15. Januar 2021 - 22:03 Uhr

Lorecraft - Wie geht die Story von Shadowlands weiter?

Heute präsentieren wir euch unser neustes Videoformat. Neben dem Tavern Talk, dem Shadowcheck und den Shadowfacts gibt es nun auch Lorecraft. Wie der Name schon sagt, geht es dabei voll und ganz um die Geschichte von World of Warcraft. Spekulationen, Zusammenfassungen und alles was dazugehört. In der Vergangenheit gab es natürlich schon viele Lore-Videos von uns, allerdings verteilt auf die verschiedenen vorhandenen Formate, was eher unpraktisch war. Das ändert sich jetzt und zukünftig findet ihr alles rund um die Story in den Ausgabe von Lorecraft.

Die ersten Folge ist gleich besonders lang, denn es geht um ein kleines Recap und einen Ausblick darauf, was wir bisher in Shadowlands erlebt haben sowie noch erleben werden. Denn die komplette Geschichte vom Release der Erweiterung konnte nun durchgespielt werden und es ist unglaublich viel passiert. Im Video gehen wir über alle offenen Storystränge drüber und spekulieren natürlich auch fröhlich herum. Viel Spaß beim Reinschauen und Zuhören. Gerne dürft ihr natürlich auch eure Spekulationen in den Kommentaren teilen.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Blink Champion
Zu der Sache mit der Seele, welche die Richterin zerfetzt hat, hast du eine Möglichkeit vergessen. Es könnte auch die Azeroth´s Seele sein, die durch das Schwert von Sageras "freigesetzt"  wurde. Das Schwert ging ziemlich tief und gehört hat man von Azeroth noch nie was soweit ich mich erinnern kann. Durch das ganze Azerit ist sie möglicherweise verblutet und der Alte Gott wollte uns nur hinhalten, damit wir keine Zeit haben um uns darum zu kümmern.
 
kaito - Mitglied
"Wie geht die Story von Shadowlands weiter?"

Tröpfchenweise und zu langsam, das kein wirkliches Storyfeeling auf kommt, zumindest wenn sie das weiter so machen wie sie es bis jetzt gemacht haben, womit sie sich nur schleppend und ohne recht Spaß dran haben zu können entwickelt. Da helfen auch Cliffhanger nichts… Mir ist Geschichte in WoW vergangen womit Vorfreude und Spannung nicht aufkommen und nach BfA sich mir das Gefühl aufgekommen ist das sie nicht mehr logisch sondern nur noch zu überraschen versuchen und damit nicht mehr überraschend sind. GoT-Mechanik schlecht nachgestellt.
Arril - Mitglied
Für mich tun sich da zwei Möglichkeiten auf:

1. Theorie.
Sylvanas selbst wurde durch Arthas mithilfe von Frostmourne getötet, somit besteht die Möglichkeit, dass auch ihre Seele in zwei Teile geteilt wurde wie bei Uther. Ihr Tod selbst hat sie, wie man auch in der Questreihe zum Blutelfen-Transmogg-Set gut sehen konnte, überrascht und wütend gemacht. Somit besteht die Möglichkeit, dass Sylvanas selbst diese "Rote wütende Seele" ist, und daher auf die Richerin einstürzt, da sie nicht mit ihrem Tod fertig wurde. Sie könnte sich daher später auf die Suche nach dem Rest ihrer Seele begeben haben,um in Erfahrung zu bringen wer diese Seele womöglich wiederbeschaffen kann (Deal mit Helya, die die Verbindung zu den Schattenlanden hatte)... dies führte sie dann automatisch zum Kerkermeister, der ihr dann Hilfe versprach. All das, damit sie ihre Seele wieder Komplett zusammenfügen kann und somit wieder zu dem werden kann, was sie zuvor einst war... eine Blutelfe mit freiem Willen. Blizzard sagt selbst, Zeit spielt in den Schattenlanden keine große Rolle.

2. Theorie
Varimathras war jahrelang an Sylvanas Seite bis zur Schlacht um Unterstadt (WotLK), in der er von den Spielern besiegt wurde. Er könnte, wenn sich bestätigt, dass Denathrius für die Nathrezim wirklich verantwortlich ist, bereits in Unterstadt eine Verbindung zwischen Sylvanas und dem Kerkermeister hergestellt haben. Vielleicht hat Sylvanas dort schon erkannt, dass der Kerkermeister für Frostmourne und die Krone verantwortlich ist und mehr Macht zu bieten hat, als die Legion und die Geißel zusammen.

Der Kerkermeister bot ihr Hilfe und Macht im Kampf gegen Arthas an, da er ihr möglicherweise offenbart hat, woher Helm und Schwert stammen. Aber nur, wenn Sie ihn in im Gegenzug in seinem Kampf um die Macht in den Schattenlanden helfen würde. Varimathras sollte daher ein Portal für sie öffen.
In der Schlacht von Unterstadt versucht Varimathras besagtes Portal zu öffnen, bis wir im Thronsaal eintreffen, um Varimathras zu besiegen. Wir Spieler wissen bis dahin eigentlich von nichts und nehmen daher an, es ginge um ein Portal zur Legion.
Hier einige seiner letzten Worte in dieser Schlacht:  Der Meister ist nah... Solche Macht, fühlt ihr sie nicht STERBLICHE ? Lasst diesen Unsinn, schließt euch mir an. Während Varimathras stirbt, schreit eine Stimme von weit her:  Ihr habt versagt Varimathras ! 

Dass Varimathras nach seinem "Tod" in Unterstadt lediglich durch den wirbelnden Nether auf Argus landet, könnte daran liegen, dass er zuvor eine starke Bindung zur Legion hatte. Sargeras ließ ihn in Ketten legen und foltern, da er ihn als Verräter ansah. Dann, jahre später, kamen wir nach Argus und konnten Varimathras im Antorus-Raid erneut ins Visier nehmen.

Varitmathras fühlte sich von allen Seiten betrogen und hintergangen. Denathrius bewahrte ihn nicht vor der Rache Legion, Sylvanas konnte ihn in Unterstadt nicht schützen.  Und wir sollten im Antorus-Raid Mittel zum Zweck sein. In Gefangenschaft wusste er nicht, wie lange er bereits auf Argus in Ketten lag. Wir sorgten dafür, dass er mit jahrelanger Verpätung mit seiner Seele die Richterin ausknocken konnte, um das Anima-System in den Schattenlanden umzulenken. Möglicherweise ein letzter Dienst für seinen wahren Meister - Zovaal !   Varimathras hat mit seinem Tod den Weg geebnet, damit zukünftig alle Seelen (Anima) im Schlund verschwinden, um Zovaal zu entfesseln.

Unabhängig davon hat Sylvanas seit WotLK nach einer Möglichkeit gesucht, um erneut mit dem Kerkermeister in Kontakt zu treten, was ihr bislang nur mit Varimathras Hilfe möglich war. - Machtversprechen lässt man eben nicht links liegen, schon gar nicht, wenn dort mehr Macht zu holen war, als Arthas sie je hatte.
Ihre Wiederbelebung durch die Valkyr am Frosthron (Kurzgeschichte zwischen WotLK und Cata) und im Silberwald (Cata, spielbare Story) offenbarten ihr evetuelle Wege um Kontakt erneut zum Kerkermeister aufzunehmen, mehr als wir wahrscheinlich ahnen.
Letztenendes führten sie diese Ereignisse zu Helya und den Valkyr nach Sturmheim. Und sie hat dort endlich eine Möglichkeit gefunden persönlich in den Schlund zu reisen, um Zovaal zu begegnen. Sie kehrte mit den Plänen des Kerkermeisters und mehr Macht zurück. Den Kerkermeister mit Anima zu versorgen, damit sie selbst noch mehr Macht erlangen kann, ist wohl der Grund, warum Teldrassil brennen musste. Da zwischen beiden Ereignissen Jahre liegen, muss auch hier gesagt sein: Zeit spielt keine Rolle in den Schattenlanden.
VeriteGolem - Mitglied
Frage: Wie passt die Markgräfin des Haus der Konstruktionen, die fette...... in Ihren Turm. Warum achtet bei Blizz da keiner drauf?
1
Arril - Mitglied
Gute Frage !  Hast du schonmal versucht mit einem Tauren auf seinem Reittier durch die Zelteingänge von Donnerfels zu laufen.. xD.
Toby - Mitglied
Also ich habe mir das Cinematic zum "roten Objekt" noch ein paar Mal angeschaut, aber ich sehe da nirgends wie es durch die Seelenrichterin durchfliegt Richtung Schlund.
Es schaut für mich so aus, als verteilt sich die rote Energie in den Seelenrichterin und bricht daraufhin den Flussfluss in die Reiche ab, bis auf den Schlund oder polt alles irgendwie um.
Vielleicht ist es wirklich die Seele von Argus die jetzt in der Seelenrichterin festhängt und sie auch welchem Grund auch immer "blockiert".

too agonized to judge oder so :D
Sartan - Mitglied
Vielleicht ist ja diese rote Seele, von der die Richterinin getroffen wird, ein Teil der Seele von Azeroth? Gorshalach könnte doch auch eine Gramklinge sein und so die Seele von Azeroth in 2 Teile - wie bei Uther - gespalten worden sein. Vom timing her würde es auch passen, mächtig/ besonders genug wäre die Seele auch.
1
Toby - Mitglied
Die Theorie finde ich auch nicht uninteressant.
Das Schwert und der Stich in unsere Weltenseele hinein hatte vielleicht doch noch mehr Hintergrund als gedacht.
Kaeles - Mitglied
Mit kam auch schon der Gedanke, dass es doch Argus ist, dessen Seele fehlgeleitet wurde und die Richterin ist deshalb überlastet worden, da sie mit der Seele nicht ungehen konnte und die Macht zu groß war...
Toby - Mitglied
Ich dachte immer der Kopfdeckel vom Lich King heißt Krone der Dominanz und nicht Helm der Herrschafft?
Kaeles - Mitglied
Ich könnte mir vorstellen, dass Sylvanas Anduin hilft. Dafür wird sie von Zovaal in einen willenlosen Diener gemacht. Wir jedoch denken sie sei tot. Tyrandes Wut darüber, dass sie nicht Sylvanas erledigt hat zerfrisst sie und wir müssen in die Domäne von Elune reisen in der Hoffnung sie zu retten.
Derweil entführt Zovaal Bolvar um ihn als neuen Lichkönig einzusetzen und wir begeben uns auf die Suche nach Arthas. 
Kyriae - Mitglied
Bolvar war schon Lichkönig und hat Zovaals Flüstern widerstanden. Warum sollte das jetzt anders sein?
Es sei denn Zovaal hat ein Druckmittel, wie Taelia z.B. 

Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, dass Zovaal von Sylvanas Zweifeln weiß und das mit eingerechnet hat (mir kann keiner sagen, dass der nicht weiß, was die beiden da bequatschen und dass Anduin eine Stelle gefunden hat um zu Sylvanas eigentlichem Ich durchzudringen und sie wankend zu machen).
Vielleicht durchführt sie ganz unbewusst den Willen von Zovaal, merkt es, wird wieder wütend und will Anduin dem Jailor wieder entreissen.
Derweil findet Tyrande Sylvanas, es gibt ein Damenfight, wo Sylvanas Tyrande überzeugen kann sie solange am Leben zu lassen bis Anduin wieder "gesund und munter" da steht, weil er gebraucht wird um Zovaal aufzuhalten die Seele von Azeroth zu zerfetzen. 
Bei Tyrande macht es kurz klick und sie geht auf den Burgfrieden ein und am Ende opfert sich Tyrande, damit Sylvanas Anduin befreien kann und Sylvanas opfert sich dabei für Anduin und Azeroth.
Somit wären zwei der drei nevigen Elfendamen tot, Tyrande hat ihren Frieden, Sylvanas wurde zur Heldin ohne das die Masse es weiß und je erfahren wird und wir spucken dem Jailor in die Suppe.
Kaeles - Mitglied
@Kyriae:
Ich wage es zu bezweifeln, dass Tyrande jemals Sylvanas verzeihen wird und ich hoffe tatsächlich auch eher, dass beide separat von einander das Zeitliche segnen, einen Showdown fänd ich doof, weil dann die ganzen Horde- und Allianzfanatiker sich gegenseitig in den Foren und Kommentaren an die Gurgel gehen werden XD
Lalaland - Mitglied
Xavius ist nicht so ein mächtiger Typ. Lieber Andi. Nur weil wir (resp. Blizzard es so wollte) Xavius im 1. Raid von Legion aus dem Leben gepustet haben heisst das nicht, dass er schwach war. Xavius war eigentlich verdammt Mächtig. Er war in vielen Bereichen sogar mächtiger als Guldan oder so manch einen anderen Villian den wir hatten. Nur dachte Blizzard plötzlich nicht mehr so und lies ihn uns im 1. Raid besiegen. Aber aus Lore Sicht war dies ihm gegenüber nicht würdig. 
Andi Vanion.eu
Ich meinte damit mächtig im Vergleich zu einem Titanen selbst aka Argus. 
2
Lalaland - Mitglied
Ich für mich sehe einen kleinen Raid kommen wo wir das letzte Amulett der Venthyr beschaffen müssen. Das des Zorns. Dort werden wir dann ebenfalls bekanntschaft mit unserem alten Chef haben - Garrosh:

Die Beschreibung von Zorn:

Seelen, die von Zorn, Rage, Wut und Hass erfüllt sind, besitzen eine besondere Energie. Ihre Kraft übersteigt die Intensität der Anima, die wir kultivieren. Sie verleiht ihr einen Willen.
Und so sei auch das Medaillon des Zorns. Möge dieses Artefakt die Macht über meinen Militärdstrikt gewähren, wo Stein in Fleisch verwandelt und für den Kampf ausgebildet wird. Wo Waffen geschmiedet werden, die vom Einfallsreichtum und der Wuter der Seelen erfüllt sind, die sie antreiben werden.
Last uns diese Sünde nutzen, auf dass sie uns helfen möge, unseren edlen Zweck andernorts zu erfüllen.

Dazu hat Renathall eine Notiz gemacht:
Die Steinhauerin ist anantastbar. Nicht einmal unsere eigenen steingeborenen Truppen würden es wagen, auch nur eine Kralle gegen sie zu erheben. 
Viel schlimmer ist aber noch, dass sie, genau wie ich und die Kuratorin, eine der ersten Venthyr ist. Sie wurde nicht aus einer Seele geformt, sondern allein durch Denathrius Willenskraft erschaffen.
Kein Sündenstein, kein sterblicher Ballast und keine vergangenen Taten, um sie unserem Willen zu unterwerfen. Wenn sie uns ihr Medaillon nicht freiwillig aushändigen will, haben wir kaum eine Chance, es uns zu holen.

 

Für mich klingt das Stark für einen Mini Raid wie man es shcon zu Legion und auch zu BFA hatten. Wir brauchen diese Medaillon um gegen die Macht des Schlund anzukommen. Und es passt in die Lore als übergang ehe der Klimax/Tragödie kommt über den Kerkermeister.

Ps. DIe Info findet man am "Brunnen" bei Prinz Renathal.
Andi Vanion.eu
Intreressant, hatte ich gar nicht im Blick, dass ja noch ein Medaillon fehlt. Aber es wage es stark zu bezweifeln, dass dafür ein Mini-Raid kommt. Das wird zur Story der Venthyr gehören, nicht zur allgemeinen Story. Wir waren ja gerade erst in Revendreth. 
Cocoon26 - Mitglied
Erst einmal Danke für das lange Video Andi. Habe ich mir neben dem leveln reingezogen.^^

Ich hoffe persönlich das die Nathrezim noch eine große Rolle spielen werden. Am besten bietet sich ja Turalyon an der nun auf dem Thron sitzt. Der Nathrezim des Lichts (Namens Blackout) ist ja sehr gut auf ihm zu sprechen und könnte ihn zu falschen Entscheidungen leiten.

Elune sollte auch ihre Glanzstunde bekommen in Shadowlands. Hoffe das Blizzard es nicht vermasselt. *drückt fest die Daumen*

Was Arthas angeht bin ich nicht so im Bilde und mich würde es nicht stören wenn er noch eine Story bekommt oder sie es dabei belassen das seine Seele im Schlund bereits zerrissen wurde.

Was das rote Objekt angeht stelle ich mir gerne vor das es Varians Seele war die einfach mit dem Schwert vorran auf die Richterin runtersegelt wie beim riesigen Roboter der Legion. xD
Spaß bei Seite ich gehe auch davon aus das es die Seele von Argus war da er ja ne sehr große und mächtige Seele besitzen müsste und die Richterin diese nicht zuordnen konnte weil sie eigentlich nicht dort landen sollte.

Das Anduin der neue Champion des Jailors werden soll würden in meinen Augen gut passen. Anduin weist einige Gleichheiten mit Arthas auf und vielleicht will Blizzard uns zeigen das die beiden sich genau da unterscheiden nähmlich das Anduin sich nicht übernehmen lässt vom Jailor so wie es bei Arthas passiert ist.

So ich denke das wars mit meinen Ansichten... War ja auch ein langes Video.^^
GnomThron - Mitglied
Ich hoffe nicht das der Seelenstein / Kristall die Seele von Arthas inne hat. Ich fand die Geschichte rundum Arthas so gut wie sie war bis zum Schluss wo wir ihn getötet haben. Er hatte ne geile Story und ein Ende das eines Bosses würdig war. Jetzt noch mehr hinzuzufügen nur weil der Schlundopa ne Story braucht wäre echt mies in meinen Augen.
Zudem meinte Blizzard doch das es sich nicht so viel um Arthas drehen soll wie es sich einige Spieler wünschen oder etwa nicht?

Aber mal sehen was wirklich hinter den Kristall steckt. Ich bin auf jeden Fall mega zufrieden bis jetzt mit der Story von SL.^^
4