang zu unterstützen. Rokhan erwähnt nebenbei, dass Talanji nach ihren Problemen (im Roman Shadows Rising) wieder in Zul'dazar ist, um über ihr Volk zu wachen. Zu guter Letzt dann noch Calia Menethil, die sich weiterhin stark für das Volk der Untoten einsetzt. 

Aggra
  • Wir hatten ein Leben ii Nagrand, ein Zuhause. Wir waren glücklich. <Aggra schaut wehmütig in die Ferne.> Aber ... Go'el musste zurückkehren. Wir alle taten es. Um der Horde willen. Und für Saurfang. Die Streitkräfte der Banshee haben uns überrascht. Wir haben heftig gekämpft, aber es war nicht genug. Ich weiß, wohin sie ihn auch gebracht haben, Go'el wird weiter kämpfen. Er würde wollen, dass ich bleibe und die Kinder beschütze. Also bitte ich euch, an meine Stelle zu treten. Findet ihn. Findet sie alle. Bringt sie nach Hause.
Calia Menethil
  • Als ich mit König Wrynn zusammenarbeitete, um ein Treffen zwischen Lebenden und Untoten in Arathi zu arrangieren, dachte ich, ich verstehe die Verlassenen. Zu spät wurde mir klar, wie wenig ich wusste. Aber nachdem ich nun selbst zu einer Untoten geworden bin, habe ich begonnen, die Tiefen dessen zu erkennen, was sie ertragen mussten. Mit Hilfe von Lilian Voss habe ich Wege gefunden, denen zu helfen, die sich verlassen und allein fühlen. Im Moment zittert die ganze Welt unter dem Schemen des Todes. Und Angst, die nicht kontrolliert wird, wird jede Seele verzehren, die sie berührt. Das kann ich nicht zulassen. Weder für das Volk von Lordaeron, noch für jemanden, der für das Wohl von Azeroth kämpft.
Lilian Voss
  • Der Krieg hat mir viele Lektionen beigebracht. Wem ich vertrauen konnte ... und wem nicht. Durch ihre Handlungen hat Sylvanas bewiesen, dass ihr das Schicksal der Verlassenen egal ist. Aber wir haben zu viel ertragen, um zuzulassen, dass ihr Verrat das zerstört, was wir aufgebaut haben. <Lilian schaut dich mit schmalen Augen an.> Du denkst, meine Worte sind hart? Habt ihr ihr absichtlich Folge geleistet? Ihre endlosen Gräueltaten ignoriert?
    Windläufer hat ihren Weg gewählt - und ihre Verbündeten. Wir alle taten das. Einst hätte ich Rache gesucht. Vergeltung. Aber jetzt ist es mir nur wichtig, dass die Verlassenen eine Zukunft haben. Und dafür brauchen wir die richtigen Führungskräfte. Ich werde dem Rat der Horde meine Stimme verleihen und für mein Volk sprechen. Zumindest eine Zeit lang.
Mayla Hochberg
  • Baine musste während des Krieges so viel ertragen. Er tat alles, was er konnte, um die Horde stark zu machen. Aber darüber hinaus kämpfte er darum, seine Ehre zurückzugewinnen. Sein Herz. Die Bansheekönigin konnte ihn nicht brechen, doch nun hat sie ihre Diener geschickt. Ein feiger Angriff war alles, was sie übrig hatte. Baine bedeutet ... sehr viel für mich. Aber mein Volk - und seins - sind von Angst gepackt. Jetzt ist nicht die Zeit für mich, sie zu verlassen, auch nicht um seinetwillen. Also bitte ich dich zu kämpfen, um ihn zu retten. So wie er kämpfte, um die Horde zu retten.
Rokhan
  • Es ist eine gefährliche Zeit für da Horde. Unsere Wunden sind immer noch frisch, und die Banshee reißt noch frischere auf. Auch die Geißel erhebt sich wieder. Wenn wir nicht aufpassen, wird der Tod die Welt erobern. Wir müssen alle wachsam bleiben. Königin Talanji ist zurück in Zuldazar und verteidigt ihr Königreich. Ich weiß nicht, ob du es gehört hast, aber sie hatte ihre eigenen Probleme. Die Horde muss stark bleiben. Egal, was aus den Schatten aufsteigt.



Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Feamy - Mitglied
Schau einer an: Mayla und Baine.... Valentinstag dauert aber noch. :-D
 
3
Kyriae - Mitglied
Das hat man sich doch aber eigentlich schon gedacht? Da waren ja schon ein paar Andeutungen. Aber schön ist es.. dann laufen irgendwann kleine Muhkuhs rum <3
4
Kyriae - Mitglied
Ist das bei Mayla ein "Anzeigefehler" oder hat der Angriff ihre Haare erbleichen lassen (was ja passieren kann). Aber sehr schön etwas von meiner Lieblingsorcin zu sehen - Aggralan <3
2
wynn - Mitglied

Mathias Shaw Der König wurde unter meiner Obhut entführ

Kaum hat er Finn gefunden und lässt seine Pflichten ruhen wird der König entführt XD
5
Calendrius - Mitglied
Hätte Finn nicht so ne hässliche Friese würde ich auch so einiges ruhen lassen