8. Juli 2020 - 13:46 Uhr

Shadows Rising - Liebespärchen bestätigt: Fanwunsch geht in Erfüllung

Wie wir bereits gestern berichteten, ist der Veröffentlichungstermin des neuen World of Warcrafts Romans Shadows Rising zwar eigentlich auf den 14. Juli datiert, doch offenbar hat Amazon in Amerika einfach schon früher angefangen die Bücher zu versenden. Die ersten Fans waren deshalb bereits in der Lage sich die neue Geschichte durchzulesen und einige Infohäppchen kommen nun ans Licht. Wie z.B. die Tatsache, dass Zekhan von Bwonsamdi "Zappy Boi" genannt wird, wie die Fans den Troll lange Zeit auch nannten.

Natürlich nur ein kleines Easter Egg und nicht wichtig für die fortlaufende Geschichte. Heute gibt es das nächste Detail, welches ebenfalls auf der Spoilerskala nicht gerade hoch liegt, doch für so einige Fans sicherlich schön zu hören ist. Es geht dabei um die beiden Charaktere Matthias Shaw und Finn Schönwind, die in Battle for Azeroth des Öfteren im Fokus der Story standen. Tatsächlich gehen sie nämlich eine Beziehung miteinander ein und werden somit zum ersten männlichen (prominenten) Liebespärchen in World of Warcraft.


Wieso Matthias und Finn?

Eventuell wundert sich der eine oder andere darüber, doch tatsächlich gab es dazu bereits eine Fantheorie, die sich nun bewahrheitet hat. Im Laufe von Battle for Azeroth hatte man eigentlich das Gefühl, dass Finn Schönwind eher an Taelia Fordragon interessiert ist, doch wie Senior Game Designer Don Adams auf Twitter verkündete, ist Finn bisexuell und deshalb gab es auch ein paar Anspielung darauf, dass er Taelia ziemlich gern hat. 

Was Matthias Shaw angeht, so dachtet ihr vielleicht, dass er Interesse an Valeera Sanguinar hat. Nachdem die Kriegskampagne abgeschlossen und N'Zoth besiegt wurde, stehen die beiden neben der Botschaft in Sturmwind und sprechen miteinander. Valeera fragt, was Shaw nun nach dem Krieg macht. Er antwortet ihr, dass die Arbeit eines Spions niemals vorbei ist, wie sie selbst weiß, doch eventuell nimmt er sich nun ein wenig Zeit für sich. Valeera hakt nach und fragt ihn, ob er nur sich alleine meint, woraufhin Matthias zugibt, dass es da jemanden gibt, den er gerne besser kennenlernen möchte. Doch das sollte man gemächlich angehen. Daraufhin rät Valeera ihm, dass er sich aber nicht zu lange warten soll, Glück hält nicht ewig.

Als dieser Dialog bekannt wurde, gingen einige Fans davon aus, dass Matthias gerne Valeera genauer kennenlernen möchte, nachdem sie während der Kriegskampagne zusammengearbeitet haben, und Valeera ihm den eindeutigen Hinweis gibt, dass sie auch Interesse hat, aber darauf wartet, dass er den ersten Schritt wagt. Nun wissen wir jedoch, dass es tatsächlich um Finn ging, den Matthias in Boralus kennengelernt hat. 


Die Reise des Liebespärchens

Im Januar wurde ein neues World of Warcraft-Buch angekündigt, welches sich World of Warcraft: Exploring Azeroth: The Eastern Kingdoms nennt. Worum geht es? Matthias Shaw und Kapitän Finn Schönwind nehmen uns mit auf eine Reise, auf der der Kontinent Östliche Königreiche genauer erforscht wird. Von Sturmwind ins Schlingendorntal, von den Pestländern zu großen Palästen und allen Gebieten dazwischen. Dies war für die Shaw-Schönwind-Theoretiker bereits die inoffizielle Bestätigung dafür, dass die Beziehung tatsächlich so kommen wird.


Shadowlands, das LGBTQ-Addon

Offenbar haben die Schreiber bei Blizzard Gefallen daran gefunden, das World of Warcraft-Universum hinsichtlich sexueller Orientierung ein wenig moderner zu gestalten. Denn Shaw und Schönwind sind nicht die einzigen Charaktere, die nun geoutet wurden, auch wenn es die wohl prominentesten sind. Wie wir ebenfalls schon erfahren haben, geht die Geschichte rund um die Transformation zum Nachtkrieger weiter und dabei treffen die Spieler auf zwei Charaktere im Ardenwald, die ebenfalls ein schwules Pärchen sind. 

Des Weiteren gibt es in der Bastion den ersten Transgender-Charakter durch Pelagos, der im sterblichen Leben eine Frau wahr, sich aber schon immer wie ein Mann gefühlt hat und sich deshalb dazu entschieden hat als ein männlicher Kyrianer im Jenseits zu erscheinen. Mal sehen, was da noch so kommt. Immerhin brauchen Furorion und Anduin noch ihr Happy End... Übrigens gab es schon in der Vergangenheit den einen oder anderen schwulen oder lesbischen Charakter in World of Warcraft, allerdings wurde meist nicht explizit darauf hingewiesen, sondern man musste genau hinschauen. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
iHaldur - Mitglied
Wäre es nicht einfacher den Spielerinnen und Spielern die Möglichkeit zu geben einen eigenen "Partner oder Partnerin" zu erhalten, die allerings auch "wichtig" sein müssten damit Sie nicht so nutzlos sind wie die Kampfbegleiter aus Legion :D (Begleiter beim bereisen der "Welten", leveln mit dem eigenen Itemlevel ebenfalls mit, looten vielleicht für einen. Vielleicht bringen Sie auch mal Geschenke, wie Elizabeth aus Bioshock, Ausbaufähig mit jedem Patch)

Auf diese Weise hätte jeder eine/einen "S'pose" nach Wahl! (Schwul, Lesbisch, dazwischen, und was weiß ich nach was heute alles getrennt wird)
Für die die sich nicht entscheiden können, brechen der Beziehung mit Mali, wie Kampmoral gesenkt, traurig (spielt die Geige alle 10min) oder sowas xD
Und wenn man sich nicht um sein Herzblatt kümmert heilt Sie/Er/Es im Notfall vielleicht mal nicht um Ihren Unmut kundt zu tun, oder bringt einem einen faulen Apfel statt dem erwarteten Törtchen XD

Begleiter gibt es ja schon in anderen Spielen wie Star Wars the old Republic, Mass Effect, oder Bioshock Infinite.
Sartan - Mitglied
Wenn Blizzard nun schon auf diesen hypetrain aufspringen muss, hätte ich gerne eine homosexuelle Beziehung zwischen Alleria, Vereesa und Sylvanas.
Gerne auch per ingame cinematic oder cutscene. Hochelfe + Leerenelfe + Untote Elfe = new race confirmed?
 
1
Muhkuh - Mitglied
Vergleichst du gerade tatsächlich Homosexualität mit Inzest? Bzw. möchtest, nachdem es das eine auch im WoW-Universum gibt, auch das andere haben?
1
Sartan - Mitglied
nun, erstens: es ist immer noch eine fiktive Welt in der so gut wie alles möglich ist. Und Blizzard versucht offenbar soeben mit der Brechstange die Realität weitestgehend in WoW zu implementieren. Warum also nicht auch das?
und zweitens: an "Geschwisterliebe" ist grundsätzlich nichts falsch. Illegal ist einzig und allein der Beischlaf (= Sex) zwischen eng Blutsverwandten. Oder anders gesagt: du kannst theoretisch mit deiner Schwester alles machen (wenn sie mitspielt), ausser sie zu penetrieren. Da Penetration zwischen 2 Frauen aber nicht möglich ist, ist das demzufolge kein Inzest, sondern eine reine homosexuelle Beziehung.
Fühle dich hiermit aufgeklärt @Muhkuh.
1
Shariq - Mitglied
Mir ist das ziemlich wurst, das ist das Normalste der welt. mehr gibt es da nicht zu schreiben :)
Nighthaven - Supporter
Bin gespannt, ob sie das dann in der chinesischen und russischen Version rausschneiden bzw. ob es das Ganze überhaupt dort ins Spiel schafft.

Schließlich ist Homosexualität in vielen Ländern nicht nur verpönt sondern eine Straftat!

(tja, von wegen moderne Welt...)

Edit: Persönlich finde ich diese beiden Charaktere allerdings extrem unglücklich und "auf Teufel komm raus" gewählt. Das haben sie in Overwatch bei Tracer (und einer Unbekannten) deutlich besser gelöst. Da hätte es genug Heldinnen gegeben, die sie in das Korsett hätten zwängen können, haben das aber zum Glück vermieden.
2
Kyriae - Mitglied
Ich finde nicht, dass diese beiden Charaktere extrem unglücklich gewählt wurden. Das zwischen den beiden Schwingungen herrschen hat man während des Einbruchs in die Schatzkammer von Daz'alor gemerkt. Und da dachte ich schon: Nein, hoffentlich nicht! Nicht weil ich ein Problem mit einem schwulen Pärchen hätte, sondern weil ich gern hätte, dass Flynn Taelia ehelicht, damit sie nicht auf die Idee kommen die dumme Göre mit Anduin zu verheiraten (ich kann sie halt nicht leiden).

Im Freihafen, wo es zur Sprache kommt, wurde lediglich erwähnt, dass Flynn für eine Schöne mit rabenschwarzem Haar schwärmt und um ihr näher sein zu können mit der Piraterie aufgehört hat. 

Als sich dann Shaw mit Valeera über das Thema unterhalten hat, habe ich sofort gedacht: Okay, er hat sich in Flynn verguckt.

Das es diese Fanfiction gibt, weiß ich übrigens erst seit ca 3 Wochen und das auch erst durch Zufall. Zu dem Zeitpunkt wo ich das gespielt habe und mir dachte: Okay, da ist was zwischen den beiden, wusste ich davon noch nichts. 

Und ich persönlich finde es - wenn es schon ne Lovestory geben muss - wenn sie sich langsam entwickelt und nicht so aufdringlich ist. Und das hat Blizzard mit "Fairshaw" sowie den beiden Elfen (Lorte und Thalyssra) wunderbar hinbekommen. Bei den Elfen bin ich auch nicht so glücklich damit, weil ich eigentlich auf ein Lorte/Liadrin gehofft habe ;) Aber nun gut.
Nova - Mitglied
Also ganz ehrlich wer wegen der Schatzkammer quest gedacht hat die beiden lieben sich, sorry aber das ist so weit hergeholt. 
2
Muhkuh - Mitglied
Spannend, wie viel Zeit und auch Energie man aufwenden kann, eine kleine, eigentlich unbedeutende, 15 Jahre alte Fantheorie widerlegen zu wollen, die sich, Zufall oder nicht, 15 jahre später mehr oder weniger überraschend als zumindest zum Teil korrekt herausstellt, weil halt nicht sein kann, was scheinbar nicht sein darf. :)

Viel Spaß mit all diesen "Theorien" oder mehr oder weniger deutlichen, tatsächlich eingebauten kleinen "Hinweisen" ;)

https://wow.gamepedia.com/Sexuality
1
Adrianos - Mitglied
Ein paar Sätze zu einer fragwürdigen Argumentationsbasis zu tippen steht wohl kaum im Vergleich dazu, anscheinend täglich jeden Kommentar unter jedem Artikel nach Fehlern zu durchforsten und korrigieren zu wollen. Amüsant besonders unter dem Gesichtspunkt, dass du es wohl nicht ertragen kannst, wenn das jemand mal bei dir macht, wenn du Fehlschlüsse ziehst. :o)

Der Artikel (im Link) ist aber trotzdem interessant. ;)
2
Tendas - Mitglied
Ha Adrianos, so true :D
Muhkuh ist echt manchmal wie der Rentner am Fenster der die Zeit stoppt wenn ein Auto anhält und wehe es sind mehr als 3 Minuten, dann ist es nicht mehr stehen, sondern parken und die Anzeige geht raus :D
2
Nova - Mitglied
@muhkuh da gebe ich dir leider recht. Ging mir auch eher um unser Land. Was teilweise im Ausland zu diesem Thema teils auch durch Gesetze abläuft ist erschreckend.

Sorry.Nicht unter dem. Eigentlichen Post aber hier mit phone zu post gestaltet sich etwas schwierig.
1
Zharr - Mitglied
Jetzt aber mit Gewalt, was?

Das ist doch nun wirklich an den Haaren herbeigezogen.

Passt aber gerade so schön und schwupps ist Finn Bi und Shaw ist schwul. Am Arsch! (Nein, nicht dieses "am Arsch".)

Ich hab überhaupt nichts dagegen dass hier homosexuelle Paare geschaffen werden, aber doch nicht DIESE beiden Charaktere.

Finn soll Taelia erobern (weil ich Taelia + Anduin auch zu "einfach" fände) und Shaw kann meinetwegen machen was er will. Aber hier wegen einer Fanfiction plötzlich alles übers Knie zu brechen ist, in meinen Augen, derbe Anbiederei. Viel zu offensichtlich und von mir gibts dafür keinen Applaus.
9
kionus - Mitglied
Da ist wohl einer salty weil der kanon jetzt seiner fanfiction wiederspricht
3
Muhkuh - Mitglied
und Shaw ist schwul.

Wie schon erwähnt, diese Theorie gibt es seit Classic. Eben weil die beinahe unzertrennliche Jugendfreundschaft Shaws mit VanCleef in fast schon fanatischen Hass im Erwachsenenalter umgeschwenkt ist, was häufig an emotionalen Differenzen liegt und Edwin VanCleef, auch durch Stadtarchitekt Baros Alexston Aussagen, nachdem der VanCleefs "nie verschickten Brief" erhält, die sich so interpretieren lassen können, als hätten auch VanCleef und Alexston eine Art Beziehung gehabt, folglich also VanCleef, weil er auch eine Tochter hat, bisexuell war.
1
Adrianos - Mitglied
Wie schon erwähnt, diese Theorie gibt es seit Classic. Eben weil die beinahe unzertrennliche Jugendfreundschaft Shaws mit VanCleef in fast schon fanatischen Hass im Erwachsenenalter umgeschwenkt ist und Edwin VanCleef, auch durch Stadtarchitekt Baros Alexston Aussagen, nachdem der VanCleefs "nie verschickten Brief" erhält, die sich so interpretieren lassen können, als hätten auch VanCleef und Alexston eine Beziehung gehabt, folglich also  VanCleef, weil er auch eine Tochter hat, bisexuell war.
Das ist doch nun wirklich an den Haaren herbeigezogen.
Normale Freundschaften oder 'Bruderschaften' (also das Naheliegenste) gibts nicht mehr. ;) Genauso wenig, anscheinend, das Konzept von platonischer Liebe.
Zharr - Mitglied
@ Muhkuh

Ja, OK. Ich sage ja "lass ihn machen wie ihm beliebt".


@ kionus

Der Unterschied hier ist dass es keine Fiktion meinerseits ist, sondern ein Fakt, den Finn im Spiel selbst anspricht. Hingegen höre ich ihn im Spiel nicht von Matthias Shaw schwärmen.
"in meinen Augen, derbe Anbiederei. Viel zu offensichtlich und von mir gibts dafür keinen Applaus" ist der Grund für meine Salzigkeit.

 
Muhkuh - Mitglied
Normale Freundschaften oder 'Bruderschaften' (also das Naheliegenste) gibts nicht mehr. ;)

Wie sich bei Shaw nun rausstellt, in seinem Fall schon mal nicht und die Theorie über zumindest ihn persönlich, war korrekt.

@Zharr: Finns Charakter wird auch ingame so dargestellt, als könnte er durchaus pansexuell sein, also sich zu Menschen unabhängig ihrer Geschlechtsidentität hingezogen fühlen.
Nova - Mitglied
Also von dieser Theorie, dass das schon seit classic vermutet wurde hab ich persönlich noch nie etwas gehört. Was zwar nicht heisst, daß nicht mal jemand aus welchen Gründen auch immer sowas gedacht hat aber das muß weit weg von einer normalen lore Diskussion gewesen sein.

Ich denke es ist vom Thema her ok, dass sie es gerade jetzt machen Finden ich halt wie Andy schreibt auf den Zug aufgesprungen. Aber herje wahrscheinlich ist der Zeitpunkt egal. Es ist aber interessant, daß es obwohl so viele immer betonen es ist das normalste der Welt, hier inso kürzer Zeit so viel Kommentare geschrieben werden.      Schwule oder bi Pärchen sind ja nix ungewöhnliches. Aber da es ein Fan Wunsch war ist es ja irgendwie auch konstruiert. 




 
kionus - Mitglied
Dass Fin mit Taelia flirted ist also ein Beweis, dass sie BEIDE sich lieben und zusammen gehören? Ich weiß ja nicht was du für eine Trefferquote hast, aber bei mir ist es nicht so, dass ich bei jeder Frau lande mit der ich flirte.
Muhkuh - Mitglied
Es ist aber interessant, daß es obwohl so viele immer betonen es ist das normalste der Welt, hier inso kürzer Zeit so viel Kommentare geschrieben werden.

Dass es für viele leider nicht das normalste der Welt ist, zeigen aktuell zB. Polen - sogar ganz aktuell, siehe Aussagen des Amtsinhabers im Präsidentenwahlkampf - oder Russland, aber auch viele andere Länder. Als ob jemandem davon weh getan werden würde, dass Menschen einfach andere Menschen lieben. 
Zharr - Mitglied
@ kionus

Dass Fin mit Taelia flirted ist also ein Beweis, dass sie BEIDE sich lieben und zusammen gehören? Ich weiß ja nicht was du für eine Trefferquote hast, aber bei mir ist es nicht so, dass ich bei jeder Frau lande mit der ich flirte.


Das tut mir natürlich leid für dich ;)

Aber lies dir noch mal durch, was ich geschrieben habe. Da steht nichts davon dass sie sich lieben. Ich schrieb dass er sie erobern soll (oder es wenigstens versuchen).
Ich weiß nicht ob du die Questreihe im Tiragardesund gespielt hast, die dich und Finn zum Freihafen führt. Aber was er dort in der Kneipe sagt ist doch nun wirklich eindeutig.

@ Muhkuh

Finns Charakter wird auch ingame so dargestellt, als könnte er durchaus pansexuell sein, also sich zu Menschen unabhängig ihres Geschlechts hingezogen fühlen.


Sorry, aber ich wüsste nicht wo. Oder sind alle freundlichen/witzigen Charaktere in WoW pansexuell, weil sie dir nicht direkt beim ersten Treffen mitteilen auf wen sie so stehen?

Für mich war Finn bis heute in Taelia... sagen wir mal "verknallt". Und von dem Buch, in dem Finn und Shaw gemeinsam durch die Welt schippern habe ich ehrlich gesagt bisher auch noch nie was gehört.
Adrianos - Mitglied
Wie sich bei Shaw nun rausstellt, in seinem Fall schon mal nicht und die Theorie über zumindest ihn persönlich, war korrekt.
War sie nicht. Das konnte sie zum Zeitpunkt der Entstehung gar nicht sein, falls es sie überhaupt tatsächlich gab. Eine jetzige Übereinstimmung wäre folglich nur ein Zufall, kein Beleg. Denn: Die Sexualität wurde erst nachträglich hinzugedichtet. Davor gab es keinerlei Anzeichen für eine romantische Beziehung zwischen den Hauptakteuren, die über eine Freundschaft hinausgeht. Im Zentrum stand vielmehr die gemeinsame Vergangenheit in und um die Steinmetzgilde. 

Bei van Cleef und Alexton siehts dagegen an anderer Stelle anders aus: Ersterer hatte eine Tochter, letzterer war in die Leutnant in der WoD-Garnison verschossen. _Sowas_ sind Dinge, auf deren Basis man eine Theorie bilden kann. Nicht nur simple Interaktion, die über Oberflächlichkeiten hinausgehen. 
 
2
Snokeseye - Mitglied
Furorion und Anduin? So wie die sich im Cinematic verhalten haben glaub ich das nicht ^^
Taiki - Mitglied
Musst deren Vorgeschichte davor mal genauer verfolgen und die Leute die reininterpretieren seit langem ;p 
Shadeja - Mitglied
-----Furorion und Anduin? So wie die sich im Cinematic verhalten haben glaub ich das nicht ^^-----

Gerade deshalb !!!!!
Melinalike - Mitglied
Das bringt genau was? Ja dann sind halt zwei Männer in WoW die sich lieb haben. Muss man alles hypen? Es sind nur zwei Pixelcharactere die einen normalen Akt in der Virtuellen Welt aufführen. Man kann wirklich alles hypen. Vor Zwanzig Jahren hätte ich diesen Hype Nachvollziehen können. In der heutigen Zeit ist es doch vollkommen normal.
3
Melinalike - Mitglied
In Gegenzug fordere ich Aufgrund der Gleichberichtung zwei Frauen die sich lieb haben.
3
Muhkuh - Mitglied

In Gegenzug fordere ich Aufgrund der Gleichberichtung zwei Frauen die sich lieb haben.


- Legion Verzauberer-Questreihe um das ehemalige Pärchen Priesterin Driana und Verzauberin Ilanya.
- Legion: Levia Laurence, die sich in die menschliche Form der Wichtelmutter Agatha verliebt, ddas nicht wahr haben will und deshalb glaubt diese sein ein Succubus.
 
Robbels - Mitglied

In Gegenzug fordere ich Aufgrund der Gleichberichtung zwei Frauen die sich lieb haben.


Damit fängt doch schon wieder das Problem an...

1. Blizz macht etwas im Sinne der Gleichberechtigung und Leute beschweren sich dann, dass es nicht noch mehr gibt, obwohl man doch merkt das sie grade anfangen
2. Es gibt so etwas schon. Warum sind Stimmen da häufig so Laut, wenn das Thema doch nicht so interessant ist, dass man sich damit befasst?


Wie gesagt. Grundlegend finde ich es auch echt gut, aber irgendwie endet das traurigerweise häufig nur in Zwei Parteien. Eine die damit (Wieso auch immer) unzufrieden ist, weil es gemacht wurde und die andere die unzufrieden ist, weil nicht alles gemacht wurde. 
1
Taiki - Mitglied
Darf es nicht erwähnt werden oder wie ?
Wenn es Personen gibt die es interessiert und die sich über Offenheit diesbezüglich freuen was stört es dich ? 

Andi macht hier ja nicht 1000 Artikel zu dem Thema also komm mal runter.. Is ja schlimm..

Andi berichtet gern auch mal kleine aber feine Details welche er erwähnenswert findet, was sein gutes Recht ist und angenehm empfinde. 
5
wynn - Gast

Shadowlands, das LGBTQ-Addon

Hades
: Argos is fallen. Do you feel stronger, brother? You thought the Kraken would bring you their prayers, but the Kraken is my child. It feeds only me.
Zeus: I command Olympus! Remember who you serve!
Hades: I serve myself! I have, since you cheated me. You sent me to the Underworld to be hated while you basked in their love.
Zeus: We need the love of humans.
Hades: No, you need it. I survive on their fear. Your reign is over, Brother Zeus. You'll watch while my blessed avenger devours their hopes and then finally, you'll know my pain.


Hier bitte Hades mit "US Forum / China / Russland" vorstellen und Zeus mit Blizzard vorstellen


 

kionus - Mitglied
Shadowlands führt 1000 neue charactere ein, davon sind 3 LGBTQ 

Shadowlands, das LGBTQ-Addon

genau

2
Calendrius - Mitglied
Finde ich sehr gut, die beiden passsen auch prima zusammen!! Hoffen wir das die Liebe lange hält.
2
Shalandana - Mitglied
Nett zu wissen, aber wirklich entscheidend für die Story dürfte es nicht sein.
1
Unheilicht - Mitglied
Gefällt mir Super ,-)

Würde mich interessieren ob Blizzard da ein Vorreiter im MMO Bereicht ist ?
1
Muhkuh - Mitglied
Ich denke nicht. Ich meine, da gibt es in anderen MMOs schon Pärchen, bei "Secret World Legends", das aber nicht so dass Massenspiel ist, bin ich mir sogar sicher.
2
LikeADwarf - Mitglied
... also FF XIV ist schon ziemlich homosexuell und damit meine ich nicht das Design oder einen Großteil der Spielerschaft.
Im westlichen Bereich ist es aber noch recht selten. Ich finde es jedoch schön, dass Blizzard für Diversität sorgt.
Letalis - Mitglied
Nicht wirklich. in ESO gibt es zahlreiche homosexuelle Charaktere und Pärchen.
2 lesbische Damen, die dann ein Paar werden, stellen auch die Hauptfiguren in einem DLC dar. 
Man hilft in einer Questreihe sogar der einen, die andere wieder für sich zu gewinnen.
LikeADwarf - Mitglied
... um ein "recht selten" zu entkräftigen gehört schon mehr als die Nennung eines Spiels zu xD
LikeADwarf - Mitglied
Ok gewonnen!!!
Dann isses eben eien Frechheit von Blizzard das sie jetzt erst damit kommen! ò.ó
PsychoDellyc - Mitglied
Na so lange es einem nicht allzu sehr aufs Auge gedrückt wird und nicht zu gezwungen wirkt, ist es mir relativ egal ¯\_(ツ)_/¯
3
Robbels - Mitglied
So etwas finde ich tatsächlich gut. Zwar nicht Lebensnotwendig, wie viele andere es empfinden, aber wirklich gut.

Auch wenn es nichts ist, was mich stören würde, hoffe ich nur das es nicht zu viel wird. Klar, finde ich Vielfalt auch in Spielen gut, aber wenn man auf einmal Zwanghaft versucht jeden Zweiten Charakter eine Sexualität zu geben, wirkt das ganze meiner Meinung nach doch recht gekünstelt. Vor allen wenn die Sexualität vorher keine Rolle gespielt hat und auf einmal rauskommt dass der Char Homosexuell ist, wie beim Soldier in OW zum beispiel
4
Muhkuh - Mitglied
Naja, Charaktere haben halt - sofern sie nicht asexuell sind - eine Sexualität, egal in welchem Medium. Auch wenn sie vll. nicht an- und ausgesprochen wird, sollen diese Charaktere halt immer auch fühlende Wesen - jetzt mal Maschinenwesen ausgenommen, wobei die in Overwatch auch Gefühle haben - darstellen.
1
lkionus - Mitglied
Finde ich trifft das Gegenteil zu. Lieber bei einem bekannten Character zu einem späteren Zeitpunkt enthüllen, dass er/sie queer ist, als es bei der Erschaffung des Characters sofort in den vordergrund zu stellen. Das hat für mich oft den faden beigeschmack, dass der Char sofort auf seine Sexualität reduziert wird.
Robbels - Mitglied
Wenn ab einen Augenblick, auf einmal 90% der Beziehungen oder sonstige Erwähnungen in der Richtung queer sind, wirkt es schon gekünstelt.

Klar, so ist das noch nicht, hoffe das bleibt auch so :D
Andi Vanion.eu
Ich glaube das sehen die einen so und das andere so. :)

Sicherlich gibt es auch viele die nun denken, dass Blizzard einfach auf nen Zug aufspringt und nun das Thema versucht recht offensichtlich in WoW einzubringen. Eventuell sogar um die LGBTQ-Community mehr anzusprechen ... :P
2
Kyriae - Mitglied
Ich habe die Kritik damals an dem Outing beim Soldier nicht verstanden und tue es jetzt auch nicht. 

Aber es gibt scheinbar einige Menschen - vornehmlich scheinbar Männner - die sich nicht vorstellen können, dass ein Elitekämpfer schwul sein kann ohne irgendwie "tuckenhafte" Züge zu haben und seien sie noch so gering.
Robbels - Mitglied

Ich habe die Kritik damals an dem Outing beim Soldier nicht verstanden und tue es jetzt auch nicht. 

Aber es gibt scheinbar einige Menschen - vornehmlich scheinbar Männner - die sich nicht vorstellen können, dass ein Elitekämpfer schwul sein kann ohne irgendwie "tuckenhafte" Züge zu haben und seien sie noch so gering.


Das hat Null damit zu tun, dann Leute sich nicht Vorstellen können, dass ein Elitekämpfer schwul ist. Ich fand das selbst nicht sonderlich gut und bin mehr als Tollerant was so etwas angeht.

Es ging im normal fall einfach nur darum, das es häufig den Eindruck gemacht hat, als würde es sich hierbei nur um einen Promo Moove handeln.

Zuerst wurde es angekündigt, das ein weiterer Held Homosexuell ist, die Leute haben viel drüber geredet und Seiten haben drüber berichtet. Dann wurde angekündigt, dass es bald so weit sein wird und die Leute haben wieder drüber berichtet und sich unterhalten.

Das ganze wurde einfach über zu lange Zeit hingezogen und hat zu viele Artikel mit sich gebracht... Das hatte einen ganz schön Negativen beigeschmack von, "Komm, wir machen einen Helden Homosexuell, damit die Leute viel über uns reden und mehr Leute dieses Spiel kaufen" 

Homosexualität für Promo ausschlachten, wirkt für mich einfach eher negativ als Positiv


 
2
Kyriae - Mitglied
Das hat Null damit zu tun, dann Leute sich nicht Vorstellen können, dass ein Elitekämpfer schwul ist.

Das mag bei einem Teil der Kritiker so gewesen sein, ich habe damals viele Diskussionen auf diversern Seiten gelesen und viele dort meinte, dass Soldier keinerlei "schwule Anzeichen" habe und es somit scheiße ist, dass "ein richtiger Mann" nun eine "Schwuchtel" ist. 

Und das ist etwas was ich schon seit Jahren beobachte: Wenn eine männliche Figur, egal ob im Spiel, im Buch, Film oder Serie, nicht "männlich" genug ausieht, dann ist er ein Mädchen, ne Schwuchtel, auf jeden Fall schwul (siehe z.B: Anduin) und wenn eine Figur, die dem Klischee eines Mannes entspricht, dann tatsächlich schwul ist, dann kommt "der hat keinerlei schwule Anzeichen! Das ist an den Haaren herbeigezogen!1111!!!!"

 Meinung nach doch recht gekünstelt. Vor allen wenn die Sexualität vorher keine Rolle gespielt hat und auf einmal rauskommt dass der Char Homosexuell ist,

Es hat vorher nicht zur Geschichte der Figur gepasst, dass man etwas aus dem persönlichen Bereich erfahren hat. Ich denke, dass man das jetzt bei einigen tut - und scheinbar wird der Roman "Shadows Rising" da ganz viel von auffahren - liegt das auch an dem was ab Shadowlands auf uns zukommen wird. 
Z.B. wenn es darum geht zu wählen welchem Anführer man folgt, wenn man ein wenig schaut was evtl auf die Allianz zukommen wird, wenn sich die Gerüchte bewahrheiten.  Als ein Motiv für die zukünftigen Handlungen der Figuren. 
Ich persönlich finde das gut, weil es für mich zu einer guten erzählten Geschichte dazugehört. 
Andere finden das doof. Ist vollkommen in Ordnung

Und das ist das was mich persönlich nervt. Vor allem weil ich genau diese Argumentation auch aus dem richtigen Leben kenne. 
1
LikeADwarf - Mitglied
Das freut mich für die Beiden xD
Wusste ehrlich gesagt nicht einmal, dass die irgendwas miteinander zu tun haben (aber ich spiele auch hauptsächlich auf der Seite der Horde).
2
kaito - Mitglied
Bekommt man auf Allieseite eigentlich auch nur mit, wenn man den Einbruch in die Schatzkammer spielt. Ich kann mich, zugegeben, auch gerade an keine weiter wirkliche Begenung und Interaktion der beiden im Spiel selbst erinnern.
1
Muhkuh - Mitglied
:)

Das Titelbild auf der Hauptseite könnte bereits als Spoiler aufgefasst werden @Andi. Ich sag's nur, bevor wieder die Spoileraufregungen ankommen.
1
Andi Vanion.eu
Joah, dachte ich mir auch ... aber hatte gerade keine Zeit ein neues Bild zu machen und der Spoilerfaktor ist nun auch nicht so mega hoch. ;)
Muhkuh - Mitglied

nd der Spoilerfaktor ist nun auch nicht so mega hoch.


Ja, das kann sein.

Übrigens, die deutsche Version von "Exploring Azeroth" hat den ISBN 978-3-8332-3956-4, heißt "World of Warcraft: Streifzug durch Azeroth Die Östlichen Königreiche" und soll am 17.11.2020 erscheinen, ich glaube aber, das hat Amazon, warum auch immer, noch nicht gelistet.
Nova - Mitglied
Für mich ist das zu sehr konstruiert. Dachte auch es geht eher um valeera. 
5
lkionus - Mitglied
hmm komischer weise habe ich an Valeera/Shaw nie auch nur einen gedanken verschwendet.
3
Muhkuh - Mitglied
Es gibt bereits seit Classic WoW und der dortigen Nebenstory der sehr engen Jugendfreundschaft Shaws mit Edwin VanCleef und der späteren fast fanatischen Verfolgung der Defias die Theorie, dass Meister Shaw homosexuell sein könnte und die extreme Feindschaft der beiden im Erwachsenenalter unter anderem auf verdrängten, nicht zugelassenen Gefühlen beruhen könnte.
Adrianos - Mitglied
Natürlich ist das konstruiert. Shaw und Finn haben während BFA kein einziges Wort gewechselt. 
Kyriae - Mitglied
Ich bin nie auf die Idee gekommen, dass er Gefühle für Valeera hegt. Übrigens auch nicht, dass sie Gefühle für ihn hat.

Spätestens nach dem Einbruch in der Schatzkammer von Daz'alor war mir klar, dass es zwischen beiden knistert.
Adrianos - Mitglied
Hat da einer den Einbruch in die Schatzkammer von Dazar'alor nicht gespielt?

Naja, vielleicht haben die beiden ja wirklich den ganzen Bruch ohne auch nur ein Wort zu wechseln, gemeinsam mit "dem Helden" geplant und durchgeführt.
Meinetwegen. Das wars dann aber auch schon. Und es bleibt dennoch konstruiert. Shaw wirkt bei der ganzen Mission berechtigterweise eher genervt von Finn, als dass da irgendwas knistern würde. Da war in dem Sinne ja mehr "Romantik" zwischen Shaw und Wyrmbann. 
4