12. Februar 2021 - 15:41 Uhr

Tavern Talk Weekly - Mobile, BlizzCon, Patch 9.0.5 & mehr!

Eine weitere spannende Woche liegt hinter uns und es gab wieder viele Ereignisse. Angefangen mit dem Earnings Call von Activision Blizzard zum vierten Quartal 2020. Durch diesen wissen wir nun, dass World of Warcraft sehr erfolgreich ist und das WarCraft-Franchise zukünftig durch gleich mehrere Mobile-Games bereichert wird. Dann gab es weitere Infos zur BlizzCon, denn der Zeitplan wurde veröffentlicht und lädt natürlich zu Spekulationen ein.

Vor kurzem ging zudem der Testserver für Patch 9.0.5 online und es gibt einige Diskussionsthemen in der Community! Wie z.B. das System der Tapferkeits-Upgrades für Dungeonausrüstung. Doch natürlich gab es auch ein paar kleinere Ereignisse. Wie z.B. allerlei Nerfs in Dungeons, im aktuellen Raid Schloss Nathria sowie im PvP. Über all das und mehr sprechen wir im dieswöchigen Podcast! 

Der Tavern Talk als Podcast

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Graphiel - Mitglied
Ich teile deine Befürchtungen, bezüglich der Monetarisierung der Mobiletitel geht. Wenn ich Free to Play höhre, dann klingeln bei mir stes die Alarmglocken. Mir fallen da einfach zu viele Spiele ein, die mal ganz toll anfingen und dann im Verlauf ihrer Zeit einen immer steileren Weg in Richtung Abzocke gingen. Manche der von dir erwähnten Barrieren erlebte ich in Form von unverhältnismäßig großem Spielaufwand. Beispielsweise dass man den aktuellen Contents auf rein spielerische Weise niemals vollenden konnte, ehe der nächste Content veröffentlicht wurde. In einem anderen, wie ich finde besonders unverschämten Fall gab es mal ein Spiel, bei dem die mit Echtgeld gekauften "Verbesserungen" sogar die Chance hatten einen Gegenstand ab- anstatt aufzuwerten. Andere Spiele probierten es über Lootboxen, bei denen die Wahrscheinlichkeit eine Verbesserung zu erzielen ungefähr so groß war wie der große Gewinn an einarmigen Banditen. Wieder Andere kombinierten dies alles mit aufgezwungenem PvP, sodass man als Nichtzahler-Spieler nach kurzer Zeit praktisch immer unterlegen war, weil man natürlich besonders oft in Matches gegen weit überlegene Spieler gestopft wurde. Das nannte man dann Kaufanreize schaffen. Heutzutage bin ich daher der Meinung, dass Free to Play Spiele ohne diese Abzockmethoden augenscheinlich wohl gar nicht rentabel genug sein können, um damit ein Spiel langfristig am Leben zu erhalten, geschweige denn genug Gewinne für die großen Spieleschmieden und deren Investoren zu erzielen. Ich für meinen Teil lehne daher das Free 2 Play Modell strikt ab und zahle auch in Zukunft für ein Spiel lieber einen Vollpreis oder wie bei WoW eben ein Abo + einmalige Beträge für die jeweiligen Addons. Mit Microtransactions die über irgendwelche kosmetischen Inhalte gehen will ich dagegen einfach nichts zu tun haben und das gilt auch für jene aus dem Warcraftfranchise. Wie ich schon in deiner Ankündigung zu den Mobiletiteln geschrieben hatte kann ich die Entscheidung von Activision/Blizzard aus wirtschaftlicher Sicht voll und ganz verstehen. Der F2P Markt boomt zu meinem bedauern einfach viel zu sehr. Aber trotzdem wird mir doch irgendwo auch schlecht bei dem Gedanken, dass das Warcraftfranchise bald auch in diesem Sumpf zu finden sein könnte. 

Somit fällt auch meine Antwort auf deine Frage recht eindeutig aus: Werde ich irgendwelche Spiele aus dem Warcraftfranchise die mir Activision/Blizz im Rahmen von F2P anbietet spielen? Nein, werde ich nicht. Ich werde sie genauso boykottieren, wie alle anderen F2P Titel, die nicht von Activision/Blizz stammen. Man gebe mir einen angemessenen Kaufpreis, oder von mir aus auch ein Abomodell und ich wäre wieder bereit mal reinzuschauen. Bei Free to Play weigere ich mich jedoch. 

Meine Befürchtung gilt nun aber auch ähnlich wie bei dir einem weiteren Punkt: Was, wenn Activision feststellt, dass ihr F2P Modell aus dem Warcraftfranchise weit mehr Geld abwirft (und das ist ja nicht unwahrscheinlich, da F2P bei der Masse nun einmal äußerst beliebt ist), als das, was WoW so abwirft. Mit Glück passiert einfach gar nichts und die Mobileprodukte bleiben ein in sich geschlossenes System. Jedenfalls hoffe ich sehr darauf und man wird bei Activision nicht auf die Idee kommen Ressourcen beliebiger Art aus dem bisherigen WoW Produkt abzuziehen, zu verlagern oder umzustrukturieren. Übrigens würde ich mich tatsächlich ein kleines Special zum Thema Mobile von dir freuen. Und sei es nur, um eine etwas detailiertere Meinung von dir zum dem Thema zu hören, als wie es in einer Tavern Talk Ausgabe mit verschiedenen Themen so möglich ist.

P.s: Ich hab gerade keine Ahnung warum unter diesem Post so viele Leerzeilen entstehen. Außer ein paar grobe Schnitzer beim tippen, habe ich eigentlich nichts verändert. Oo











 
Wilfriede - Mitglied
Ich hab es ja so gefeiert als du gesagt hast es ist sinnbefreit das man die Items die man schon hat nicht aufwerten kann. :)
Genau das gleiche geht mir auch die ganze Zeit durch den Kopf. Mit dem Rest kann ich ja noch leben aber eben theoretisch nochmal alles farmen ist sinnbefreit. 
1
Scowli - Mitglied
Du sprichst mir mit den Tapferkeitspunkten aus der Seele, es macht doch null Sinn sein BiS Trinket in einen niedrigeren Itemlvl zu Farmen wenn man es z.b. als 216er aus der Schatzkammer gezogen hat.
1