17. August 2020 - 22:05 Uhr

Shadowcheck - Was erwartet uns im Endgame?

Wie heißt es so schön? Das Endgame in einem MMORPG ist das wahre Spiel. Das sehen eventuell ein paar RPG-Liebhaber anders, doch bei den World of Warcraft-Erweiterungen ist da auf jeden Fall was dran. Die Levelphase eines jeden Addons ist nur ein Bruchteil von dem, was nachher auf der Maximalstufe an Inhalten zur Verfügung steht und Shadowlands ist da keine Ausnahme. Sobald Level 60 erreicht wurde, geht erst so richtig los und wir können euch schon jetzt sagen, dass es wirklich gewaltig viel zu tun gibt. Quests, Fortschrittssysteme, Sammelsysteme, Ausrüstung und all das, was eine gute Langzeitbeschäftigung ausmacht. Genau das schauen wir uns im heutigen Shadowcheck mal genauer an.

Was genau passiert, wenn das Höchstlevel im Charakterportrait steht? Zuerst einmal nicht viel, denn die Questkampagne muss abgeschlossen werden und erst danach darf man sich für einen Pakt entscheiden. Ist die Wahl getroffen, beginnt die Reise ins Paktsanktum und man lernt die vielen verschiedenen Systeme wie Seelenbande, Paktaufwertungen, Ruhm oder auch die Abenteuer genauer kennen. Gleich danach geht es in den Schlund, um die Endgame-Zone, Torghast und die Herstellung legendärer Gegenstände freizuschalten. Schon allein das alles nimmt viele Stunden Zeit in Anspruch und das ist nur der Anfang. Denn dann geht es los mit Dungeons, Raids, Ausrüstung sammeln, Storyquests abschließen, Weltquests machen, Fortschrittssysteme abarbeiten, Sammelsachen einheimsen und so weiter!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Ernie - Mitglied
ich finde das timegating hier in shadowlands echt gut umgesetzt. 
bei der paktkampagne hingegen fände ich die möglichkeit, diese direkt zu spielen jedoch gut. das ist nämlich ne angenehme aktivität die man so mal dann zwischendurch machen kann. 
und die unterschiedlichen freischaltungen der soulbinds finde ich schlecht. da wäre eine einheitliche freischaltung besser. 

und mythic+ direkt verfügbar? das kann ich mir nicht vorstellen. auch wenn die 1. saison erst später startet wird doch m+ nicht direkt von tag 1 an freigeschaltet. 
Sahif - Mitglied
Dadurch dass man bei der Paketkampagne Ruhm bekommt pro Kapitel wäre man dann zu schnell in der Ruhmstufe oben. 
Ernie - Mitglied
ja du sagst es ist direkt verfügbar und später dass saison 1 mit dem raid startet. aber genau das finde ich so komisch. 

ich weiß was der gedanke dahinter ist. dennoch finde ich ihn schlecht. und die 8 stufen sind bei der menge an stufen auch kein absurd riesen ding. meinetwegen bei allen anderen freischaltungen +1 hinzufügen. 
Rodby - Mitglied

Ich glaube ich bin der einzige der Warforge mag. Ja Blizzard hat es etwas übertrieben mit Titenforge etc... 
Aber an sich finde ich das System super. Es ist doch einfach super, wenn man ein item gedroppt bekommen hat, das etwas besser sit als seins, obwohl es das gleiche item ist.
Man sollte es einfach nur beschränken. Titenforge komplett raus, weil das war zu übertrieben. Aber Warforge drinne lassen mit 5 itemlvl mehr oder max 10 itemlvl mehr. Und dazu die chance noch weiter runter drehen... dann wäre es sicherlich nicht so verhasst worden. Aber Blizzard kennt nur 0 oder 100... und das bei jedem system. Ein schönes zusammenspiel ist da fehl am platz. 

Aber naja,eigentlich wollte ich nicht darüber schreiben, aber dein letzter Satz/Statement über die itemisation hat meine finger getriggert. 
Was ich eigentlichs chreiben wollte:
Super Video Andi, finds einfach klasse, da steckt viel Arbeit dahinter,  mach weiter so. Wobei du hast schon viele Videos/Shadowcheck's gemacht, solangsam mangelt es doch an Videomaterial oder? 
Shazaar - Mitglied
"Wobei du hast schon viele Videos/Shadowcheck's gemacht, solangsam mangelt es doch an Videomaterial oder? " Die Frage ist doch eher: "Bleibt überhaupt noch etwas unbekanntes übrig?" Es ist mittlerweile so viel bekannt da mangelt es dem einen oder anderen sicher später an Überraschungen. Auch könnte sich bei einigen dann schon Langeweile einstellen. Die Arbeit derer wie z.B. Andi in allen ehren aber manchmal glaube ich es wäre vielleicht interessanter nicht alles zu wissen bevor das Spiel erscheint. Der Mensch ist nunmal schwach und neugierig und solange diese Informations-Überschwemmung da ist wird auch der Großteil sie nutzen. Blizzard macht nen guten Job aber so manche Erweiterung wäre ohne die vorherige Durchleuchtung vielleicht ganz anders wahrgenommen worden. Wie gesagt Andi du machst hier echt gute Arbeit mit deiner Seite - wer Informationen will bekommt sie auch, die Sache ist eben nur ob das dem Spieler und dem Game wirklich gut tut. Haha ich könnt schon wieder Stunden lang abschweifen bei diesem Thema...

Guten morgen  zusammen und habt en schönen Tag ;)
1
Maulbeerbaum - Mitglied
@Shazaar Das erinnert mich jetzt aber an “wasch mich aber mach mich nicht nass “.  Wer nich gespoilert werden will darf nicht aus Fanseiten surfen. 
2
Snippey - Mitglied
Was Maulbeerbaum sagt. Ich weiß, in der aktuellen Erweiterung ist nicht mehr viel zu holen für die meisten. Neues Futter kommt da sehr gelegen. Der Teufelskreis ist nur: wenn man schließlich auf dem Liveserver spielt und alles nicht mehr neu ist und dann schon wieder nach zwei Wochen mit dem Kram durch ist, fangen die Leute an, sich wieder zu beschweren, dass nichts mehr zu tun ist. Ein Teufelskreis. Vielleicht sollten die Tester einem NDA unterliegen, damit nur gezielt Informationen gestreut werden und nicht die breite Masse ab Tag 1 alles weiß. Fände ich kontraproduktiv, aber ich beschwer mich ja auch nicht über mangelnden Content, denn Zottel hat meine Brust nach Ewigkeiten immer noch nicht fallengelassen (während mein Twink mit Roll und Bonusroll zweimal Salbenliebkosung gleichzeitig ergatterte, aber Ra-den wir nicht drüber...)
Andi Vanion.eu
Gab ja sogar schon einmal einen Tavern Talk zum Thema ;) 
http://www.vanion.eu/videos/tavern-talk-vermiesen-wir-uns-selbst-das-spielerlebnis-21594