6. Februar 2021 - 12:02 Uhr

WarCraft Mobile kommt - Mehrere F2P-Titel in fortgeschrittener Entwicklung!

Seit der BlizzCon 2018 wird das Thema "Mobile Games von Blizzard" ziemlich stark diskutiert. Grund dafür: Diablo Immortal. Der erste Titel aus der Spieleschmiede, der wirklich komplett nur für mobile Geräte entwickelt wird. Und das soll nur der Anfang sein, denn Blizzard plant noch sehr viel mehr - auch für World of Warcraft. Doch nun sind schon mehrere Jahre vergangen und auch wenn man immer wieder Gerüchte hört und es vor allem vor jeder BlizzCon Spekulationen zu einer neuen Molbie Game-Ankündigung gibt, gab es bisher keine! Aber das ändert sich wohl schon bald.

Wer sich den Earnings Call zum vierten Quartal 2020 von Activison Blizzard angeschaut hat, der wird wohl festgestellt haben, dass die Themen "World of Warcraft" und "Plattformübergreifend" recht stark im Fokus standen. Klare Infos gab es erst einmal nicht, doch am Ende des Events sagte Firmenchef Bobby Kotick die folgenden Worte: "Wir haben mehrere mobile, Free2Play Warcraft-Titel, die sich jetzt in der fortgeschrittenen Entwicklung befinden.". Somit ist nun also sicher, dass das WarCraft-Franchise in nicht allzu ferner Zukunft mit "Mobile Only"-Titeln auch auf dem Smartphone zu finden sein wird.

Seit einigen Jahren hört man immer wieder, dass Blizzard Stellenausschreibungen für unangekündigte Projekte veröffentlicht. Ebenso werden gerne mal Entwickler aus dem World of Warcraft Entwicklungsteam in eine andere Abteilung geschickt. So wie Lead PvP Designer Brian Holinka (der nun wieder im WoW-Team ist), Game Director Tom Chilton oder auch Lead Quest Designer Craig Amai. Woran genau sie derzeit arbeiten ist nicht bekannt. Im Jahr 2018 gab es allerdings auch Gerüchte darüber, dass eine Art von Pokemon: Go im Warcraft-Universum in Entwicklung ist. 

Man darf also gespannt sein, an was da bei Blizzard getüftelt wird und wann wir endlich mehr darüber erfahren werden. Vielleicht schon auf der BlizzConline in zwei Wochen? Erst ist jedoch Diablo Immortal an der Reihe und an diesem Spiel können wir dann schon einmal sehen, wie gut Blizzard bei der Umsetzung eines Mobile-Games ist und wie das mit der Monetarisierung eines F2P-Mobile-Titels läuft. Auf das Spiel warten Fans nun bereits seit über zwei Jahren, doch laut der Aussagen im Earnings Call soll es Ende 2021 dann endlich erscheinen. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
kaito - Mitglied
Wie das Bild von Anduin mit dem Blick und dem verzogenen Mund passt wie Faust auf Auge… ja ist denn der erste April kommt einem bei dem Thema doch immer wieder in den Sinn.
Redana Champion
Vielleicht gibt es ja bald neben dem Missionstisch to go auch Pokewow. Dann brauche ich Ingame nicht mehr zu den Haustierworldquests reisen
Robbels - Mitglied
Solange dadurch der Focus auf die "normalen" Titel nicht verloren wird, können sie natürlich gerne machen. Glaube kaum das ich irgendetwas davon Spiele werde, aber ich bin bereit mich überraschen zu lassen ^^
woldes Champion
Grundsätzlich habe ich nichts gegen Mobile Games. Vorausgesetzt es gibt ein ordentliches Bezahlmodell. Glaube das niemand etwas dagegen hat 10-20 Euro für ein Game zu bezahlen was er dann immer Spielen kann ohne 24 Stunden warten zu müssen. 
Kosmetische Sachen können wiederum dann auch gerne als App Käufe erstellt werden. Solange sie nicht Vorteile erbringen. 
1
civele - Mitglied
Super Mario Run ist gefloppt, da es einen hohen Einstiegspreis hattte.

 
Graphiel - Mitglied
Gegen Mobile Games mit vernünftigem Bezahlmodell hätte ich ehrlich gesagt auch nichts einzuwenden. Leider zeigt aber die Realität, das die Masse an Spieler lieber endlose Euronen in Microtransactions investiert, als einen festgelegten und/oder regelmäßigen, jedoch insgesamt geringeren Betrag. So absurd es sich in der Rechnung auch anhört. Free to Play lockt eben seit Jahren, auch wenn der überwiegende Teil dieser Titel früher oder später zu Praktiken greift, die in meinen Augen schon sehr nahe an billigste Abzocke grenzen, da eben nur ein sehr geringer Teil der F2P Spielerschaft wirklich bereit ist Geld in die Hand zu nehmen, die Kassen jedoch klingeln wollen. Wobei ich diese kostenlos-Spieler aber auch verstehen kann. Immerhin ist der Fokus auf KOSTENLOS!!11elf ja durchaus eine vom Entwickler so gewollte Marketingmasche, sodass er dann in meinen Augen eigentlich auch nicht rumheulen darf, dass eben viele Spieler das Produkt genau so nutzen wollen, wie vom Entwickler angepriesen: Halt kostenlos. Der zahlende Teil der Spieler nimmt dabei meinen Beobachtungen nach irgendwann jede noch so bescheuerte Preissteigerung in Kauf und schaut eher herablassend auf die Nichtbezahlspieler.

Naja. lange Rede, kurzer Sinn. Auch wenn ich es somit wirtschaftlich verstehen kann, dass Activision/Blizzard nun auf dem Mobilen F2P Zug aufspringen wollen, so kann ich nicht gerade behaupten, dass es mich mit Spannung und Vorfreude erfüllt hierbei das Warcraftfranchise zu sehen. Für mich bleibt F2P ein NoGo, welches ich auch in Zukunft nicht als aktiver Spieler unterstützen werde. Somit werde die dargebotenen Titel wohl nicht spielen werde und erhoffe mir nur, dass man bei Activision/Blizzard nicht auf die Idee kommen wird Ressourcen aus WoW zu ziehen, oder gar Inhalte wie Anteile der Lore in dieses Mobile F2P Warcraftuniversum zu verlagern. Wer Spaß an sowas hat: Bitte schön, ich gönne es jedem einzelnen Spieler. Mich darf man damit aber getrost in Ruhe lassen. ;)
1
Kelturion - Mitglied
@Graphiel: Amen, dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen.

Und was man von Diablo Immortal sehen konnte zeigt ja schon, wohin die Richtung dann wohl auch bei Warcraft Mobile gehen wird, nämlich nicht nur Cosmetics, sondern handfeste spielerische Vorteil per Ingame-Shop. Blizzard ist sich also offenbar nicht zu schade auch kräftig in der Abzock-Maschinerie mitzumischen.
wynn - Gast
"You either die a hero, or you live long enough to see yourself become the villain."
1
NepFeru - Mitglied
Ich seh's kommen. Warcraft themed gacha.
Leute fangen an tausende von Euros zu lassen um die 5* Jaina mit Special skin zu kriegen.
1
Nefraya - Mitglied
Ich lass mich überraschen, die Leute haben damals Diablo Immortal verfeufelt und die es testen durften, denen hat es gefallen... also ich sag nicht gleich, das es Scheiße ist, erst mal testen^^
1
Bee - Mitglied
Mobile Games sind einfach ein riesen Markt. Das Acitivision-Blizzard davon was abhaben will kann ich verstehen. Ist mir ehrlich gesagt auch völlig egal, wer an sowas Spass hat, für den freut es mich. Und wenns Warcraft-Titel sind auch völlig ok, vielleicht bringt es ja den einen oder anderen Fan dann auch zum PC-Spiel. 

Ich bin glaub ich einfach zu alt um auf dem Mäusekino aka Smartphone was daddeln zu wollen, aber ich hab auch keine Probleme damit wenns sowas gibt und Blizzard damit Kohle macht. Solange ich nicht gezwungen werde irgendwas am Handy zu spielen, darf jeder der sowas fesch findet daran unbegrenzt Spass haben
5
Teron - Mitglied
Es gibt nichts was mich an Mobile-Spielen reizt. Alles nur klein auf dem Mini-Monitor und schlecht vom Handling. Ich benutze mein Smartphone zum telefonieren (ja das geht, ich habs ausprobiert!), verwalten meiner Termine, bezahlen im Supermarkt und für Messenger. Aber darauf spielen? Würde mir nie in den Sinn kommen. Ein Spiel muss für mich auch immer ein optisches und akustisches Erlebnis sein, nicht nur spielerisch. Und das geht ja mal garnicht auf dem Smartphone.

Wenn sich tatsächlich so viel Geld damit verdienen lässt, wie alle behaupten, kann ich Blizzard ja verstehen. Ich spiels aber trotzdem nicht.
3
Andi Vanion.eu
Bin ich generell auch der Meinung, aber für den Weg zur Uni oder wenn man mal länger mit der Bahn auf Reisen ist, lade ich mir tatsächlich auch immer ein paar kleinere Spiele runter. 
Lalaland - Mitglied
Gemäss den Zahlen von SuperData Research:

Gesamtvolumen von Games and Interactive media earned für das Jahr 2020: 139.9 Miliarden
Aufgeteilt in:
  • 73.8 Milliarden Mobile Games
  • 33.1 Milliarden PC
  • 19.7 Milliarden Konsolen
  • 9.3 Milliarden GVC (Gaming Video Content)
  • 6.7 Milliarden VR (Virtuel Reality)
Der Gesamtumsatz des Volumen steigerte sich geschätzte 12%. Grossteil basiert auf COVID-19

Die TOP Mobile Games (Lustig - alle Free-to-play)
  1. Honor of Kings $2.45 Milliarden
  2. Peacekeeper Elite $2.32 Milliarden
  3. Roblox $2.29 Milliarden
  4. Free Fire $2.13 Milliarden
  5. Pokémon GO $1.92 Milliarden
  6. League of Legends $1.75 Milliarden
  7. Candy Crush Saga $1.66 Milliarden
  8. AFK Arena $1.45 Milliarden
  9. Gardenscapes - New Acres Playrix Games $1.43 Milliarden
  10. Dungeon Fighter Online Nexon RPG$1.41 Milliarden
Wie ddu siehst bist du definitiv nicht die Zielgruppe aber diese ist da. Und wenn man die Leute von einem dieser Spiele auf dein eigenes Spiel bringt kannst du das Potential dieser Umsätze generieren in bekanntlich "Free-to-play" Games. Insofern ja- Go for it. 

 
Adrianos - Mitglied
Ich finds beeindruckend, wie krass der Markt für Mobile Games ist. Dabei kenn ich niemanden, der sowas wirklich aktiv zockt. 

Woran liegts? Im Vergleich zu Computerspielen ist das Erlebnis doch vergleichsweise... billig? Oder liegts daran, dass es weltweit mehr Handys als GamingPCs gibt?
Lalaland - Mitglied
@Adrianos:
Weisst du den was die Leute den ganzen Tag machen mit dem Smartphone? ;-) Gamen ist immer noch eine verpönnte sachen bei vielen und gerade handygames wo halt 99% nie free ist (ingame shit) ist vielleicht etwas was viele nicht offen zugeben.
Nova - Mitglied
Es ist im Grunde nichts verwerfliches am Mobile Markt mitzumischen. Dafür das WoW Franchise zu nutzen sehe ich eher kritisch. Ich finde es sehr, sehr schade, dass niemand in der Lage zu sein scheint ein MMORPG auf den Markt zu bringen der alle von den Spieler gern gespielten Komponenten bedient.
WoW driftet zu sehr ab, Andere Titel haben nicht mehr die Kraft oder die nötigen Finanziellen Mittel sich aufzubäumen wobei auch GW2 dieses Jahr ein neues Addon bekommt und auch andere Games zwar Inhalte dazu bekommen aber eben auch mit ihren Schwierigkeiten zu kämpfen haben.
Den Mühsal in einem bestehenden Game sich als neuer Spieler einzufinden und auch Spieler zu finden mit denen man gern spielt ist gefühlt erstmal eine Hürde. Viele nehmen diese Anstrengung nicht auf sich. Ein neuer Titel, bei dem man von Anfang an dabei sein kann wäre das Optimum. Sehe ich aber nicht mehr. Nur noch Mobile und auf der anderen Seite offline Spiele, die zwar teilweise ganz gut sind, aber eben offline oder höchstens einen COOP Modus anbieten. 
Lalaland - Mitglied
Das Problem ist viel mehr, dass eine neue Fanchise einfach zerissen wird. Neue Universen aufzubauen ist einfach schwierig. Zu hoher Hyper der (egal ob gewollt oder ned) erzeugt wird. Dann die Presse die jedes noch so kleine Ding zu einem Big Fucking shit Inpact machen und ganz generell wollen Leute halt heute selten "Was neues" nochmals erleben.

Also nimmt man eine Franchise die bekannt ist. ich meine Spiele wie AC oder andere Spiele haben auch nur noch selten was mit dem Ursprung zu tun und werden teils neu Interepretiert etc. Daher ist das schon ok. WOW ist etabliert als Universum. Es hat viele Charaktere und Tiefgang. Das sind Komponenten die bei was neuem erst gebaut werden müsste und oft gibt dir dafür nicht einmal mehr der Investor Zeit resp. die Notwendigen Ressourcen.. Von daher - Geht man halt diesen Weg.
Sahif - Mitglied
Blizzard wäre dumm, wenn sie sich mit einem weiteren MMORPG selbst Konkurrenz machen würden. Langjährige WoW Spieler werden größtenteils bei WoW bleiben und damit hat ein neues MMORPG die gleichen Probleme wie jedes andere neue MMORPG. Das Warcraft-Franchise ist ja bereits jetzt deutlich größer, als nur WoW. Das geht ja von Warcraft über WoW und die dazugehörigen Bücher bis hin zum Gesellschaftsspiel. Auch hier wären sie bei Blizzard dumm, wenn sie nicht mit der Zeit gehen würden und vielleicht sogar ein Teil der Warcraftgeschichte über Mobile Games erzählen würden. Blizzard hat unter anderem auch alles dafür getan, dass neue Spieler sich sehr leicht zurecht finden. Spieler zu finden mit denen man gerne spielt wäre auch bei einem neuen MMORPG nicht leicht, da der Ansturm am Anfang riesig wäre und man sich dann aus einer größtenteils unorganisierten Masse organisieren muss oder eben feste Strukturen aus anderen MMORPGs übernommen werden würden.

Ich kann aber auch deine Argumentation nicht soganz nachvollziehen. Du siehst das nutzen vom Warcraft Franchise kritisch, weil keine ander Spieleschmiede in der Lage ist ein konkurrenzfähiges MMORPG auf den Markt zu bringen?
Kelturion - Mitglied
@Sahif: Nicht zwangsläufig, der Release von WoW-Classic ist ja das beste Gegenbeispiel dafür. Wenn man nach deinem Argument geht würden sich WoW Classic und WoW-Retail gegenseitig wegkannibalisieren, aber das tun sie faktisch nicht, die können problemlos koexistieren, da sie andere Spielergruppen ansprechen.

Es ist daher kein grundsätzlich Problem zwei MMORPGs parallel zu betreiben (im Extremfall sogar im gleichen Universum), der entscheidene Faktor ist dabei nur, dass diese natürlich nicht auf die gleiche Zielgruppe zugeschnitten sein sollten. Blizzard könnte also wenn sie wollten. Sie müssten es nur richtig tun.
 
Sahif - Mitglied
@Kelturion:
Aber warum sollten sie mehrere MMOs machen, und nicht verschiedene Genres ansprechen? Die Zielgruppen sind dadurch potentiell größer. Mit Classic kann man das finde ich auch nicht vergleichen. Classic war ein gestandenes Spiel, das auch schon eine breite Fanbasis hatte. Ein neues MMO hätte diese Grundlage einfach nicht und würde nochmal deutlich mehr Entwicklungszeit in Anspruch nehmen, auch wenn Classic wegen fehlender Backups auch mehr oder weniger von Grund auf entwickelt werden musste. Interessant wird bei Classic was passiert, wenn BC und evtl Wotlk rauskommen. 
Lalaland - Mitglied
Jecer der sich mit Finanzzahlen in der Gameindustrie auseinander setzt weiss, dass Mobile Games der grösste Umsatz-Markt überhaupt ist. Was da Leute Geld ausgeben ist verrückt und nicht nur im Asiatichen Raum sondern genau so im EU oder US Markt. Daher ist es nur eine logische Schlussfolgerung, dass auch Blizzard aus Wirtschaftlicher Opportunität hier aufschlagen wird. Egal wie sehr man sie dafür verachtet. Es ist nur Logisch. 
3
Kaeles - Mitglied
Es heißt ja Warcraft Mobile, also wäre eine Elemtal TD möglich XD
Khalzum Champion
WoW Go würde ich sogar spielen, aber so normale Handygames find ich persönlich uninteressant ;)
Lalaland - Mitglied
Und was würdest du in WOW Go machen? Kräuter sammeln? Irgendwelche No name pets sammeln und damit Pokemon Go vollends kopieren?
1
Barator - Mitglied
@Lalaland:
Vermutlich pets sammeln und die Haustierkämpfe aus WoW oder so
2
Nova - Mitglied
 

@Lalaland:Und was würdest du in WOW Go machen? Kräuter sammeln? 

Haha inklusive Classic Mode .."Guck mal da .. ein Bergsilberweissling" omg ich schmeiss mich weg. 
Sahif - Mitglied
Pokemon Go ist ja durchaus nicht der einzige Titel in dem Genre. Bei Harry Potter Wizard Unite z.B. entwickelt man seinen Charakter und nicht seine kleinen "Pets". Dungeon, Raids, PvP könnte man denke ich auch ganz gut im WoW Style machen. Das Berufesystem ist jetzt auch nicht so kompliziert, als dass man es nicht ähnlich in ein AR-Spiel einbinden könnte. Möglichkeiten abseits vom Haustierkampf ala Pokemon Go gibt es genug. Man muss nur etwas kreativ sein in einem noch relativ neuen Genre. Sich über die Idee ein AR-Game rauszubringen lustig zu machen ist dann halt der nicht so inovative Weg.
Blades Legende
Also im Gegensatz zu einigen andern Seiten sehe auch ich da weniger "WoW Konsole" sondern wirklich Handygames mit Bezug zu WoW. Da gäbe es sogar gute Ideen die unproblematisch wären. Missionstisch oder Petbattles wären 2 solche Beispiele.
1
Asrakel - Mitglied
Für den Missionstisch gibt es ja bereits die Companion App, aber das Thema Petbattle wäre eigentlich auch wirklich keine schlechte Sache. Würde den Teil des Spieles definitv aufwerten. 
 
Andi Vanion.eu
Naja die Aussage von Bobby sagt ja ganz klar Mobile Games. Allerdings wurde die ganz am Ende den Calls gemacht, weshalb diese viele erst im Nachhinein mitbekommen haben. Demnach ging es dann erstmal los mit Konsolen-Spekulationen. Auch auf den gängigen englischen Seiten gab es die Info erst spät oder noch gar nicht. 
Cocoon26 - Mitglied
Respekt das du den Artikel nach so einer Anfrage geschrieben hast Andi. Keiner kann behaupten das du dir keine Mühe gibst.