24. April 2021 - 09:37 Uhr

Steve Danuser bestätigt - Königsgram ist Shalamayne!

Mit dem letzten zu sehenden In-Game-Cinematic "Sylvanas Entscheidung" in der Questreihe von Torghast wurden wir mit einigen offenen Fragen zurückgelassen. Wird Sylvanas einknicken und sich doch gegen den Kerkermeister stellen? Die Antwort darauf haben wir im Trailer zu Patch 9.1 bekommen: Nein! Anduin wurde zu einer Art neuem Lichkönig verwandelt und dient nun Zovaal. Seine Aufgabe ist es ihm die Siegel der Ewigen zu bringen und dafür wurde er nicht nur mit der Magie der Herrschaft ausgerüstet, sondern auch einer nagelneuen Gramklinge: Königsgram!

Wie das Schwert geschmiedet wurde, sah man ebenfalls im besagten In-Game-Cinematic "Sylvanas Entscheidung" und man stellte sich sofort die Frage, ob es sich dabei um Shalamayne handelt. Die Zwillingsklinge von Varian, die Anduin nach seinem Tod an der Verheerten Küste gefunden hat und seitdem bei sich trägt. Die Ähnlichkeit war nicht zu leugnen und deswegen lag für viele Spekulanten die Vermutungen nah, dass der Kerkermeister das Schwert umgeschmiedet hat.


Doch genug der Spekulationen, denn Lead Narrative Designer Steve Danuser hat die Frage auf Twitter beantwortet. Ja, Shalamayne ist Königsgram! Die nächste Frage ist nun, ob man Königsgram später wieder in Shalamayne zurückschmieden kann, falls wir es schaffen Anduin aus der Gefangenschaft des Kerkermeisters zu befreien. Oder ist das Erbstück nun für immer mit der dunklen Magie des Kerkermeisters besudelt? Krieger, Paladine, Schurken und Todesritter würden sich bestimmt auch freuen, wenn das Schwert irgendwo droppen würde. Eventuell bei einem Kampf gegen Anduin im Raid von Patch 9.2? Wer weiß ...
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Reistlen - Mitglied
Anduin schlägt sich nach einer kurzen Unterredung auf die Seite von Silvanas.
Lässt sich zum gemeinsamen Ziel (Rettung Azeroths und allen anderen Welten) vom Kerkermeister umdrehen. Silvanas baut dem Umkehrritus des Kerkermeisters einen Schutz ein, welchem es Anduin ermöglicht, seine Seele zu bewahren, aber nur zum Zuschauer seiner Taten zu werden. Im Kampf gegen Anduin und später Silvanas werden die Champions Azeroths auf die Schlacht gegen den Kerkermeister "geschmiedet". Kerkermeister bezwungen, Silvanas nimmt dessen Platz ein, Anduin wird vom Zauber gelöst, Bolvar wird der neue/alte Lichkönig und Azeroths Helden, ob Horde oder Allianz feiern gemeinsam Ihren Sieg, bis sich am Horizont dunkle Wolken abzeichnen. Eine noch nie da gewesene Bedrohung für Azeroth bahnt sich seinen Weg. Werden unsere Helden gegen diese neuerliche Bedrohung bestehen können? Das erfahren wir im nächsten Addon? xD
Adrianos - Mitglied
Nachdem wir nun Garrosh 2.0. hatten, kommt Arthas 2.0. 

Die neuen Autoren haben schlecht von den Alten abgeschrieben und ein paar Worte ausgetauscht, damit es nicht auffällt und Leute sagen können: "Nein! Das ist wegen dieser Details vollkommen anders und innovativ!"
Irgendwie verkommt WoW gerade ähnlich wie die Simpsons, Star Wars oder Game of Thrones zu einem schlechten Abklatsch seines früheren Selbst.
Teron - Mitglied

ähnlich wie die Simpsons, Star Wars oder Game of Thrones

Dann befindet sich WoW in sehr guter Gesellschaft und wird noch laaaaange Zeit laufen. Man kann ja nicht behaupten, dass diese Serien nicht erfolgreich sind ;)
4
Adrianos - Mitglied
@Teron:
Der Erfolg ist in allen Fällen auf dem absteigenden Ast. 
Faen - Mitglied
@Adrianos:
Wenn man in der Lore gut aufpasst und die Aktuellen ereignisse verknüpft wird feststellen das es ein Gewisses Schicksal zu erfüllen gibt. Arthas, Anduin.. Garrosh, Sylvanas sie zeichnen merkmale des Schicksals aus. Das klingt für viele als Billiges Stilmittel aber unlogisch ist es auch wieder nicht.
Nighthaven - Supporter
Ich glaube nicht, dass Anduin tatsächlich "umgedreht" wurde und nun böse ist. Dazu wurde zuviel investiert. Ich denke, dass er besessen ist oder ähnliches und wir ihn befreien werden. Ggf. in einem Raidkampf, wer weiß. Warten wir mal ab, was die Storyline so bringt.
Zarthan - Mitglied
Sehr warscheinlich. Man hat ja im Trailer gesehen das er kurz bei sich war und man ihm angesehen hat das er nicht freiwillig so handelt. 
Bee - Mitglied
Wenn ich raten müsste, hat Sylvanas ihm nach seiner Ansprache die Wahl gelassen, ihm ihren Plan offenbart und er hat sich freiwillig "umdrehen" lassen zum Who ldes ganzen. Als er im Cinematic kurz "zur Besinnung" kommt,. wird ihm klar was er sich aufbürden muss, um die welt am Ende zu retten. 
Im Raidkampf wird Sylvanas natürlich nicht sterben. Kurz vor ihrem Tod durch uns Helden kommt Tyrande wie ein panierter Bieber (gruß an Onkel Barlow :-) ) angehüpft um ihr den Rest zu geben und dann den sieg für sich zu beanspruchen doch nein, Anduin wird Sylvanas retten, sie heilen und dann mit ihr fliehen. 
Tyrande dreht völlig durch und wir Helden dürfen sie von ihrem Leid erlösen.


So wirds kommen, hier habt ihr es zuerst gelesen :D


 
Barator - Mitglied
Er wird gezwungen, merkt man an der Szene mit den Augen ganz klar. Wurd das nicht sogar in einem Interview bestätigt? 
Kronara - Mitglied
Arthas war auch "nur" bessen. Nur im Tod konnte er seine Freiheit wieder finden. Hoffentlich genauso Anduin!
Raptor Legende
@Barator: Doch das wurde im Interview so bestätigt

@Bee: Und in der Mythic only Phase muss eine Gruppe in einen Nebenraum und Barlow dabei helfen den Bieber zu panieren, sprich Tyrande. Oder war das die Porno Parodie?
 
Razeela - Mitglied
Kämpfen gegen Anduin & WoW ist für mich gestorben... ich mag Anduin und bin sehr traurig das Blizzard ihn als Arthas 2.0 missbraucht :-(
1
Kyriae - Mitglied
Kommt auf den Kampf drauf an. Wenn es einer ist um ihn vom Kerkermeister zu befreien und vielleicht gegen diverse Echos von ihm:
also gegen einen Todes-Anduin, einen Lichtfanatischen Anduin, einem Void-Anduin, einen Verzweifelten-Anduin, den kindlichen Anduin, den zweielnden Anduin (ob er dem Gewachsen ist was seine Aufgaben etc betrifft), den trauernden Anduin ... so wie damals gegen Thrall in der Questreihe wo er sich selber "verloren" hat ... bis da wieder eine Balance ist und er wieder er ist. Nur halt etwas erwachsener, aber immer noch mit seinen Zielen und der Hoffnung dass es funktioniert.

Dann würde ich ihn gern als Raidboss haben. Denn wir wissen ja, nur weil man jemanden im Raid bekämpft, muss er oder sie oder es nicht dabei draufgehen.

Aber ich denke, dass nichts so aus den Schattenlanden wieder rauskommt wie es reingegangen ist. Auch Anduin nicht und wir auch nicht.
Legendon - Mitglied
Ach komm mal im ernst, bei der Horde verrecken wichtige Charakter wie auf nem Fließband durch die Addons und hier wird gleich rumgeheult wenn mal ein wichtiger Charakter bei der Allianz das zeitliche segnen könnte. Es wäre mal was neues wenn es auch bei der Allianz mal kein Licht gibt und es zu einen dramatischen Ende kommt.

 
1
Razeela - Mitglied
@Legendon: Horde kitzelt mich nicht.. abgesehen davon vergleich mal nicht Äpfel mit Birnen *augenroll*
 
Bee - Mitglied
So unterschiedlich kanns sein. Würde begeistert alles dafür geben Prinz Milchbubi wieder mit seinem Papi zu vereinen ;)
 
Kronara - Mitglied
Wenn Anduin in einem Raid als Endboss RICHTIG getötet wird, dann schließe ich direkt ein Abo auf Lebenszeit ab!
NIEMAND hat es in WoW mehr verdient zu sterben, als dieser dämliche Licht-Fatzke!
Faen - Mitglied
@Legendon:
Was ist mit Varian? Im gegensatz zu den Horde Anführern hat man Anduin als World of Warcraft Charakter von Vanilla auf erlebt. Darum ist er vielen auf der Allianz auch so wichtig. Er ist kein einfach dazu geratener Anführer sondern man hat ihn vom Kindsein bis zum Jetztigen Anduin gesehen. Und neben den Kurzgeschichten und Romanen wo er auftaucht baut man zu diesem Rechtschaffen Guten Priester einfach eine sehr Starke bindung auf.

Also.. mja ^^
Aegwinn - Mitglied
@Faen:
Also jetzt bist du aber auch ein wenig sehr unfair. Nehmen wir mal Vol'jin, den wir seit wann kennen WC3? Oder Cairne? Oder Garrosh(ok erst seit BC) und jetzt Sylvanas, ebenfalls seit WC3 und seit Classic in WoW vorhanden. Also bei allem Respekt, die Allianz hat wirklich kaum wichtige Leute verloren. Varian war der Erste und auch Einzige.
Minox - Mitglied
ich hoffe als dk das sie dropt weil es gibt wirklich wenige runenwaffen in 1h form in 2 haben wir halt Schattengram als runenwaffe und 1h hat man eigentlich nur die legions waffe als offizelle runenwaffe
1
Gully - Mitglied
Ich bin der Meinung dass eben manche Waffen nicht droppen sollen.
darunter zählen halt so Waffen wie die der Anführer oder allgemein großen Persönlichkeiten zum Beispiel.
wurde aber leider noch nie in WoW berücksichtigt 
1
Duffdrummond - Mitglied
ich hoffe sie wird getropt. und dann natürlich mit einem richtigen op zusatzeffekt.  aber bitte nur so das es dk es bekommen können
 
Sekorhex - Gast
Ich bin dafür, dass diese Waffe droppt mit der Funktion zwischen einhand und zweihand zu switchen. Das können dann nur Krieger, Todesritter tragen.
2
Demonsoul - Mitglied
@Sekorhex:
Das wäre echt Mega. Warum sollen nur Jäger einen Bogen mit Spezialfähigkeit bekommen.
Ich würd allerdings sagen, dass das Schwert allen dropt die 2h tragen können und für Krieger, DK dann als Spezial Fähigkeit das switchen zu 2 1h Waffen. 
oOArcticWolfOo - Mitglied
Ich hoffe das sie droped und man dann Leute im PvP oneshotten kann.. 
Kronara - Mitglied
@Demonsoul:
So wie die Klinge aktuell aber aussieht, hat sie die Funktion mit dem "Aufteilen" nach dem Umschmieden nicht mehr... allerdings kann das täuschen. Wir werden es sehen.