21. Februar 2019 - 10:40 Uhr

Voraussetzungen für Kultiraner und Zandalari nicht fraktionsübergreifend!

Die Verbündeten Völker bringen eine große Auswahl an neuen Rassen in die World of Warcraft. Doch um diese spielen zu können, muss man sie erst einmal freischalten und dafür wiederum gilt es Voraussetzungen zu erfüllen. Tatsächlich muss man also etwas tun, um was zu bekommen. Bei den bisherigen Alliierten ist es so, dass die meisten Voraussetzungen fraktionsübergeifend sind. Dadurch ist es möglich z.B. die Kriterien für ein Volk der Allianz mit einem Hordler zu meistern. Entweder direkt oder durch einen Fraktionswechsel.

Bei den neuen Verbündeten, Menschen von Kul Tiras und Zandalaritrolle, die ab Patch 8.1.5 zur Verfügung stehen werden, geht das allerdings nicht. Sowohl die komplette Kriegskampagne (bis Patch 8.1.5) als auch die Geschichte von Kul Tiras bzw. Zandalar müssen mit einem Charakter der Fraktion duchgespielt werden. Nur der benötigte Ruf bei der Prachtmeeradmiralität bzw. dem Zandalariimperium wird bei einem Fraktionswechsel umgewandelt. Dies bestätigte Community Manager Bornakk im offiziellen Forum.


Die Voraussetzungen zur Freischaltung

Menschen von Kul Tiras
Die Zandalaritrolle
 KUL TIRAN AND ZANDALARI UNLOCK REQUIREMENTS 

Sorry for the delay, but I got some details related to characters that swap factions and these requirements! If you do a faction change your reputations will switch over but quest completion does not, so if you want to qualify to unlock the kul tiran/zandalari you will need to do the main storyline for that continent and faction.

Note that for the War Campaign aspect, if you got to exalted with 7th Legion/Honorbound then you can just do all the chapters without any delays to gain more reputation.w

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
woldes Champion
Kleine Verständnisfrage. Habe mit Char Allianz A alles durch sowohl Erfolge als auch den Ruf. 
Wollte diesen aber jetzt zur Horde machen. Kann ich dann immer noch mit Patch 8.1.5 die Kul Tiraner Freischalten also mit Char Allianz B, der keinerlei Ruf bei der Prachtmeeradmiralität genießt ?


 
lazyork - Mitglied
War ja mehr oder weniger klar. Außerdem gibt es ja mit dem nächsten Patch ja auch zwei kostenlose Mounts (Doubleagent-Mounts) dazu. Zumal beide Storys (Allianz leicht im Vorteil) mir extrem gut gefallen haben.
1
Avada - Mitglied
zum glück spiele ich horde und aly habe alle völker freigeschaltet ! (und ich weis nicht mal wieso)
1
LikeADwarf - Mitglied
Vermutlich weil du alle Voraussetzungen in den letzten Monaten erfüllt hast, die zum Freischalten der jeweiligen Erfolge von Nöten sind.
Mal ganz davob ab, dass du dann natürlich auch noch die eigentlichen Freischaltquests beenden musst.

Aber ist nur geraten ;)
Magmid - Mitglied
Ich habe drei Abende gebraucht um die volle Story auf der Hordenseite nach dem Transfer von der Allianz freizuspielen.
Abend 1: Kriegskampagne freigespielt und Mag'Har freigeschaltet (hiermit weiteren Char, den ich als Mag'Har spielen wollte auch dann transferiert)
Abend 2-3 in den drei Gebieten die Hauptstory durchgespielt(Voldun sogar komplett mit allen Nebenquests) und anschließend noch das mit Voljin Klinge tränken etc im LFR.

Also wird zusammenfassend kein großes Problem sein, vorausgesetzt man hat bereits den Ruf komplett.

Allerdings gibt es gewissen Nebeneffekte beim Transfer.

Die WOD und Legion Garnision/Missionstische reseteten alle Quests.
Ich hatte beispielsweise die Marinemission-Q bei einem knapp auf 23/25 und nach dem Transfer stand die wieder bei 0. Genauso die Legionmission mit der Jagdeinladung (War bei 3/4 und resetete ganz.)  Also lieber alles vor dem Transfer abschließen.

Und noch eine persönliche Bemerkung. Als Allianzler fand ich die Hordenstory in Zandalar bei Weitem interessanter und besser gemacht. Ich habe vergessen, wann ich zuletzt so viel Lust am Durchquesten hatte. Die ganzen Loas, die Geschichte um den König Rastakhan, die Hintergrundstory zu den Instanzen.
Bei Allianz ist irgendwie alles unspektakulärer gewesen..alles ein Kleinkramkrieg der Prachtmeerfamilie mit den Nachbarn :) Ist aber wie gesagt eine persönliche Meinung.
5
PacoAngel - Mitglied
Finde ich nicht schlimm.
Da Allianz und Horde, diesmal ihre eigene Geschichte haben.
Nicht so wie in Legion, wo die Fraktionen, die gleiche Geschichte in den Gebieten hatten.
Also macht es diesmal Sinn, das man beide Seiten gespielt haben muss.
 
6
kaito - Mitglied
Macht man nebenbei doch noch den Erfolg Jede Geschichte hat zwei Seiten  mit und bekommt je Fraktion ein schickes Mount.
Solang man nicht mit einem Allianz-Char Ruf und Erfolge machen muss um einen Horde-Volk freizuspielen ist das doch ok so.
Trotzdem find ich das gerade etwas seltsam, wo sie das vorher mit den anderen Völkern ja nicht so hatten. So richtig einig sind die sich auch nicht, oder?
4
Muhkuh - Mitglied
Trotzdem find ich das gerade etwas seltsam, wo sie das vorher mit den anderen Völkern ja nicht so hatten

Was genau meinst du damit? 

 
1
lkionus - Mitglied

Trotzdem find ich das gerade etwas seltsam, wo sie das vorher mit den anderen Völkern ja nicht so hatten.

doch bei den bissherigen Völkern war das auch so. Zumindest bei Mag'har und Darkiron musste man die Kriegskampange nochmal durchspielen
und bei den Völkern davor waren ruf und quest eh fraktionsübergreifend

2
kaito - Mitglied
Das man jetzt auf der Fraktionsseite die jeweiligen Erfolge braucht. Bei den "alten" Verbündeten ist das doch übergreifend um die jeweilige Quest dafür freischalten zu können. Zumindest bei denen vor dem Addon.
Bei den andern habe ich mir das gar nicht angesehen, aber da kann ich es auch nicht sagen, da ich beide gleich hochgespielt habe und den Unterschied nicht bemerkt habe.
 
1
Muhkuh - Mitglied
Zumindest den denen vor dem Addon.

Das liegt da aber daran, dass beide Fraktionen dieselbe "Kontinent"-Story durchspielen - Allianz wie Horde spielen am Hochberg, in Suramar und auf Argus und sammeln Ruf beim Hochbergstamm, den Nachtsüchtigen, der Armee des Lichts und dem Argusvorstoß, die Stories und damit die zugehörigen Erfolge sind schlichtweg nicht unterschiedlich, egal ob du jetzt Horde oder Allianz spielst  -  das ist in BfA ja nicht der Fall, da spielt jede Fraktion eine andere "Kontinent"-Story und die Erfolge, die es zur Freischaltung braucht, sind folglich auch unterschiedlich.
1
kaito - Mitglied
Wenn du logisch und vom Blickwinkel der Stroy gehst, ja. Da ist es durchaus nachvollziehbar. Trotzdem ist es seltsam, das ich mein mal mit dem Gegenfraktionscharakter das eine Volk freispielen kann und das andere nicht. Ich glaube aber, das es letztlich ein wenig mit der Logistik der Erfolge ansich zutun hat und wie diese Aufgebaut sind. Fluch und Segen des Accountweits.
1