14. Februar 2019 - 14:39 Uhr

Tavern Talk - Die Zukunft von Blizzard

Kündigungen und Umstrukturierungen, das erwartet uns im Jahr 2019 bei (Activsion-)Blizzard. Die vielen Gerüchte, Berichte und Ereignisse der letzten Tage haben für eine sehr negative Stimmung gesorgt und sie tun es auch noch immer. Ist das das aus für den Schneesturm? Wie sieht die Zukunft aus? Genau darum geht es in der heutigen Ausgabe von Tavern Talk. Klar ist, dass wenn Menschen ihren Job verlieren, niemals gefeiert werden sollte. Vor allem nicht, wenn dies auch an internen Fehlentscheidungen liegt. Wenn es ihr Traumjob war. Wenn sie dadurch große Umstellungen an ihrem Leben vornehmen müssen.

Doch wichtig hierbei ist auch, dass wir nicht wissen, was genau in der Firma so vor sich ging und geht. Das Jahr 2018 war zwar finanziell erfolgreich, aber das heißt nicht, dass es auch von den Produkten her erfolgreich war. Ganz im Gegenteil, wie wir durch den Earnings Call erfahren haben. Doch das soll sich nun ändern. Mehr Ressourcen fließen in die Entwicklung, um uns die nächsten Jahre mit frischen Spielen zu versüßen. Aber auch hier ist die Frage offen: was für Spiele werden das sein? Potenzial ist vorhanden, doch für welche Richtung entscheidet man sich?

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Hortenisteinhue - Mitglied
Boah Andi, du widersprichst dir so oft, das ist schon heftig. Willst Classic zurück bzw feierst die Rückkehr aber sagst Blizzard soll neue Spieler rausbringen.

Schau dir mal das Video von Onkel Barlow an, so geht richtig betrachtung https://www.youtube.com/watch?v=UyNdCtfFaQk
1
FourTw3nty - Mitglied
Endlich mal ein vernünfitger Beitrag zum Thema "Entlassung bei Blizz". Und nicht so ein Schwachsinn was auf anderen diversen deutschen "wow"-Seiten (ich nenn sie nurnoch fast-wow-Seiten weil sie mittlerweile nurnoch eine Anhäufung von total sinnlosen "storys" oder "meinungskolumnen" von Leuten, die von Blizz/WoW so viel Ahnung haben wie ich von Quantenphysik, sind)

Man kann sich hier bei Andi nur bedanken, das er so ergeizig die so ziemlcih einzige, noch vernünftige deutschsprachige WoW-Seite führt. Aber im englischen ist es zumindest änlich (man findet mehr gute Seiten auf englisch als auf Deutsch) aber im Endeffekt hast du das selbe wie im Deutschsprachigen. Da hast du so ne Flopseite wie toxxic (um keine Werbung zu machen extra falsch geschrieben), welche ich gerne mit unbuffed aus dem deutschen vergleiche, also totaler Müll, falsche Guides, iwelche Storys ohne Hand und Fuß, Autoren welche sich 0 mit Blizz/WoW auskennen und die nicht neutral, sondern vorbelastet ihre Artikel veröffenltichen. Und wiederum hast du die eisige Adern-Seite, die  wie auch Vanion, noch zielgerichtete Beiträge veröffentlicht.

Großes Danke also Andi. Mach weiter so :)

Beste Grüße
2
Askura40 - Mitglied
Mal was anderes vieleicht kann mir wer helfen. Versuche das öffteres blizzard ein ticket zu schreiben egal wie ich es mach mit telefonischen rückruf oder per chat immer beim button absenden steht dann da kann nicht gesendet werden fehlerdatei. Mein problem ist mein Mage Lehrenelfe 120 gs ca.360 kann die schlacht um Dunkelküste machen ok . Aber dann wenn es darum geht später wenn das portal da ist kann ich Keine bosse machen kein Weltboss Weil die nur beim mage nicht auftauchen . Gehe von Bolarus durchs Portal falle etwas nach unten in ne grube da sind lv 60 geister und das normale drumherum Fehlt an was kann das Liegen . An Addons nicht hatte alle ausgeschaltet und sogar von game gelöscht . Wenn wer hilfreiches dazu geben kann Wehre ich dankbar und sry wegen rechtschreibfehler  Mfg Askura
Rotkammfuchs - Mitglied
Schau da mal auf die Map. Da sollte eine Sprechblase angezeigt werden. Da hin und den NPC ansprechen. Dann bist an der Level 120 Dunkelküste.
1
Zharr - Mitglied
Hmm, in letzter Zeit wird ja immer mal wieder von nem neuen WoW gesprochen. Ich hoffe es ja nicht (oder wenn, dann zusätzlich). Wenn ich ernsthaft drüber nachdenke wäre ich wohl nicht mehr bereit noch mal alles von vorn zu machen - Gold ansammeln (hab Jahre gebraucht um auf den heutigen Stand zu kommen) Mounts, Pets usw.. Ich denke dann würde ich eher wieder zu GW 2 gehen, da dann aber weniger spielen. 

Das Spiel an sich gefällt mir immer noch und ich hänge auch an meinen Charakteren (mein Main ist fast 11 Jahre alt). Das gebe ich mir nicht alles noch mal in nem anderen Spiel.

 
3
Andi Vanion.eu
Ich verstehe die bedenken von Spieler, die so viel erreicht haben. Aber ich bin da ganz ehrlich: Everquest zu Everquest 2 hat auch funktioniert und Guild Wars zu Guild Wars 2. Beide Spiele laufen dann halt weiter. Und so sollte es auch bei WoW einfach sein. Keine großen Updates mehr, aber eben weiterlaufen lassen. Durch die verknüpften Server und alles, sollte das ja gut möglich sein. 

Dann hätte man allerdings WoW Classicl, WoW 1 und WoW 2 ... bin mir da wiederum nicht sicher, wie das so ist. Vom Verwirrungsgrad her :P
1
Regenbogenschwan - Mitglied
Schönes Video, aber etwas zu viel Aber benutzt. Vielleicht ein anderes Wort nutzen um etwas vielfältiger zu wirken :)
1
Bleakly - Mitglied
Ein wow 2 wäre richtig richtig gut, auch mein großer Traum und ich denke sowas ist lange überfällig. Mir würde auch ein "Apokalypse" addon gefallen, das wir halt mal verlieren und einen Gegner haben der sich erstmal nicht unterkriegen lässt, sowas wäre vielleicht auch eine gute Einleitung für ein zweites wow.
Am Anfang des Videos hast du solche Seiten wie Buffed etc angesprochen und ich muss wirklich sagen, der Bericht von Buffed zum Thema Kündigungen ist 100% BILD Niveau. Kleine Randbemerkung, der Bericht wurde in unsere gilden WhatsApp Gruppe gepostet und da musste ich erstmal auf diese Seite hier verweisen, weil du/ihr hier wirklich gute Informationen liefert im Gegensatz zu anderen Seiten!
3
Andi Vanion.eu
Danke dir :) 

Und bzgl. des Apokalypse-Addons ... naja ... BATTLE FOR AZEROTH .. *hust, hust* :D
1
Teron - Mitglied
Den Punkt Neuentwicklungen sehe ich genauso wie Du. Es kommt halt nur Diablo Immortal, und das interessiert mich nicht die Bohne. Damit mir ein Spiel Spaß macht, ist nicht nur ein gutes Gameplay wichtig, sondern auch ein großer Monitor, und eine normale Tastatur für meine Wurstfinger. Außerdem beschäftige ich mich gerne intensiv mit einem Spiel. Das ist bei Spielen, die man mal eben 15 Minuten im Bus spielt nicht möglich. Im Bus geht nur schnellschnell.

Zu den Entlassungen. Es ist es ja wohl das allerletzte auf der einen Seite die guten Zahlen eines Geschäftsjahres zu feiern, und anschließend hunderte von Mitarbeitern auf die Straße zu setzen. Das erinnert mich an ähnliche Vorgänge bei Siemens im letzten Jahr. Sollte ein Personalabbau wirklich notwendig sein, so kann man diesen auch sozialverträglich abwickeln. Bei meinem Arbeitgeber werden auch Stellen abgebaut, aber das ist dort ein jahrelanger Prozess, ohne dass jemand entlassen wird. Natürlich dauert sowas länger, und wird wahrscheinlich auch erstmal etwas kosten, aber wie wäre es wenn Blizzard mal Verantwortung übernimmt für die dort arbeitenden Menschen? Klar, Blizzard spart jetzt eine Menge Geld, zerbröselt aber gleichzeitig seinen guten Ruf. Die durch die Entlassungen verringerten Kosten wird Blizzard schnell im Portemonnaie bemerken. Den Einfluss solch weicher Faktoren wie "guter Ruf", "hohe Qualität" oder "Innovation" kann man nur schwer messen. Es ist halt einfach zu sagen "verpisst euch" anstatt das Risiko langfristig wirkender Maßnahmen einzugehen.

Natürlich ist Blizzard kein gemeinnütziger Verein. Auch Blizzard ist gezwungen profitabel zu arbeiten, um die laufenden Kosten zu decken und Geld in die Zukunft investieren zu können.  Aber nun zahlen die Angestellten den Preis dafür, dass Blizzard sich in die Hand von Investoren begeben hat, die nur auf den schnellen Dollar schauen. Da werden Smartphone-Spiele entwickelt, weil das angeblich im Trend liegt und obwohl Wut- und Enttäuschung darüber in der Community offensichtlich sind. Mitarbeiter werden einfach rausgeschmissen anstatt den Stellenpool schrittweise einzudampfen. Blizzard trimmt sich und seine Spiele (leider auch WoW) nur noch auf schnellschnell und nicht auf Nachhaltigkeit.

Trotz allem bin ich nach wie vor ein Fan der Blizzard Spiele. Ich freue mich auf das überarbeitete WC3, obwohl das eigentlich verbrauchter Content ist. Und auch wenn ich die Entwicklung von WoW eher kritisch sehe, so macht mir WoW trotzdem weiterhin Spaß, und ich hoffe dass es noch ganz viele neue Addons geben wird.
3
Kyriae - Mitglied
Overwatch hat kein PvE Teil? Hm, was spiel ich denn da die ganze Zeit, weil PvP mach ich dort recht selten ;)
Und bloß kein WoW 2.0. Ich habe Anduin groß werden sehen, ich will jetzt wissen wie es weiter geht. Und ich will keinen Zeitsprung.
Aber WoW erneuern, das wäre super.
3
Blades - Mitglied
Man sollte bei den Zahlen auch nicht nur auf 2018 schauen. 2019 bringt Blizzard nichts grosses heraus. Auch in der restlichen Firma scheint der Output eher "übersichtlich" zu sein. Diese Entlassungen sind daher vermutlich gar keine Reaktion auf 2018 sondern eher eine verweggenommene für 2019.

(Und ja.. Entlassungen sind Scheisse!)
1