16. September 2020 - 08:54 Uhr

Shadowlands - Rückkehr zu einem Pakt: Maximal eine Woche & zwei Quests!

Lange Zeit hieß es, dass der Wechsel zu einem anderen Pakt im Endgame von Shadowlands ein sehr aufwändiges Unterfangen sein wird. Im Laufe der Betaphase haben wir aber gesehen, dass die Entwickler ihre Meinung ein klein wenig geändert haben. Denn zumindest der Wechsel in einen Pakt, wo man noch nicht drin war, funktioniert einfach per Knopfdruck in der Konklave in Oribos. Aber wie sieht es mit der Rückkehr in einen Pakt aus, in dem man schon drin war? Wie bereits im letzten Development Update angekündigt wurde, soll auch dies nicht ganz so schwierig sein, wie einmal angedacht. Durch den neusten Build der Beta wissen wir nun, wie genau es abläuft.
 


Rückkehr in einen Pakt

Erneut muss man einfach mit einem der Botschafter der Pakte in der Enklave in Oribos reden. Natürlich ist dieser nicht gerade begeistert darüber, dass man wieder zurückkommen möchte, denn schließlich hat man den Treueschwur gebrochen. Aber über die Quest "Beweist euren Wert" kann man dem Pakt zeigen, dass man es Wert ist, wieder aufgenommen zu werden. Für diese Quest muss einfach eine Fortschrittsleiste auf 100% gefüllt werden, indem verschiedenen Aktivitäten im Paktreich nachgegangen wird. 

Beweist euren Wert Aktivitäten für die Quest
  • Seltene Gegner töten (17)
  • Schatztruhen öffnen (13)
  • Weltquests abschließen (13)
  • Tägliche Quests abschließen (17)
  • Bosse in Dungeons vom Paktreich töten (9)

Die Zahlen hinter den Aktivitäten sagen aus, wie viel ihr davon machen müsst, um allein durch diese Aktivität 100% zu erreichen. Der wohl schnellste Weg läuft über die Dungeons. Denn es müssen nur 3 Dungeons im Paktreich abgeschlossen werden, um die 100% zu erreichen. Das dürfte ein Zeitinvestment von etwa 1-2 Stunden darstellen. Ebenfalls ist es möglich zwei Dungeons mit je vier Bossen abzuschließen und danach eine Weltquest zu erledigen, um die 100% zu erreichen, was noch schneller geht. Wenn die Quest abgeschlossen wurde, kehrt ihr zurück zum Botschafter und müsst danach bis zum nächsten ID-Reset am Mittwoch warten. Dann bekommt ihr die Quest "Vertrauen erneut erlangen" und müsst genau das gleiche machen wie in der ersten Woche. Wird diese Quest abgegeben, wechselt ihr direkt den Pakt. 

Vertrauen erneut erlangen


Wie lange dauert es also?

Angenommen ihr entscheidet euch an einem Mittwoch den Pakt zu wechseln, dann dauert es genau eine Woche, um die Aufgaben abzuschließen. Solltet ihr aber das ganze schlau angehen und Dienstag den Pakt wechseln wollen, dauert es nur etwa einen Tag. Denn am Dienstag könnt ihr die erste Quest machen und Mittwochs nach dem ID-Reset direkt die zweite Quest. Da die zwei Dungeons und eine Weltquest etwa ein Zeitinvestment von einer Stunde erfordern sollten, dauert der ganze Prozess also in etwa 2 Stunden, exklusive der Wartezeit zur Questannahme. Von Aufwand kann man hier dementsprechend nicht wirklich sprechen.
 


Kein Verlust des Fortschritts

Was hier auch noch einmal ganz klar erwähnt werden sollte: ihr verliert beim Paktwechsel nicht euren Fortschritt. Solltet ihr bei den Kyrianern sein, Ruhmstufe 20 erreicht, die Questkampagne bis Kapitel 7 durchgespielt, die Paktaufwertung relativ weit vorangetrieben und schon zwei Paktrüstungssets und drei Paktmounts freigeschaltet haben, dann zu den Venthyr wechseln und 2 Monate später zurück zu den Kyrianern kommen, macht ihr genau da weiter, wo ihr aufgehört habt. Ruhmstufe 21 ist die nächste, man kann Kapitel 8 der Kampagne spielen, weiterhin sein Sammelzeug nutzen und so weiter.

Wichtig ist jedoch, dass der Fortschritt nicht Pakt-übergreifend ist. Wenn ihr also von den Kyrianern zum ersten Mal zu den Venthyr geht, habt ihr dort keine Fortschritte erzielt. Eure Ruhmstufe liegt auf 1, die Paktkampagne steht auf Kapitel 1 bereit und so weiter. Doch das ist nicht so schlimm, denn das Ruhmsystem hat bekanntlich einen starken Catch-Up-Mechanismus, der euch erlaubt über verschiedene Aktivitäten (Weltquests, Dungeons, PvP) Ruhmstufen schneller aufzusteigen! 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Tendas - Mitglied
Sehr gute Änderung, wieder top dass Blizzard auf das Feedback der Community eingeht, das gefällt mir immer besser.
Wäre es zu aufwenig geworden, hätte es nur Theater gegeben, weil das einfach nicht zu balancen ist und sich im Laufe des Addons immer mal wieder ändert welcher Pakt der beste ist.
Damit ist man in seiner Wahl wieder etwas freier geworden, gefällt mir sehr :)
1
Nighthaven - Supporter
Das einzig Ärgerliche ist hierbei die damalige Ankündigung, dass es "mit Aufwand" verbunden sein wird, den Pakt zu wechseln bzw. wieder zurückzukommen.

Dass in der heutigen Zeit nichtmehr Unsummen an Gold (wie in Classic fürs 8. mal umspeccen) oder ein echter Aufwand wie in BC vom Wechsel von den Aldor zu den Sehern (und umgekehrt) gefordert werden würden, hätte einem von vornerein klar sein dürfen. Denn WoW ist nunmal kein echtes RPG, sondern ein (teilweise) kompetitives MMO, bei dem Entscheidungen auch revidiert werden können müssen. Dabei ging es in BC auch um die Frage, ob nun Tempo oder Krit (als Seher/Aldor-Verzauberung) "besser" sind für meinen Char. Damals hat man es aber eher akzeptiert.

Persönlich kann ich beide Seiten, RPGler wie "ProPvPler/Raider" verstehen.

Nur soll man es dann einfach lassen in den Raum zu stellen, dass Entscheidungen in WoW für einen (und damit gegen andere) Pakt(e) langfristige Konsequenzen haben. Das macht unglaubwürdig.

 
1
Zarthan - Mitglied
Ich hätte nichts dagegen gehabt wenn man den Pakt garnicht hätte wechseln können. Das gehört zum PRG dazu. Entscheidungen und diese nicht Rückgängig machen zu können.

So wie es jetzt kommt ist es keine Konzequenz. Wenn ich jede Woche wechseln kann. 

Nicht das ich es nicht denen Gönne die das dann gerne immer nutzen werden. Ich werde mich entscheiden und es dann so lassen.

Aber es ist schon eine Frage der Designphilosophie, wie man ein MMORPG spielen möchte. Und wie es sich die Entwickler vorgestellt und es kommuniziert haben. Auf jedenfall war von einer tiefgreifenden Entscheidung die Rede. Das ist es so jetzt nicht. 

So entsteht auch kein Verbundenheitsgefühl seinem Pakt gegenüber. Und ein RPG lebt auch von solchen Dingen. Und nicht einfach Gegner umnieten mit möglichst hohen Schadenszahlen und das ja auch immer und in jeder Situation. 

Sicher kann man bei seinem Pakt bleiben. Aber wenn es geht ihn jede Woche wechseln zu können und viele werden es nutzen. 
Dann leidet die Verbundenheit zum Pakt. Sowas muss sich auch in der ganzen Spielerschaft entwickeln. Damit die Welt davon lebt. 

Ich finde es schade das es so wird. 



 
2
Feit - Mitglied
Mal angenommen man gehört zu den Spielern die gerne alles auf Max Stufe haben wollen, wie stelle ich dass nun bei den Pakten an ?

Jede Woche Dienstag durchwechseln zum nächsten ?
Oder doch nur jeden Monat einmal wechseln weil die Aufholmechanik dann besser greift ?
Earl - Mitglied
Ich finde das ist am ehesten die beste Lösung. Zu viele Anforderungen bzw. eine zu lange Wartezeit sollte es nicht haben den Pakt zu wechseln und wenn es zu wenig sind dann ist das Feature Pakt kein wirkliches FEature und keine wirkliche Entscheidung im SPiel. Ich finde es wichtig dass sie die Hürde drin lassen dass man eine volle ID warten muss bis man den Zugang zum anderen Pakt erhält.
Das wäre total kacke gewesen wenn die Spieler innerhalb einer ID mehrmals wechseln um bei jeder SPielsituation ideal dazustehen. Ich hoffe aber jetzt echt sie weichen es nicht noch mehr auf.
Muhkuh - Mitglied
Wechseln kannst du jederzeit und problemlos. Wieder zu einem Pakt zurückkehren den man verlassen hat, wurde als "aufwändig" angekündigt
1
BlackSun84 - Mitglied
Ich finde die Änderung gut. Was in der Beta aktuell ist, hat eh keine Relevanz für mich als Spieler, der erst ab Patch 9.0 loslegt.
1
wowhunter - Mitglied
Der Vergleich mit Legion (13 Klassen) bzw. BfA (2 Fraktionen) passt nicht, da man damals keine Wahl hatte. Zum Start von Legion hatte ich mit meinem Main keine Wahl. Ich war Jäger, also ging es ab in die Volltrefferhütte. Punkt. Und zum Start von BfA war es ebenso. Ich war Taure, also ab nach Dazar'alor.
Bei den Pakten hat man die Wahl. Und dadurch kann und wird es immer passieren, dass man sich nach seiner Wahl fragt, ob das richtig war oder nicht. Und im Laufe von zwei Jahren Laufzeit kann es viele Gründe geben, warum man mal den Pakt wechseln möchte. Und daher finde ich die aktuelle Lösung einen guten Mittelweg.

PS: Das Wechseln bei Aldor/Seher und zurück damals war schon ziemlich hart. :D
Muhkuh - Mitglied
"Wechseln" war auch nie das Thema, das war immer so kommuniziert, dass das keine große sache sein wird. "Wieder zurückkehren" ist das Thema, hier hieß es "das wird aufwändig werden", was es jetzt eigentlich nicht mehr so richtig ist.
1
histrio - Mitglied
Erst weinen/heulen die einen - jetzt weinen/heulen die anderen. Und jeder beschwert sich dass der andere heult. Ich finde es ziemlich belustigend von außen (spiele meistens nur zu einem neuen Addon WoW und bin absolut zufrieden damit). 

Aber jetzt mal ehrlich - welchen Nachteil haben denn die aktuellen Heuler? :P Wieso habt Ihr denn jetzt weniger Spielspaß an der Sache? Jeder kann doch bei seinem Pakt bleiben (der es möchte). 

Jetzt werden wieder eventuell folgenden Argumente kommen (die ich aber nicht verstehe - siehe immer Zusatz):
-Für max. muss man jetzt immer wechseln (ja vorher musste man für max. schon einen bestimmten Pakt nehmen - deshalb kein Grund für mich).
-Man muss nur noch einen Char spielen um alle Pakte zu sehen (auch kein Grund für mich - wer es für den Spielspaß macht wird es mit den Twinks machen - Und diejenigen die es mit einem Char machen, hätten es auch nicht mit anderen Chars gemacht).

Aus meiner Sicht sind manche hier nur glücklich, wenn andere Spieler in Ihren Möglichkeiten beschränkt werden. Und das obwohl Sie selbst keinen Nachteil dadurch haben. Oder das wichtigeste Argument wurde bisher in den Kommentaren noch garnicht aufgeführt. 

Das jetzt nur mal so aus meiner Sicht. Und wie gesagt mir ist das ganze Thema eigentlich völlig egal aus oben genannten Gründen.  


 
2
Kaeles - Mitglied
Wahrscheinlich werden sich dann Raid und M+ bei vielen wohl anpassen. Sprich, Woche 1 Raid, Paktwechsel, M+ Woche 2 und wieder zurück
Snippey - Mitglied
Steht irgendwo etwas Offizielles, warum sie jetzt doch noch die Cord gerippt haben? Finde ich echt seltsam, vor allem hätte man sich das doch auch als Fallback zurückhalten können. So ist Blizzards Kerngedanke jedenfalls verpufft. Macht es uns Spielern natürlich wieder einfacher...
Andi - Staff
Ja, hier ;)
http://www.vanion.eu/news/shadowlands-development-update-paktwechsel-sockel-itemization-mehr-22649
Vengeance - Mitglied
Weil die Ripcord von Leuten gefordert wird die Top 1% Spieler sind und die meisten aus deren Community alles nachbrabbeln was die sagen und die Devs nunmal am besten wissen was für 99% der Spieler besser ist. Also ich gehöre nicht zu den Top 1% Spielern und mich nervte es langsam nur noch, dass nur noch Min/Max kram nachgesabbelt wurde ohne zu verstehen A) Warum die Top Spieler glauben das haben zu müssen und B) Sein eigenes Gehirn mal langsam wieder zu benutzen^^
Sekorhex - Mitglied
Gut dann hat sich das mit den Pakten auch erledigt. Kann ich gleich auch alles mit einem Char machen. GG Blizzard.
3
Kyriae - Mitglied
Von dieser Änderung halte ich gar nichts. Das macht die Pakte überflüssig und zeigt mal wieder, dass Blizzard einfach kein Rückgrad hat
2
Vengeance - Mitglied
Wenn du nur Ansatzweise anspruchsvollen Content spielst wirst du mit Sicherheit nicht jeden Woche/alle 2 Wochen wechseln und das hat nichts mit Rückgrat zu tun sondern damit Spieler nicht zu bestrafen nachhaltig aber erstmal irgendwas raushauen. 

Diese Änderung gibt es weil die Pakte einen riesen Impact haben auf deine Klasse und willst du wirklich 4 Wochen brauchen oder länger um zu wechseln? Ich glaube nicht
DexDragon - Mitglied
Ich hätte es zu Anfang wohl nicht so einfach gestaltet. 
Immerhin fällt die Wochentruhe einmal weg und 7 mal die Abgesantenquest, aber eine große Strafe ist das auch nicht. 
Später im Addon wäre das eine Maßnahme gewesen damit die Leute was zutun haben, wenn die Paktfähigkeiten nicht mehr so relevant sind.
Solche Fraktionsgeschichten hatten wir auch erst zwei Mal, einmal Seher und Aldor wo ein Wechsel eine Mamutaufgabe gewesen sein dürfte und im Sholarzarbecken wo es ein Lacher war.
1
Ernie - Mitglied
wieso sollte beim paktwechsel eines der beiden dinge weg fallen? die truhe und die quests bekommst du auch. 
1
DexDragon - Mitglied
Bei den Abgesandtenquests ging ich davon aus Mittwoch den Pakt verlassen und nach dem ID Reset wieder rein, aber ja macht man Dienstags die Quest noch und verlässt danach den Pakt fällt das natürlich weg. 
Was die Kiste angeht gehe ich davon aus, dass sie voraussetzt das man in einem Pakt ist und wenn man erst mit der neuen ID vom Pakt angenommen wird würde die weg fallen. In meinen Augen wäre es eine es eine sinnvolle "Vertragsstrafe" und die Leute würden die Pakte nicht nach den Affixen wechseln.
Irgendwelche Konsequenzen muss ein Wechsel ja mit sich bringen, wenn es schon so einfach gestaltet wird.
Ich würde das gerne testen, aber so viel Glück hatte ich leider nicht.
Ereglith - Mitglied
Tja,
Thorgast? Gegenüber der Erstpräsentation weichgespült.
Covenants? Entscheidung fürs RP Leben - weichgespült.
Ich finds grad nur noch traurig - hab mich unendlich gefreut, aber das ist eben doch wieder nur "Ich machs allen Recht"

Ich denk ich werd die Lore feiern wie selten zuvor - die Systeme sind es nicht mehr. Haben die Heuler wieder mal gewonnen.
 
5
khamul93 - Mitglied
Es macht halt keinen Sinn Systeme zu integrieren, die 5 Leuten gefallen, während der Rest aus dem Kotzen nicht mehr rauskommt...
Das hatten wir schon mit Warfront und Inselexpedition. 2 Systeme die im nachhinein als völlige Rohrkrepierer angesehen werden. Das will Blizzard nicht noch einmal, vor allem nicht bei absoluten Keyfeatures dieser Expansion...
1
Ereglith - Mitglied
Ja, das ist die Totschlag-Argumentation, Sorry.
Aber Inseln und Warfront lässt sich damit nur wenig vergleichen, weil es völlig anders funktioniert hat und keines der beiden fetures auch nur annähernd die wichtigkeit für BfA hatten, wie es eben Covenants und Thorgast sind für SL.

Die covenant entscheidung wurde bisher immer als wichtige und schwere Entscheidung angepriesen.
Das ist sie nun absolut nicht mehr.
5 Leute? Das wage ich zu bezweifeln - das Problem ist halt, das jemand, der etwas mag sehr selten in die Foren geht.
Und die Shitshow, die nach der Ankündigung, die reissleine nicht ziehen zu wollen, im US Forum auf Blizzard niederging, war heftig.
Sieht halt wie sehr oft so aus, als hätte Blizzard eben wieder mal einen Kniefall hingelegt.
Zudem bin ich persönlich enttäuscht, nicht sachlich - ich wollte thorgast rougelike haben, mal was anderes.
Und ich wollte die Schwere und Wichtigkeit einer solchen entscheidung - die die Covenants bis eben noch waren.

Siehe: http://www.vanion.eu/news/shadowlands-interview-mit-ion-hazzikostas-uber-die-wahl-des-paktes-22317

Hust und xxxxx
3
Legendon - Mitglied
Sehe es doch einfach mal so. Manche Menschen haben einfach keine Zeit 4 Chars zu spielen damit sie alle Pakte sehen können. Willst du denen jetzt verwehren das sie die ganze Story erleben können nur weil es dir dann nicht mehr RP genug ist? Das ist egoistisch.. so wie es davor wäre, wäre es für viele nie möglich gewesen alles sehen zu können. 

Ich fand Thorgast so wie es anfangs war scheiße. Ja es ist schwer und ich mag Herausforderungen wie Turm Challange zum Beispiel. Aber Thorgast soll eine Art Diablo like darstellen und kein Dark Souls. Du sollst dort nicht stundenlang in Ebenen versinken sondern den Turm hinaufklettern und dabei schnelles und aktionsreiches Gameplay erleben, nicht bei jeden Mob nen Kampf um dein Leben haben (was nicht realisierbar ist mit allen Klassen)

WoW war noch nie ein reines Hardcore Game, es hat schwerere Aspekte wie Mythic oder Gladiator... aber du kannst nicht die Kernfeatures von Anfang an aufbauen wie ein Souls like.

Bei den Pakten ist die Grundentscheidung btw so geblieben, man kann nicht einfach hin und her wechseln jeder zeit wenn jetzt heute perfekt für nen Raid und morgen perfekt für PVP vorbereitet sein will, ist das immer noch nicht möglich. Es können auch nicht mit allen Charakter gleichzeitig alle Pakt Belohnungen benutzt werden sondern nur die von den aktiven zu den man angehört. Es hat sich also nicht geändert außer das das wechseln mit weniger Aufwand verbunden ist, die Konsequenzen bleiben bestehen.
1
Muhkuh - Mitglied
 Manche Menschen haben einfach keine Zeit 4 Chars zu spielen damit sie alle Pakte sehen können. Willst du denen jetzt verwehren das sie die ganze Story erleben können nur weil es dir dann nicht mehr RP genug ist?

In diesem Bereich muss ich ganz hart, obwohl sonst immer auf der Seite des Casuals und der Zugänglichkeit und obwohl es auch mich trifft, weil auch ich keine 4 Chars werden spielen können, sagen: Ja. Wurde doch in BfA auch verwehrt, weil jede Fraktion einen andere Story hatte. Und in Legion, wo es sogar 13 verschiedenen Stories gab.
3
Ereglith - Mitglied
Sehe es doch einfach mal so. Manche Menschen haben einfach keine Zeit 4 Chars zu spielen damit sie alle Pakte sehen können. Willst du denen jetzt verwehren das sie die ganze Story erleben können nur weil es dir dann nicht mehr RP genug ist? Das ist egoistisch.. so wie es davor wäre, wäre es für viele nie möglich gewesen alles sehen zu können. 
Wie einer der Kollege Muhkuh schon sagte: Ja.
Ich hab auch nicht alle Zeit der Welt und kann daher niemals im Hard Progress mitlaufen, schaffe deswegen +20er (ich liebe M+) auch erst gegen Ende des Addons durch Outgearing intime schaffen. Das ist so. Punkt. Im Grunde könnte ich mit demselben Argument sagen, das ist unfair gegenüber mir (oder meinsegleichen) ...
Ich fand Thorgast so wie es anfangs war scheiße. Ja es ist schwer und ich mag Herausforderungen wie Turm Challange zum Beispiel. Aber Thorgast soll eine Art Diablo like darstellen und kein Dark Souls. Du sollst dort nicht stundenlang in Ebenen versinken sondern den Turm hinaufklettern und dabei schnelles und aktionsreiches Gameplay erleben, nicht bei jeden Mob nen Kampf um dein Leben haben (was nicht realisierbar ist mit allen Klassen)
 
Anfangs war Thorgast auch nur als Endgame Inhalt gedacht und nicht als Notwendigkeit für Legendarys udgl. Zumindest las es sich so.
Ich kenne sehr viele, die sich dies Rogue-Like ala Diablo als Intermezzo gewünscht haben - mal einfach alleine losziehen für ne halbe Stunde und Draufhauen und testen wie weit man kommt - ohne Sicherheitsnetz!
Ich denke aber auch, das ich Thorgast erstmal spielen will, bevor ich ein entgültiges Urteil abgebe - nur ist es meine Meinung - weil völlig subjektiv - das er bereits weichgespült ist.
Bei den Pakten ist die Grundentscheidung btw so geblieben, man kann nicht einfach hin und her wechseln jeder zeit wenn jetzt heute perfekt für nen Raid und morgen perfekt für PVP vorbereitet sein will, ist das immer noch nicht möglich. Es können auch nicht mit allen Charakter gleichzeitig alle Pakt Belohnungen benutzt werden sondern nur die von den aktiven zu den man angehört. Es hat sich also nicht geändert außer das das wechseln mit weniger Aufwand verbunden ist, die Konsequenzen bleiben bestehen.
Nee, nicht so wirklich. Es hieß anfangs: Langwierig und Questintensiv.
Dann war die Rede von mindestens 2 Wochen und nun sind wir bei ein paar Tagen + bissel was tun.
Wann wird so sein, das man sich die fähigkeiten eben mal schnell beim Friseur abholt?

Das ist Weicheierei und völlig entgegengesetzt zu dem Meaningfull das Hazzikostas noch vor wenigen Wochen versprach.
Ich sehs als Kniefall einer recht kleinen Community - die halt laut genug in den foren rumplärrt.

Da ich mich auf das Zeug gefreut hab, so wie es angekündigt war - darf ich jetzt auch enttäuscht sein, da es für mich nur noch nach Wischiwaschi klingt.
Covenants sind nun einfach nur Beiwerk, ein Werkzueg, das ich benutzen kann um das bestmögliche herauszukitzeln - nichts weiter.
Es ist nun nicht mehr eine halbwegs verbindliche und geschichtlich wesentliche Entscheidung.
Es hätte so sein können, wie die Entscheidung ob ich Horde oder Allianz spiele mit allen Vor und Nachteilen - das hätte mir gut gefallen.
1
Crichton - Mitglied
Das ist Weicheierei und völlig entgegengesetzt zu dem Meaningfull das Hazzikostas noch vor wenigen Wochen versprach.
Ich sehs als Kniefall einer recht kleinen Community - die halt laut genug in den foren rumplärrt.
Schwachsinn, wo ist da der Kniefall? 
Diese Art von Paktwechsel wollte niemand und den Progressspielern, auf die du mit deinem Kommentar abzielst, bringt das hier genau gar nichts. 

Blizzard ist gar nicht zurückgerudert. Du bekommst genau die Art von Covenants, die Blizzard immer geplant hatte.
Nur hast du dir mit deiner rosaroten RPG Brille halt etwas anderes vorgestellt. Das war aber von  Anfang an klar, dass so etwas nicht passieren wird und war auch nie geplant.
 
2
Sweetdeal - Mitglied
Dann wird es einfsch wieder in Bot addon. Bots anwerfen, kohle verdienen und einmal pro Content Myhtic Gear + Vurve kaufen und dann aud 10.0 warten xD
Ereglith - Mitglied
Blizzard ist gar nicht zurückgerudert. Du bekommst genau die Art von Covenants, die Blizzard immer geplant hatte.
Nur hast du dir mit deiner rosaroten RPG Brille halt etwas anderes vorgestellt. Das war aber von  Anfang an klar, dass so etwas nicht passieren wird und war auch nie geplant.
Nicht?
Der Prozess, um zu einem Pakt zurückzukehren, wenn dieser schon einmal gewechselt wurde, wird doch nicht so schwer, wie anfangs geplant. Es ist möglich zu einem Pakt zurückzukehren, indem zwei wöchentliche Quests erledigt werden, die den Abschluss verschiedener Inhalte voraussetzen. 
Hust...
Quelle: http://www.vanion.eu/news/shadowlands-development-update-paktwechsel-sockel-itemization-mehr-22649
Es wäre besser, etwas zu recherchieren, bevor man anderen Schwachsinn vorwirft.
1
VeriteGolem - Mitglied
Wie bei jedem Addon wird jetzt wieder weichgespült. Von der Großfressigkeit von blizz ist nichts übrig geblieben. Klassenfantasien durch Fertigkeiten? Fast alle gestrichen, Mal ne ernste Entscheidung treffen und dabei bleiben....zu hart für Generation fortnite/Oberquatsch....

Bleibt wieder ein gesichtloses addon mit gutem, größtenteils Mal wieder woanders 1 zu 1 kopierten Design. Hatten wir mit bfa schon. Keine neue Klasse (nekromant würde perfekt passen und wäre jetzt dran), keinen Rasse, keine Allied races, wenig Gebiete und ich prophezeie das der Turm genauso ein rohrkrepierer wird wie Inselexpedition und Open PvP als endgame......Wird am Ende wieder dailys Grinden und sich für gold ziehen lassen. Was anderes fällt blizz nicht ein
6
Leandratiara - Mitglied
vielleicht liegts auch daran, dass die Comm wieder nur am rumheulen war.....
3
Muhkuh - Mitglied

(nekromant würde perfekt passen und wäre jetzt dran


Der was tun würde? Dasselbe wie der Unheilig-Todesritter oder eher dasselbe wie der Gebrechenshexenmeister?
4
Nova - Mitglied
Was genau wird weich gespült. Es wurde ja nie gesagt, es wird ober hart bzw. was Hozzi gesagt hat war schon immer, das es schwieriger werden würde  zu einem Pakt zurück zu kehren. Wie lange sollen sie dies denn machen bevor die Comm. frustriert ist? Denke 2 Wochen sind ok. Beim wechsel haben sie schon immer gesagt, zumindestens seit dem sie sich offz. dazu geäusserrt haben, dass der Wechsel selber kein Problem darstellt. 
Was den Turm angeht, wenn Du ihn noch nie gespielt hast dann lass lieber Deine Prophezeihungen. Er ist fun, wie man den Fun beibehält über 2 Jahre wird sich zeigen. Da gibt es aber sicher Möglichkeiten, die es bei den anderen Dingen nicht gab. 
Und dann kommt im selben Atemzug noch der Nekromant. -.- Fällt euch den gar nix anderes ein, als immer der Nekromant, den wir eigentlich auch schon haben? Lol. 
Liest man Deinen Post gibt es keine Grundlage für die geäusserten Negativen Dinge, Kritik kann man das ja noch nicht mal nennen. In so fern würde ich vorschlagen, Probier mal ein anderes Game aus, es gibt tausende da draussen. 

Ja das keine neue Klasse kommt halte ich immer noch für den größten Fehler der Erweiterung

Warum? Wie ist die Begründung? Damit Du noch mehr rumheulen kannst? bzw. Trollen oder meinst Du deine posts hier im Forum wirklich ernst? 
4
Lysander - Mitglied

Der was tun würde?

Wäre dann halt eine Klasse mit 4 Speccs, ist doch klar
  • Unbrechen
  • Geheilig
  • Todesmeister
  • Hexenritter
6
Muhkuh - Mitglied

Ja das keine neue Klasse kommt halte ich immer noch für den größten Fehler der Erweiterung


Du spielst doch eh nur einen Charakter, was würdest du also mit einer neuen Klasse anfangen?
3
Kronara - Mitglied

Beim wechsel haben sie schon immer gesagt, zumindestens seit dem sie sich offz. dazu geäusserrt haben, dass der Wechsel selber kein Problem darstellt. 

Richtig. Weder dass es ein Problem wird, noch dass es extrem lange dauert. Aber sie haben, vor allem Ion, mehrfach BETONT und damit versprochen, dass es sehr aufwendig wird!
Was ist an 4 Dungeons und 2 WQ (beide Wochen zusammen gerechnet) denn bitte aufwendig, vor allem wenn man es an 2 Tagen hintereinander machen kann, wenn man es richtig timed?
100 WeltQuests PLUS 30 Dungeon Runs, DAS wäre aufwendig! Ob angemessen, zu viel oder zu wenig, das ist sicher ansichtssache. Aber bei der Definition von aufwendig ist nur ein begrenzter Spielraum. 4 Dungeons und 2 WQ (was das Optimum darstellt) ist in KEINER Definition als aufwendig ansehbar!

Vengeance - Mitglied
Ich kann gar nicht beschreiben wie oft mir der Kamm geschwollen ist bei deiner Aussage das meiste davon sind nicht einmal gehaltvolle Argumente.

Aber ich verrat nichts vielleicht (auch wenn ich es stark bezweifle) kommst du ja von selbst drauf wie viele schwachsinnige Phrasen du verwendest.
Vengeance - Mitglied
@Kronara ernsthaft was bringt es einen Spieler so hart zu bestrafen zu wechseln? Außer das man ihn bestraft und es gibt durchaus Spieler für die das wechseln aufwendig werden wird aber dazu müsste man ja seinen eingeschränkten Blick mal erweitern und nicht immer nur "ich ich ich".

Mal im Ernst was verliest du wenn das System des wechseln so ist wie es jetzt kommt? Vermutlich nicht viel
Nova - Mitglied
Richtig. Weder dass es ein Problem wird, noch dass es extrem lange dauert. Aber sie haben, vor allem Ion, mehrfach BETONT und damit versprochen, dass es sehr aufwendig wird!
Was ist an 4 Dungeons und 2 WQ (beide Wochen zusammen gerechnet) denn bitte aufwendig, vor allem wenn man es an 2 Tagen hintereinander machen kann, wenn man es richtig timed?
100 WeltQuests PLUS 30 Dungeon Runs, DAS wäre aufwendig! Ob angemessen, zu viel oder zu wenig, das ist sicher ansichtssache. Aber bei der Definition von aufwendig ist nur ein begrenzter Spielraum. 4 Dungeons und 2 WQ (was das Optimum darstellt) ist in KEINER Definition als aufwendig ansehbar!
Ich denke man sollte hier den Mittelweg finden, abgesehen davon ist die Frage von Aufwand eine Subjektive. 

@Kronara ernsthaft was bringt es einen Spieler so hart zu bestrafen zu wechseln? Außer das man ihn bestraft und es gibt durchaus Spieler für die das wechseln aufwendig werden wird aber dazu müsste man ja seinen eingeschränkten Blick mal erweitern und nicht immer nur "ich ich ich".

Mal im Ernst was verliest du wenn das System des wechseln so ist wie es jetzt kommt? Vermutlich nicht viel

Das ist eher eine Frage wie man selber das Spiel gerne spielt. In so fern gibt es kein richtig oder falsch sondern nur gefällt mir gefällt mir nicht. Aber dafür müsste man seinen Blick mal erweitern und nicht immer nur "ich ich ich" denken.
raynin1 - Mitglied
Ohne das ich mich bisher entscheiden musste klingt das System zu einfach für mich. Jetzt weiß ich ja vorab das es irgendwie doch nicht die Lebensverändernde Entscheidung ist.
2
recab - Mitglied
Wo ich das mit denschatztruhen sehe, muss man die erst freischalten?
habe mir bei der Beta nen char erstellt(lvl 60), sehe aber nur weltquests und keine Kisten :(
Andi - Staff
Ja, das ist sehr komisch. Das war schon einmal, dass die nicht gezeigt wurden, wo ich erst dachte, dass das System wieder enternt wurde. Eventuell wird gerade was daran herumgeschaubt. Ka... :(
Vengeance - Mitglied
Hört sich an als wenn du mal deinen Aluhut abnehmen solltest und mal wieder anfängst klar zu denken
Nova - Mitglied
Vielleicht sollte Dir jemand den Aluhut auf die Finger hauen, damit du den Schwachsinn den Du von Dir gibst nicht auch noch schreiben kannst.

Und belogen hat Blizzard die leute nicht. Sie haben nämlich nie etwas anderes gesagt.