16. Februar 2019 - 10:19 Uhr

Battlecheck - Patch 8.1.5: Von Verrat & Heimkehr!

Während der anfänglichen Kriegskampagne der Horde, haben die Helden den Leichnam von Derek Prachtmeer aus dem Ozean geborgen. In Patch 8.1 geht es dann weiter und man erfährt mehr über den Plan, den Sylvanas mit ihm hat. Im späteren Verlauf der Quests, belebt die Bansheekönigin den Bruder von Jaina mit Hilfe ihrer Val'kyr wieder. Zwar hat er noch seinen eigenen Willen und würde niemals Sylvanas dienen, doch um das zu ändern, soll er einer Gehirnwäsche unterzogen werden. 

Wieso? Danach möchte Frau Windläufer ihn zu seiner Familie zurückschicken, um dort als Doppelagent zu fungieren und die Familie von innen zu zerreißen! Eine ziemlich bösartige und etisch fragwürdige Kriegsführung! Das findet auch Baine Bluthuf, der die Taktiken von Sylvanas stark in Frage stellt. Doch dann endet erst einmal die Kriegskampagne! Mit Patch 8.1.5 geht diese Geschichte nun weiter. Was genau passiert, erfahrt ihr in diesem Battlecheck!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Lysander - Mitglied
Was ist denn mit dem Gnomchef passiert? Ich dachte der ist eingefroren und nicht mit seiner Maschine verschmolzen? 
Andi Vanion.eu
Das gab es offenbar noch einmal einige Lore-technische Anpassungen zwischen PTR und Release. 
1
Lysander - Mitglied
Davon habe ich noch gar nichts gehört - finde das aber cool. Das macht die Sache viel spannender und lässt viel mehr Möglichkeiten offen, wie du schon sagtest mit den Mecha-Gnomen.
Kelathras - Mitglied
Super zusammengefasst. Danke dafür.

ich muss gestehen, ich hoffe Calia mischt sich in die Sache mit Derek ein. 

ebenso, dass Saurfang (samt pewpew Zappyboy) sich um die Baineproblematik kümmern. 

Man darf gespannt sein. 
1
Kusstro - Mitglied
Da wird also ein Platz in Donnerfels frei. Eventuell sollte sich mein Druide für den Posten bewerben. ^^
1
VeriteGolem - Mitglied
Wenn man sich diesen ganzen Sylvanas Quatsch mal durchliest und die Meinungen dazu......

Viele hier hätten 1933 bis 45 auch gute Befehlsempfänger abgegeben und hinterher gesagt: "Wir haben nur gedient". Nach der Logik einiger hier wären die Geschwister Scholl wohl auch Verräter. Ich weiß, das hier isn Spiel, aber das ist langsam interessant genug für ne soziologische Erhebung.

Taten wie der Völkermord von Sylvanas sind falsch, da kann man was von "Ehre" faseln wie man will. Ehre ist immer nur ne Ausrede gewesen die Moral wegzuwerfen und nach irgendeinem heren Kodex zu handeln. Am Krieg, ob fiktiv oder nicht, ist nichts ehrenhaftes. Aber was will man der Generation "Keine Wehrpflicht" erzählen. Ihr kriegt doch eh vorne und hinten den Hintern gepudert. Da denkt man dann auch man könnte solchen dummen Reden schwingen. Glotzt weniger Michael Bay oder anderen Schrott und faselt nicht alles nach was ihr mal gehört habt. Saurfang und Baine sind Verräter, weil die Horde ist dumm, hat keine eigenen Ideale und macht immer genau das was der Anführer sagt. Wie Schafe. Wer dagegen ist, übt Verrat und gehört getötet. Willkommen in einer autokratischen Diktatur finsterster Couleur.

ich würde ja lachen wenn das Blizzards Plan war, den Spielern mal den Spiegel vorzuhalten.
6
Kusstro - Mitglied
Völkermord kann man beiden Seiten anlasten. Jaina alleine hat ein wahres Massaker in Dalaran angerichtet. Im Moment ist das ganze hier eher vergleichbar mit den USA, nur das wir keine "Demokratie" nach Kul Tiras bringen wegen Öl sondern Azerit.

Was man Sylvanas vorwerfen kann ist die Sache mit Derek als Doppelagenten was gegen die Genfer Konventionen verstoßen würde. Aber so etwas gibt es nunmal in Azeroth nicht.
3
lkionus - Mitglied
Was habt ihr Sylvanas hater immer mit ihr und Nazis? 
Ihre Methoden sind andere, ihre Intentionen sind andere,  da gibt es nichts zu vergleichen.
Wenn du unbedingt einen Deutschland Verglich machen willst, dann doch bitte mit Deutschland während WW1. (Ich mag den Vergleich weil man Sylvanas genau wie Deutschland damals fälschlicherweise die Schuld am Krieg gibt.)
Aber eigentlich gibt es keine Kriegsfraktion im 20. oder 21. Jahrhundert die man mit der Horde wirklich vergleichen kann.
4
Emotz - Mitglied

Viele hier hätten 1933 bis 45 auch gute Befehlsempfänger abgegeben

WTF.. das kann nicht dein Ernst sein...
4
Tendas - Mitglied
Was haben eigentlich alle gegen Sylvanas Methoden, das ist doch nix anderes als eine Art trojanisches Pferd. Man will die Prachtmeers ihrer gerechten Strafe zuführen und bräuchte dafür genau einen Mann dazu. Plan kann natürlich trotzdem fehlschlagen, aber das ist ein anderes Thema. Das geht natürlich gar nicht, weil keine Ehre und Moral und der ganze Quatsch.

Würde man aber mit der vollen Streitmacht der Horde gegen Boralus ziehen um die Prachtmeers zu töten, dann wäre das total super und ehrenhaft. Tausende tote yay, aber Ehre und daher alles kein Problem. Natürlich ist der "Plan" moralig fragwürdig, aber er würde Ressourcen und Leben auf beiden Seiten schonen, wo man sonst Sylvanas doch immer die vielen Toten ankreidet.
3
Sascha117 - Mitglied
Sylvanas vertößt gegen ihre eigenen Prinzipen vonwegen freier Wille für die Verlassenen. Aber sie sagte schon zu cata das sie sich abgesehen vom Hordebündniss nicht von der Geißel unterscheidet
1
Aegwinn - Mitglied
Ich verstehe deine Motivation hinter diesem Post, aber es gibt sehr viele Leute, die WoW nur als Spiel sehen und sehen wollen. Das müssen wir respektieren. Sie argumentieren wie ein Soldat in diesem Spiel argumentieren würde. 

Bezüglich der Ehre ... das ist deine Ansicht. Ich kann dein Argument teilen, da in dem Krieg vom 20. und 21. tatsächlich keine Ehre mehr zu holen ist. Damals, als man noch mit Schwert und Schild kämpfte, war es häufig ein Kampf Mann gegen Mann. Der Bessere überlebte. Viele idealisieren diese Vorstellung, da es aus ihrer Sicht einfachere Zeiten waren. Man wuchs auf, lernte zu kämpfen und zu sterben. Keine Metoo Debatten, keine Sexismusdebatten, keine Steuererklärungen etc. Viele wünschen sich so eine Zeit zurück. Egal, ich schweife ab. Was ich sagen wollte, es gibt sehr viele nach wie vor, die den Kampf und den Krieg idealisieren. Hat nix mit dumm oder verwöhnt zu tun. Im 1. Weltkrieg zogen die Soldaten lachend in den Krieg, hat doch nix mit damit zu tun.

Weisst du, als Schweizer habe ich eine etwas andere Sicht auf die Zeit zwischen 1933 und 1945. Es war Krieg und eine andere Zeit. Das hat nix mit Nazi-Deutschland zu tun sondern schlicht mit der Führung des Militärs. Warum nimmst du Deutschland als Vergleich? Warum nicht Japan? Was die in China angerichtet haben kommt dem von Deutschland wohl min. nach. Oder die USA? Schonmal von Vietnam gehört? Soldaten tun das, was ihre Befehlshaber sagen. So war es immer und so wird es immer sein. Anders funktioniert das Militär nicht. Das kann man kritisieren, klar, aber du kannst keine Armee führen, wenn du jede Entscheidung rechtfertigen musst. Aber das ganze hat hier nix mehr mit WoW zu tun. WoW ist eine Welt, in der der Krieg glorifiziert wird. Das wussten wir doch wohl alle als wir dieses Spiel begonnen haben. Das ist auch gut so und man soll sich auch mal entspannen dürfen und sich ganz der Kriegslust hingeben. Lieber in einem Spiel als im RL.

Bezüglich Sylvanas. Ich verstehe eure Moralvorstellungen. Aber wie alle Moralvorstellungen sind sie heuchlerisch und einseitig. Natürlich war die Atombombe auf Hiroshima und Nagasaki moralisch höchst fragwürdig, dass sie aber den Krieg somit entschieden hat und somit Millionen weitere Opfer gerettet hat, kann man auch nicht abstreiten. Baine gehört für mich einfach zu der Kategorie Mensch(jaja ist ein Taure), die völlig überrascht von hinten erstochen werden, während sie die weisse Flagge weht. Einfach nur, damit er die moralische Überlegenheit behält. 
1
LikeADwarf - Mitglied
Danke @Aegwinn für dieses schöne Kommentar zu dem Thema.
Ich lese bei diesem Artikel nur schweigend mit und mische mich nicht ein. Es gibt eben Leute, für die ist WoW mehr als ein Game und das ist irgendwo auch völlig in Ordnung. Wenn man dann allerdings gleichzeitig so ein Allianz-Hardliner ist, muss ich dann aber schon schmunzeln. Ich roll jetzt auch gar nicht auf, wieso das so absurd ist ...

Um zu guter letzt unsere dunkle Fürstin zu zitieren: "Das ist Krieg."
1
Lederstrumpf - Mitglied
Cool gemacht Andi, das Format gefällt so besser. Großes Lob!
3
Bleakly - Mitglied
Ich hätte nicht gedacht das die maghar orcs auf der Seite von sylvanas stehen. Sie haben eine seltsame Vorstellung von Ehre. 
2
lkionus - Mitglied
Wäre irgendwie seltsammer wenn sie sich auf die Seite des Verräters schlagen würden, der gerade praktisch zugegeben hat seine Ehre weggeschmissen zu haben.
oder etwa nicht?
2
Bleakly - Mitglied
Baine einen Verräter zu nennen und zu behaupten das ER seine Ehre weggeschmissen hätte halte ich schon für sehr abenteuerlich. Die Anführerin der maghar ist im Grunde thrall aus einer anderen Welt.  ich hatte gehofft sie wäre auch wie er, aber sie scheint keine Ehre zu haben, auch wenn sie das vielleicht glaubt. Aber mal abwarten wie dieses Volk sich im Laufe der Zeit entwickelt. 
5
lkionus - Mitglied
Sylvanas taten waren unmoralisch. (Zumindest einigen westlichen Moralvorstellungen zur Folge)
Bain hat hinter ihrem Rücken (ehrlos) aktiv gegen sie gearbeitet (verrat). 
Find ich jetzt nicht soo abenteuerlich.
4
Muhkuh - Mitglied

Sie haben eine seltsame Vorstellung von Ehre


Eigentlich ja nicht. Für sie ist es halt ehrlos, sich gegen einen Anführer und damit gegen die eigenen Fraktion, denen man beiden die Treue geschworen hat, zu stellen und mit dem "Feind" zu paktieren.
5
Sekorhex - Mitglied
Die Maghar Orcs verstehen unter Ehre was anderes. Egal was der Kriegshäuptling macht, ob es moralisch nicht angebracht ist, ist es die Ehre der Mag'har Orcs ihren Anführer weiterhin zu folgen. Man siehe doch Draenor wie die Clans blind Grommash gefolgt sind und später dann Gul'dan.
3
Muhkuh - Mitglied
Man siehe doch Draenor wie die Clans blind Grommash gefolgt sind und später dann Gul'dan.

Die Mag'har setzen sich vorrangig aus Frostwölfen - die schon Grommashs Eisernen Horde nicht gefolgt sind - , den Laughing Skull - die niemandem gefolgt sind, weil sie schon lange vorher verbannt waren - , und den von Gul'dan, aus Rache für seine Gefangenschaft, "Verbannten", treu zu Grommash stehenden, Clans der Eisernen Horde, den Blackrock, den Burning Blade und den Warsong zusammen. Also ich weiß nicht, wo genau  auf Draenor man das genau sehen soll.
4
Kyriae - Mitglied
Bleakly - Es sind Orcs, die fangen erst an zu denken und zu hinterfragen, wenn es gegen ihre Ehre geht was sie machen sollen.
Ich nehme mal an, es reicht vollkommen, dass die Allianz Dreanei und sogar lichtgeschmiedete Draenei hat und ihr Hochkönig ein (Licht)Priester ist, die haben dank Yrel ja durch beide Dinge einen Schlag abbekommen. 

Wobei ich mich frage, warum sie nicht Yrel gefolgt sind, denn ob sie nun einer Lichtfanatikern folgen, die keine andere Meinung zulässt und durch Angst regiert oder einer Untoten, die keine andere Meinung zulässt und durch Angst regiert ist doch egal.
1
lkionus - Mitglied
@Kyriae da characterisierst du Sylvanas schon falsch.  
1. Regiert sie nicht durch Furcht
2. Lässt Sylvanas anders als z.B. Garrosh, durchaus andere Meinungen zu, solange du trotzdem ihren Befehlen folge leistest.
was sie nicht duldet (und auch nicht dulden sollte) ist Verrat.
3
Aegwinn - Mitglied
Beim Thema Sylvanas ist unsere gute Kyriae dezent voreingenommen ;) Aber wie bereits erwähnt, es ist keine seltsame Vorstellung von Ehre. Sie folgt dem Stärkeren. Was hätte Sylvanas eigentlich tun sollen in eurer Vorstellung? Den offenen Verrat aktzeptieren sollen? Baine sagen, hey sorry, hast ja recht. natürlich ^^

Die Fakten sind ziemlich klar. Die Horde ist ein Militärbündnis. Die Anführer der Völker Sylvanas Berater. Somit sind die Strukturen weder Demokratisch noch sonst etwas sondern Militärisch. Einer gibt die Befehle, der Rest folgt. Ist bei der Allianz überigends auch nicht anders, ich wüsste nicht, dass das Volk von Stormwind jemals Wahlen abgehalten hätte ...
Avada - Mitglied
HAHAHAHHAAH ich wusste es Die Allys bekommen lichtgeschmiedete untote als verbündete völker zu spielen und deren anführer wird zu 100% Arthas schwester sein hahahah so mit wissen wir nun das Mecha Gnome und Lichtgeschmiedete untote kommen werden und das wars auch auf der ally seite mit bfa aber was kommt für die horde ?? Vulperas aber was genau wird das zweite sein ?
LikeADwarf - Mitglied
Kannst du vielleicht mal aufhören fett und kursiv zu schreiben? Ich fühle mich angeschrien...
4
Muhkuh - Mitglied
Wie soll man denn Lichgeschmiedete Untote spielen können, wo es von diesen Wesen exakt eines gibt? Außer bei Caia hat das Licht noch zu keiner Zeit Verstorbene in einem Zwischenzustand zwischen Tod und Leben gehalten und selbst bei Calia war das Ritual etwas sehr aufwändig, hat der mächtigsten Priester die es gibt bedurft - von denen einer ein klassischer Untoter ist - und eine extreme Ausnahme. 
6
Aegwinn - Mitglied
@Muhkuh: Hast du 100% Recht, wird Blizzard aber nicht kratzen. Die Leerenelfen bestanden anfänglich doch auch nur aus einer Person oder? Evt. hat Calia dann die Macht und kann ganz viele solcher Untote machen. Blizzard saugt sich da schon was aus den Fingern dazu ^^

Was mich aber viel eher wundert, dass dies das erste Mal wäre, bei dem ein ganz klares Hordevolk der Allianz zugänglich wäre. Das haben sie bis jetzt ja noch nicht gemacht. Bis jetzt wurden die verbündeten Völker immer der Fraktion angebunden, die auch das "original" Volk hatte.
Muhkuh - Mitglied
Bis jetzt wurden die verbündeten Völker immer der Fraktion angebunden, die auch das "original" Volk hatte.

Leerenelfen? Das sind doch Blutelfen, die mit der Leere experimentiert haben, weil ihnen die Kräfte von Licht und Arkan noch nicht ausreichen und die jetzt bei der Allianz sind.
Technisch gesehen ist Alleria ja bloß keine Blutelfe, weil sie zu der Zeit, als sich die Hochelfen sich in "Blutelfen" umbenannt haben, gar nicht auf Azeroth war und davon somit nichts mitbekommen hat, so wie Vereesa und ihr Silberbund bloß deshalb keine Blutelfen sind, weil sie den von der Führung verordneten "neuen Weg" nach der Zerstörung des Sonnenbrunnes durch die Geißel, nicht mitgehen wollten.
Aegwinn - Mitglied
@Muhkuh: Stimmt eigentlich. Laut meiner Logik hätte es anders sein müssen, aber ich denke da hat sich Blizzard etwas verrannt. Es macht auch bis dato 0 Sinn, warum gerade die Blutelfen die Leerenelfen verstiessen ... und dass gerade die Allianz diese aufgenommen haben, nachdem sie die Blutelfen vorher ablehnten ... aber es ist halt Blizzard xD
lkionus - Mitglied
@Aegwinn Blutelfen haben die die mit der Leere hantiert haben verstoßen weil der Sonnenbrunnen darauf reagiert hat, Alleria hat die dann zur Allianz gebracht.
Und die Allianz wollte durchaus die Elfen aufnehmen, haben dabei in der Vergangenheit nur Scheiße gebaut und es vermasselt. Aber in MoP gab es ja gespräche... bevor Jaina die abgeschlachtet hat.
1
Muhkuh - Mitglied
@Aegwinn:
Die Blutelfen haben die Leerenelfen verstossen weil, wie Ikonius ja schon geschrieben hat, der Sonnenbrunnen auf deren Rumgespiele mit der Leere reagiert hat und da fast schon wieder kaputt gegangen wäre, gerade als Alleria dort zu Besuch war, kam der Ausbruch und Rommath war nicht sehr erfreut zu erfahren, dass die "Leerenexperimentler" entgegen seinen zuvor erfolgten strikten, ausdrücklichen Anweisungen weiter damit "geforscht" hatten, weshalb das Schlammassel dann fast passiert ist.
Die Allianz hat die Blutelfen aber nie wirklich abgelehnt, sie haben - oder die Blutelfen haben es so aufgefasst - ihnen lediglich Hilfe "verweigert", als sie sie wirklich gebraucht hätten aber die Allianz hatte zu der Zeit selbst auch gröbere Probleme mit der Geißel - allerdings haben sich die Elfen auch die Jahre davor nicht wirklich mit Ruhm bekleckert, als die Allianz wiederum ihre Hilfe gebraucht hätte.
Dennis - Mitglied
Wie es aussieht muss die Allilanz wieder die Horde retten, weil diese nichts hinkriegen... kein Spass für mich als Hordler. Dann werde ich wohl erst zum nächsten addon wieder aktiv, schade. 
 
4
Eisenflamme - Mitglied
Ich hoffe Sylvanas bleibt Anführerin der Horde auch im nächsten Addon und Saurfang und Baine erkennen das Sylvanas gute Gründe hat mit dem was sie in BfA getan hat und tun wird.
3
Andi Vanion.eu
Ich gehe tatsächlich davon aus, dass die Horde sich dieses Mal selbst retten wird... aber mal sehen!
4
Kyriae - Mitglied
@Eisenflamme - Sorry, aber es gibt keine Gründe, die gut genug sind Zivilisten abzuschlachten. 

@Dennis - Wenn die Allianz sich nach Rastakhans Tod trifft und den Schlachtzug bespricht, sagt Anduin eindeutig, dass Sylvanas das Problem ist und nicht die Horde. Wenn dieses Problem nicht mehr existiert [was übrigens nicht endgültiger Tod oder Absetzung sein muss], kann die Welt heilen, die Allianz heilen und die Horde heilen. 

Anduin wird aber keine Mehrheit finden innerhalb der Allianz, die bereit ist der Horde zu helfen. Sie werden zwar alles tun um so wenig Horde-Zivilisten wie möglich mit reinzuziehen, weil sie eben nicht wie die Horde sein wollen (alle Völker der Allianz nicht), aber helfen? Nein, das wird die Allianz wohl nicht als Allianz tun, höchstens einzelne Mitglieder bei einzelnen Mitgliedern der Horde. 
Anduin hat im Alleingang Saurfang entkommen lassen, das weiß sonst keiner (höchstens Valeera, aber die gehört nicht wirklich zur Allianz)
Anduin und vermutlich Jaina werden Baine zu Hilfe kommen. Anduin, weil Baine sein Freund ist und Jaina, weil Baine sich für ihre Familie in Gefahr gebracht hat. 
Vielleicht noch Malfurion, wenn Hamuul ihn darum bittet, weil die Druiden der Horde die einzige Klasse waren, die nicht am Überfall auf Teldrassil beteiligt waren. 
Ansonsten nur kleine Teile. Die Allianz-Priester der Konklave, die Druiden und Schamanen obwohl es bei denen schon ärger geben müsste, weil die Schamanen der Horde das Feuer angefacht haben

Ich persönlich denke, dass Sylvanas früher oder später mitbekommt, dass sie als Marionette benutzt wurde. Und wir wissen wie sie reagiert, wenn sie rausfindet, dass sie benutzt wird. 
Die Frage ist dann nur, wie sie die Allianz zu einem Waffenstillstand bekommt, denn sie weiß auch, dass es für Teldrassil keine Vergebung gibt. 
(dieses kurze Gespräch zwischen ihr und Malfurion wo genau das zur Sprache kommt und wie sie das im englischen sagt, dass sie es weiß, diese Stimme, die hat mich vermuten lassen, dass sie durchaus gewisse Gründe hatte und es ihr eigentlich keinen Spaß macht Unschuldige abzuschlachten, es aber als notwendiges Übel ansieht. Dennoch, ich als Allianz-Spieler will das Weib brennen sehen und wegen ihrer fanatischen Fanbase)
1
Tendas - Mitglied
"Sorry, aber es gibt keine Gründe, die gut genug sind Zivilisten abzuschlachten"
Kannst du das zufällig auch an Jaina weitersagen?

"ich als Allianz-Spieler will das Weib brennen sehen und wegen ihrer fanatischen Fanbase"
Die Jaina Fanbase auf Allianzseite ist mindestens genauso fanatisch und schon 3 mal haben wir sie gestellt und 3 mal ist sie geflohen, die Horde will auch endlich Jainas Kopf für ihre Verbrechen ;)
3
Aegwinn - Mitglied
@Kyriae: Gut zusammengefasst. Ich bin einfach anderer Meinung was die Zivilisten angeht. Keine der Seite hat sich bis dato gross einen Dreck darum geschehrt. Ausserdem ist die definition von Zivilisten immer fraglich. Gibt es z.B. Orc Zivilisten? Da Männer und Frauen in den Krieg ziehen ... ist es sehr fraglich. 

Ich fände es sehr schön, wenn der Konflikt wegen dem Baum weiter im Raum stünde, aber die Allianz und die Horde gezwungen werden zusammen zu kämpfen. Quasi ähnlich wie zu WC3 Zeiten.