25. Juli 2020 - 10:36 Uhr

Shaodwlands - Dungeonquests: Levelphase, Endgame und Ruf sammeln!

Dungeonquests waren viele Jahre lang immer etwas ganz Besonderes in World of Warcraft. Vor allem während der Levelphase konnte man durch sie ziemlich viele Erfahrungspunkte und auch das eine oder andere mächtige Ausrüstungsteil bekommen. Für jede Instanz wurden gleich mehrere Aufgaben vergeben und diese waren manchmal in der ganzen Spielwelt verteilt. Heutzutage ist das jedoch natürlich nicht mehr so. Oftmals steht nur noch eine Quest bereit, die durch die Questkampagnen in den entsprechenden Zonen freigeschaltet wird und danach gibt es im Endgame noch Weltquests, die nebenbei gemacht werden können, um recht gute Ausrüstungsteile als Belohnung zu erhalten. Und wie sieht das in Shadowlands aus?


Dungeonquests in der Levelphase

Vier Dungeons können während des Wegs von Stufe 50 bis 60 besucht werden: Nekrotische Schneise in der Bastion, Seuchensturz in Maldraxxus, Nebel von Tirna Scithe im Ardenwald und Hallen der Buße in Revendreth. Während der Kampagne im jeweiligen Gebiet wird man in die Instanz geschickt, doch es handelt sich um eine optionale Quest. Als Belohnung gibt es eine normale Anzahl an Erfahrungspunkte und blaue Ausrüstungsteile. Also läuft es so ab wie immer!

Beispiele für Quests  


Dungeonquests im Endgame

Nachdem dann Stufe 60 erreicht wurde, kommen noch vier weitere Dungeons hinzu: Spitzen des Aufstiegs in der Bastion, Theater der Schmerzen in Maldraxxus, die andere Seite im Ardenwald und Blutige Tiefen in Revendreth. Diese Dungeons stehen in Verbindung mit der Paktkampagne im jeweiligen Reich und werden von der Story her auch durch diese erklärt. Trotzdem kann natürlich jeder Spieler diese besuchen, egal welchem Pakt er angehört. Allerdings gibt es nur für die entsprechenden Paktmitglieder eine Quest und diese ist auch verpflichtend, um in der Paktkampagne weiter voranzukommen. Ein Besuch im normalen Modus, den alle Endgame-Dungeons haben, reicht aus. 

Beispiele für Quests


Rufquests in Oribos

Zu guter Letzt gibt es nun noch eine Besonderheit. Nämlich die beiden Questarten "Trading Favors" und "A Valuable Find". Diese werden im Gasthaus von Oribos von den Mittlern Ta'lan sowie Ta'sul vergeben. Der Unterschied zwischen den beiden Kategorien ist der, dass es sich um Quests für den normalen oder den heroischen Modus der Dungeons handelt. Es gilt immer ein besonderes Item aus den Instanzen herauszuholen, welches es vom Endboss gibt, an das die Mittler interessiert sind. Als Belohnung darf man sich eine Fraktion aussuchen, für die es dann 350 Rufpunkte gibt. 

Beispiele für Quests Die Quests für den normalen Modus der Dungeons gibt es bereits während der Levlephase, doch sie können natürlich auch später erledigt werden. Bei 8 Dungeons, wofür es jeweils eine Quest im normalen und heroischen Modus gibt, sind es insgesamt 16 Quests, für die je 350 Rufpunkte vergeben werden. Also insgesamt gibt es 5.600 Rufpunkte, was ja schon ein ziemlich hoher Wert ist. Wiederholt werden können diese Aufgaben übrigens nicht, es handelt sich um einmalige Quests.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Noggrin - Mitglied
Das es nach beenden eines Gebiets eine Dungeonquest gibt... OK...
Aber das immer so beim Leveln beschnitten wird das man generell nicht alle Instanzen begehen kann
Derzeit ist es ja so das man von 110-115 3 Instanzen hat
Mit 115 kommt eine (neutrale?) dazu
Und mit 120 darf man dann die Instanzen "der gegnerischen Fraktion" aufsuchen
Dabei bekommt man doch Questreihen wo man ins "gegnerische Gebiet" muss

Und mit SL bekommt man 4 Instanzen zum Leveln (wenn man so levelt) und erst mit 60, also Endstufe (muss ich mich immer noch etwas dran gewöhnen das bei 60 wieder Ende ist) bekommt man erst 4 weitere
Das nervt mich auch bei den Timewalk-Geschichten so
5 oder 6 aus den jeweiligen Erweiterungen, dabei gab es zum einen mehrere, zum anderen ist die Auswahl teils recht... hmm... fragwürdig
Warum wird man da so beschnitten?
Muhkuh - Mitglied
Warum wird man da so beschnitten?

Beim Timewalking: weil man dafür die Instanzen raussucht, bei denen das Scaling noch am besten funktioniert, was bei manchen Instanzen, die es nicht in diese Auswahl schaffen, teilweise gar nicht funktioniert, meist aufgrund von Mechaniken. Es sind also die Instanzen, in die man als entwickler am wenigsten Aufwand rein stecken muss, damit sie funktionieren. Nicht nur, weil man "unnötigen" Aufwand vermeiden will, sondern auch, weil man die Originalinstanzen auch nicht großartig verändern möchte.

Beim Leveln: Storybedingt. Das ist schon seit einem Weilchen so, weil jede "Levelinstanz" die Story seines Gebietes abschließt, während jede "Maxlevelinstanz" in die jeweilige Addonkampagne eingewoben ist. 
Derzeit ist es ja so das man von 110-115 3 Instanzen hat

Das ist ab er nur aufgrund des Levelscalings in Verbindung mit dem automatischen Gruppenfinder so, eigentlich hat man, durch das Einweben in die Story, von der Story her von 110-120 3 Instanzen je Seite, pro Gebiet eine. In BfA kommt halt dazu, dass jede Fraktion 3 eigene Gebiete hat. 
 
1
Calendrius - Mitglied
Tol Dagor (Allianz) bzw. Riesenflöz (Horde) sind nicht wirklich neutrale Instanzen die man ab 115 besuchen kann, da es auch für diese Instanzen eine eigene Quest gibt! Und das man sich erst mit 115 für die jeweilige Ini (abhängig von der Fraktion) anmelden kann find ich vollkommen in Ordnung. Aktuell kann man sich aussuchen wo man anfängt zu lvln und schließt mit der Instanz die Zone ab, da weder TD noch ML eine eigene Zone habe find ich es gut gelöst mit 115. 
Und mit Shadowlands wird der Main (zum Glück) an eine Reihenfolge der Zonen gebunden damit die Story am Ende auch einen Sinn ergibt. Weshalb ich es ebenfalls gut finde das je eine Instanz/Zone für die Levelphase ist und nochmal je eine für's Endgame (welche dann zur jeweiligen Kampagne passt).
 
Snippey - Mitglied
Ich kann mir auch vorstellen, dass es einfach ein besseres Erlebnis sein soll, noch nicht auf alle Dungeons gleich und sofort Zugriff zu haben, sondern sich die restlichen vier durch Erreichen der Maximalstufe zu "erarbeiten". 

Ich sehe das ganze ehrlich gesagt auch nicht soo kritisch, nicht gleich an Tag 1 durch alle Inis turnen zu können; durch Questen, die ersten vier Inis mit Quest und dann ein paar Mal im Dungeonfinder wird man wieder fix 60 sein - die Beschneidung ist meiner Meinung nach nicht vorhanden.

Die Endgame Dungeons sehen wir die nächsten Jahre sicher auch noch häufig genug ;)
Calendrius - Mitglied
6160 Extra-Ruf für eine Fraktion meiner Wahl nehme ich gerne mit umso eher hab ich sie Erfürchtig und kann an den Paragon-Kisten arbeiten! :)
1
Feit - Mitglied
Dem stimme ich zu, muss mich dann nur noch vorab Informieren welcher Ruf es zuerst sein soll ^^
1
Calendrius - Mitglied
Sind aber "nur" 5.600!
 
Naja als normales Volk von Azeroth schon, aber wir Menschen sind diplomatisch unterwegs und bekommen 10% mehr Ruf, also sind es 6160 ;-) 
Calendrius - Mitglied

Dem stimme ich zu, muss mich dann nur noch vorab Informieren welcher Ruf es zuerst sein soll ^^ 

Da ich total in die Nachtfae vernarrt bin wird es bei mir wohl diese Fraktion sein, gibt keine Fraktion im Spiel was mich bisher so gefesselt hatte wie diese und das obwohl wir erst Beta haben :D