9. März 2020 - 17:46 Uhr

Shadowcheck - Shadows Rising Vorschau

Mit "Shadows Rising" erscheint am 14. Juli 2020 ein neues Buch (englische Version), welches die Ereignisse zwischen Battle for Azeroth und Shadowlands erzählt. Denn wir bei den meisten Erweiterungen vergeht ein wenig Zeit zwischen den Addons und was währenddessen passiert wird nicht im Spiel, sondern in einem Buch erzählt. Dieses Mal wird der Roman allerdings nicht wieder von Christie Golden geschrieben, sondern von Madeleine Roux, die unter der WoW-Lesern bisher nur durch den dritten Teil der World of Warcraft: Traveler-Reihe bekannt ist. 

Im heutigen Shadowcheck schauen wir uns die bisherigen Infos an. Inklusive einer Übersetzung der beiden vorhandenen Leseproben, in denen jeweils ein wichtiges Ereignis auf Seiten der Allianz und auf Seiten der Horde stattfindet. So erfährt Anduin über einen Angriff auf Spione der Allianz durch die Zandalari (angeblich) und Talanji wird auf einem Fest in Orgrimmar beinahe durch einen vergifteten Wein von ihrem eigenen Diener getötet. Viel Spaß beim Reinhören. Auf der deutschen Shopseite von Amazon kann "Shadows Rising" (englische Version) übrigens vorbestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Marrik - Mitglied
Wenn man die Story schon außerhalb von WoW erzählen muss, dann wäre es mir lieber, wenn es in Form einer WC3 Kampagne geschehen würde.
Fion - Mitglied
Ich finds immernoch verwerflich, das man das Buch lesen muss, wenn man der Story einigermaßen folgen möchte. Jeder andere geht von "N´Zoth ist tot, yay" zu "Oh, Portal ins Schattenreich? Na dann los". Roter Faden? Fehl am Platz. Ich muss immer an diesen Kommentar denken... "Wir haben ja SO VIELE Stories zu erzählen und können nicht immer alle beenden".....DANN WERFT NICHT MIT JEDER ERWEITERUNG 100 NEUE AUF! Alleine BFA hat so viele lose Enden....Die Nachtelfen, die Zandalarie-Trolle, Sylvanas, das Schicksal Kul´Trias, Drustvar, der "Vertrag", die Schuldfrage der Horde und so weiter. Das 90% davon wird einfach fallengelassen, weil ja "zu wenig Zeit ist"....klar, alle 6 Monate 30min Story ist schon echt krass! 
1
Kusstro - Mitglied
Beim ersten Teil wiederspreche ich dir. Es ist auch ohne die Bücher möglich der Story zu folgen. Es gibt nur tiefere Einblicke. Ähnlich wie bei Star Wars wo es ja auch nicht nur die 9 Hauptfilme gibt sondern Serien, Comics, Bücher usw.

Beim zweiten Teil stimme ich dir zu, gerade jetzt in BFA merkt man schon sehr wie gegen Ende gehetzt wurde und viele Storystränge nicht wirklich abgeschlossen wurden (Gab ja hier auf der Seite auch einen Post darüber was alles geplant war und weggelassen wurde).
8.3 ist meiner Meinung nach viel zu klein was die Story angeht, und dann gibt es noch nichtmal ein 8.3.5. So wie es jetzt ist bleibt es bis 9.0 wo es dann wahrscheinlich wieder ein Pre-Event geben wird.

Da hatte Legion bedeutend mehr Liebe und eine gleichbleibendere Qualität. Und dabei fing BFA wirklich gut an und hatte meiner Meinung nach das Potential eines der Besten Addons zu werden.
2
Blades Legende
Na das Problem ist eher das BfA nunmal nicht gut anfing und praktisch alle features nicht angenommen wurden. Daher war man von Anfang an im Reparaturmodus.
Den Vergleich mit Legion finde ich immer noch etwas unfair. Legion hatte einfach dank dem komplett abgebrochenen WoD (man erinner sich 1 (!) Major Patch....) erheblich grössere Ressourcen zur Verfügung.
1
Morscerebri - Mitglied
Nunja für mich ist Legion das beste Addon. Vergleiche mit den anderen Addons finde ich aber auch nicht unfair, es zwingt niemand Blizzard Addons rauszubringen. Früher wurde sich auch die Zeit genommen, die notwendig war, weil man Qualität abliefern wollte. Wenn Sie ihre erhöte Schlagzahl an Veröffentlichungen beibehalten wollen, dann sollten sie es lassen mehr als einen Großen Storystrag zu verarbeiten. Argus hätte bereits als eigenständiges Addon funktionieren können sowie der Krieg inkl. der Inselkampanie und N'zot für sich selbst.
Zum Thema Storyfortschritt zwischen Addons. Dafür bieten sich Prepatchquestreihen doch super an. Nur ist das Problem, dass diese Questreihen so wie einige andere auch gerne mal direkt wieder aus dem Spiel verschwinden. Versucht man nach längerer Pause mal ein zwei Addons hinterherzu leveln ergibt der Weg teilweise gar keinen Sinn und/ oder NPCs tauchen plötzlich auf und man weiß nicht warum und woher. Siehe aktuell Herz von Azeroth.
Es gibt sicher einige, die den Pandaria-Umhang nochmal erspielen wollen rein wegen der Questreihe, nicht wegen des Items. Warum wurde gerade die Reihe rausgepatcht und ander nicht? (Sulfuras, Donnerzorn, der Hammer aus Uldum, Die Axt aus Eiskrone..) Da fehlt mir die Konsequenz. Mal so mal so...
Es wird doch auch niemand gezwungen diese Questreihen zu spielen, wenn sich auch über PvP und Dungeon-spam zum Endlevel bringen kann und dann die Wichtigen Dinge gezielt macht wie z.B. den aktuellen Umhang. Dennoch gibt es sicher genügend, die die Quest einfach gerne gnießen wollen, selbst outgegeared nur wegen der Story wegen.
 
Winchester Legende
Drum hoffe ich das dies mit BfA auch geschah wie mit WoD.. Damals fand man auch noch viel in den Spieldateien wie es eigentlich geplant war bevor der Umbruch stattfand.. Die weggefallenen Kriegsfronten erinnern an den Weggefallenen Garnisionsstandorten die zur Blizzcon angepriesen wurden etc.

Nach dem dessaströsem Start mit dem Flaschenhals für zich Spieler und den Buhrufen bei Ashran entschieden sie ja auch schnell zum nächsten Addon zu wechseln.. Einzig was mir Sorgen macht ist die Tatsache das die Essenzen wohl viel Zeit verschlungen haben da bei der Presentation von SL kaum etwas in Stein gemeisselt wirkte.

Hoffe einfach sie schaffen den Sprung für gutes Storytelling und können damit zumindest die Storyrelevanten Sachen fortführen oder abschliessen. Das in BfA noch was kommst mit den Drust etc bezweifel ich allerdings.

Immerhin geht es mit Tyrande weiter. Hoffe aber das die Zandalari-story nicht nur im Buch erscheint und beendet wird.