28. Oktober 2019 - 18:07 Uhr

World of Warcraft 9.0 - Was wünscht ihr euch?

Die Enthüllung des nächsten Kapitels für World of Warcraft steht kurz bevor! In wenigen Tagen wird die bereits achte Erweiterung für unser aller Lieblings-MMORPG vorgestellt und das bedeutet nicht nur, dass wir dann wissen, wohin die Reise aus Sicht der Lore uns hinführen wird, sondern auch, wie das Gameplay sich für die nächsten knapp zwei Jahre nach der Veröffentlichung der Erweiterung verändern wird. Welche neuen Features sollen Azeroth bereichern? Was für Anpassungen werden an bereits vorhandenen Systemen vorgenommen? Was fliegt komplett raus aus dem Spiel? Wie lauten die Designphilosophien und welche Erfahrungen konnten die Entwickler aus Battle for Azeroth mitnehmen? 

Zwar ist es immer sehr spektakulär neue Gebiete, neue Völker, neue Dungeons, neue Raids, neue Schlachtfelder und auch neue Geschichten präsentiert zu bekommen, doch auf langer Sicht zählt vor allem eines: das Gameplay! Denn wenn das nicht gut ist, dann kann auch die schönste Landschaft und die beste Musik Spieler nicht lange binden. Durch Battle for Azeroth konnten die Entwickler sehr viel Feedback von der Community einholen, denn vieles lief nicht so, wie sie es geplant hatten. Meckereien gibt es zwar immer, vor allem wenn ein Spiel aus so vielen verschiedenen Facetten besteht, um ein stark variierendes Publikum anzusprechen, doch noch nie waren die kritischen Stimmen so laut, wie in letzter Zeit.

Demnach ist die Spannung bei der dieswöchigen Vorstellung des nächsten Addons umso größer! Jeder möchte, dass die nächste Erweiterung wieder zu einem wahren Kassenschlager wird und die Lust auf ein weiteres großes Abenteuer entfacht. Die Erwartungen sind also hoch und in der Vergangenheit habe ich selbst schon oft diverse Wünsche in Artikeln oder Videos geäußert, die ich an das neue Addon habe. Heute seid ihr mal an der Reihe! Was erhofft ihr euch am Freitag zu sehen? Was soll in der achten Erweiterung für World of Warcraft enthalten sein? Egal ob Story, Gameplay oder auch Design. Schreibt eure Wunschliste in die Kommentare.

Um ein paar Denkanstöße zu geben, folgend noch einmal eine Auswahl meiner Hoffnungen sowie Wünsche. Falls ist gerne zu den Ideen der Community eure Meinung abgeben wollt, könnt ihr das gerne tun. Behaltet aber immer im Hinterkopf, dass jeder das Spiel anders spielt und es sicherlich vorkommen kann, dass man komplett unterschiedliche Vorstellungen vom Gameplay hat. Ein Problem, mit dem die Entwickler tagtäglich zu kämpfen haben. Also immer nett bleiben und offen gegenüber Vorschlägen, Kritik und Meinungen sein.


Größere und kleinere Wünsche für World of Warcraft 9.0

  • Abenteuer in der offenen Spielwelt - Mehr denn je hat man in Battle for Azeroth das Gefühl, dass ein Großteil der Inhalte nur noch in Instanzen stattfindet. Knopf drücken, Sachen erledigen und Belohnungen absahnen! In der offenen Spielwelt belaufen sich die Aktivitäten meist nur auf das Abschließen von Weltquests und dem Farmen von Rufpunkten. Mit Nazjatar sowie Mechagon haben die Entwickler gezeigt, dass das auch anders geht. Genau so und noch besser wünschte ich mir alle der neuen Gebiete, die wir im nächsten Addon bereisen. Neue Aktivitäten, unterschiedliche Herangehensweisen sowie Belohnungssysteme, ausgefallene Ideen und ein Wiederspielwert, der Spaß bringt.
     
  • Die Überarbeitung des Handwerkssystem - Kurz und knapp: das Handwerk in World of Warcraft ist einfach nicht gut. Das weiß die Community und selbst die Entwickler sind der Meinung, dass in dem Bereich was getan werden muss. Doch diese Arbeit ist nicht damit getan, dass ein paar mehr Quests oder Rezepte eingefügt werden. Berufe in World of Warcraft sollten einen langfristigen Nutzen mit sich bringen. Und zwar in so ziemlich allen Bereichen des Spiels. Die Berufe sind eingestaubt und müssen generalüberholt werden. Nehmt mir als Spieler gerne etwas weg, beweist etwas Mut liebe Entwickler. Hauptsache am Ende kommt dabei etwas heraus, was in einem RPG einfach nicht fehlen darf: ein gutes Handwerkssystem!
     
  • Klassen sind der Kern des Spiels - Während eines Großteils der Zeit, die wir in World of Warcraft verbringen, befinden wir uns im Kampf gegen Bosse in Instanzen, Kreaturen in der offenen Welt oder auch Spieler im PvP-Scharmützel. Deshalb ist es wichtig, dass dieser abwechslungsreich sowie spannend ist und Spaß macht. Einerseits durch entsprechende Spielmechaniken, andererseits aber auch durch die gewählte Klasse an sich. Individualität, Auswahl und Anpassungsmöglichkeiten sind dabei drei wichtige Punkte. Einer der größten Kritikpunkte an Battle for Azeroth ist das Klassendesign und die Entwickler gaben bereits zu, dass sie in diesem Bereich geschludert haben und geloben Besserung. Hoffen wir darauf, dass ihnen das im nächsten Addon gelingt. Ach und eine Tüftler-Klasse nehme ich auch gerne!
     
  • Eine spannende Heldenreise - Nach 15 Jahren und sieben Erweiterungen, in denen es primär um das Endgame ging, wurde die Levelphase von World of Warcraft ziemlich in Mitleidenschaft gezogen. Mal abgesehen von den Geschichten, die man während der Reise von Level 1 bis 120 erleben kann, würde wohl kaum ein MMO-Spieler sagen, dass der Weg zur Maximalstufe Spaß macht. Zu selten gibt es Erfolgserlebnisse, zu eintönig spielen sich die Klassen und zu einfach ist das ganze Abenteuer. Kein Wunder also, weshalb man jede Möglichkeit in Betracht zieht, um all das schnell hinter sich zu lassen. Eine Lösung muss her und das steht auch auf dem Plan der Entwickler. Die Frage ist nur: machen sie es sich einfach oder schwer? Wie schon beim Handwerkssystem wird es an der Zeit, dass sie Mut beweisen und große Veränderungen bringen.
     
  • Mach das was du willst und bekomme die entsprechenden Belohnungen - Wenn Battle for Azeroth eines geschafft hat, dann, dass jeder so spielen kann, wie er es will. Ein Ziel, welches viele MMORPGs haben, doch nur selten gelingt es. Doch in World of Warcraft sehen diverse Spielergruppen auch die Schattenseiten eines solchen Designs. Wenn jeder so spielen soll, wie er es gerne möchte, am Ende des Tages aber die (fast) gleichen Belohnungen dafür bekommt, verfliegt auch ein wenig die Motivation. Wieso noch anstrengen und versuchen sich zu verbessern, um schwierigere Herausforderungen zu bestehen, wenn man es sich auch einfach machen kann? Es ist schön, wenn jeder das machen kann, was er oder sie möchte, doch nur, wenn auch die dadurch erspielten Belohnungen gerechtfertigt sind.
     
  • Der Grind sollte sich lohnen - Erst kamen die Artefaktwaffen, dann das Herz von Azeroth. Ein Grind von Artefaktmacht, um den eigenen Charakter abseits von Ausrüstung auf der Maximalstufe zu verstärken. Beide Systeme hatten ihre Vor- und Nachteile, doch was ganz klar bei der Azerit-Ausrüstung falsch lief, das wurde schon oft genug diskutiert: sie hat sich nicht belohnend angefühlt. Wenn man schon ein Fortschrittsystem anbietet, dann muss es auch langfristig ein Fortschrittsgefühl bieten und motivierend sein. Es gibt nichts gegen einen Grind auszusetzen, den gibt es schon seit MMORPGs existieren, doch er sollte gut verpackt sein.
     
  • Zufall ist gut, Auswahl ist besser - Ein MMORPG ohne Zufallselemente wäre ziemlich langweilig, denn der Spaß ist dann ziemlich schnell vorbei. Was wäre ein Spiel ohne sich darüber zu ärgern, dass Item XY schon wieder nicht fallen gelassen wurde oder ähnliches. Doch der Zufall hat heutzutage in World of Warcraft etwas zu viel Aufmerksamkeit bekommen. Nur selten hat man als Spieler noch die Möglichkeit selbst Entscheidungen zu treffen, wenn es um Belohnungen geht. Egal ob im PvE oder im PvP. Es macht sehr viel mehr Spaß selbst Entscheidungen zu treffen oder zumindest die Möglichkeit zu haben, das Glück/Pech zu beeinflussen. 
     
  • Belohnungen sollten belohnend sein - Dieser Punkt kann mit den zwei vorherigen Punkten verbunden werden. Doch es geht dabei vor allem um die Masse an Belohnungen. Vor allem im kosmetischen Bereich. Es ist kaum mehr eine Besonderheit etwas zu bekommen, da es für jede kleinste Aktivität irgendwelche Belohnungen gibt. Sie landen in die Tasche und werden genauso schnell vergessen, wie man sie bekommen hat. Belohnungen abseits von Gold, Artefaktmacht und üblichen Ressourcen sollten immer ein Highlight sein und kein Müll, der verkauft oder gar verschrottet wird, um noch mehr Müll zu bekommen (oder Gold).
     
  • Weniger ist manchmal mehr - Dies betrifft nicht nur Belohnungen oder das Gameplay, sondern auch die Story. In meinen Augen wurden in Battle for Azeroth zu viele verschiedene größere und kleinere Geschichten erzählt, wodurch oft auch der Fokus verloren ging. Um was geht es denn nun? Diese Frage wurde sogesehen noch immer nicht beantwortet und das Addon ist fast vorbei. Es ist zwar schön, dass auch mögliche Geschichten für die Zukunft aufgebaut werden, doch man kann dabei leicht die Übersicht verlieren.
     
  • Behaltet das bei, was gut läuft - Zu selten werden in solchen Wunschlisten auch mal die Dinge erwähnt, die bereits gut laufen und beibehalten werden sollten. Ganz vorne mit dabei ist im Falle von World of Warcraft das Design. Wunderschöne Zonen, ausgefallene Musik, viel viel Liebe zum Detail und tolle Animationen. Außerdem sind die Kämpfe in Dungeons sowie Raids auf Azeroth noch immer die besten, die man in einem MMORPG finden kann. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
LadyKaraa - Mitglied
"Housing" definitv. Ich fände es sehr schön, wenn man ein eigenes Haus in WOW besäße. Länder und Orte gibt es ja genug. Handwerksläden stehen in jeder Großstadt. Warum nicht einen Schreiner und einen Maurer dazu. Ein Möbelgeschäft...Es gibt einige Spiele, die dieses System verinnerlicht haben. Das sollte doch für WOW kein Problem mehr sein. :)
Shadowlight - Mitglied
Ich wünsche mir für das kommende Addon eine neue Heal/Caster Klasse. ist leider sehr auf der stecke geblieben finde ich. Persönlich finde ich, dass der Tüftler (wie man ihn dann auch nennen mag) sehr viel Potenzial hätte.
Man könnte alle 3 Specs damit abdecken.
DD - Fernkampf mit Mienen legen, Granaten werfen, Gewehre oder Pistolen etc.
Tank - evtl einen kampfBot anzug rufen lassen den man für eine gewisse zeit steueren kann. Fände ich eine ganz gute Idee.
Heal - evtl mit medikits oder eine art Buffer der Zauber, angriffsgeschwindgkeit bufft ect.

Denke diese Klasse hätte sehr viel Potenzial.

BG
Muhkuh - Mitglied
Die vorletzte Klasse erst, die es ins Spiel geschafft hat, ist doch ein Heal bzw. hat einen Healspecc? Oder muss für deinen Wunsch die Kombination "Heal + Caster" sein?
Shadowlight - Mitglied
Hey Muhkuh,

ich würde es mir persönlich wünschen. So wie Eule/Heal oder Shadow/Heal.
Ich mag den monk heal leider nicht besonders - bin mit dem nie gut zurecht gekommen.
BG
Klingalyn - Mitglied
Ganz ehrlich? 
Mal wieder ein Balancing was sich sehen lassen kann. Etwas vielfalt würde automatisch kommen - allerdings ist das natürlich in dem Zustand in dem sich die Klassen befinden einfach nicht umsetzbar - das weiß ich auch.

Die Skillung ist aktuell nichts weiter als ein Fragenkatalog, wo man die richtigen Antworten einfach aussuchen muss - zusätzlich ist die "Skillung" quasi Meta. wenn man die Talente nicht genau so setzt dann fehlt im Regelfall erhebliche Leistung am eigenen Char. 

Zusätzlich gibt es aktuell im Game einfach viel zu viel RNG. Niemand hat was dagegen - grundsätzlich. Nur alles und jedes noch so kleine starke/nützliche Item wird hinter RNG verborgen. Ich als Spieler sehe keinen Sinn darin. Man hat nichts worauf man hin arbeiten kann an Items oder Verbesserungen - die Essenzen sind lächerlich und kommen "automatisch" bzw. gibt es nur wenig Aufwand um diese zu bekommen auf Rang 3 - der schöne Optische Effekt ist bei den meisten wieder als RNG verpackt - ätzend - auch wieder nichts zum darauf hin arbeiten.

Abschaffung von "Azerit Items" ist wie bei der Skillung entweder man hat gute Traits oder nicht - aber wenigstens nicht ausschließlich RNG durch den Händler. 

Irrelevante und langweilige Inhalten:
Inselexpeditionen und Kriegsfronten... immer das gleiche und das über Monate - nur für paar cosmetics/pets etc - ist halt nicht für alle Spieler lohnenswert und damit ein spezifischer Inhalt der halt nicht wirklich gemocht wird von der Spielerschaft. Kriegsfronten klangen gut und entpuppten sich als absolute Lachnummer - sogar in der heroischen Version. 

Alles in allem sollte Blizz meiner Meinung nach über einen kompletten Reboot nachdenken - WoW 2.0 oder ähnliches. Level Squish und andere Zeitlinie oder so wirds nicht im Grundsatz ändern.  

Alles was darüber steht ist meine PERSÖNLICHE MEINUNG - weder vollständig noch für alle richtig. 
Muhkuh - Mitglied
Alles in allem sollte Blizz meiner Meinung nach über einen kompletten Reboot nachdenken - WoW 2.0 oder ähnliches. Level Squish und andere Zeitlinie oder so wirds nicht im Grundsatz ändern

Und das im ersten Satz wird's nicht spielen. Ergo...
Mal wieder ein Balancing was sich sehen lassen kann. 

Also so wie in Legion, wo statistisch gesehen die Speccs, nicht nur die "Klassen", so nah zusammen waren, wie noch nie zuvor?
Die Skillung ist aktuell nichts weiter als ein Fragenkatalog, wo man die richtigen Antworten einfach aussuchen muss 

Genau das ist sogar der "Sinn" hinter dem Talentsystem, wie es jetzt ist - die richtigen Antworten auf die jeweils gestellten Fragen. Darum auch einfach zu wechseln, um situativ die Talente zu wählen, so man das will, die man als nächstes braucht. 

Beide zuletzt zitierten Punkte sind übrigens ein gegenseitiger Widerspruch - entweder es gibt "Balancing, was sich sehen lassen kann" (= alle sind in allem annähernd gleich gut, je näher, desto besser), was heißt, alle müssen so gleich als möglich sein, oder es gibt "Vielfalt", dann müssen alle so unterschiedlich wie möglich sein.
Tybalt - Mitglied
Ich würde mir unheimlich gerne wieder Individualität mit Grinding Part wünschen. Ich würde mir gerne unterschiedliche Sets für unterschiedliche Situationen wünschen. (z.B. Alte Raids farmen = Set mit Bewegungsgeschwindigkeit, PVP Sets gegen unterschiedliche Elemente oder Widerstände, Raid Sets die mit anderen Spielern interagieren, PVE Sets die einen gegen unterscheidliche Rassen Stärker machen). Des Weiteren würde ich gerne Mounts mit spziellen Fertigkeiten haben.( Hasen Mount das mich hoch springen lässt, Mounts mit Speedboost, Mounts mit Gleiteigenschaften usw.) Ich würde mir auch gerne Transmogvorlagen erspielen, die nur für eine bestimmte Zeit zu erspielen sind.(pro Addon| z.B. Magierturm) Für den Ruf würde ich gerne die einzelnen Rufstufen Accountweit freischalten.(Wenn ich mit dem Main Freundlich werde, dass auch meine Twinks automatisch Freundlich sind) Die Belohnungen sollten extrem heruntergeschraubt werden, wofür gibt es überhaupt grüne Items ?. Den Erfolg "Episch" bekommt man doch schon direkt nachdem man max Stufe geworden ist. Wofür müssen Spieler mit immer weniger Aufwand immer mehr belohnt werden. Man sollte für Erfolge/Belohnungen arbeiten müssen. Für Berufe sehe ich eigentlich nur eine Lösung, obwohl mir diese überhaupt nicht gefällt, aber hergestellte Verbesserungen oder Items müsen bei der Herstellung fehlschlagen. Somit kann man die Rezepte auch mit hohen GS bereitstellen ohne das andere Content mit gleichen GS abgewertet wird. Berufe sollten den einzigen RNG Faktor besitzen. Blizzard muss uns Ziele und Wünsche kreieren, die einen IG träumen lassen.
Muhkuh - Mitglied
 Berufe sollten den einzigen RNG Faktor besitzen.

Denn Menschen neigen ja zu Wiederholung - dem Kernelement von Themepark-MMOs im Endgame, denn so viel Inhalt, dass jeder ohne jedwede Wiederholung auf Dauer beschäftigt ist, bis weiterer Inhalt nachgeschoben werden kann, kann keiner erstellen -, wenn sie alles bereits beim ersten Mal und das in der allerbesten Version bekommen. :) Alleine der Erhalt von Loot ist doch schon RNG, wie sollen dann Berufe "den einzige RNG Faktor besitzen".
Tybalt - Mitglied
Das Loot allgemein von RNG lebt, bestreite ich ja nicht, aber mir geht es primär um Titanforge als RNG und was es mit der Motivation der Spieler macht.
Muhkuh - Mitglied
"Titanforge" fliegt in 8.3 bereits raus, wird aber durch ein andere RNG-System, "Verderbnis" ersetzt, denn genau dieses System bringt Leute zur häufigeren Wiederholungen derselben Inhalte, als davor  - und das seit 7 Jahren und der Ersteinführung in MoP scheinbar, trotz teilweise lauter Kritik, ganz gut, sonst wäre es längst wieder weg. Man kann also davon ausgehen, dass so ein System bleiben wird, auch wenn "Verderbnis" nur eine Übergangslösung für 8.3 ist und 9.0 ein ganz neues Ding in dieser Richtung bringen soll.
Aimy86 - Mitglied
Ich wünsch mir wieder SET-Teile für die unterschiedlichen Spielinhalte (PvP,Raid,Dungeon,Solo), PvP muss klar wieder getrennt werden vom PvE und meiner Meinung nach sollte das Raiden wieder "mehr" belohnt werden. Leute die sich zusammenraufen und einen kompletten Abend in einem Raid verbringen sollten einfach ein bessere Belohnung bekommen als Leute die allein rumrennen und vll. 1-2 Stunden am Tag mal zocken, aber um die solo Spieler nicht leer ausgehen zu lassen sollte es eben auch "Solo" sets oder etwas in der Art geben damit diese nicht leer ausgehen.
Muhkuh - Mitglied

 Leute die sich zusammenraufen und einen kompletten Abend in einem Raid verbringen sollten einfach ein bessere Belohnung bekommen als Leute die allein rumrennen


Tun sie doch.
3
Valerion - Mitglied
Ich habe eigentlich nur einen Wunsch... weniger RNG. Bedeutet Entfernung von Titanforging und vor allem Sockelforging!

Ein wunsch von mir wäre es die Class-Fantasy anzukurbeln. Mein Ansatz wäre dabei das aktuelle Essenz System des Heart of Azeroth zu nutzen. Dabei bekommen wir keine neue Fähigkeiten sondern "tweaken" dabei unser Class-Base Set. Zum Beispiel hinterlässt Spell X dann einen Dot oder hat macht X mehr Schaden. Klingt jetzt nicht so spannend aber das System wird dann von neuen Spellanimationen abgerundet. Die Verbesserungen der Spells bekommt man aus verschiedenen Arten von Content.

Es wäre wie schon erwähnt eine Kopie des Essenz System nur auf die Klassen zugeschnitten.

Viele Leute aus meiner Gilde und ich werden die komplette Messe im Meltdown in Köln verfolgen. Blizzcon + Gildenevent = ein Träumchen. :)
Mailiin - Mitglied
Ich stimme dir eigentlich in allen Punkten zu. Wobei ich das Azerit sammeln für die Halskette ansich gut finde und ich sehe es auch nicht als Grind. Einmal am Tag eine Weltquestrunde machen ist für mich nicht wirklich ein Grind. Grinden müssen vielleicht die super hardcore myth Spieler, die dann 3000 Inseln machen für mehr Azerit. 
Was mich stört ist die catch-up Mechanik. Man konnte brav jeden Tag Wqs machen und seinen weekly Key erledigen um mit der Halskette weiter zu kommen oder man konnte einfach warten, 3 Wochen nicht spielen und man hat nach 2 tagen wieder aufgeholt (das sind irgendwelche zahlen). Und das war dann das, wieso sich azerit sammeln nicht belohnend angefühlt hat. Für Twinks mag das gut sein aber man könnte ja vielleicht voraussetzen das der Main weiter sein muss oder irgendwas in die Richtung. 
Allgemein wünsche ich mir das man nicht alle paar Monate wieder alles hinterher geworfen bekommt, wofür man vorher jeden Tag was machen musste. 
 
Muhkuh - Mitglied
 und man hat nach 2 tagen wieder aufgeholt 

Hat man nicht. Wer das, wie in deinem Beispiel 1 täglich macht, ist trotzdem immer ein Stück weiter und auch ihm kommt ja die Catch-Up-Mechanik zugute. Die Mechanik ist dazu da, nicht rettungslos zurückzufallen, wenn du mal nicht daran arbeiten "kannst" und damit sind nicht nur "Twinks" gemeint. Nicht jeder kann täglich spielen, nicht jeder kann jede Woche spielen, nicht jeder kann ohne "Unterbrechungen" spielen - und all die wären "rettungslos" hinter den anderen zurück, gäbe es keinen Catch-Up-Mechanismus, würden also auch keine Gruppen finden, während denen, die wesentlich weiter sind, nach und nach ebenfalls die Mitspieler ausgehen.
2
Lottzel - Mitglied
Ich wünsche mir, dass dieses Addon wirklich Frieden herrscht zwischen Allianz und Horde und es dementsprechend auch Dungeons und Raids gibt, wo man mit der Horde zusammen arbeitet (ähnlich wie damals in dem Szenario zur Einleitung von Legion, nur noch etwas verbessert).

Da mein Main ne Nachtelfe ist, würde ich auch ein schönes neues Heim für mein Volk toll finden, dass nicht mehrere Addons auf sich warten lässt (wie die Reperaturen an SW durch die Zerstörung damals von Todesschwinge).

Des Weiteren wünsch ich mir die Bad-Luck-Protection für Transmogg-Sachen in alten Raids (für sowas wie die Hauer von Mannoroth zB und nein, das wünsch ich mir nicht aus Faulheit sondern weil Pechvögel wie ich die schon seit über vier Jahren jede Woche mit 6 Plattenträgern farmen und es irgendwann einfach lächerlich ist, wenn sogar das Mount schon mehr als 8 Mal gedroppt ist xD ).
1
Jaina - Mitglied
Was wünsche ich mir:

Ein wenig mehr Honig im neuen Addon.

Bolvar der Lich König badass mit den neuen alten Rassen als DK wird ja vermutlich so kommen, mit "DK-Lore", also erstmals das, somit wird die alte Sylvanas *hust* ihren "alten geliebten Freund" Bolvar für das neue Addon einleiten.

Dann noch ne neue Klasse und Housing (wie das in ESO, Blizz sollte sich da kein Fail erlauben) somit wären meine wünsche mit einem Overwatch 2 Pve + Pvp erfüllt =) .

Jup auch die Jaina spielt manchmal die Mercy.
Kyriae - Mitglied
am Ende des Tages aber die (fast) gleichen Belohnungen dafür bekommt, verfliegt auch ein wenig die Motivation. Wieso noch anstrengen und versuchen sich zu verbessern, um schwierigere Herausforderungen zu bestehen, wenn man es sich auch einfach machen kann? 

Ich verstehe wirklich nicht, wieso das die Motivation nimmt.
Ich verstehe es nicht. Das ist mir zu hoch. Definiert ihr euch alle über die anderen? Was genau müsst ihr kompensieren mit eurem Neid und eurer Missgunst?
Wer höheren Content macht, bekommt schneller höheres und besseres Gear als die Leute, die nur LfR laufen oder nur Weltquests machen
Jetzt wird behauptet, dass ein Stück aus einem HC-Raid nichts mehr wert ist, wenn der Kumpel das gleiche Stück durch viel Glück und Zufall in der LfR-Version bekommt.
Was kommt als nächstes, wenn Blizzard das geändert hat: Ist dann das Stück, dass ihr beim 10. HC-Run bekommen habt nichts mehr Wert und bereitet euch keine Freude, wenn euer Kumpel das gleich beim ersten Mal HC bekommen hat? Merkt ihr eigentlich noch was?

Im PvP Gear zu bekommen, das Vergleichbar mit der nHC und HC Version des Raids ist, dauert länger als Gear aus dem Raid zu bekommen.
Vorteil PvE-Raid und M10 aufwärts
nHC-und HC-Gear aus dem LfR zu bekommen und sich damit vollständig einzukleiden dauert ebenfalls länger, es sei denn da hat jemand das Glück gepachtet, aber das ist eher gegen Null.
Aus Weltquests bekommt man Gear, das unterhalb der LfR-Version des aktuellen Raids liegt, die Abgesandtentruhen geben Normal-Raid-Gear, aber auch hier dauert es länger um sich dadurch vollständig "inzukleiden". Selbst wenn man die Weeklies dazurechnet, die Gear aus dem aktuellen Raid geben. 
Vorteil PvE Raid und M10 aufwärts


Die tatsächlich einzige Konkurrenz zum Raid sind die M+Instanzen, aber auch hier muss man jede Menge Arbeit reinstrecken und es wird keinem hinterher geworfen (es sei denn man kauft sich die Runs, aber das kann man auch bei Raids)

Die Motivation sollte sein sich selber zu verbessern und nicht in seiner jeweiligen Hauptstadt mit seinem Gear rumprollen zu können und die Bewunderung anderer auf sich zu ziehen. Denn da frage ich wirklich was der jenige kompensieren muss um das als einzige Motivation zu sehen. Und wer nur auf die anderen sieht was die anderen haben, hat sowieso ein Problem .. Ein gesundes Konkurrenzdenken ist okay, aber das ist schon krankhaft teilweise

Wer wirklich relativ schnell gutes Gear haben will muss immer noch den HC-Raid und mind M10 laufen um das zu bekommen und beides ist Arbeit.
Der Rest kann Glück haben, dass was gutes dabei rauskommt, aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht sonderlich groß und es dauert viel länger um sich vollständig mit gutem Gear einzukleiden 

Daher verstehe ich dieses Argument nicht. Und bisher hat mir noch keiner es wirklich gut erklären können, wieso es die Motivation nimmt
Was andere haben, interessiert mich nur soweit, wenn sie zu der Gruppe gehören, mit der ich etwas erreichen will. Was interessiert es mit ob Heinz-Eduard aus dem LfR ein 440er Teil bekommt, das ich gern hätte. Schön für ihn. Und warum sollte dieses Teil, wenn ich es dann endlich bekomme, nichts mehr Wert sein nur weil Heinz-Eduard das aus einem LfR bekommen hat? Warum sollte mich das nicht freuen, das ich es jetzt endlich habe?
First World Problems. Sorry


In meinen Augen wurden in Battle for Azeroth zu viele verschiedene größere und kleinere Geschichten erzählt, wodurch oft auch der Fokus verloren ging.

In meinen Augen war die dominierende Story mal wieder wohin geht die Horde. Die Hordestory hat alles dominiert und alle anderen Stories überschattet und das fand ich schade. Ich war froh über die ganzen kleinen anderen Storylines, denn die Dominanz der Hordestory ging mir auf den Keks und das nicht nur weil ich als Allianzspieler seit Cata das Gefühl habe immer mehr zum Sidekick für die Horde zu verkommen (jaja, ich weiß, Hordespieler sehen das anders, aber Blizzard hat das bereits zugegeben, dass es für sie einfacher ist für die Horde Stories zu schreiben Ingame, in den Büchern kann man denken, dass es umgekehrt ist).

Wenn es nach mir gegangen wäre: Noch mehr Lore, vor allem dichter. Mit mehr Wahlmöglichkeiten auf beiden Seiten. Wo es für eine Story auch mal 3-5 verschiedene Questreihen gibt, je nachdem wie man sich entschieden hat und wo am Ende man dennoch am selben Platz rauskommt aber evtl auf verschiedenen Seiten. Dann wäre das twinken auch nicht ganz so langweilig, da man sich entscheiden kann ob man den gleichen Weg wie der Main geht oder doch einen anderen. 

Was ich mir wünsche?
Eine radikale Umgestaltung der Welt, inkl. der Levelphase von Level 1 an. Neue Startgebiete für jedes Volk, neue Gebietequestreihen (die sich aus der radikalen Umgestaltung und der Storyline von Classic bis BfA ergeben), daneben gern eine längere Klassenquestreihe, in der man etwas über seine Klasse erfährt und das gleiche noch mal für die einzelnen Völker. Klassen- und Völkerquestreihe würde dann immer weiter ausgebaut werden, sodass man immer was davon hat. 

Dass man auch in der Levelphase (ab Level 1) in den "Endcontent" eingebunden wird, z.B. dass man Nachricht von seinem Anführer bekommt oder von seinem Main, dass sich dort und dort im Gebiet etwas regt und man das bitte untersucht oder man man in der offenen Welt während des levelns Vorratskisten findet, die man abgeben muss und die wichtig für den Endcontent werden. So dass man das Gefühl hat, dass auch der leveltwink ein Teil des aktuellen Addons ist und die alte Welt mehr in das aktuelle Geschehen einbezogen wird. 

Ich hätte gern endlich den Tankspecc für den Schami.
Oder die Möglichkeit dass ein Verlassenen-Priester auf Level 40 (Beispiel) Nachricht von seinem alten Kumpel bekommt, dass er zum Paladin geweiht wurde und ihm nun anbietet ebenfalls zu lernen wie man als Paladin kämpft. Dann einige Paladin-Klassen-Questreihen bekommt und man am Ende entscheiden kann: Werde ich Pala oder bleibe ich Priester. Und wenn man sich für den Pala entscheidet es auch tatsächlich sowas wie eine Paladin"weihung" gibt mit den Großen der Zunft.  Sowas ähnliches könnte man auch bei den Nachtelfen machen

Sprich, diese Auswahl-Möglichkeiten, die Blizzard zaghaft angeteasert hat, würde ich persönlich gern mehr ausgebaut sehen. 

Ein neues Rufssystem, dass man nicht mehr mit jedem einzelnen Char Ruf bei einer Fraktion sammeln muss, sondern, dass man das als Fraktion kann, so dass man sich vorher aber entscheiden muss, wer der Main ist, da alles über ihn läuft, dafür dauert das Ruffarmen dann etwas länger. Hat dann z.B. jemand, der Main-Horde spielt bei einer gemeinsamen Fraktion Ehrfürchtig, kann bekommt er mit seinen Alli-Chars einen Ruf-Buff und umgekehrt.
Dazu ein neues Währungssystem, mit dem man bei neuen Fraktionen besondere Dinge "kaufen" kann, die man durch das Ruffarmen freigeschaltet hat. Z.B. Tattoos bei Völkern, die keines haben. Umfärben von Rüstung, eine besondere Frisur oder Haarfarbe, die es normal nicht für das gespielte Volk gibt, etc
Ich weiß, es gibt viele Spieler, die interessieren sich dafür nicht, denen ist es egal. Aber es gibt auch viele, die sich über soetwas freuen würden

 
5
LikeADwarf - Mitglied
Absolute Zustimmung.
Mehr kann ich dem eigentlich kaum hinzufügen.
Bleakly - Mitglied
Zum Thema Belohnungen, deren Wertigkeit und Motivation kann ich nur zustimmen, besser hätte man es nicht ausdrücken können. 
Die radikalen Änderungen die du dir wünschst wären wahrscheinlich mehr was für ein wow 2 (was ich sowieso stark befürworte).
Rakshasa - Mitglied
Bei Prestige geht es nicht um "Kompensierung", lol Presigeobjekte sind nur so viel wert wie schwer sie zu bekommen sind. 
Ryhn - Mitglied
Traumhaft wäre:
WoW 9.0 Klassen und Kampfdesigne von 1./ 2. Classic/ TBC.
Talentbaum like Classic
Keine PTR Raidtests mehr - Wäre mal wieder unbekanntest testen, testen, testen, legen - Raiddesigne aber öffentlich aufm PTR zeigen
Berufe interessanter machen
Der Spieler soll kein Champion/ Held/ whatever mehr sein

Aber das alles wäre mehr WoW2 :(
Sekorhex - Mitglied
Bitte nicht! Die komplettüberarbeitung der Klasse in Legion haben sie super gemacht. Mit BfA haben sie bisschen feinschliff gegeben die es noch nötig hatten. Momentan spielt sich jede Klasse individuell. Wenn du wirklich Kampfdesign von früher haben willst und die Bäume dann spiel Classic, das ist extra für dich gemacht.
2
Ryhn - Mitglied

Bitte nicht! Die komplettüberarbeitung der Klasse in Legion haben sie super gemacht. Mit BfA haben sie bisschen feinschliff gegeben die es noch nötig hatten. Momentan spielt sich jede Klasse individuell. Wenn du wirklich Kampfdesign von früher haben willst und die Bäume dann spiel Classic, das ist extra für dich gemacht.

Super tolle "komplettüberarbeitung". Bitte vergiss die Utility Frage nicht. Btw. bist du auch einer dieser Spieler die das AM grinden anturned ? - Nur eine Rhetorische Frage
Muhkuh - Mitglied
Super tolle "komplettüberarbeitung". 

Allerdings. Tatsächlich, im Großen und Ganzen toll und super, nicht alles aber das gibt's ja nie.
Gilgamesch - Mitglied
kein Bitch King 2.0 aufgebrühtes Süppchen! Lasst uns entweder zum Black Imperium oder nach K'aresh gehen und die Voidlords jagen!
Kelturion - Mitglied
- Das Spiel entschleunigen
- Berufssystem reparieren, Ingamewirtschaft wieder in Ordnung bringen
- Multiplayer und Zusammenspiel wieder stärker fokussieren, Singleplayer-Elemente drastisch zurückschrauben
- Dieses lieblose komplett anonymisierte Gameplay stark zurückfahren (Sharding, Crossrealm-Gruppen, LFG-Tools, LFR-Raids, usw.)

=> kurzum: Den Spieler überhaupt die wieder die Möglichkeiten geben wieder eigene Serveridentitäten und lokale Communitys zu bilden. Auch wenn in Classic vieles altbacken und nicht mehr zeitgemäß ist - was die sozialen Aspekte angeht ist es Retail bis heute leider immernoch haushoch überlegen. Das ist für mich auch eigentlich mit das gravierendste Manko an Retail.
1
Deady Legende
Eine Ketten-  und so dumm wie es klingt aber Stofftankklasse fänd ich lustig und sicher auch mit kreativem Gameplay verbunden.
Sowas wie ein Stonemage.
Ein Magier der mit Erdzaubern Barrikaden und Erdschilder errichten kann.
Absolut Hammer wären natürlich auch neue Builts. Wie ein Tankschami der noch mehr mit seinem Erdele zusammen arbeiten muss.
Ein Mage der durch heilendes Feuer,  so wie die rote Drachenkönigin heilen kann.
Ein Todesritter der Fernkampfschaden mit Knochenspeeren und Eiszapfen verursacht.
Und alles mit freischaltbaren Builtquests um eine gewisse Lore dahinter zu kreieren.
Aber ja mir würden auch Andis Punkte voll und ganz genügen.
Icecube - Mitglied
Ich stimme dem auch zu, was Andi schon alles geschrieben hat. Dennoch würde mir es persönlich wieder gefallen, wenn es wieder wie früher T-Sets mit oder ohne  Setboni geben würde und das für jede Klasse, nicht so wie jetzt, wo man erst schauen muss, stehe ich einem Krieger, Pala oder doch vielleicht einem DK gegenüber  . Ich weiß,  es steckt sehr viel Arbeit hinter den Designs,  aber dafür bezahlen wir ja auch Blizzard...
auch fände ich das alte Talentbaumsystem, welches man noch von Classic bis Lich King hatte. Ich finde, man könnte so noch viel mehr aus seinem Charakter rausholen. Sei es an den verschiedenen Arten an Spielstyles oder auch Abwechslung. So hält meine Meinung 
Ach ja, das Raidsystem. Meines Erachtens war es früher interessanter. Es gab nur einen Schwierigkeitsgrad (nichts gegen normal, hero, mytic oder gar lfr) ich mag diese Systeme. Nur sind die Raids früher nicht so schnell ausgelutscht gewesen. Immerhin hatte es damals Wochen dauern können bis mal ein Boss gelegen hat. Da war man noch Stolz drauf diesen zu looten danach. Und heute? Der Ewige Palast hatte normal und Hero an einem Mittwoch seine Pforten geöffnet und am selben Tag hatte eine Gilde den Raid auf HC schon clear...
Da wünsche ich mir auch manchmal das die Profigilden die Raidbosse nicht schon vorher durchtesten können/dürfen... Nihilum (damals mit Abstand Weltbeste Gilde und das wirklich mit Abstand) konnte das damals auch nicht.       
1
Anubgel - Mitglied
Ich hoffe nur nicht das es wieder eine Level-Phase wie früher gibt, die ewig dauert. Im Endeffekt will man doch relativ schnellst möglich zum Endkontent denn da gibt es ja mehr als genug zu tun. Ich fand die Levelphase noch nie wirklich Belohnend und bin froh das es jetzt relativ schnell geht. 

Auch wenn ich mich unbeliebt mache :D hoffe ich, dass WF/TF bleibt mit der ausnahme das Schmuckstücke nicht so hochrollen können. Ich find einfach das es nicht so mega schlimm ist wie einige tun. Das Hochrollen auf die höchste Stufe ist eh nur so unglaublich selten das es nicht ins Gewicht fällt. Ich frag mich ja wenn man sagt das beste soll aus dem Schwersten Kontent kommen gibt es dann in M+ dann müssten ja im M+ die besten Itemsdroppen (also in den sehr hohen keys) da es ja der Schwerstekontent ist den wir haben, da er nach oben offen ist. 
2
Emptiness - Mitglied
Grüß Euch ;-)
Was ich mir wünschen würde fürs nächste addon, ...... dass der (Kampf) Schurke wieder ein (Kampf) Schurke wird , nicht ein herumschießendes Piraten dings irgendwas mit irgendwelchen werfenden Würfeln :-D .So wie in MOP und davor (Cata, Wotlk). Ich meine ich hab in Legion den Meuchler gezockt , eben deswegen, aber warum muß man immer eine Klasse die sehr gut funktioniert hat zerstören.? Ja eh klar gibt sicher Leute die den Outlaw toll finden kein Thema aber der hat mit dem Kampfschurken nichts am Hut.(Nicht ein bisschen)
....der Rest steht eh schon vom Andi geschrieben  Punkt  für Punkt ;-)

Danke für den Beitrag Andi ;-)
 
Muhkuh - Mitglied
Es gibt keinen "Kampf"-Schurken. Der heißt noch nicht mal mehr so.

Es wurden drei, von außen fast identische und nicht wirklich unterscheidbare Speccs, aufgedröselt und mehr Unterschiede herausgearbeitet. Ebenso beim Jäger und in Teilen beim Hexenmeister.
2
Toranato - Mitglied

nicht ein herumschießendes Piraten dings irgendwas mit irgendwelchen werfenden Würfeln

Ich find das aber gut :D Ich spiele selber zwar keinen aber es ist gut zu wissen das der Random/loot/Glück wahn sich da manifestiert in den würfeln und nicht in meiner Klasse :D
Emptiness - Mitglied
@Muhkuh    den gibt es immer schon .....klar soweit ?   !!!! und er heißt so  KAMPFSCHURKE  , spar dir bitte deine ALLWISSENDENMÜHLHALDEN Kommis  die brauch ich ned , kein bock drauf auf dein gelaberre immer und immer wieder dauernd  hier , alles immer besserwissen und nur scheisse labbern ....;-)
Bleakly - Mitglied
Ergänzend zu den Wünschen im Text wäre mal eine neue Range klasse ganz nett.
Außerdem könnte man deutlich mehr Individualität ins Spiel bringen durch mehr Anpassungsfähigkeit  (beispielsweise untote mit geradem rücken).

Zum Thema starker Kritik an bfa:
das liegt vorallem daran, das sich bfa nicht wie eine neue Erweiterung angefühlt hat sondern wie ein weiterer inhaltspatch von legion.
Klassen haben sich kaum bis gar nicht geändert.
ap farmen? Kenn ich schon.
World und abgesandten quest? Kommt mir bekannt vor.
m+? Hat gereicht, danke. 
Neue Features? Inselexpeditionen und kriegsfronten waren... nicht so toll. Es wurde mit verbündeten Völkern geworben die erst nach 7 (?) Monaten ins Spiel kamen. Ja ich weiß das die nichts am gameplay verändern, aber wenn man etwas als hauptfeature ankündigt sollte es nicht so lange dauern (ich finde allerdings das man mit sowas nicht in dieser Art werben sollte).
Was auch immer, Fazit: von legion zu bfa hat sich kaum was verändert und den Spielern ist langweilig geworden.
Sicher, die Story ging weiter und ist nicht schlecht. Aber das allein reicht nicht, zumal sie recht langsam erzählt wurde.
Und wenn wir schon dabei sind, wieso kam calia erst so spät ins Spiel? Sie kam bereits im Buch vor. Wieso gab es eigentlich keine kurzen questreihen zu den Geschehnissen im Buch? Wäre doch auch ganz nett gewesen.
 
1
Mishani - Mitglied
Ich stimme Dir in einigen Punkten zu aber

"Klassen haben sich kaum bis gar nicht geändert"

Der Teil ist meiner Meinung nach absoluter Schmarrn.
Hast Du vergessen, dass wir in Legion Legendary´s und Artefaktwaffen hatten welche jeder für sich aber vor allem gemeinsam so viele, unglaublich starke und für den Spielstiel essenzielle Fähigkeiten hatten?
Alle Klassen welche ich in Legion gespielt habe sind meiner Meinung nach in BfA durch eben den Wegfall der Waffen und Legendarys teilweise komplett anders und teilweise sogar richtig broken :(