23. Februar 2020 - 16:49 Uhr

Tavern Talk - Vermiesen wir uns selbst das Spielerlebnis?

Nächste Woche könnte es bereits soweit sein, die Alpha/Beta von Shadowlands startet und somit beginnt wieder die Zeit der Spoiler, der Leaks und des Dataminings! Die Spieldateien werden bis auf den letzten Bit durchsucht, um zu sehen, womit die Entwickler uns in den nächsten paar Jahren bei Laune halten wollen. Bereits vor der Veröffentlichung der Erweiterung gibt es zahlreiche Guides, Positionen zu allen seltenen Gegnern, Übersichten zu Sammelnsachen und so weiter und sofort. So wie man es eben kennt und so wie es auch hier auf der Webseite gemacht wird. Vor allem spannend sind dabei neue Details zur Lore und den bekannten Persönlichkeiten. Was passiert? Welche neuen Geschichten werden erzählt? Die Fans sind wissbegierig und Blizzard liefert genug Stoff für neue Spekulationen.

Im heutigen Tavern Talk geht es aber um die Frage, ob all das so gut für unser eigenes Spielerlebnis ist. Wäre es nicht sehr viel besser, wenn neue Storys selbst erlebt, Geheimnisse selbst gelüftet und Items selbst gefunden werden? Geht es nicht genau darum bei einem Spiel? Nicht einfach nur Listen und Guides abzuarbeiten, sondern selbst die Reise ins Ungewisse zu starten, um neue Dinge zu entdecken. Viel Spaß beim Reinhören und gerne unten in den Kommentaren mitdiskutieren! 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Lottzel - Mitglied
Grundsätzlich kann ich dir zustimmen Andi.
Wenn es darum geht, sich selbst zu Spoilern muss aber denke ich jeder auch einfach etwas aufpassen, wenn er nicht gespoilert werden will.
Natürlich kann man es nicht immer vermeiden mal spontan gespoilert zu werden, aber dann ist es halt passiert.
Ich achte immer darauf, mich bei neuen Patches oder Erweiterungen möglichst nicht zu Spoilern, da ich alles gern selbst erkunde, herausfinde und auch selber schauen möchte, ob vielleicht die Vermutungen, die ich mit Freunden oder für mich persönlich angestellt habe hinhauen.
Was ich mir gerne anschaue sind ein paar Screenshots zu neuen Jäger-Pets, obwohl ich nur selten Jäger spiele oder eben die Bilder von der Blizzcon zu neuen Gebieten - mehr nicht.

Addons nutze ich gar nicht. 
Weder für Kämpfe, noch in der Welt.
Da sich meine Raiderlebnisse in einer aktuellen Erweiterung meistens auch nur auf den LFR beziehen und auch nicht aktiv PVP spiele, sind Addons auch nicht nötig (persönliche Meinung).
Was Blizzard mittlerweile alles reingepackt hat reicht eigentlich aus, denke ich.
Es gibt Karten für Dungeons, in Bosskämpfen wird das meiste angesagt was passiert und es gibt Questmarks, etc.
Alles was in Bosskämpfen über die spieleigenen Ansagen hinaus geht, wie zB dbm Timer „Achtung in 12 Sekunden macht der Boss das und das“ finde ich persönlich übertrieben, da es sehr viel Schwierigkeit aus den schwereren Kämpfen nimmt. 
Was Questmarks angeht, für die breite Masse sehr gut.
Für die, die es nicht mögen wäre es eine Option, die Ziele auf der Karte auszuschalten (bin jetzt nicht sicher, ob es sowas schon gibt, wenn nicht wäre es ja was nettes zum reinpatchen) - wie bei Skyrim, dort kann man ja auch den Kompass, etc. abschalten.
Persönlich finde ich die Anzeige des Zielortes in Ordnung. Man freut sich vielleicht kein Loch mehr in den Bauch, wie ich es tat als ich damals den Ort gefunden hatte, wo man als junge Nelf Druidin für die Wassergestalt hin musste, aber es ist vollkommen okay.
Schatztruhen sollten schon eher ausgeblendet werden.

Zum Thema Datamining - ja, ich würde es begrüßen, wenn Blizzard das verbieten würde.
Es kommen auch ohne Datamining genug Infos von Test- und Betaservern rüber.
Cinematics sollten definitiv verschlüsselt werden. Als Test, ob eine Datei lädt könnten einfach Platzhalter eingefügt werden, oder ein Blackscreen, keine Ahnung.
Wikis wie wowhead können auch durch anders herausgefundene Informationen am Leben bleiben.
ZB hat man dann Screenshots von einem neuen NPC eben erst wenn ein Patch öffentlich zugänglich ist und nicht schon wenn eine Datei im Hintergrund lädt.

Was mir eher auf den Senkel geht, ist das viele Spieler davon ausgehen, das man eben Addons nutzt. 
Auch diese Regel von einigen, das sie dich ohne Teamspeak nicht mitnehmen - ich persönlich unterhalte mich über den Ingame Voicechat, das funktioniert wunderbar.

So, nun aber genug Meinung von mir :D
Benni - Mitglied
dieses mal springe ich ins eiskalte wasser ich habe mich nicht im geringsten über shadowlands informiert ich habe keine ahnung wer die bösen sind und was überhaupt abgeht
Corfynn - Mitglied
Habe bisher immer versucht mich selbst nicht zu sehr zu Spoilern aber nach meinen Erfahrungen mit BfA werde ich alles mögliche zur Alpha/Beta von Shadowlands lesen was hier gepostet wird. Ein weiteres "naja geht so" Addon werde ich einfach nicht spielen.
Nova - Mitglied
Das ist ein schwieriges Thema, da sich alles irgendwo auch dahin entwickelt hat. Mir würde etwas fehlen mit all den Infos. Und wahrscheinlich wäre ich dem Spiel nicht so nah, wenn es nicht diese Präsenz hätte, auch wenn ingame kein Content zur Verfügung steht (Neuer, alter ist eigentlich immer da). 
Aber natürlich wäre es auch mal schön, etwas zu entdecken, was man nicht vorher schon dreissig mill. mal durchgekaut gesehen hat. Deshalb sollten sie damit einfach feinfühliger umgehen. Sprich teile zum Dataminen zulassen, wie Spielfunktionalitäten und andere, wie Raids und Dungeons nur in Form von Story. Ich denke man könnte das schon besser einteilen. Aber komplett verbieten würde ich es an Ihrere stelle nicht. Das hält die Aufmerksamkeit hoch. 
Redana - Mitglied
Ich bin sehr dankbar für alle Hinweise und Tipps informativer Seiten, was es im Spiel zu entdecken gibt. Wie will ich denn als einzelner, uninformierter Spieler diese Vielzahl wirklich schöner Feature herausfinden, verstehen und sinnvoll umsetzen? Über Erfolge, Sammelwut und dem Festhängen in Questlinien bin ich diverse Seiten zum Nachschlagen von Wissen gekommen, die ich mit der Zeit immer regelmäßiger verfolgt habe. Ohne diese Hinweise würde ich viel spannenden Kontent gar nicht mitbekommen, geschweige denn erfolgreich erleben können. Das gipfelt in der Überlegung : "Wer kommt auf sowas?" bei den Rätselmounts, das erst als Leistung eines Kollektivs überhaupt zu lösen ist.
Das es das hier in meiner Muttersprache gibt, ist ein Segen.
 
Andi Vanion.eu
Naja das liegt aber zum einen daran, dass Blizzard Systeme oftmals schlecht oder gar nicht im Spiel selbst erklärt und zum anderen werden solche total übertriebenen Rätselsachen nur deshalb so kompliziert eingefügt, weil man alles andere in Windeseile über Datamining herausfinden würde. ;)
1
Zaphira Abenteurer
Grundsätzlich geht schon ein Teil der Überraschung flöten, wenn man sich auf PTR/Beta umschaut und alle möglichen Dataminingdinge anschaut. Andererseits möchte man natürlich auch wissen, auf was man sich einlässt. Bisher bin ich von Shadowlands nicht so überzeugt und habe mich für die Beta angemeldet, damit ich mir (hoffentlich) ein wenig ein Bild im Vorfeld machen kann was mich dort erwartet und ob ich es überhaupt spielen will. Momentan gibts einige Sachen in WoW, die mir nicht so gefallen und ich möchte sehen, obs davon noch mehr gibt. Wenn ja, sehe ich mich erst mal nicht in Shadowlands.
Ich war schon in mehreren WoW-Betas dabei, allerdings habe ich da nicht so viel gespielt, dass ich schon gelangweilt war, wenn man das erste Mal live einloggen konnte. Auf dem PTR war ich schon länger nicht mehr.
Was Addons wie Handynotes angeht: Ich nutze es, weil es halt schneller geht dies und jenes zu finden, wenn man WoW schon 'durchgespielt' hat. Alles kann man sich ja eh nicht merken. Ausserdem hilft es z.B. in den Visionen spezielle Buffs zu finden etc. Und für die 3-Rar-mob-dailies ist es auch nützlich, weil man auch nur so viel Zeit am Tag hat.
1
Snippey - Mitglied

Was Addons wie Handynotes angeht: Ich nutze es, weil es halt schneller geht dies und jenes zu finden, wenn man WoW schon 'durchgespielt' hat. Alles kann man sich ja eh nicht merken. Ausserdem hilft es z.B. in den Visionen spezielle Buffs zu finden etc. Und für die 3-Rar-mob-dailies ist es auch nützlich, weil man auch nur so viel Zeit am Tag hat.


Ja das geht mir ähnlich. Mit einem Char die ganzen Spawnpunkte abzugrasen auf der Suche nach Kisten/Rares ist ja schon aufwändig. Rares sind sowieso schnell wieder weg, wenn sie runtergeburstet werden. Warum sie sich diesen aktuell twinkunfreundlichen (weil solo schon sehr viel Zeit beanspruchenenden) Kram ausgedacht haben, weiß der Geier. Mir ist schon klar, dass es Zeitvertreib bis Shadowlands ist, aber ich bin über die Aufhebung des Caps und Anhebung der Visionenzahl fürs Twinken sehr recht.
Muhkuh - Mitglied
Warum sie sich diesen aktuell twinkunfreundlichen (weil solo schon sehr viel Zeit beanspruchenenden) Kram ausgedacht haben, weiß der Geier.

Weil auch Leute, die nur einen Charakter spielen, eine Weile Beschäftigung brauchen und diese "Weile" für den letzten Patch eines Addons meist eine "längere" Weile ist? Denen zu schnell durchgespielten Inhalt zu geben ist doch "fataler", als Leuten, die - freillig - mehrere Chars auf ähnlichem Level halten wollten, unter Umständen zu viel "Inhalt". Darum wird "Aufwand" in der Regel auf diesen Spielertyp getuned und wenn dadurch Leute mit mehr Chars noch mehr spielen, ist das für Entwickler noch ein Bonus. "Vereinfachungen" für Zweit-, Dritt- oder Zehnt-Chars werden in den letzten Jahren eigentlich nur nach und nach und nachdem der Content schon ein Stück "alt" ist, eingefügt - wohl, damit sich "Einzelcharspieler" nicht so früh "im Nachteil" sehen, weil sie eben nur diesen einen Char, diese eine "Rolle" spielen, während "Twinker" "wechseln" können, wenn es mit Char 1 gerade nicht so klappt.
Nova - Mitglied

Weil auch Leute, die nur einen Charakter spielen, eine Weile Beschäftigung brauchen? Denen zu schnell durchgespielten Inhalt zu geben ist "fataler", als Leuten, die - freillig - mehrere Chars auf ähnlichem Level halten wollten, unter Umständen zu viel. Darum wird "Aufwand" in der Regel auf diesen Spielertyp getuned und wenn dadurch Leute mit mehr Chars noch mehr spielen, ist das für Entwickler noch ein Bonus.

Es ist durchaus möglich und auch schon da gewesen, Dinge nach einmaligen durchspielen zu vereinfachen. In BFA ist einen Twink hoch zu spielen grausam, durch die Kette und die Essenzen darin. Der Rest ginge ja. Die Technologie ist da, man sollte sie nur nutzen. 
Muhkuh - Mitglied
Es ist durchaus möglich und auch schon da gewesen, Dinge nach einmaligen durchspielen zu vereinfachen. In BFA ist einen Twink hoch zu spielen grausam, durch die Kette und die Essenzen darin. Der Rest ginge ja. Die Technologie ist da, man sollte sie nur nutzen. 

Siehe letzter Satz, der etwas verspätet nachgereicht wurde. Is' halt wohl auch nicht so einfach zu balancen, in welche Richtung die Waage ausschlagen soll, seit Legion ist man wieder eher auf der Schiene, dass man sich auf einen Char konzentrieren, mehr mit einem Char "identifizieren" soll - dazu gab es auch noch andere "Initiativen", zB. mehr "Specc-Fantasy" - und "mehr Chars" auch "entsprechend mehr Aufwand" bedeuten soll.Blöd halt, wenn die Aufholmechanik, wie bei der Kette, rechts überholt und jetzt bei meinem DK das System immer aufschreit, dass ich doch bitte den zusätzlichen Essenzplatz nutzen soll, ich aber nicht ausreichend Essenzen hab und auch grade keine Lust, die freizuspielen, weil der Char eh nicht Raids oder Instanzen läuft.
Snippey - Mitglied
@Muhkuh
Weil auch Leute, die nur einen Charakter spielen, eine Weile Beschäftigung brauchen und diese "Weile" für den letzten Patch eines Addons meist eine "längere" Weile ist?

Es ist immer noch das wöchentliche Level-Cap für den Umhang gesetzt und die Anzahl der Manifestierten Visionen nach oben begrenzt. Damit ist bereits eine Langzeitbeschäftigung für Mains in der Richtung Visionen gesichert. Um allerdings ans tägliche Cap zu kommen, sind im Regelfall 1-2 Stunden notwendig, zusätzlich zur bisherigen Charakterpflege wohlgemerkt. Ich weiß, man kann die kleine Vision und die Dailies in unter einer halben Stunde durchknüppeln, aber wo ist da der Spaß? Ich empfinde es jedenfalls aktuell als Arbeit, in WoW einzuloggen und den Kram zu spielen, der mir Visionen beschert. Die Visionen selbst machen mir nach wie vor viel Spaß.
Chicola - Mitglied
Ich bin persönlich kein Freund davon, daß man defacto das Addon/den Patch schon "virtuell" durchgespielt hat, bevor er überhaupt auf den Server kommt. Es gibt ein paar technische Details, die man gern vorher klarstellen kann. Z.B. das UI von einem neuen Feature erklären. Aber auf den Rest würde ich gern verzichten. Mich stört auch, daß man auf den Newsseiten kaum noch Infos zum aktuellen Spiel findet, je näher ein Addon/Patch rückt. Mir ist bewußt, daß viele Leser diese Infos wollen. Aber ich würde mir ein Häkchen wünschen, womit ich sämtliche PTR-Infos ausblenden kann.
1
Snippey - Mitglied
Klar ist es schön neue Infos ums Spiel herum zu bekommen. Aber ich kann auch nicht absprechen, dass es mir den Spielspaß schmälert, wenn alle Mechaniken von Bossen, egal ob Dungeons oder Raids, im Vorfeld bekannt sind. Dass es eigentlich nicht anders möglich ist, als über den PTR die Spielergemeinde testen zu lassen, zeigt "Testversion 8.3" (mittlerweile ja gut ausgepatcht) sehr gut. Man stelle sich vor, Bossmechaniken würden gar nicht in der Masse getestet und kämen fehlerhaft ins fertige Spiel... :D

Ich persönlich versuche, nicht zuviel vom Inhalt im Vorfeld zu erfahren. PTR ist für mich daher ein tabu. Ich kann aber wie gesagt, die gehypten Leute verstehen, dass sie früher mehr wissen wollen.
Listrat - Mitglied
Ich glaube da kommt, wie es such genannt wurde, auf die art und weise an wie man mit den Infos umgeht.

Bei Leaks bin ich immer Hell auf begeistert, zu spekulieren was denn da kommen wird, um dann bei der Blizzcon mehr zu erfahren.
Aber zu Erweiterung sehe ich das alles als Infos zu einem neuen Spiel an, ich will in dem Moment auch wissen worauf ich mich freuen kann.
PTR/PTR News sowie die Beta interessieren mich nur bedingt.
Denn ich mag nicht das Gefühl auf dem Live Server beim ersten Char den ich spiele. Okay das hast du schon gemacht, ach ja das ist da und dort.

 
Rapid - Mitglied
Ich glaube es kommt immer drauf an wie man mit den Informationen umgeht. Ich für mein Teil liebe es News und Neuheiten des Spiels zu lesen. Gerade auch wenn es um neue Addons gibt. Ich würde aber niemals im Leben auf einen Beta / Testserver einloggen um dort schon zu spielen. Für mich ist es immer toll, auch wenn ich weiß um was es in etwa geht udn was ein Feature Grundlegend ist aber trotzdem muss ich neuen Content beim Relase auf mich wirken lasse :) . Auch lese ich niemals Raidguides bevor ich nicht das erste mal in einem Raid war, weil ich es liebe einen Raid auf mich wirken zu lassen und ich find es klasse wenn man sich an neuen Bossen auch probiert. :) Und das gute ist, dass man schon von der Überschrift weiß ob man den Beitrag lesen will oder nicht ;)
1
Grabschi - Mitglied
Also generell mag ich es sehr neue Infos zu bekommen. Ich habe auch nicht das Problem, das es mein Spielgefühl schmälert.
Ich würde mir nur wünschen das alle Lore im Spiel erzählt wird und das sie nicht vorab auf dem PTR ist.

Raids sollten gar nicht auf dem PTR sein, da weis man wirklich vorab viel zu viel. Aber bei der Qualitätskontrolle bei Blizz nicht umsetztbar.

Zu Addons wie HandyNotes - sowas nutzte ich nur bei Hallowenn usw. Das ist nervig, da immer auf Seiten zu schauen.
 
Legendon - Mitglied
Also ich freue mich immer sehr auf neue Informationen zum nächsten Addon. Dabei lasse ich mich direkt nicht von Inhalten oder Story Dingen Spoilern, sondern gucke mir immer die neuen Modelle und Bilder zu Ländern etc. an. Was dann wirklich im Addon passiert und wie genannte Feature dann wirklich aussehen, gucke ich mir nicht tiefgehend an, da diese eher selbst erforschen möchte.