3. März 2020 - 17:43 Uhr

Shadowcheck - Endlich eine neue Levelphase!

Mit World of Warcraft: Shadowlands lösen die Entwickler ein Versprechen ein, welches sie bereits vor Battle for Azeroth gegeben haben: die Levelphase soll wieder attraktiver werden. Was bedeutet das? Zum einen wird der Weg bis zur neuen Maximalstufe 60 schneller zu absolvieren sein und mit jedem Stufenaufstieg soll es Belohnungen geben, so wie es in einem RPG sein sollte. Der Charakter wird nach und nach mächtiger, da seine Fähigkeiten sich weiter ausbauen. All das wird mit neuen Skalierungsmechanismen erreicht, wodurch nur innerhalb einer Erweiterung nach dem Startgebiet von Level 10 bis 50 gelevelt wird, um danach dann in die Schattenlande zu kommen.

Es gibt jedoch noch viele offene Fragen. Wie sieht es z.B. mit den Erbstücken aus? Wann wird der Flugskill freigeschaltet? Wie lange wird die Levelphase an sich wohl dauern? Auch muss man mal einen weiteren Blick in die Zukunft werfen. Was passiert z.B. nach Shadowlands? Geht es einfach wieder 10 Stufen nach oben wie früher? Über all das und noch viel mehr reden wir heute im Shadowcheck. Kleiner Spoiler: das neue System hat zwar seine Vorteile, aber auch so einige Nachteile. Vor allem, was die Komplexität angeht. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Toby - Mitglied
Das mit den Erbstücken und deren Aufwertungen seh ich eigentlich ganz entspannt. Wieso sollten sie da eine Entschädigung anbieten? Die Erbstücke welche bis auf Stufe 120 aufgewertet wurden, werden eben genauso auf Level 50 runterskaliert wie die Spieler. Das ganze System inklusive der Token kann also problemlos beibehalten werden.
Andi Vanion.eu
Welche Sinn hätte es, wenn man Erbstücke dann von Stufe 10-20, 20-30, 30-40 und 40-50 hätte? Level-Brackets die nur 2-3 Stunden Spielzeit benötigen? Finde ich etwas übertrieben. ;)
1
Toby - Mitglied
Naja ich sag ja nicht, dass es besonders sinnvoll ist. Wenn es rein nach Sinnhaftigkeit ginge, dann hätte Blizzard so einiges anders machen können/sollen.
Ich sage nur, dass es ein einfacher Weg wäre das System für Leute die schon Gold investiert haben nicht zu entwerten und zudem keinen weiteren Aufwand seitens Blizzards da rein zu stecken. 
Welchen Sinn hatte es bisher Ausrüstung von 60 auf 90, 100, 110 und 120 aufzuwerten? 
Im aktuellen Retail bin ich auch zackig auf 60 bzw. 90.
1
Andi Vanion.eu
Der Sinn kam dadurch, dass mit der Zeit immer mehr Upgrades eingefügt wurden, was in meinen Augen auch nicht ideal war und zu dem führte, was wir heute haben. :D
CoDiiLus2 Champion
Ich wäre hier immernoch für Leveln wie in ESO. Da levelt man von 1 - 50, aber alle Tierchen und die eigenen Werte sind auf Championstufe 160.
Champion Stufen erhält man nach Stufe 50.
Man kann überall Leveln wo man will. Die ersten 50 Level kann man dann in die Hauptattribute skillen,also Ausdauer, Leben und Magicka.
Ab den Champion Stufen kann man aus sekundäre werte Level.

Nachteil ist dann, das man alte Raids und Dungeons nicht Solo laufen kann. Vorteil und gleichzeitiger Nachteil, aber auch katastrophal fürs Balancing, die Ausrüstung als alten Dungeons und Raids sind immer gut nutzbar.

ESO macht es auch so, das mit jeder neuen großen Erweiterung auch für neue Charaktere eine neue Einführung gibt, welche dann in die neue Zone der neuen Erweiterung führt.
Die alten Zonen kann man aber weiterhin besuchen.

Aber man könnte es auch sonst machen wie Andy es erläuterte. Dies ans Itemlevel koppeln, mit aber dem Zusatz, das man den Raid oder Dungeon einmalig auf dem Account freispielen muss.
Ani - Mitglied
Also Fliegen, auch wenn es seltsam wäre, bitte ab Lvl 10!

Wenn ich jetzt einen Twink erstelle und nach BC/WOTLK/CATA/MOP etc. komme kann ich fliegen, was total angenehm ist weil, auch wenn ich mit Shadowlands dann freie Auswahl habe wohin ich gehe, man kennt jedes Gebiet schon und ist auch schon gewohnt dort den Luxus eines Flugnounts nutzen zu können.
 
palmerin - Mitglied
Im Endeffekt muss man bereits ab Lvl 10 fliegen können, da man bestimmte Gebiete nur mit dem Flugtier erreichen kann (z.B. Sturmgipfel, Eiskrone, Hyal...)
Winchester Legende
Sturmgipfel bekam man in K3 die Fähigkeit, bzw mit lvl 77, ebenso für Eiskrone wobei das eh als Endgebiet galt.

Hyjal wäre ohne möglich bis auf ein paar Bereiche.
Aber recht weitläufig. Vllt bekommt man dort per Main ein Buch ähnlich wie damals zu Wotlk.
Denn neue Spieler starten wie gesagt alle mit BfA nach der Einführung 1-10. Denke mal ab Max-lvl bzw lvl50 werden dann für die Twinks die Option freigeschaltet andere Addons zu besuchen.

Somit bräuchte es nicht wirklich ab lvl 10 fliegen. fänd es auch etwas komisch direkt alles von oben abzugrasen (aus Sicht von neuen Spielern).

die erfahreneren Spieler haben die Pfadfindererfolge etc womöglich bereits wodurch sie rein theoretisch direkt fliegen könnten in WoD, Legion oder BfA. Ausser sie knüpfen Flugmounts wieder an Levelcaps.

Ältere Addons könnte man wie gesagt via Buch freischalten. Wobei eigentlich wirklich nur Cata ein Flugmount vorraussetzt und Wotlk ab lvl 77 damals. (vllt neu ab lvl 35-40)
Denn früher war meist erst für Max-lvl fliegen freischaltbar.
 
1
Teron - Mitglied
Eine attraktivere Levelphase ist für die heutige SchnellSchnell-Community, die eigentlich garkeine Lust hat WoW zu apielen, ausschließlich identisch mit einer kürzeren Levelphase, oder anders ausgedrückt: Die beste Levelphase ist eine nicht vorhandene Levelphase. Ich bin mir sicher, dass diese Leute 3 Wochen nach dem Release von  Patch 9.0, wieder über die langweilige, niemals endende Levelphase jammern werden.
2
Winchester Legende
man wird aber keine 3 Wochen brauchen und ich muss sagen wenn BfA für 40lvl langt find ichs mega. Die Quests sind modern und witzig und helfen einen zumindest in die Shadowlandsstory hineinzufinden. Drum find ichs gut das neue Spieler nur diese Option haben und ich werde sie auch nutzen oder vllt Legion. den Rest habe ich schon zu oft gesehen und durchgezogen mit allen Klassen und 3 Accounts in 14 Jahren WoW.
1
Snippey - Mitglied
Ich weiß auch noch nicht, was ich von Level-Squish halten soll. Selbst ohne Erbstücke ist man in 2-3 Wochen mit 2 Stunden Spielzeit pro Tag schnell in BfA bzw. im Endgame. Ich fürchte viele der kleinen schönen Geschichten gehen mit dem neuen System verloren. 
Grabschi - Mitglied
DAoC war immer lvl 50 und blieb es auch mit Erweiterungen und trotzdem kamen neue Sachen wie Masterlevel usw.

Fand das ein gutes Sytem und würde ich mir für WoW auch wünschen.
1
Teron - Mitglied
Jetzt weiß ich auch warum ich nie DAoC gepielt habe. Das wäre für mich ein Grund WoW an den Nagel zu hängen.
Grabschi - Mitglied
In DAoC hast du mehr Char-Entwicklung als in WoW gehabt Teron. Viel mehr und das ohne neue Char-Level.
1
Snippey - Mitglied
Dafür war Leveln in DaoC auch stinklangweiliges Gegrinde von Killquests. Das war selbst vor Cata in WoW abwechslungsreicher. Die Masterlevel in ToA habe ich nach den ersten gelassen, so verbuggt und frustrierend waren die. Bei Catacombs und den unbalancierten neuen Klassen (Ketzer...) war dann Schluss für mich.
DaoCs große Stärke war das RvR-System, aber der PvM-Bereich stank sowohl solo als auch im Gruppenspiel sowas von. 
Wenn WoW die Richtung einschlüge, wäre das sein Tod.
1
Grabschi - Mitglied
Das leveln war purer Grind, das stimmt aber die Masterlevel waren saustarker MMO-Content. Ja es gab unschöne Bugs zum Start, aber es hat richtig Spass gemacht.

DAoC hatte Schwächen. Neue Klassen waren total op und RvR musste man 2ten Acount haben für einen Buff-Bot. Aber neue Addons kamen ohne neue Level aus und das war einfach gut.
Was hat es in WoW gebracht von 110 nach 120 zu leveln? Neue Fähigkeiten z. B.? Nein - sowas ist langweile Char-Entwicklung.