6. September 2020 - 09:24 Uhr

Spendenaktion Krebsforschung - Weitere Hinweise für das Jenafur-Rätsel!

Das Geheimnis rund um das Haustier Jenafur wurde nach knapp einem Jahr noch immer nicht gelöst und erst letzte Woche gab es von den Entwicklern noch einmal die Information, dass das Rätsel möglich ist zu lösen, es aber offenbar bisher keiner geschafft hat. Doch nun kommt Schwung in die Sache rein, denn Amara Strande hat sich zu Wort gemeldet. Sie durfte durch die Make-A-Wish-Foundation letztes Jahr Blizzard besuchen und hat dort nicht nur zusammen mit dem Team einen eigenen Song für das Spiel aufgenommen sowie als einzige Spielern weltweit das Reittier Zügel des bengalischen Tigers erhalten, sondern auch das Rätsel mit Jenafur entwickelt. Sie kennt also die Lösung und hat bereits in der Vergangenheit dem WoW Secret Finding Discord Hinweise gegeben.

Nachdem nun so viel Zeit vergangen ist, das Rätsel noch immer nicht gelöst wurde und sie viel Spaß mit der Community hatte, geht sie den nächsten Schritt. Mit einer Spendenaktion soll nicht nur Geld  zur Förderung der Forschung einer sehr seltenen Variante von Leberkrebs, an der die junge Amara leider selbst leidet, gesammelt werden, sondern es sollen auch weitere Hinweise veröffentlicht werden. Das erste Ziel sind 5.000 US-Dollar und das zweite 10.000 US-Dollar. Für beide Meilensteine gibt es einen neuen Hinweis. Eine ziemlich coole Aktion und wer möchte, der kann auf der Seite GoFoundMe.com mitmachen! Folgend die Ankündigung und noch ein Video von Amara und ihrer Schwester, in dem sie über das Geheimnis rund um Jenafur reden!


Ankündigung der Spendenaktion

My name is Amara, and l was diagnosed with Fibrolamellar Hepatocellular Carcinoma Liver Cancer. Fibrolamellar is an extremly rare cancer with no cure that primarily affects teens and young adults. Last year with the Make A Wish Foundation, I was given the opportunity to visit Blizzard Entertainment in Irvine, California, for the full World of Warcraft experience. I created the Jenafur Secret and fulfilled my dream of composing my own song for a video game. This past year has been a blast watching and interacting with the WoW community. But I've had my fun, and I know we all want Jenafur solved. Let's come together and raise money for Fibrolemaller Research at The Rockefeller University, New York City. Once we raise $5,000, I will release the next hint to solve Jenafur on the WoW Secret Finding Discord https://discord.com/invite/wowsecrets

If Jenafur remains unsolved, I will release the next hint once we reach $10,000. Let's come together to make a difference and support future research for this rare and deadly cancer. This money will go to Simon Labs at The Rockefeller University to support the development of the first blood test for Fibrolamellar. This critically needed test will help detect Fibrolamellar early through Professor Sanford M. Simon, Ph.D. research, and your contribution. The test will also be used to determine if experimental treatments are working and to monitor patients for recurrences of the disease.

For more information regarding Fibrolemeller and Dr. Simon's lab please visit these two links below. 

Thank you in advance for your contribution, and thank you to everyone that participated in searching for my Jenafur! 
 

-Amara
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Yina - Mitglied
Die aktion ist richtig cool, das Sie über die Make a Wish foundation das Rätsel ins Spiel bringen konnte. Aber:
Meiner Meinung nach ist es der falsche Weg, für "Hinweise Geld zu verlangen"
Wer für die Krebsforschung sprenden will, macht dies auch so. Oder man verkauft wieder ein charity Mount/Pet.
Fühlt sich halt so nicht richtig an. 
 
2
Snippey - Mitglied
Warum ist es der falsche Weg? Es ist ja nun nicht so, dass sich jemand daran bereichert, sondern es für einen Zweck eingesetzt werden soll. Auf jeden Fall wurde der Forschung etwas mehr Aufmerksamkeit verliehen und das ist doch prima!

Es wird niemandem etwas spielrelevantes fehlen, wenn er spendet oder nicht spendet. Von mir aus können monatlich Charity-Mounts rausgehauen werden. Aber dies ist doch mal wieder eine gute Gelegenheit, auf das Rätsel aufmerksam zu machen und es nicht im Nirvana verschwinden zu lassen. Wäre doch auch schade.

Insofern ein Win für die meisten und kein Lose für den Rest. Ich verstehe den Unmut ehrlich gesagt nicht.
3
Raske - Mitglied
Eine Spende ist etwas, was ich selbstlos gebe ohne Gegenleistung .
Hier gebe ich nur das Geld, um eine Gegenleistung (Tip für ein Pet) zu erhalten.

Leider ist es Heutzutage üblich diesen Weg zu gehen. Die Leute sind nur bereit etwas zu geben, wenn sie auch was dafür im Gegenzug erhalten.
Somit ist diese Aktion ganz im Trend der Zeit und hilft Ihr und sicher auch dem einen oder der anderen weiter.
Persönlich mag ich sowas nicht.
Aber am Ende zählt jeder cent.
 
Snippey - Mitglied
Wenn du selbstlos spendest, ist das sehr löblich. Aber bei den hunderttausenden Vereinen oder Organisationen, die es so gibt - welchen Empfänger wählt man da? Und als potentieller Empfänger: wie geht man in der Flut von "Mitbewerbern" nicht unter? Es geht darum, Aufmerksamkeit für "seine Sache" zu generieren. 

Und im Grunde ist es doch so: eine Spende erwartet keine Gegenleistung. Dennoch ist es z.B. möglich, Spenden steuerlich geltend zu machen - das ist wesentlich eigennütziger als das Beispiel hier, in dem nicht eine einzelne Person oder eine bestimmte Gruppe, sondern die gesamte Community einen (nicht einmal geldwerten) Vorteil erhält.

Genausowenig, wie du die Spende steuerlich geltend machen musst, musst du den Hinweis für das Pet beachten. Aber wenigstens hast du von genau dieser Kampagne gehört und eben dieses ist der Sinn!

Alles in allem finde ich es weder verwerflich noch falsch, eine solche Aktion zu starten. Es wird, wie gesagt, niemand benachteiligt.
2
Hogzor - Mitglied
Das sind ca 0,001$ pro WoW Spieler, wenn ich von 5 Millionen ausgehe.
Ist eine gute Sache, ich hoffe Blizzard spendet da auch was. 
Edit: man muss mindestens 5$ spenden, also ist das erste Ziel bei 1000 Spendern erreicht spätestens. Schade, denke mit 1€ mindestbetrag würde mehr zusammenkommen. 
7
khamul93 - Mitglied
Du vergisst das bei sowas auch immer wieder Kosten zusammen kommen. 1€ Spenden werden praktisch komplett von Gebühren gefressen, wenn sie nicht sogar effektiv Geld kosten.
5€ Mindestspende ist absolut sinnvoll und die haben ja schon ein wenig zusammen bekommen. Habe auch was reingeworfen
2